"Knacken" im Verstärker

von Timbomann, 15.02.04.

  1. Timbomann

    Timbomann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    16.02.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.04   #1
    `nabend zusammen!

    Habe heute bei der Probe festgestellt, dass in unregelmäßigen Abständen ein lautes "knack"-Geräusch aus meinem Amp (Warwick Sonic III + Peavey 410 TVX) kommt. Es knackt sowohl beim Spielen als auch wenn ich den Bass nur umhängen habe. Kann sich jemand einen Reim darauf machen? :)

    MfG,
    Tim
     
  2. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 16.02.04   #2
    klingt nach Kabelproblemen
     
  3. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 16.02.04   #3
    Bei mir steht ein Kühlschrank direkt neben Topteil/Box immer wenn der anspringt knackt es!
    Kann das eigentlich schädlich sei? Ist nicht wahnsinnig laut, nicht lauter als ich sonst spiele. Klingt halt eklig.
     
  4. TheRoot

    TheRoot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    9.09.05
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.02.04   #4
    Hi,

    der Kühlschrank wird weder deinen Amp noch dich töten ;-) Ist nur ein Impuls im Stromnetz - toll knacken auch Leuchtstoffröhren beim Einschalten :D
    Könnte man mit einem Filter für das Stromnetz verringern - aber das ist Aufwands/Nutzen-mäßig IMHO nicht notwendig.

    Das Knacken am Instrument: Hat vielleicht mit der Masse / Erdnung zu tun? Knackt es in dem Moment, wenn das ein Metallteil (Saiten, Steg, etc) berührst? Vielleicht ist mit der Erdung im Instrument (Massekabel) etwas nicht in Ordnung... oder der Amp nicht geerdet?

    Oder knackt es völlig unabhängig davon? Dann vielleicht doch eher ein Kabel Problem (Lötstelle an Potis, Klinkenbuchsen sind auch anfällig - gerade die schmalen Rohrbuchsen...)

    Viele Grüße,

    Stefan
     
  5. Timbomann

    Timbomann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    16.02.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.02.04   #5
    Hi!

    Danke erstmal für die Antwort(en)! Werde es beim nächsten Mal mit einem anderen Kabel probieren. Was meinst du mit "geerdet"?

    MfG;
    Timbomann
     
  6. TheRoot

    TheRoot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    9.09.05
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.04   #6
    Hi,

    Spannung bedeutet Potentialdifferenz - also einen Unterschied zwischen zwei Potentialen. In der Regel wird ein Pol auf Masse gelegt - d.h. dieser dient als Bezugspunkt.

    Bedeutet in der Steckdose hast du einen Pol, den Du anfassen kannst und der andere führt in den Tod :twisted:

    Genauso bei den Stromgitarren: Der eine Pol wird auf Masse gelegt und dient damit auch als Abschirmung. Ist normalerweise die "äußere" Lage bei sämtlichen Kabeln. Also bei Klinke nicht die Spitze sondern das "dem Kabel zugewandte" Teil. Im Instrument schließt man also sämtliche Metallteile, Steg (und damit die Saiten), Potigehäuse, Metallverkleidung im E-Fach an die Masse an, um Einstreuungen zu vermeiden. Das Signal wandert dann über den "heißen" Draht in den Verstärker.

    :!: Es gibt einige aktive Pickups, bei denen die Saiten nicht geerdet werden.

    Bei symmetrischen Signalen ist das etwas anders - da wird das Signal nicht gegen Masse betrachtet sondern die eine Ader hat das (positive) Signal und die andere das invertierte dazu (negativ). In der Summe ist die Spannung dazwischen dann das Nutzsignal - vorteil an der Stelle: Einstreuungen, die auf beiden Seiten gleichermassen einwirken werden durch das Zusammenführen aufgehoben (also die negative Seite invertieren --> Signale addieren sich, Störungen heben sich auf). Das trifft übrigens auf alle besseren Mikrofone zu und alles "was nach der DI-Box" liegt ;-)

    :oops: Alle Klarheiten beseitigt?

    Ach ja - die Erdung. Also Erdung war vielleicht nicht exakt. Im Instrument meinte ich damit also die Masse. Wenn man bei einem Verstärker / etc. von Erdnung spricht, meint man den Schutzkontakt, der als extra Leitung geführt wird und i.d.R. in jedem Haus irgendwie (sei es indirekt über Wasserleitungen) auch mit der "Erde" verbunden ist.

    Viele Grüße

    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

mapping