Konzert/probe mit übungsamp?

von middle, 22.08.05.

  1. middle

    middle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    70
    Erstellt: 22.08.05   #1
    vorweg erstmal: das ist vielleicht eine recht dumme frage, aber ich kenn mich da nicht aus und möchte da mal licht ins dunkel haben ;)

    ich habe von crate den GX-15 R... und jetzt frage ich mich wie das technisch auf konzerten oder proben läuft. bei uns in der schule war letztens ein konzert (sogar vergleichsweise groß, also nicht einfach in nem klassenraum sondern in der aula... ) und ein freund von mir hat gesagt das er da seinen kleinen übungsamp mit hatte, da kam dann nen mikro vor und das wurde eben weiter verstärkt. ist das normal? :confused:
    ich habe mir überlegt das ich mir evlt mal nen neuen amp kaufen werde, und wenn das immer so gemacht würde (auch bei band proben) hätte das auch mehr sinn, als wenn ich mir einen neuen amp für zuhause kaufe, und dann sobald ich nen drummer gefunden hab wieder was neues brauche..

    also, wie funktioniert das? ich hab die sufu benutzt, aber nichts dergleichen gefunden (lässt sich natürlich auch schwer beschreiben...)
     
  2. opferstock

    opferstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 22.08.05   #2
    Also es ist so:
    Auf grösseren Konzerten (bei denen der Veranstalter PA stellt) werden die Gitarrenamps meist per Mic abgenommen und so in die PA eingespeist.

    Wenn dein Amp nur 15 Watt hat (könnte sein bei dem Namen) und es noch dazu ein Transistoramp ist, dann ist der zu leise um ohne eine PA spielen zu können auf nem Konzert.
    Mit einem Amp der so um die 50 Watt (Röhre) oder mehr hat bist du für Gigs auch ohne PA einigermassen gerüstet.
    Wie gesagt einigermassen, finde es untere Grenze, vor allem wenn man härtere Musik macht.
     
  3. middle

    middle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    70
    Erstellt: 22.08.05   #3
    die mache ich ;)
    also würde es sich doch lohnen sich einen neuen amp zu kaufen... was ist denn geeignet wenn man mit dem sowohl mit drum proben möchte, als auch zuhause spielen will (allzu laut kann ich hier nicht sein, den amp mach ich eigentlich nie lauter als halbe lautstärke... und er hat 15 watt)?
     
  4. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 22.08.05   #4
    Also für Proben brauchst du auf jeden Fall einen größeren denke ich, weil man da selten ne PA hat um den Amp zusätzlich abzunehmen.
    Wie wärs denn mit dem Peavey Triple X Super 40 EFX?
    Gibts hier bei MS supergünstig (weiß leider nicht, wie groß dein Budget ist) und eignet sich hervorragend für die härtere Gangart.
    40 Watt Vollröhre, das langt für Proben und kleinere Gigs dicke.
    Musst halt antesten ob er dir gefällt, die Zerre ist eher 'modern', wenn du also auf den alten, warm-verzerrten Klang stehst, solltest du dich woanders umsehen, z.B. bei Marshall (wobei deren Sound auch Geschmackssache ist).
    Sonst einfach mla mit der Boardsuche nach 'Metalamp' oder 'Amp für probe' usw. suchen.
     
  5. opferstock

    opferstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 22.08.05   #5
    Zu Hause und Proberaum/Gig sind Welten lautstärkemässig :)

    Was kannst du denn bezahlen?
    Gibt ja diverse Amps:
    Transistor:
    Weniger Gewicht, klingt vor allem clean gut da er weniger zerrt, ich finde die Transistorzerren die ich kenne nicht so gut. Ist billiger die Technologie.
    Aber ausser nem alten Session Rockette fand ich die weniger berauschend.

    Digital:
    Sehr flexibel, haben meist die gängigsten Verstärkermodelle eingebaut (digital) und die sind per preset abrufbar.

    Hybrid:
    Röhrenvorstufe und Transistorendstufe, können manchmal gut klingen, sind relativ günstig.
    Hatte mal so ein HK Attax Preamp, rest in peace, das war wirklich voll geil.

    Vollröhre:
    Röhrenvor- und Endstufe, ist die Technologie, welche in den Ohren der meisten den besten Sound bringt, aber auch am teuersten und am schwersten zu schleppen ist.
    Ich nutze nur noch die, aber kommt halt auf den Geldbeutel an und den Geschmack was einem gefällt.

    Ich bin ein alter Sack, aber falls du dir nen Peavey classic 50 leisten kannst mach es.
    Wenn du mehr Geld hast, dann steht dir die Welt offen :D
     
  6. middle

    middle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    70
    Erstellt: 22.08.05   #6
    naja, ganz so viel geld wollte ich dann auch nicht ausgeben ;)
    aber wenn ich mir jetzt z.B. die 30er version kaufen würde (nur mal angenommen, ich würd den natürlich probiespielen, soll nur als beispiel dienen), würde der im proberaum ausreichen? oder halt bei konzerten wo mit nem mikro abgenommen wird...
     
  7. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 23.08.05   #7
    Das sicherlich, aber mit nem Peavey Classic wirst du bei Metal nicht froh, weil der viel zu wenig Zerre hat.
    Da musst du dann gleich nen Treter davorhängen, und das ist ja eigentlich nicht Sinn und Zweck der Sache. Geh mal ins Musikgeschäft und lass dich beraten!
     
  8. middle

    middle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    398
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    70
    Erstellt: 23.08.05   #8
    die metal zone von boss hab ich eh schon...
    und bin übrigens sehr zufrieden :)
     
  9. Lance85

    Lance85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.222
    Erstellt: 23.08.05   #9
    Moinsen!
    Aber erschreck Dich nicht, auch wenn Du den Amp zu Hause wenn Du alleine spielst wie Du sagst nur zur Hälfte aufdrehst, im Proberaum ist das der totale Unterschied, der wird unter Garantie auch voll aufgrissen nicht zu hören sein :-)
    Gruß
    -Lennart
     
Die Seite wird geladen...

mapping