komponisten in richtung vivaldi/corelli , streicherkonzerte

von [HWOS] g30rG, 27.02.07.

  1. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 27.02.07   #1
    hallo klassikfreunde,

    ich suche weitere komponisten, die so in richtung vivaldi und corelli gehen.
    ich suche orchestermusik, möglichst ohne soloinstrumente. sowas wie vivaldis konzerte für cello und orchester sind gut, aber bitte keine solo-bläser, klaviere etc.

    was für komponisten gibts da noch? bach war ja auch so in dieser zeit. gibts von dem violinenkonzerte? (komisch, außer irgendsoeinem in e-dur kenn ich da nichts)

    schreibt einfach mal was euch so einfällt. bin für jeden post dankbar!

    mfg

    PS: stücke wie das presto aus dem sommer von vivaldi wären auch schön!
     
  2. Nayeli

    Nayeli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    7.03.15
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    277
    Erstellt: 27.02.07   #2
  3. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 27.02.07   #3
    hey super! danke schonmal dafür!

    ist etwas unübersichtlich. man gibts da viele^^
    welche gehn denn davon so in richtung vivaldi?
    welche von denen sind denn noch so bekanntere?

    PS: ihr merkt schon ich hab nicht so viel ahnung.
     
  4. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 27.02.07   #4
    Es ist im Prinzip egal, wer bekannt ist und wer nicht. Denn es heißt nicht, dass jemand schlechter war, nur weil er nicht bekannt war.
    Zum teil waren manche damals sogar richtig bekannt, sind es aber heute nicht mehr.
    Wenn du etwas in Richtung Vivaldi suchst, würde ich einfach gucken, wer von den werten Herren Italiener war. Dann würde ich unter denen die Violinisten raussuchen.
    Die sollten eigentlich ähnlich wie Vivaldi klingen.
    Also wenn man das so pauschal sagen will.
     
  5. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 28.02.07   #5
    Das störende am wald ist, dass es da so viele bäume gibt, und man mühsam die bekanntesten (warum nicht gleich "die besten") heraussuchen muss! Warum nicht einfach spazierengehen?
    Eine beliebte form im frühen 18.Jh. war das "Concerto grosso", gibt es massenhaft von allen möglichen komponisten, auch von Händel. eine andere die "Suite".
     
  6. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 28.02.07   #6
    Da wird er aber auf recht viele Solo-Bläser treffen, und die gefallen ihm ja nicht.
     
  7. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 28.02.07   #7
    Ich weiß nicht, ob er weiß, was ihm gefällt! Bei den meisten Concerti grossi besteht das "concertino" aus streichern.
     
  8. metallissimus

    metallissimus Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.776
    Ort:
    Achern (Baden)
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    8.884
    Erstellt: 28.02.07   #8
    Ach, ich verwechsel doch immer concertino und ripieno :)
    Aber mal logisch betrachtet müsste das concertino rein dem namen nach die solistengruppe sein, sind es doch diese, die "concertieren".
    Aber ich hab ehrlich gesagt zu wenig ahnung von barock-musik, mein eindruck war da ein anderer... wieder was gelernt.
     
  9. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 28.02.07   #9
    Logik führt zum ziel! "Concerto" heißt, dass irgendjemand mit einem anderen wetteifert, sei es das "ripieno" (das volle) mit einem solo-instrument, sei es mit einem "concertino", einer kleinen gruppe.
    Das war ein kompositionsprinzip, als man "registermäßig" musizierte und dynamische übergänge vermied, die auf den damaligen tasteninstrumente nicht möglich waren, man musste ein anderes "register" ziehen. Die stilwende trat um 1750 ein, da ging das "generalbass-zeitalter" (zutreffender als "barock", das - schwülstig/ überladen/ verschnörkelt/hässlich/ grotesk - eher zur architektur gehört) zu ende.
     
  10. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 28.02.07   #10
    hmm... sind die 4 jahreszeiten nicht irgendwie in richtung "orchester + solovioline" einzuordnen? ich denke das ist auch das meiste von vivaldi.
    mit bach kenn ich mich nicht aus, nur weiß ich dass er in der richtung von Vivaldi "gelernt" hat, dennoch sind bachs werke anspruchsvoller und fordern mehr konzentration. ich steh ja nicht so drauf ;)

    wie günter schon sagte ist spazieren gehen wohl die beste art und weise, seinen lieblingsbaum im wald zu finden. gib nicht allzuviel auf die "gute musik findest du komposition xy" tips.
    es gibt zwar für einsteiger in die klassische musik gewisse "übliche verdächtige", aber von denen ist auch nicht jeder schuldig im sinne der anklage ;)
    so manch hochgelobte mozartoper lässt mich völlig kalt während ich mich an einigen relativ unbekannten vivaldi concertos nicht satthören kann.
    ist so als wenn jemand nach gitarrenlastiger musik fragt und dann kommen tips wie "Rammstein", "Metallica", "Eric Clapton" und "Jimi Hendrix". da hilft nur selbst hören. Komponisten die sachen wie von Vivaldi und Corelli machen sind eben Vivaldi und Corelli ;)
     
  11. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 28.02.07   #11
    danke für eure zahlreichen antworten!

    ich wollte auch nciht unbedingt so empfehlungen wie : der da ist gut!
    sondern eher
    schau dich mal in richtung bei denen um.

    streicher als soloinstrumente , wie bei den 4 jahreszeiten gefallen mir sehr gut.

    der tip mit den italienischen zeitgenossen ist super! da werd ich mich mal umschaun bzw umhörn!

    auf jeden fall keine walzer oder solobläser. ansonsten hast du recht, ich schaue mich noch um.

    Achja : Alles was ich von Beethoven und Mozart(bis auf teile der kleinen nachtmusik) bisher gehört hab trafen nicht meinen geschmack.
     
  12. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 11.03.07   #12
    Hör dir mal das adagio in g-moll für Orgel und Streicher von Albioni an.
    Sehr schönes Stück.
     
Die Seite wird geladen...