Komponieren lernen???

von waldquelle, 15.08.04.

  1. waldquelle

    waldquelle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.04
    Zuletzt hier:
    4.07.05
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Bruck/L
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.04   #1
    hy leute,

    und zwar spiel ich selbst gitarre, akkustisch und elektrisch aber ich wollt mal selber lieder schreiben und ich weiß ned ob ma da einfach begabt sein muss oder obs da irgendwie irgendwas auf die art zum lernen gibt. weil z.b. malen oder so das kann man ja auch teilweise "lernen". wollt fragen ob ihr das was wisst oder obs da übungen gibt wie ma evtl. wortgewannter wird damit sich die texte einfach nicht so stumpf anhören.
    meine musikrichtung is so in die richtung jugendstil und 3 feet smaller wenn ihr die kennts....

    grüße
     
  2. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 28.08.04   #2
    Da gibts nur eins: Theorie lernen und dann üben, üben, üben...
     
  3. philzhut

    philzhut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    9.11.13
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Wpt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.04   #3
    son quatsch.
    mach einfach watte willst. eigne dir songs an, sprich, probier sie nachzuspielen. üben, üben und dann kommt der rest von ganz alleine.
    du brauchst bei der musikk keine regeln beachten. natürlich wär ein wenig talent nicht verkehrt aber mach einfach wozu du bock hast und dann klappt datt schon. ;)
     
  4. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 28.08.04   #4
    Sag ich doch... :confused:
     
  5. philzhut

    philzhut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    9.11.13
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Wpt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.04   #5
    meintest du mit theorie erstmal das nachspielen anderer songs oder das lernen von noten und son driss?
    wenn das erste zutrifft, entschuldige, da hab ich dich wohl falsch verstanden ;)
     
  6. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 29.08.04   #6
    Ich meine damit schon eine gewisse Basis, auf der man sein Songwriting aufbauen kann (Tonleitern/Akkorde), sonst kann das nämlich schnell frustrierend werden...
     
  7. Gomer

    Gomer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.03
    Zuletzt hier:
    3.02.06
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.04   #7
    Theorie besteht ja nicht aus Regeln und Verboten, sondern aus einem Haufen guter Ideen, auf die man selbst fast nie kommt.
     
  8. metalgear98

    metalgear98 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.03
    Zuletzt hier:
    12.08.09
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 29.08.04   #8
    Es kommt natürlich auch drauf an für wen oder was man Musik machen will! Wenn du ernsthaft eine Band gründen möchtest und deine Stücke auch vor einem (der Band zahlenmäßig überlegenen) Publikum vorspielen willst, solltest du dich wahrscheinlich schon etwas mit Theorie beschäftigen. Wenn es dir allerdings reicht nur für dich alleine zu komponieren, brauchst du das nicht zwingend.

    Um "wortgewannter" zu werden solltest du 1. viele andere Texte lesen um zu sehen was sie besonders gut oder schlecht macht 2. die Sprache in der du schreiben willst anständig beherrschen und 3. einfach viel schreiben, ganz unabhängig davon ob du etwas davon verwenden kannst. Die Routine macht hier nämlich viel aus, also lieber 10 Texte schreiben und dann einen verwenden.

    /mg/
     
  9. waldquelle

    waldquelle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.04
    Zuletzt hier:
    4.07.05
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Bruck/L
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.04   #9
    ja eigentlich würd ich schon gern für publikum komponieren - kannst mir vielleicht irgendwelche links geben oder schlagwörter nach denen ich suchen kann - von wegen theorie lernen usw...
     
  10. daniel.at

    daniel.at Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    26.05.11
    Beiträge:
    1.378
    Ort:
    wien, münchen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    82
    Erstellt: 29.08.04   #10
    es gibts doch sicherlich so ein schema... zB ein billiger rock in A. das 0815 schema halt.. und dann weitr ausbauen....
     
  11. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 29.08.04   #11
    wenn es so einfach ist, wie ihr das jetzt erzählt, warum gibt es dann an der uni ein extra fach "komposition"?
     
  12. Gomer

    Gomer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.03
    Zuletzt hier:
    3.02.06
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.04   #12
    Weil man da lernt, Sonaten, Chorale oder gar Opern zu komponieren, was ja hier keiner will. Was man an der Uni lernt ist einfach ALLES was mit Komposition zu tun hat. Drum sind die Stücke, die dabei rauskommen, auch teilweise wesentlich komplizierter als alles was man als Laie schreibt, eigentlich zu kompliziert um sie einem normalen Publikum zu servieren.

    Hier in dem Thread merkt man aber wieder, dass es eine gewissen Abneigung der Musiker hier gegen Theorie gibt. Das ist ungefähr so, wie wenn ein Koch meint, er würde besser kochen, wenn er niemals in ein Kochbuch schaut...
     
  13. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 29.08.04   #13
    Weil Komposition klassischer Musik in keiner Weise mit Songwriting zu vergleichen ist. Da lernst Du nicht, wie Du einen Pop-Song schreibst. Das ist, wie Du richtig angemerkt hast, sogar zur akademischen Wissenschaft geworden.
     
  14. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 30.08.04   #14
    axo. ja dann.
     
  15. metalgear98

    metalgear98 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.03
    Zuletzt hier:
    12.08.09
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 30.08.04   #15
    @gomer:

    Ich glaube nicht, dass es hier eine richtige Abneigung gegen Theorie gibt. Es ist nur glaub ich so, dass viele denken sobald man alles einordnen und erklären kann ("Ich hab heute einen Song mit einer wandernden Septim geschrieben!"...) ist man irgendwie eingeschränkt und komponiert weniger intuitiv und gefühlvoll. Das ist großteils sicherlich ein Irrglaube weil einem die Theorie eigentlich erst zeigt wie viele Möglichkeiten es gibt Musik zu schreiben, andererseits verstehe ich das ein bisschen weil ich auch manchmal froh bin wenn ich etwas komponiere und bei 1 oder 2 Akkorden nicht gleich sagen kann wie sie heißen. Man hat halt eher das Gefühl etwas "Eigenes" geschaffen zu haben.

    Allgemein ist aber zu sagen: "Die Theorie ist dein Freund, lass dir helfen!"

    /mg/
     
  16. das_timbo

    das_timbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.04
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    354
    Ort:
    Offenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 03.09.04   #16
    100% Richtig.

    Also wenn ich was komponiere, weiß ich manchmal auch nicht genau, was ich da gemacht hab. Dann spiel ichs meinem Lehrer vor und er sagt mir du hast hier dies und jenes gemacht blabla parallele Moll-Tonart blabla. Am Anfang dachte ich dann immer "Mist, das ist ja garnix besonderes, was ich da gemacht hab". Das ist aber ein Irrtum. Ich glaube die Kunst besteht darin, alle Möglichkeiten der Akkordbildung, Harmoniefolgen usw. auszunutzen und daraus etwas zu bauen. Ein Bild malt man schließlich auch mit Formen und Farben und wenn man weiß, wie die Farben und Formen zusammenpassen, ist es viel leichter ein schönes Bild zu malen. Klar kommt man beim malen wie beim komponieren auch durch ausprobieren und Zufall auf schöne Kompositionen, aber man verwendet dann trotzdem die Grundlagen, nur ohne, dass man es weiß. Und wenn man diese Grundlagen erlernen kann, macht es das ganze nur leichter.
     
  17. waldquelle

    waldquelle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.04
    Zuletzt hier:
    4.07.05
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Bruck/L
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.04   #17
    nochmal:
    hat wer links zu diesen themen? bitte
     
  18. Philo

    Philo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    462
    Erstellt: 06.09.04   #18
  19. PaulS.

    PaulS. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.11.05
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Bad Urach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.04   #19
    schau mal bei http://schanzel.de/ im Archiv vorbei.
    Da gibts Scalen und jedemenge anderes Zeug.

    Aber von wegen Abneugung zur Theorie. Ich will unbedingt mehr Theorie drauf haben. Weil ichs satt hab meine eh schlechten Soli immer mit der einfachsten Scaler, der Blues scaler, zu schreiben.

    Nur sich das alleine bebringen is ziemlich schwer.
    Aber auf nen Lehrer hab ich keine lust. Kennt evtl. jemand ein gutes Theoriebuch mit bezug auf Gitarre???

    Ich sach schon mal Danke.
     
  20. koboldgitarrist

    koboldgitarrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    13.04.06
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Sollenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.04   #20
    ...wenn ich was compose (anglezismen rule! :rock: ) dann passiert das so, dass ich mir meine A-Git schnappe (ohne was komponieren zu wollen) und irgendwas spiele. Da kommt dann was raus, das kannst du dann erweitern und verfeinern, und Ratschläge - vielleicht aus deiner Band, wenn du eine hast - einholen (oft sagt dir jemand : "Da ghört jetzt ein slide rein" und das klingt dann einfach geil - aber tu nichts was du nicht selber willst :) ) und immer mehr verfeinern und so... :great:
     
Die Seite wird geladen...