Kompressor für Lackierarbeiten (ca. 200€) - Tipps, empfohlene Leistung etc. ?

von putl, 11.06.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. putl

    putl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.15
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    216
    Erstellt: 11.06.19   #1
    Ich will eine Telecaster bauen und brauche für die Lackierung (und auch für andere Sachen) einen Kompressor.
    Bisher hatte ich einen aus dem Dentalbereich, alt aber recht groß.
    Zwei akustische Gitarren hab ich in den letzten Jahren damit erfolgreich lackiert.
    Leider hat er das Zeitliche gesegnet und ging in den Schrott.

    Hat jemand entsprechende Erfahrungen oder Empfehlungen?

    Wahrscheinlich ölfrei (?)
    Wie groß müßte der Druckluftbehälter sein? Ich peile einen zwischen 35 und 50 Liter an.
    Luftmengenabgabe...?

    Es gibt sogenannte "Flüster" - Kompressoren so um die 200€. Viel mehr will ich nicht unbedingt ausgeben.
    Ich bin kein Profi und brauche den Kompressor nur für meine Hobbyzwecke.

    Danke für Tipps!
     
  2. Delayar

    Delayar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.08
    Zuletzt hier:
    16.07.19
    Beiträge:
    846
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    493
    Kekse:
    8.712
    Erstellt: 11.06.19   #2
    Hallo!

    Was für eine Pistole hast du? eine HVLP braucht z.B. wesentlich mehr Luft, als eine "konventionelle".
    Mit der Angabe des Luftverbrauches kannst du auch abschätzen, wie du den Kompressor dimensionieren sollst. 50L sind schon ganz gut, und kann auch für eine einfache Gitarren ausreichen, selbst wenn der Kompressor selbst weniger Luft abgibt, als die Pistole verbraucht. Idealerweise ist aber die Luftabgabemenge des Kompressors größer, als der Luftverbrauch der Pistole.

    Achtung: Ansaugleistung =/= Abgabeleistung. Bei günstigeren Kompressoren ist oft nur die Ansaugleistung angegeben. Die ist aber fürs Lackieren egal.

    Ich bin mit einem ölfreien Standkompressor mit 50l Kessel zufrieden. Der hat im Bauhaus ca €100 gekostet und liefert bei 3 bar 140l/min. Für meine Devilbiss SRi Pro (keine HVLP) ist der gut ausreichend. Allerdings ist er ziemlich laut. Wenn es leise sein soll, wird es teuer.

    lg
    Markus

    Edit: das ist meiner: https://www.bauhaus.at/kompressoren/herkules-kompressor-fifty/p/23846812
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.543
    Zustimmungen:
    1.224
    Kekse:
    7.885
    Erstellt: 11.06.19   #3
    Moin. Da gibt es z.B. bei wiltec.info kleine Airbrushkompressoren oder als Silent die Jun air und Saturn Omega Luxusklasse.
    Gruß Andreas
     
  4. putl

    putl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.15
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    216
    Erstellt: 11.06.19   #4
    Danke an Euch! :great:
    Meine Pistole ist eine eine HVLP.

    Ich schiele ein wenig auf den leisen
    "Stahlwerk Flüsterkompressor ST 358 pro - 35 Liter",
    den ich beim "großen Fluß" gefunden hab, leider bei 230€.
    Hat Abgabeleistung 140 Liter die Minute.
    Könnte das reichen?
    "Leise" Lautstärke: 64 dB

    Einer vom gleichen Hersteller mit lautem Motor (Lautstärke: 85,6 dB)
    liegt bei 150€ und liefert 230 Liter die Minute. Das reicht sicherlich.

    Andere 50 Liter Kompressoren, die laut sind, liegen alle bei ca. 140 bis 150€,
    haben aber guten Luftdurchsatz.
    Vielleicht sollte ich dazu ein Paar Ohrstöpsel kaufen.:yawn:

    Die Airbrushkompressoren sind alle leider zu klein...:w00t:
     
  5. Delayar

    Delayar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.08
    Zuletzt hier:
    16.07.19
    Beiträge:
    846
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    493
    Kekse:
    8.712
    Erstellt: 11.06.19   #5
    85db ist zwar nicht mehr leise, aber auch nicht sehr laut. Ohrstöpsel wirst du dabei nicht brauchen, wenn du nicht den ganzen Tag lackierst.
    140l/min könnte bei HVLP ein bißchen eng werden. Kannst du irgendwo ein Datenblatt zu deiner Pistole auftreiben? 230l/Min sollte ausreichen, solange es keine ganz große Pistole ist.
    Airbrushkompressoren kannst du fürs Lackieren definitiv vergessen.

    Also wenn du ihn nur ab und zu benötigst, und nicht in einer sehr Lärmempfindlichen Umgebung bist, würde ich eher den mit 230l/Min nehmen. Ohrstöppel kann man im Zweifelsfall immer nehmen, aber wenn zuwenig Luft kommt (bzw. man immer wieder pausieren muss, bis der Kessel wieder voll ist), schadet das dem Lackierergebnis.

    lg
    Markus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. putl

    putl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.15
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    216
    Erstellt: 11.06.19   #6
    Markus, Du hast recht, zu viel Lärm ist viel schlechter als zu wenig Luft!
    Das laute Ding mit viel mehr Luft würde auch meinem Geldbeutel gut tun.
    Außerdem lackiere ich ja nur eine Gitarre am Stück. Das dauert nicht sehr lange und
    daher halten es meine Ohren bestimmt die paar Minuten ohne Nachklingeln aus.

    Eine Frage ist nur noch :kann man mit öl-geschmiertem Kompressor auch lackieren?
     
  7. Delayar

    Delayar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.08
    Zuletzt hier:
    16.07.19
    Beiträge:
    846
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    493
    Kekse:
    8.712
    Erstellt: 12.06.19   #7
    Ja, du brauchst sowieso einen Öl/Wasserabscheider zwischen Kompressor und Pistole.

    lg
    Markus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    20.07.19
    Beiträge:
    2.842
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.999
    Kekse:
    18.871
    Erstellt: 12.06.19   #8
    Der ist doch normalerweise bereits am Kompressor mit dem Druckregler kombiniert.
     
  9. putl

    putl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.15
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    216
    Erstellt: 12.06.19   #9
    Solch Wasser/ Ölabscheider ist sicher das kleine "Glasröhrchen", das an manchen Kompressoren schon dran ist.
    Aber diese Dinger kann man auch nachkaufen.
     
  10. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    20.07.19
    Beiträge:
    3.370
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.152
    Kekse:
    14.127
    Erstellt: 12.06.19   #10
    Gerade bei kleinen Kompressoren ist ein ordentlicher Filter / Wasserabscheider extrem wichtig, da das Kondenswasser kaum Zeit hat sich abzusetzen und in hoher Konzentration mit in den Druckluftstrom gerät.
     
  11. kikiroro

    kikiroro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.10
    Zuletzt hier:
    20.07.19
    Beiträge:
    1.143
    Ort:
    Heddesheim
    Zustimmungen:
    1.679
    Kekse:
    8.793
    Erstellt: 15.06.19   #11
    Moin... In die Runde...

    Du schreibst du möchtest eine Gitarre lackieren...
    Ich vermute, du brauchst jetzt nichts zum tägl. professionellen lackieren.

    Die HVLP, die du hast, ist das eine Fullsize Pistole?
    Wenn ja, die haben schon eine beachtliche Durchflussmenge.

    Also...ich hab' mir für kleinere Lackierarbeiten (ein Gitarrenkorpus ist ja keine große Fläche),
    eine Mini-HVLP Pistole gekauft.
    Deren Luftverbrauch liegt je nach Einstellung bei ca. 60-90L. Lackiert wird ja nur bei ca. 2~2,5bar.
    Dazu kaufte ich mir einen dieser günstigen Flüsterkompressoren für ca. 140€.

    Da man ja bei dieser kleinen Fläche mit einem Durchgang recht zügig fertig ist, reicht mir der für solche Sachen vollkommen aus.
    Nach einem Kreuzgang, sollte man eh Ablüftzeiten einhalten, da hat der kleine Kompressor dann Zeit zum "Luft holen".
    Natürlich läuft der beim lackieren an und arbeitet. Und ich muss sagen 65db sind echt leise. Ich war selbst überrascht.

    Eine andere Alternative wäre vielleicht auf eine LVLP-Pistole zu wechseln. Die benötigten wesentlich weniger Luft als eine HVLP.

    Es kommt darauf an was du machen willst.
    Den 40m Gartenzaun wirst du damit nicht hinbekommen. Das ist klar.
    Aber für kleinere Sachen, Reifen aufpumpen o. PC Gehäuse ausblasen, reichen 24L.

    Von den 90db Baumarktkompressoren würde ich abraten, wenn du nicht gerade im Industriegebiet wohnst.

    Also, bei deinem Budget, würde ich mir einen 24L Flüsterkompressor kaufen und eine Mini-LVLP Pistole.

    Was ich allerdings hinzufügen muss...solche kl. Ölfreien Flüsterkompressoren sind nichts für den Dauerbetrieb. Die werden ziemlich warm.

    Grüße
    Benjamin
     
  12. putl

    putl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.15
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    216
    Erstellt: 15.06.19   #12
    Danke für Deinen ausführlichen Tipp!
    An diesen leisen habe ich auch schon gedacht, aber dann habe ich die 24 Liter als etwas zu gering befunden und
    den etwas lauteren (Lautstärke: 85,6 dB) mit 55 Litern Vorrat gekauft. Der Preis ist Deinem leisen ja fast gleich.
    Ich denke, damit kann ich leben.

    Ich habe eine größere HVLP Pistole mit einer ca.1.3er Düse und auch noch eine kleinere Pistole. Ich denke, die hat eine 0.8er Düse. Genau weiß ich das jetzt nicht, da beide außerhalb sind.
    Mit der großen hab ich schon mal eine akustische Gitarre lackiert und auch ´ne sunburstige, allerdings mit einem uralten großvolumigen Dentalkompressor. Der hatte aber auch nur einen Zylinder und brauchte schon 2 bis 3 Minuten bis er voll war.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping