Klimakatastrophe: noch 13 Jahre - dann ist Schicht im Schacht

von topo, 22.02.07.

  1. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 22.02.07   #1
    So deutlich hat es IMHO noch nie Warnungen der Wissenschaft gegeben.

    "Spätestens bis 2020 muss das fossile Zeitalter seinen Zenit überschritten haben. Die Emission von Kohlendioxid und anderen klimaschädlichen Gasen muss abnehmen, sonst wird sich die Erde im Laufe des 21. Jahrhunderts sehr wahrscheinlich um mehr als zwei Grad Celsius erwärmen, verglichen mit vorindustrieller Zeit. Dann droht nach heutigem Wissensstand eine Klimakatastrophe mit unumkehrbaren Prozessen wie der Übersäuerung des Ozeans und dem Abschmelzen gigantischer Eisschilde in Grönland und der Westantarktis."

    aus und mehr: FTD.de - Forschung - Nachrichten - Menschheit hat beim Klima nur bis 2020 Zeit

    Ein radikales "Umdenken und Umhandeln" ist IMHO erfoderlich. Eingeschlossen einer Ächtung und Boykottierung derjenigen, die dagegen verstossen.


    Topo :evil:
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 22.02.07   #2
    Und man sollte nicht vergessen, sich selbst an die Nase zu fassen. Ich finde es zwar auch richtig, dass z.B. den Autoherstellern von Seiten der Gesetzgebung etwas Druck gemacht. Aber viele meckern immer über die bösen geldgierigen Unternehmen, über die Amerikaner etc. Dabei kann jeder unmittalbar dazu beitragen. Indem er sparsame Autos kauft, oder zumindest einfach mal sparsamer fährt bzw. das Auto mal stehen lässt. Oder nicht mal eben hier und da mit dem Flugzeug hinzufliegen. Man kann sich Energiesparlampen kaufen und einfach drauf achten nicht überall das Licht brennen zu lassen, wenn es nicht nötig ist. Und Unterhaltungselektronik richtig von Netz trennen und nicht auf Standby laufen zu lassen.
     
  3. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 22.02.07   #3
    Wieviel energie, wieviele rohstoffe fließen weltweit allein in militärische prestige- projekte, 50%, mehr ? Wird da mal die stand-by-funktion ausgeschaltet? Jetzt brauchen wir gar einen schutzschild gegen die bedrohung aus dem Iran, die massenvernichtungswaffen aus Irak sind nicht mehr aktuell.
    Es waren einmal die spraydosen und kühlschränke, die das ozonloch verursachten, nicht etwa raketen, flugverkehr und ungefilterte industrielle emissionen, und wer noch eine 40-W glühlampe brennen lässt, braucht sich über die katastrophalen folgen nicht zu wundern.
     
  4. furiousphil

    furiousphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.11
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 22.02.07   #4
    Es ist richtig sich Gedanken über den Klimaschutz zu machen und keine unnötigen Belastungen zu verursachen ... aber diese Panikmache ist wirklich übertrieben. Nächsten Winter wird's wieder kalt und plötzlich steht eine Eiszeit vor der Tür ?!
     
  5. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 22.02.07   #5
    Ob das auch alles stimmt was da erforscht wurde? Erinnter euch mal ans Jahr 1999 zurück als so ne Panikmache gemacht wurde das wenn das Jahr 2000 kommt alles ausfällt etc. wegen den Chips! Mag ja sein das die Erde wärmer wird, aber ob das unbedingt an den Menschen liegt? Ich mein der Mensch wird ja mit der Zeit auch älter und stirbt irgendwann, vielleicht ists ja bei der Erde auch so.:D :) :great:
     
  6. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 22.02.07   #6
    Eine gewisse Erwärmung ist absolut normal, wahrscheinlich sind wir gerade am Ende einer Kaltzeit ABER eine Erhöhung der Temperatur wie in den letzten 30 Jahren entspricht ungefähr dem Wechsel Kalt-Warmzeit, es hört aber nicht auf. Wenn du dran kommst, schau dir mal den Film "An Inconvenient Truth" von Al Gore an, er erklärt die Problematik erschreckend anschaulich (v.a. Zusammenhang CO2 - Temperatur und was folgen könnte...)

    Vielleicht könnte man sich ja auch bei Verstärkern "beschränken". 10 Watt würden doch reichen, wenn nicht immer der Drummer so besch*** laut spielen würde... :D
     
  7. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 22.02.07   #7
  8. Haianson

    Haianson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    14.04.11
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.255
    Erstellt: 22.02.07   #8
    Ziemlicher Blödsinn .....
     
  9. mavey

    mavey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.06
    Zuletzt hier:
    3.09.08
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 22.02.07   #9
    naja was eben noch dazu kommt ist, dass wenn das Eis schmilzt auch noch der Frostboden der Arktis schmilzt und dabei auch wieder Gase freiwerden, die die Ozonschicht weiter schädigen. Das Thema war noch nie so aktuell wie jetzt. Unser kommende Sommer soll der heißeste seit Beginn der Aufzeichnungen werden! Ich gehör zu den Fahrradfahren^^ und es regt mich jedesmal auf wenn ich irgendwelche Poser mit ihren V12 BMW sonstwas durche Gegend alleine kacheln. Das is so eine Verschwendung ABER das Problem ist, die Politiker sagen zwar: jaja es muss was getan werden etc. aber es passiert nix! Die deutsche Autoindustrie hat den Technikfortschritt verpennt und hinkt jetzt hinterher. Und am besten is noch! : ich hab eben auf N24.de das mit den 13Jahren gelesen und ratet mal was darunter fürn artikel war.."TechArt bringt Supersportwagen GTstreet mit 630PS" Ganz
    großes Kino!!!
    Das mit dem Stopp der Herstellung von Glühbirnen ist eine gute idee und auch die Erweiterung der Atomkraftwerkindustrie und der neuen Energiequellen wie Windkraft. Doch wenn das nicht geschieht, dann siehts echt nich gut aus für unsere Welt.
    MfG,
    Dennis (Hobbymeteorologe, da Segelflugpilot:D)
     
  10. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 22.02.07   #10
    Klima ist m.E. eine so komplexe Sache, daß nur sehr sehr schwer Aussagen für die Zukunft getroffen werden können.

    Ja, es scheint eine Klimaerwärmung zu geben. In wieweit die nun gefährlicher ist als die Klimaveränderungen in der Vergangenheit des Planeten, ist wohl schwer zu beurteilen. Ebenso müssen unendlich viele Faktoren berücksichtigt werden.
    Durch die Temperaturerhöhung wachsen z.B. auf der einen Seite Pflanzen in nördlichen Gebieten stärker und binden mehr CO2, aber auch abgestorbene Pflanzenteile verrotten schneller und geben teilweise mehr CO2 ab.
    Auch Faktoren, die man nicht beeinflussen kann, wirken stark auf das Klima. Z.B. sank nach dem Ausbruch des Mount Pinatubo die Temperatur um etwa 0.5°C weltweit.

    Solchen pauschalen "Vorhersagen" - oder sollte man eher von Orakeln sprechen - traue ich wenig.

    ---------

    Thema Glühbirnen:
    Man muß man durchrechnen, was wirklich in der Summe umweltfreundlicher ist. Eine normale Glühbirne mit dem relativ hohen Verbrauch, die aber auf der anderen Seite nur aus etwas Glas und Metall besteht; oder eine der Energiesparlampen, die zwar wenig Strom verbrauchen, aber aus Plastik, Metall, Glas, Leuchtmittel, Gasfüllung und Elektronik bestehen und über den Sondermüll entsorgt werden müssen, damit die einzelnen Komponenten sauber getrennt weren können.
     
  11. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 22.02.07   #11
    Ich hab heute mal wieder ne Musikkrempelsendung bekommen, Potis aus Japan, Gitarrenreinigungszeug aus den USA, ein Kabel und Pleks aus China.. Da fragt man sich nur muss das sein? ;) Um mir selber das Gewissen schön zu reden, das Zeug wiegt fast nichts, aber trotzdem ist es um die halbe Welt gegangen.

    Was ich beim Thema Klimawandel und "Umweltfreundlichkeit" so belustigend finde ist die Tatsache das wir Deutschen im Schnitt pro Bürger noch immer mehr Co2 als ein Russe oder ein Chinese in die Luft blasen. Oder auch das z.B. Spanien mehr Windräder wie Deutschland besitzt, China Windparks baut, die Amis kräftig investieren.. Aber wir sind ja dank den Grünen so Öko und das schon seit mehr als 10 Jahren, tja wo denn nur? Stimmt, in der Müllsortierung wo sich das Kartell mit dem farbigem Punkt kräftig abkassiert, jeder Deutsche das sortiert was sowieso zu über 90% in der (Plastik-)Müllverbrennung landet wenn es nicht gleich in Säcken verpackt in die dritte Welt verfrachtet wird :D

    Statt im Inland für den bedarf zu produzieren schickt man Waren lieber um die Welt, kostet ja fast nichts mehr. Daher lassen wir auch per Flugzeug Obst aus Neuseeland einfliegen nur weil wir verlernt haben mit einheimischen Äpfeln einen Wintervorrat zu decken, und weil uns bestimmte Leute weißmachen wollten oder gar verschwiegen haben das selbst eine Kartoffel genug Vitamin C für den Tagesbedarf enthält.

    Und was bringt es heute noch so schnell wie möglich aufzuhören, inzwischen sind in sämtlichen Weltmeeren Plastikteile nachweisbar, Fische nehmen das Zeug unbewusst über die Kiemen auf.

    Die Sache mit der Automobilindustrie ist ein Paradestück, die Art der Verbrauchertäuschung gibt es wohl sonst nur bei Zigaretten, Alkohol, und Lebensmitteln. Jahrelang wurde ein Bild des Kraftprotzenden PKW aufgebaut, durch Sponsoring per Kinofilm verbreitet und plötzlich fällt man vom hohen Thron der angeblichen umweltfreundlichkeit (stinkt ja nichts mehr!) und stellt fest das nicht nur Feinstaub umweltbelastend ist, sondern auch Co2. Die erkenntnis ist nicht Neu, die stand seit Mitte der 80er in bekannten dt. Magazinen mit tollen Berichten das es in 15 Jahren keinen Wald mehr gibt. Den Wald gibt es immer noch, mehr PS aber auch. Statt die Forderung der EU nachzukommen, im eigenen Interesse lehnt man also den Fortschritt ab, mit 2 Ausreden: Die Technik dafür hat man schon seit 20 Jahren in den Schubladen (wer's glaubt!) und "es gefährdet arbeitsplätze"! Also hält man das Luftschloss der starken PS Protzkiste mit 15L Verbrauch weiter aufrecht.. und lacht weiterhin auf Plasteautos der Vorwendezeit :D Statt sich mal zu fragen warum und wieso man in der ehem. DDR auf Leichtbauweise mit geringem Verbrauch setzte, tat und tut man im Westen gerne so als wären Stahlkarosserien mit Spritschluckern im Motorraum das Nonplusultra, behält Leichtbauweise nur sündhaft teuren Sportwagen vor..

    Mal ernsthafter: Wir müssen umdenken, nicht die Konzerne, auch wenn es schwer wird aus Gewohnheiten herauszukommen. Der Vorteil: Wir sparen dabei kräftig Geld, der Nachteil: Es wird nichts bringen wenn wir nicht ganz schnell das westl. Vorbild dermaßen umkrempeln das es z.B. die Chinesen auch toll finden und nicht mehr auf Spritschluckerwerbung hereinfallen, und sich dann, genauso wir wir selbst mal darum kümmern wie man ohne groß zu heizen im Winter ein warmes zuhause bekommt..

    Zu guter letzt: Ich denke die dt. Küste, inklusive Hamburg ist bereits verloren, da lässt sich nichts mehr machen, ebenso die Gletscher in den Alpen, ob wir ansonsten noch übelste Dürreoperioden bekommen.. es kann passieren.. , will ich erstmal nicht wahrhaben wollen, richtig übel wird's wenn hier das Wasser ausgeht.
     
  12. mavey

    mavey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.06
    Zuletzt hier:
    3.09.08
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 22.02.07   #12
    richtig, aber das wurde durchgerechnet, es lohnt sich wirklich, auf energiesparlampen umzusteigen :great:
     
  13. Flower King

    Flower King Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Nähe Münster
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    284
    Erstellt: 22.02.07   #13
    Es ist ja nicht nur das CO2 sondern vor allem auch das Methangas das den Klimawnadel maßgeblich prägt. Und woher kommt Metan? Aus der Kuh, dem Rind sämtlichen Wiederkäuern. Wer frisst sowas übermäßig viel und muss daher das Viech produzieren? Der Mensch, vor allem Industriestaatler und neue Mittelschichtler in Schwellenländern, Prost Mahlzeit...

    Ich halte immer noch nix davon Tiere in diesen Massen zu produzieren...

    Quelle: ZEIT online entsprechender Artikel über Klimakatastrophe
     
  14. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 22.02.07   #14
    Oh ja, das Waldsterben habe ich als Kind noch erlebt; Du "Pleasure Seeker" wohl eher nicht, denn so alt bist Du noch nicht. -- Wälder gibt es in Deutschland schon lange nicht mehr. Gemäß der damaligen Vorhersagen, leben wir bereits in einem waldlosen Land.

    Das ist ja das schöne an Weltuntergangsvorhersagen, die dem Schema folgen: "Wenn Du nicht das und das tust, geht die Welt unter."
    Folgt man dem Aufruf und die Welt geht nicht unter, sagt das Orakel: "Siehste, da hatte ich Recht."
    Nur "dumm gelaufen", wenn mal dem Aufruf nicht gefolgt wird, und die Welt trotzdem nicht unter geht.

    Aber deswegen verkaufen die modernen Orakel sowas auch als "Modellrechnungen". Da kann man sich ja mal verrechnen, ohne daß einem gleich der Kopf abgerissen wird.
     
  15. Flower King

    Flower King Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Nähe Münster
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    284
    Erstellt: 22.02.07   #15
    Nunja, selbst wenn die Temperaturerwärmung nicht die katastrophalen Konsequenzen nach sich ziehen würde wie die Wissenschaft vermutet ist es doch bezeichnend wie stark der Mensch die Umwelt verschmutzt. Denn Artensterben, Vergiftung des ökologischen Systems lässt sich schlichtweg nicht leugnen...
    Ich glaube da muss etwas geschehen.
     
  16. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 22.02.07   #16
    Die Panikmache ist untertrieben!

    Noch nie zuvor haben Wissenschaftler in der Breite (Anzahl) davor gewarnt.

    Hier so zu tun, als diese Bedrohung nicht oder nur sehr wenig existieren würde, ist IMHO mehr als nur naiv.:twisted:

    Es ist nicht mehr die Frage, ob das stimmt, sondern wie kann man es noch verhindern bzw. abschwächen.


    Topo :cool:
     
  17. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 22.02.07   #17
    Ja, da sollte man doch den Kühen das Rülpsen und Furzen verbieten :rolleyes:

    Es sind rund 70% des Methanausstoßes auf den Menschen zurückzuführen; davon rund 40% auf die Rinder und etwa 20% auf den Reisanbau.

    Rechnen wir mal:
    Von den 500 Mio Tonnen entfallen
    - nicht auf dem Menschen: 150 Mio Tonnen (=30%)
    - auf dem Menschen: 350 Mio Tonnen (=70%)
    --- auf die Kuh: 140 Mio Tonnen (40% von den 70%)
    --- auf den Reis: 70 Mio Tonnen (20% von den 70%)


    Von 500 Mio Tonnen entfallen also 140 Mio auf die Kuh. Aber die Kuh kann sich in der öffentlichen Debatte natürlich nicht wehren und auf die restlichen 360 Mio Tonnen aus anderen Quellen verweisen. Die Kuh hat keine Lobby

    Daher der Aufruf: RETTET DIE RINDVIECHER!!

    Zuerst steht natürlich die Frage ob es stimmt.
    Wenn es nämlich nicht stimmt, braucht man gar nix zu verhindern oder abzuschwächen.

    Wenn man aber die Frage "stimmt das?" nicht mehr stellen darf, so muß man wohl eine blinde Wissenschafts- oder möglicherweise auch Lobby-Gläubigkeit unterstellen.
     
  18. Flower King

    Flower King Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Nähe Münster
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    284
    Erstellt: 22.02.07   #18
    Wie wäre es wenn wir überall anfangen eben jenen Austoß zu reduzieren? Ich weiß nicht ob deine Angaben stimmen, aber trotzdem sind es theoretisch 140 Mio. Tonnen die wir bei den Kühen einsparen können. Natürlich hat die keine Lobby, die Kuh hat nur Konsumenten, sei es Milchproduktkonsumenten (mich eingeschlossen) oder deren Fleischkonsumenten... Und es sind ja nicht nur die Mägen, sondern auch die Mio. Tonnen an Dung die das Rind ausscheidet, welche Methan in die Luft jagen.

    Ferner kann man Reissorten nehmen, die nicht im Wasser angebaut werden müssen und daher Methanfrei sind.

    mfg Flower King
     
  19. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 22.02.07   #19
    Man könnte auch z.B. verbieten Moore trockenzulegen. Durch die Trockenlegung der Moore in Deutschland wurde immense Mengen an CO2 freigesetzt.

    Aber wenn man Moore und Sümpfe nicht mehr trocken legen darf, dann gibt es natürlich in wärmeren Gegenden wieder vermehrt Malaria. Ja, genau die Krankheit an der derzeit weltweit rund 2 Mio Menschen sterben. Deswegen haben versuchen einige Länder eben Sumpfgebiete trocken zu legen. - Naja, was sind schon ein paar Millionen Malariatote, wenn man damit helfen kann die Klimakatastrophe zu verhindern.
     
  20. fly away

    fly away Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 22.02.07   #20
    Am Klimawechsel kann man sowieso nicht mehr viel machen und wenn die USA nicht einsehen, dass Reaktionen notwendig sind schon gleich dreimal nicht.
    Und wer will schon auf den "Luxus" verzichten, dens bei Maßnahmen gegen die Klimakatastrophe nicht mehr geben wird?!