Komponieren

von Nefas, 22.05.06.

  1. Nefas

    Nefas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    4.07.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.06   #1
    Hi ihr,

    habe da mal sonne Frage.
    und zwar, ich kann echt schon viel nachspielen oder selber imrpovisieren oder on bissel jammen. Aber ich möchte endlich mal eigene SOngs komponieren weiss aber GAR NICHT wie ich da anfangen soll und wenn ich mal n riff habe weiss ich nie wie ich da ne 2 Gitarre drunter lege etc.

    Erbitte um hilfe

    MFG
    Nefas:great:
     
  2. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 22.05.06   #2
    Was denn für ne Musikrichtung?
    Soll Gesang ins Lied? (Welche Besetzung?)
    Hast du ne Band/Mitmusiker?


    Falls du nur wissen willst WAS die Begleitung spielen soll:
    - Guck dir an welche Tonleiter du spielst in einem Riffs
    - Dann bilde auf die Tonleiter Akkorde

    Wie du das machst: Benutz die SuFU, ich glaub da lässt sich da finden. Oder geh auf www.justchords.de in die Theorie-Section. Da wirds dir einfach und verständlich erklärt.
     
  3. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 22.05.06   #3
    Wenn du ein Riff hast, nimm es auf und schau, wie eine 2. Gitarre dazu passt. Spiel das Aufgenommene ab und spiel die 2. Gitarre dazu.
    Da hilft ein wenig Theorie-Wissen, bzw. Notenlehre schon.
    Versuch aus z.B. einem Riff, was dir einfällt den Song im Kopf weiter zu denken, was könnte dazu passen, wie soll der Song weitergehen, etc...
     
  4. kingcools

    kingcools Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.04
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 22.05.06   #4
    am besten fängst du ganz einfach an: schnapp dir n paar akkorde spiel die in einer bestimmten reihenfolge, leg dir dann vorher n grundkonzept zu, also z.B. intro, vers, chorus, vers schluss was auch immer.
    wenn du dann die akkorde spielst, wird dir 0815 nur achtel schrammeln vllt langweilig werden(kann ja auch gut klingen^^) dann variierst du den rythmus n bissl, dann hast du vllt ne melodie im kopf, die kann man entweder als gesangsmelodie verwenden, odern solo drauß machen ^^
     
  5. Virtuose64

    Virtuose64 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.06   #5
    Also,
    ich denk mal das wir als Musiker dazuneigen, einen Vergleich anzustellen mit den Profis die wir so hören.
    Musiker hören Instrumentenspezifisch. Das bedeutet, dass ein Drummer auf die Snare hört wenn er Musik hört. Der Bassist gibt dem Bass in einem Song mehr Interesse als der Gitarre usw.
    Aber nicht jeder wird als Eddie Van Halen geboren. Nicht jeder schreibt Songs wie Steve Vai usw. Aber wir DENKEN das wir das können. Und somit begeben wir uns in permaneter Unsicherheit wieso unsere Songs so und nicht so sind.
    Wenn eine Idee im Kopf ist, können wir sie alleine nur so gut umsetzen wie unsere
    - Kreativität
    -Wissen der Musitheorie
    -Möglichkeiten die Idee festzuhalten sind
    Kaum eine Rolle spielt vorerst mal das Equiment. Hört auch mal die CD an aus der Fachzeitschrift GUITAR Ausgabe 3/06 an.
    Da jammt während eines Smalltalk S. Stevens paar Riffs die ihm gerade so einfallen auf einem 0815 Combo das dir die Nüsse wegfliegen.
    Da kann der liebe Sohnemann, dem Papa zum 19 Geburtstag die neueste Gitarrensuperanlage gekauft hat noch so ein Krach machen, wenn er seine Idee nicht umsetzen kann ist nix mit Songs schreiben.
    Deswegen anfangen mit ganz klaren Sachen die aus einem selber kommen. Versuchen nicht mit dies oder dem zu vergleichen. Und wenn der Song halt nicht in die TOP 10 kommt, ist das Gefühl aber da : Ist von mir gemachte Musik
    Was man auf jedenfall üben kann, ist die Sachen die man komponiert sehr sauber spielen zu können.Wenn man dann die Songs nach Wochen nochmal hört , sind oft Ideen da wie ich was ändern kann.
    Also, nicht zu verbissen ans Songschreiben rangehen. Schliesslich soll die Muckemacherei doch Spass machen.
    Keep rockin
     
  6. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 16.06.06   #6
Die Seite wird geladen...