Kombination CME UF8 und GEM RP-X

von Rene2000, 29.04.07.

  1. Rene2000

    Rene2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 29.04.07   #1
    Hallo, zusammen!
    Hat vielleicht jemand Erfahrung mit dieser Kombination von Masterkeyboard (88er) und
    Pianoexpander? :confused:
    Da ich mich relativ kurz erst mit Pianothemen beschäftige (zumindest auf dem Spielsektor):
    Ich habe den Eindruck, dass man mit den eingebauten Velocity-Kurven des UF8 den untersten und obersten Dynamikbereich des GEM RP-X NICHT erreicht.
    Mir ist spontan nur eine Abhilfe mit einem externen Velocity Converter
    (von z.B. MIDI Solutions) eingefallen, um die Velocitykurven selbst anzupassen.

    Wie seht ihr das?

    Beste Grüsse!
     
  2. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 29.04.07   #2
    Hi -

    lad Dir mal MidiOx runter (www.midiox.com) und check die Velocities, die Dein Masterkeyboard erzeugt, dann weisst Du mehr :)

    ciao,
    Stefan
     
  3. Rene2000

    Rene2000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 29.04.07   #3
    Danke, daran hatte ich auch schon gedacht. Und siehe da, bei den möglichen Vel-Kurven wird einmal der unterste Wert (also 01 H) nicht erreicht, und zum anderen der oberste (7F H) nicht.
    Also MIDIOX ist in der Version 7 (wie heute 'runtergeladen) schon ein super Programm, Hut ab.

    Bis dann!
     
  4. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 30.04.07   #4
    Hm.... ich frag mich ob das RP-X hier anders reagiert als mein Promega 3.... weil bei letzterem bewegen sie die Velocities bei mittlerem Anschlag zwischen 40..80 und nur wenn man richtig fies draufhaut kommt man auf 127. Die Abstimmung zwischen Tastatur und Klangerzeugung scheint aber perfekt zu sein, d.h. das Spielgefuehl stimmt.
     
  5. AnalogX

    AnalogX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    14.10.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 30.04.07   #5
    Ich habe mit dem CME schlechte Erfahrungen gemacht, allerdings war es eines der ersten Modelle, ich weiß nicht, ob inzwischen ein Update herausgekommen ist. Das Problem waren die Velocity-Werte, die aus meiner Sicht "unspielbar waren". Leise Passagen waren überhaupt nicht möglich, da auch bei leichtem Anschlag relativ hohe Werte gesendet wurden und bei mittlerem oder hartem Anschlag hatte ich immer das Gefühl, dass es nicht passt dh. entweder relativ leise oder aber direkt an der Obergrenze. Habe im letzten Jahr einiges an Hammermechanik probiert (M_Audio Prokeys, Yamaha P90, Kawai MP4, Korg SP250, Doepfer LMK2+) und bin dann doch an meinem "alten" Mp9000 als Masterkeyboar hängen geblieben und alternativ dazu (wegen des Gewichtes) für Probe und kleiner Sachen das Kurzweil SP76, mit dem ich auch fürs Klavier prima zurecht komme.
     
Die Seite wird geladen...

mapping