Konzertakkordeon

von music-heart, 17.06.07.

?

Womit beschäftigst du dich?

  1. Konzertakkordeon(klassisch)

    18 Stimme(n)
    37,5%
  2. Jazz, Tango, etc

    27 Stimme(n)
    56,3%
  3. volkstümliche Musik

    13 Stimme(n)
    27,1%
  4. ganz anders

    17 Stimme(n)
    35,4%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. music-heart

    music-heart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.12
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    59
    Erstellt: 17.06.07   #1
    Ich hör dauernd von Hohner, Elektronik, Midi usw., wollt jetzt mal fragen, ob hier überhaupt noch jemand dabei ist, der klassisches Konzertakkordeon bzw. Bayan spielt? :screwy:
     
  2. Murti

    Murti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    770
    Erstellt: 21.07.07   #2
    Hallo music-heart
    Ich versuche es, habe mir zum Beispiel von Bach ,Tocata und Fuge für Standart-Bass besorgt und das klingt nicht schlecht. Da aber der Fußbass der Orgel fehlt, müssen Passagen wo der Organist sich zurück lehnt und zwei Hände benutzt auf eine Hand gelegt werden. Das ist auf dem Piano Akkordeon nicht einfach.! Also ich finde Bayan toll ! Mein Musiklehrer spielt ein solches, aber ich frage mich doch ob die Musik, die für das entsprechende Instrument geschrieben wurde, nicht doch das Optimale ist. Es ist mir nicht bekannt das ein Geigenquartet sich am Gänsemarsch von Glahe versucht hätte.
    Aber ich kann mir vorstellen das es nur auf dem Akkordeon optimal klingt.
    Jedes Instrumen hat seine Litharatur und ich Denke das das Gründe hat.
    Mich würde interressieren wie das andere sehen !

    Gruß Murti
     
  3. bluma96

    bluma96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Pfinztal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.07   #3
    viele Kompositionen, vor allem barocke Stücke (Bach, Händel) sind für "Tasteninstrumente" geschrieben worden und eignen sich demnach auch für Akkordeon, soweit technisch spielbar.
     
  4. Murti

    Murti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    770
    Erstellt: 26.07.07   #4
    :rolleyes:Sicher, auch Dichter und Bauer von Suppé klingt ganz toll, wenn mans kann.
    Was ich meine, ist aber die spezielle Spielweise die nur dem Akkordeon eigen ist !
    Und die hat z.b. ein Bach oder Mozart unmöglich in seine Kopositionen einfließen lassen.
    Meine Frage ist also, wäre es für das Akkordeon nicht besser die Musik zu flegen,
    die alle speziellen Eigenschaften dieses Instrumentes befördert.
    Z.b. in der Ogel Literatur kann das Akkordeon nur zweiter oder dritter sein. Was aber ein Akkordeon kann, ist bein genauer betrachtung, keinem andern Instrument möglich !
    Also genauer, ich finde es schade, das man die starken Seiten des Akkordeons nicht genug herraus arbeitet, sich dafür aber anstrengt, so zu tun als wäre das Instrument ein anderes.

    Gruß Murti
     
  5. DunkelBrauer

    DunkelBrauer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Grafing b. München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.07   #5
    Hallo,

    ich finde die Idee, "andere" Musik zu nehmen, und mit dem Akkordeon (und seinen speziellen Stärken) umzusetzen, hochinteressant. So kann man ausloten, was klanglich noch alles möglich ist. Ich sehe es also in jedem Fall als hochinteressantes Experiment ohne Interesse daran, etwas anderes nachzuahmen.
    Genauso gut finde ich das Experiment, völlig frei von Einflüssen zu Experimentieren, also reine Akkordeon-Musik zu schaffen.
    Ich finde, beide Methoden bereichern das Experiment, solange nicht der Versuch des Nachahmens stattfindet. Dann verfällt man leicht der Vorstellung "wie es eigentlich klingen sollte".

    Gruß,
    Axel
     
  6. bluma96

    bluma96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Pfinztal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.07   #6
    Wer an spezieller Literatur für Akkordeon interessiert ist, wird an den drei "Spielbüchern für Akkordeon" erschienen bei dvfm nicht herumkommen. Ich spiele derzeit die "Konstellation zu H-E-G-A" von W. Richter, da sind z.B. sehr viele Ausdrucksarten berücksichtigt. Und das ganze klingt nicht "zu schräg". Die Stücke aus diesen Bänder werden häufig bei Wertungsspielen "Jugend musiziert" oder "Deutscher Musikpreis" gespielt.
     
  7. Murti

    Murti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    770
    Erstellt: 27.07.07   #7
    Ich will nicht nerven. Natürlich ist erlaubt was Spaß macht. Akkordeon Orchester verfügen über teure Instrumente deren Baß Seite verklebt ist. Das ein Instrument nur halbseitig genutzt wird ist einmalig. Das erscheint mir, (so schön es auch sein kann !) als Verbiegung ! Leider hat auch der Ruf des Akkordeons durch das klimpern ohne Musikalische Grundlage gelitten. Das ist sehr schade und ich überlege eigentlich nur laut, was kann man tun, das dieses Instrument im Musikalischen Bewußtsein den Platz einnimmt, der ihm meiner Überzeugung nach zusteht. Das soll, wie auch immer, keine Kritik an Musikalischen Vorlieben sein, sondern nur eine Diskussion anregen, die dem Akkordeon nutzt.

    Gruß Murti
     
  8. senseo

    senseo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 06.08.07   #8
    Das stimmt. Daher bin ich auch nicht wirklich ein Freund von Akkordeonorchestern. Meiner Meinung nach ist das Akkordeon kein Orchesterinstrument. Wird es in einem Akkordeonorchester gespielt, so verbiegt man das Instrument dahingehend, dass man versucht, ein "gemischtes" Orchester auf eine reine Akkordeonbesetzung abzubilden. Was dabei herauskommt, ist in 99% der Fälle nicht mein Geschmack. Interessanter finde ich da schon die Kombination mit anderen Instrumenten, wie beispielsweise Gitarre, Kontrabass, Klarinette - es gibt da tolle Beispiele im Jazz. Nur - dafür muss man sich eben trauen, mal was anderes zu machen. Mich persönlich sprechen auch Akkordeon-Ensembles nur begrenzt an, es sei denn, man traut sich, etwas Ausgefallenes zu machen, wie das zum Beispiel beim Motion-Trio der Fall ist. Leider scheint es von deren Stücken aber keine Noten zu geben, so dass man sich leider nicht mal eben hinsetzen und sagen kann: Wir spielen jetzt mal Motion-Trio.

    Insgesamt kann ich Deinen Denkansatz aber nur unterstreichen. Mut und Experimentierfreude fehlen im Bereich des Akkordeon weitestgehend, daher hat das Instrument auch immer noch sein vermufftes Image.
     
  9. Steirer Beltuna

    Steirer Beltuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    120
    Erstellt: 06.08.07   #9
    Hallo zusammen,

    nach all den unterschiedlichen Musikstilrichtungen an denen die Meinung auseinander geht, möchte ich mich auch noch mit einer weiteren Vorliebe der Musikstilrichtung beteiligen.
    Ich selbst spiele eine Beltuna mit kräftigen Helikonbässen und steirischem Klang. Wenn wir ab und zu auftreten mit einem Bassgeiger einem Gittarist und einem Bariton Bläser ist das Publikum begeistert.
    So etwas kann man mit einem Orchester nicht bieten. Und das macht dann auch richtig Spass. Ich finde dort gehört das Akkordeon hin, in kleinere Gruppen dort wo es auch zum Tragen kommt.
    Was das Problem mit Noten angeht, ich selbst lerne wenn keine Noten vorhanden sind nach Gehöhr. Das dauert zwar ein bisschen länger, aber erst dann beginnt das Stück zu Leben, wenn man es auswendig spielt .

    Gruß Roman
     
  10. Murti

    Murti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    770
    Erstellt: 07.08.07   #10
    Es freut mich, das man ein paar Dinge in Frage stellen darf, ohne dafür in der Luft zerrissen zu werden. Gibt es in diesem Forum auch einen Interessen Austausch, der in Treffen oder Änlichem mündet ?

    Gruß Murti
     
  11. senseo

    senseo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 07.08.07   #11
    Ich glaube, eher nicht. Dafür wohnen die Teilnehmer dieses Forums auch wohl zu weit auseinander.

    Aber ich denke, Dinge in Frage zu stellen, ist in diesem Forum kein Problem, zumal wahrscheinlich die wenigsten in diesem Forum die klassischen Orchester-Akkordeonisten sind, die ihre Freude daran haben, luftig-leichte Weisen auf Seniorenkränzchen vorzutragen. ;)

    Wie Roman schon sagte, das Akkordeon gehört nicht ins Orchester, sondern in überschaubare Musikgruppen oder eben auch in kleine aber feine Akkordeonensembles.

    Gruss, Senseo
     
  12. DunkelBrauer

    DunkelBrauer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    23.03.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Grafing b. München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.07   #12
    Hallo, ich hoffe nicht, dass mein Beitrag so angekommen ist. Falls ja, sorry, das war nicht mein Ziel.
    Ich finde alles wichtig und gut, was dem "verstaubten" Ansehen des Akkordeons auf die Sprünge hilft.
     
  13. Musikerclaus

    Musikerclaus HCA Hohner Akkordeons HCA

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    260
    Kekse:
    7.464
    Erstellt: 09.08.07   #13
    Hallo,

    jetzt macht mal nicht so die Akkordeonorchester und -ensembles nieder. Hört Euch erst mal an, was Orchester wie Untergrombach, Baltmannsweiler, Nürnberg usw. leisten.
    Was die Leute im Orchester da spielen, müsst Ihr erst mal nachmachen. Da müssten sicherlich einige, die hier so große Sprüche tun, erst noch ein bisschen üben.

    Außerdem finde ich es total arrogant, über Leute zu lästern, die bei einem Seniorenkränzchen spielen. Ihr werdet alle mal alt und tattrig, und dann seid Ihr vielleicht froh, wenn ein freundlicher Akkordeonspieler in Euer Altersheim kommt, um die Leute zu unterhalten.

    Wäre das nicht mal ein Betätigungsfeld für die Super-Akkordeonspieler, die sich hier so hervortun ? Da könnte man doch mal was Nützliches für die Allgemeinheit tun !

    Gruß Claus
     
  14. Balgseele

    Balgseele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    989
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    7.952
    Erstellt: 09.08.07   #14
    bester Claus,

    schon der Begriff "Akkordeonorchester" ist zwar Konvention, aber falsch denn Gruppen von gleichen Instrumenten werden als "Chöre" bezeichnet. z.b. Kinderchor oder Posaunenchor. Es müsste also statt Akkordeonorchester (AO) Akkordeonchor (AC) heissen. Daran ändern auch ein Basso, zwei mitzwitschernde Elektronien und ein Schlagzeuger nichts.

    Klanglich deckt es sich einfach zu sehr, da kann arrangiert und registriert werden wie verückt nach max 1Stunde AC pur ist jedes Gehör totgematscht.:eek:
    Das Puplikum besteht deshalb zu 90% aus Angehörigen und Akkordeonspielern aus anderen AC. Der Rest sind Kurgäste und "angeworbene" die "sich das auch einmal anhören".


    Die ganze AC-Scene mit ihren Wettbewerben ist wirklich ein Krampf der im eigenen Saft leise dahinköchelt. Wer ist so krank und spielt MUSIK ALS WETTKAMPF GEGENEINANDER um 1ter 2ter 3ter Platz? Mit Wertungsrichter und Siegerehrung! :screwy: Wer das macht hat IMHO das Wesen der Musik nicht verstanden oder sonst nichts besseres zu tun. Schon die Kinder werden versaut mit Wettbewerben und später checken Sie nicht einmal mehr welche Luftnummer sie da abziehen.

    Höre ich einen "leistungsfähigen" AC denk ich mir nur wie wäre das mit verschiedenen sounds mit Bläsern oder Streichern, Gitarren etc. Aber solche gemischten Besetzungen mit Akkordeons gibt es schlichtweg nicht. Es sind schier unüberwindliche Gräben zwischen Akkordeonisten und "den anderen Musikern".

    Die "spitzen-" Akkordeonisten der AC sind i.d.R. (Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel) virtuose Notenkleber ohne groove, die kaum ein Stück Auswendig können und sich überhaupt nicht vorstellen können das man Musik macht um sich und dem ZUHÖrer eine Freude zu bereiten sondern sich selbst beweisen müssen "wie gut sie sind". peinlich :o

    Also bitte wer als Akkordeonist eine ABM braucht, auf in den AC, man wartet auf euch.


    Beim Spielen die "drei H" nie vergessen:

    Hand am Balg einsetzen,
    Herz am rechten Fleck,
    Hirn einschalten

    Eure Balgseele
     
  15. Heber

    Heber Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    15.10.14
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    131
    Erstellt: 10.08.07   #15
    Und Freunde, bitte nicht das große T vergessen!
    T wie Toleranz.:great:

    Euer Heber

    P.S. Nur mit Preisanfragen etc. habe ich so meine Schwierigkeiten!:D
     
  16. Musikerclaus

    Musikerclaus HCA Hohner Akkordeons HCA

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    260
    Kekse:
    7.464
    Erstellt: 10.08.07   #16
    @ Balgseele: also das mit dem Balg mag ja sein, aber mit der Seele hapert es wohl noch etwas.

    Ich denke, es ist doch wohl jedem unbenommen, auf welche Art er sich mit unserem gemeinsamen Instrument betätigt. Ich selbst spiele auch nicht (mehr) im Orchester, sondern entweder Solo oder in kleiner Besetzung Jazz und Tango, aber ich habe trotzdem größte Hochachtung, was in den Orchestern an Musik und vor allem auch an Ausbildung geleistet wird. Ich habe in meiner Akkordeonsammlung z. B. auch eine Hohner Alpina IV Helikon, mit der ich halt auch mal für alte Leute Volksmusik mache. Da breche ich mir auch keinen Zacken aus der Krone.

    Was an einem Orchester oder Chor mit einheitlichen Instrumenten oder Stimmen so verwerflich sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Ist denn jedes Mandolinen-Orchester, jedes Saxofon-Quintett bis hin zu jedem Gesangsverein musikalisch böse ?

    Dass der Begriff "Akkordeonorchester" falsch ist, mag ja sein, aber der Begriff hat sich nun mal eingebürgert und darauf herumzureiten, ist doch eigentlich nur oberlehrerhaft.

    Und was soll denn der Quatsch mit den Wettbewerben ? Es gibt doch wohl kaum ein Instrument, wo das nicht stattfindet. Schon mal was von Klavierwettbewerben oder "Jugend musiziert" gehört ? Ich glaube, dass es für die Jugend gar nicht so schlecht ist, mal mit anderen zusammenzukommen und festzustellen, wo man musikalisch steht.

    Du solltest einfach mal zur Kenntnis nehmen, dass es halt einige tausend Leute gibt, die sich mit dem Akkordeon-Orchester und dessen Musik wohlfühlen. Dass Du eine andere Meinung hast, nun gut. Das kann doch jeder halten, wie er will.

    Auf jeden Fall ist es kein Grund, einen Beitrag zu verfassen, der so von Arroganz und Selbstbeweihräucherung trieft. Wie "Heber" ganz richtig geschrieben hat, Toleranz ist angesagt. Vielleicht als ABM ? Oder bist Du so ein Klasse-Akkordeonist , dass Du meinst, andere so verächtlich machen zu können ?

    Gruß Claus
     
  17. Heber

    Heber Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    15.10.14
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    131
    Erstellt: 10.08.07   #17
    Schade, dass wir nicht am Stammtisch sitzen! Wär bestimmt 'ne morz Gaudi!!!:great:

    Gruß Heiko
     
  18. Musikerclaus

    Musikerclaus HCA Hohner Akkordeons HCA

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    260
    Kekse:
    7.464
    Erstellt: 10.08.07   #18
    Hallo Heiko,

    im Prinzip hast Du natürlich recht. Am Stammtisch kann man mit vielen Leuten trefflich diskutieren. Aber das geht nur, wenn jeder die Meinung der anderen gelten lässt und sich nicht als den großen Zampano aufspielt.

    Arroganz und Überheblichkeit haben weder in einem Forum noch am Stammtisch was zu suchen.

    Gruß Claus
     
  19. Balgseele

    Balgseele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    989
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    7.952
    Erstellt: 10.08.07   #19
    Clausilein,

    natürlich toleriere ich AO, habe hier lediglich meine freie Meinung zu AO und deren Spieler im allgemeinen vertreten ohne Dich persönlich irgendwie anzugreifen. Das musst Du aber auch tolerieren. Ich kenne Dich ja gar nicht was soll das also. Meine Aussagen zu AO stehen aber und wenn sie Dich persönlich betreffen ist mir das völlig egal.

    Jugend musiziert vergibt zwar Preise aber keine Ranglisten, also z.B. zwei erste und 3 zweite etc. das ist mehr eine individuelle Beurteilung als ein Wettbewerb gegeneinander. AO hat es bei JM noch nie gegeben.

    Balgseele
     
  20. Musikerclaus

    Musikerclaus HCA Hohner Akkordeons HCA

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    260
    Kekse:
    7.464
    Erstellt: 10.08.07   #20
    Hallo Balgseelilein (Da Du wohl sonst keinen Namen hast, sag' ich das halt mal so),

    ich toleriere jede Meinung, solange sie in einigermaßen anständiger Form geäußert wird. Dazu bist Du offensichtlich nicht in der Lage.

    Das "Clausilein" verbitte ich mir. Für solche Bezeichnungen bin ich zu alt.

    Vielleicht solltest Du Dir mal über Anstand und Umgangsformen ein paar Gedanken machen.

    Gruß Claus
     
mapping