Konzertberichte

von Liwjatan, 04.04.05.

  1. Liwjatan

    Liwjatan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 04.04.05   #1
    Tja, ich denke sowas muss ich einfach mal machen.
    Ein Thread in dem nur Konzertberichte und Meinungen zu den Konzerten zugelassen werden ist doch mal was. Wäre nett von den Herren MODs oder Admins diesen Thread zu pinnen.

    Also haut hier ein paar Berichte rein ;)
     
  2. Liwjatan

    Liwjatan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 04.04.05   #2
    19.03.2005, Kulturfabrik Waltershausen (Thüringen)
    ++ Farsot ++ Fiend ++ Besatt ++




    Es schien als käme der Herbst noch einmal zurück um diesen schwarzmetallischen Abend die richtige Atmosphäre zu geben. Regen prasselte auf das Autodach, doch unsere Drummerin, unser Gitarrist und ich ließen uns nicht von diesen Wetterunruhen aufhalten. So kam es dann, dass wir nach gut einer Stunde die Pforte der Kulturfabrik in Waltershausen (Thüringen) erreichten und es blieb mit gut einer halben Stunde bis zum eigentlichen Beginn des akustischen Gemetzels auch noch genug Zeit die Lokalität zu ergründen.
    Also tingelten wir durch die wirklich engen Räume der Kulturfabrik und trafen unter anderem den Bassisten der ersten Band, FARSOT. Der Künstlername des jungen Mannes lautet "v.03/170" und ich weiß nicht ob ich erdrosselt werde wenn ich euch den wahren Namen Preis gebe - deshalb schweiger ich besser. Unweit von dem mysteriösen Bassisten von FARSOT entfernt trafen wir dann noch auf Norman von Antharos - eine lokale Black/Death Metal Band die zumindest in Jena Beachtung gefunden hat. Dann ergriffen wir aber die Gelegenheit und nutzten die zwei Stunden des Doppeldeckers aus in sehnsüchtiger Erwartung auf die ersten Klänge.

    Gegen 21:30 Uhr, also eine halbe Stunde zu spät, betraten dann FARSOT die Bühne. Nach einem beklemmenden Intro werde sofort losgeprügelt was das Zeug hält. Jedoch erfreute uns die Band aus Gotha durch ihren schwarzmetallischen Cocktail irgendwo zwischen Nagelfar und Satyricon. Besonders die progressiven Einflüsse ließen sich ausgezeichnet lokalisieren was nicht zuletzt an einem wirklich gutem Gesamtsound lag - bis auf die Doublebass die einfach viel zu dumpf war. Der Bassist "v.03/170" blühte auf - er bangte als hätten sich Hummeln in seinem Haar verfangen und zupfte so ganz nebenbei die Saiten seines Instrumentes als hätte er nie etwas anderes getan. Der Sänger von Farsot (auch hier wieder ein kreativer Name), "10.XIXt", und der Schlagzeuger (ja, ratet drauf los wie der wohl heißen mag), "R 215k", gaben ebenfalls mehr als 100% und das konnte ich, die Band und besonders das Publikum spüren. Lediglich das Gitarrenduo, "Pi:1T 5r" und "3818.w", schien etwas lustlos und nervös - der arme Leadgitarrist trat dann auch noch auf das Kabel seiner Gitarre was eine kurze Funkstille zur Folge hatte. Insgesamt sollte FARSOT aber die beste Band des Abends bleiben.

    Als nächstes betraten dann die Göttinger Jungs FIEND die Bühne, die zwar irgendwo böser aussahen als ihre Vorgänger, jedoch musikalisch nicht so viel zu bieten hatten. Hier gab es Black Metal zu hören wie ihn der Gros sicherlich haben will. Roh, kalt und irgendwie vorhersehbar. Die rasende Doublebass, deren Sound jetzt besser war, gab den Takt an, das Gitarrengewitter brach auf die Menge nieder als wenn Mjöllnir benutzt worden wäre und der Sänger kotzte sich dementsprechend aus. Nichts Neues aber dennoch effektiv, halt Black Metal.

    Der Headliner dieses Abends gab sich dann auch endlich die Ehre. Es waren die Polen BESATT die zwar wirklich einen Affenzahn drauf hatten aber nur dumm rüberkamen. Zum Glück gab es genug halbwegs "true" Black Metaller im Raum und so wurden die Polen dann auch noch gefeiert. Meiner Meinung nach einfach eine weitere 08/15 Black Metal Band die draufloskloppt, dabei "old school" sein will und den größten Scheiß in das Mikro gegröhlt. Nach 20min ergab ich mich dann schlussendlich und vertiefte lieber meine Beziehung zum Bier was mir leider am nächsten Tag Kopfschmerzen bereitete - oder waren BESATT der Grund?
     

    Anhänge:

  3. Liwjatan

    Liwjatan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 04.04.05   #3
    29.03.2005, Columbiahalle Berlin
    ++ Hatesphere ++ Morbid Angel ++


    Der Abend begann recht entspannend. Mein metallischer Geselle, Tilo, und ich suchten erst noch eine Futterstelle auf bevor es zum eigentlichen Event kommen sollte. So fanden wir uns nach reichlichem Hin und Her in einer Dönerbude am U-Bahnhof "Platz der Luftbrücke" wieder. Hier gab es dann auch schon die ersten Hinweise darauf, dass wir uns nicht verfahren haben, was ja ziemlich oft vorkommt - Männer in Kutten (Frauen eher weniger, sorry). Man las auf den Shirts Bands wie Darkthrone, Anthrax, undefinierbares und, welch ein Wunder, MORBID ANGEL. In dieser friedvollen Atmosphäre verschlangen wir dann unsere Pommes und was auch immer Tilo gegessen hatte.
    Dann bewegten wir uns in Richtung Columbiahalle. Da wir die Karten schon im Vorverkauf erstanden hatten dauerte es vielleicht gerade einmal drei Minuten bevor wir dann endlich die "Kapelle der Leichenfledderer" betraten. Hier fielen einem zwei Sachen sofort in das Auge: Der Merchandise-Stand zu der einen Seite und die Bar zur anderen Seite. Die Preise für Merchandise-Artikel waren recht human im Gegensatz zum Bierpreis. 4€ plus 1€ Pfand für 0,5l flüssiges Brot - eine Schweinerei? Nein nein, der Clou kommt doch erst noch. Um seinen Pfand einzulösen muss man nämlich den Becher und den mitgegebenen Chip abgeben - ein Glück geht so ein kleiner Chip im Moshpit wenn man getrunken hat nicht verloren.
    Also saßen wir wie wahre Bettler mit einem Bier in der Hand auf dem Boden und sprachen über interessante Themen wie zum Beispiel Kegelstoßen - eine freierfundene Sportart bei der man mit einer 5kg schweren Kugel die Kegel umstoßen muss, die Kugel darf den Boden erst nach Berührung der Kegel erreichen. Ähm ja, nun aber zum Konzert.

    Um 20:48 Uhr, also 33 Minuten nachdem das Konzert beginn sollte, betraten HATESPHERE die Bühne. Es es gibg gleich los mit einer Mischung aus thrashigen Riffs, Metalcore-artigem Gesang und Soulfly-mäßigen Schlagzeugrhythmen. Doch irgendwie sprang der Funke nicht wirklich über, denn mit circa 20 Mann vor der Bühne sah es doch recht kahl aus. Insgesamt schienen die Dänen eh etwas abwesend gewesen zu sein, denn schon nach wenigen Minuten riss dem Bassisten eine Saite was zur Folge hatte, dass es in der Zeit der Abwesenheit ziemlich drucklos weiterging. Aber trotzdem hatten HATSPHERE immer ein Lächeln für die Gemeinde parat.
    Insgesamt ist leider zu sagen, dass mich die Musik nicht überzeugen konnte. Die sperrlich gestreuten Breaks waren fast ein Segen da der Rest des darkgebotenen Materials sich zu circa 95% nicht unterschied. So gingen die Dänen zmn 21:34 Uhr von der Bühne und ernteten nur verhältnismäßigen Applaus.

    Um 22:10 Uhr war es dann soweit. Nachdem Pete Sandoval das Schlagzeug genüsslich einknüppelte betraten auch die restlichen drei die Bühne: Trey Azagthoth, David Vincent und Tony Norman. Wem der letzte Name nicht so viel sagt, der mag wohl keinen US Death Metal wie ihn Monstrosity machen - denn von jener Band haben Morbid Angel sich diesen unglaublich guten Gitarristen ausgeliehen. Doch auch David Vincent und sein Latex-Pentagramm-Shirt fielen auf, allerdings nicht durch das Shirt sondern durch seine exzellenten Eigenschaften als Entertainer. Sicher gab es keinen, bis auf die Angestellten, der nicht durch Herren Vincent zum bangen animiert wurde. Selbst ein Metaller im Rollstuhl machte da keine Ausnahme.
    Jeder der vier Musiker spielte nahezu fehlerfrei und Klassiker wie "Rapture", "Maze Of Torment" oder "Dominate" ließen das Publikum bangen und vor sich dahinsabbern - in der Tat, im Verlauf des Abends hatte ich irgendwann nasse Füße bekommen. Bei "Chapel Of Ghouls" standen sie dann alle aufrecht, mit einem Bierglas in der Hand und gröhlten beim Chorus "Ooohohoooh". Ein Erlebnis welches ich gerne mit noch viel mehr Menschen geteilt hätte. Diabolische Tränen flossen dann aber als zu Ende gehen sollte, natürlich gab es noch "God Of Emptiness" und "World Of Shit (The Promised Land)" als Zugabe. Dann war es aber wirklich zu Ende.
    Um 23:40 Uhr verließen vier Halbgötter in Schwarz die Bühne und mit tosendem Applaus wurden sie verabschiedet. Wer auch immer danach hätte auftreten können, eine Legende ist einmalig und kann nicht ersetzt werden.
    Blessed are the sick!



    Setlist Morbid Angel:

    Rapture
    Pain Divine
    Maze Of Torment
    Sworn To The Black
    Blasphemy
    Lord Of All Fevers And Plague
    Dawn Of The Angry
    Where The Slime Live
    Blood On My Hands
    Dominate
    Immortal Rites
    Day Of Suffering
    Evil Spells
    Chapel Of Ghouls
    ---------------------------
    God Of Emptiness
    World Of Shit (The Promised Land)
     

    Anhänge:

  4. symbolic

    symbolic Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.860
    Ort:
    Thueringen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    671
    Erstellt: 04.04.05   #4
    Ist erstmal gepinnt. Mal schauen wie sich die Sache entwickelt.


    Achja, wir kamen pünktlich zu Besatt an. :o :mad:
     
  5. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 09.04.05   #5
    ist schon ne weile her aber
    08.12.2004 Messehallte Rostock
    RAMMS-|-EIN + Exilia :)

    hätte nicht gedacht dass man die gute alte messehalle mit 10.000 leuten füllen könnte.
    und schon gar nicht dass rammstein da drinne eine show liefern würde denn: die halle ist fast komplett aus holz. naja ne stunde vorm einlass schienen mir die menschen unerwartet bunt... gar keine "schwarzen" gesehen. einen rollstuhlfahrer und n 10 jähriger junge der wie verrückt von seinem vater behütet wurde waren da schon die spektakulärsten anblicke in der menschenschlange. :D dann ging endlich die erste von 4 türen auf... natürlich genau am anderen ende der halle. und 2 weitere türen gingen auf - natürlich NICHT die vor der wir standen. die ersten angetrunkenen "äußerten" ihren unmut darüber ... doch dann bekam auch unsere Warteschlange einlass... und dann geht das getrippel los wie man es von großen konzerten kennt. ein bisschen schieben, auf der stelle treten, ellenbogen ausfahren... "wo sind die anderen? ah da vorne schon?!" ...naja aber irgendwann war auch ich dann am "empfang"... taschenkontrolle: "handy ok?".... "mir egal" *fühl/tätschel*... und dann waren endlich alle drinne und wir konten feststellen dass unserer eingangsbereich direkt an der bühne war, womit wir schon beim reinkommen fast an der ausgangsposition waren. einer geht bier holen die andern halten die stellung ca 6-10 m von der bühnenabsperrung entfernt.... laaaaaangweilig. es ist zu voll zum hinsetzen, die luft ist jetzt schon nicht die beste... "AAAAHHHH DA KOMMEN SIEEEEE - och scheiße nur ein ingenieur" :( ... aber die riesen bühne (die nur zu nem kleinen teil einsehbar war aufgrund eines ... vorhangs mit der aufschrift "Exilia") und die generatoren die immer irgendwo durchblitzten beschäftigten einen doch schon etwas im vorraus.
    und dann: das licht geht aus... die ersten hände gehen nach oben und der mop wird zum ersten mal richtig laut. einige keyboard effekte im blauen bühnenlicht und eine hagere, bleiche gestalt mit schwarzen hängenden haaren kommt etwas unscheinbar von rechts auf das schlagzeug zuspaziert (hab ihn so in erinnerung)... dass das konzert sehr basslastig wird hatte ich erwartet und eine erste kostprobe bekamen wir beim einsetzen der basedrum die mir zeigte wo eigentlich genau meine eingeweide sitzen.[​IMG]
    exilia fängt also an die stimmung anzuheizen. und das nicht zu knapp, die songs waren ok und der sound eigentlich auch... nur die sängerin hatte verdammt laut ins mikro gebrüllt... um mich herum hielten sich ne menge leute teilweise die ohren zu - die weicheier. aber ich hatte stellenweise schon oropax (oder wie die heißen) gewünscht. als exilia fertig war wurde es wurde es auf der bühne wieder dunkel und in der halle leise. geheimniskräerei auf der bühne... alle möglichen leute wuseln da rum, schreiben hier was an, schieben da was weg.
    und dann betreten 6 männer die bühne. mit hemd krawatte, aktenkoffer und baseballschläger. [​IMG]aaahhh es geht los
    doch eh man sich versieht ist die bühne wieder leer, nur ein industial-sound in endlosschleife vom band. irgendwann dann die erlösung und man hört dass sich der (perfekte) Opener "Reise Reise" ankündigt. das intro wird rauf und runter gespielt - die spannung steigt. man sieht schon die ganze bühne... verdammt groß, in 2 "stockwerke" unterteilt ... ich bin froh dass ich alles überblicken kann aber da fehlt doch einer auf der bühne... hmm rammstein das waren doch 6... ah ja - der Till. auf einmal verstummt die musik - alle stehen still und in der mitte der bühne geht ein vorhang auf und da steht so ein großes tier von einem sänger - das licht im rücken - und tritt langsam aus einer art "bullauge" vor das mikro. angezogen wie so ein zirkusdirektor und bleichgeschminkt... und dann startet das konzert endlich richtig "auf den wellen wird gefochten..."[​IMG]
    jedenfalls haben die rammsteine an feuer nicht gesparrt. im song Rammstein steht der till diesmal nicht im brennendem mantel am mikro sondern mit 2 - auf den arm montierten - Flammenwerfern
    hier bild
    (bild vom kumpel geschossen)

    aber auch bei den anderen songs wurde nicht an pyrotechnik gespart.
    der "flitzebogen" den fans von der live DVD kennen war bei "du riechst so gut" natürlich im einsatz nur dass diesmal auch ein bisschen leutspurmunition an die decke und übers puplikum geschossen wurde.
    auch geil: feuer frei und diese mischung aus gasmaske und flammenwerfer die die jungs da benutzen. da uns (10 m vor der bühnenabsperrung) die hitze ins gesicht geschlagen ist möcht ich mal wissen die die das aushalten da oben.
    für los führ schlagzeuger christoph mit einem fahrstuhl von seiner hohen position zu einem 2. schlagzeug bestehend nur aus basedrum, snare und einer h-hat. nicht nur dass, und tills muntharmonika (schreibt man die so?) sondern vor allem flake der ... "seinen tanz" ablieferte zu nem wahren augenschmaus.

    doch wie auch schon "bück dich" [​IMG]auf der live DVD hatte dieses konzert einen "visuellen höhepunkt" - mein teil. es fing alles normal mit dem intro an... dann schob till angezogen wie ein koch (mit mütze und schürze einen riesen kochtopf auf die bühne. drehte sich zum puplikum und wetzte grinsend so eine 30 cm machete. während der ersten strophe von "Mein Teil" sah man dann wie flake aus dem kochtopf rausguckte. im refrain dann, nahm till sich einen flammenwerfer und setzte den topf ummer wieder fetig unter feuer ... auf dem bild schlecht zu erkennen
    hier bild
    später im sond kommt der flake dann (natürlich brennend) aus dem topf gestiegen und till jagt ihn mit der machete über die ganze bühne... war nur zu geil

    es gab also ordentlich was auf die ohren und augen... und ich hatte keinen tinitus hinterher :D

    setlist soweit ich mich erinnere (ungeordnet):
    Reise Reise, Mein Teil, Keine Lust, Los, Amerika, Moskau, Morgenstern, Ohne Dich, Links 2-3-4, Sonne, Ich Will, Feuer Frei, Du Hast, Du riechst so gut, Rammstein .... leider wenig schnelle sachen ála "Wollt ihr das bett in Flammen sehen"... sonst hab ich nix zu meckern.

    ps: oha ist ja doch recht langer text
     
  6. patrice

    patrice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    865
    Ort:
    Melchnau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    350
    Erstellt: 13.04.05   #6
    09.04.2005, St. Jakobshalle, Basel
    MARK KNOPFLER - LIVE IN CONCERT


    Exakt um 20.00h startete das langersehnte Konzert in der akustisch schlechten St. Jakobshalle in Basel. Man staunte aber nicht schlecht als plötzlich Nebelschwaden und eine super Lightshow den Auftritt von Knopfler ankündigt.

    Ich hätte gar nie gedacht, dass man in einem Eisstadion ein Konzert haben könnte, und welches akustisch noch gut tönt.

    Als Auftakt spielte Mark "Why Aye Man" von der "Rackpickers"- CD.
    Ich hatte einen schlechten Platz, ziemlich weit hinten, aber egal, denn Knopfler spielte auch schon seinen zweiten Song - huch? Er spielte keinen anderen Song als "Walk of Life", einer seiner Dire Straits- Hits.

    Manchmal wäre ich fast eingedöst, da es keine Stehplätze gab (Mord!).
    Das Einzige, was ich manchmal nur sah, war Knopfler's rote Fender American Stratocaster.

    Mark und seine Band spielten im ersten Abschnitt des Konzerts noch einige Hits aus seinen neuen Album, u.a. 'Sailing to Philadelphia (auf 'Sailing to Philadelphia') oder 'Golden Heart' (auf 'Shangri-La').

    Dann kam der HAMMER:

    Plötzlich hörte ich das Intro von 'SULTANS OF SWING'...
    Die halbe Halle stand und began zu klatschen und endlich war das Publikum wach geworden.

    Nach 'Sultans of Swing' waren die ersten bereits wieder eingeschlafen...
    Ca. eine halbe Stunde spielte Knopfler noch diverses, der eine oder andere Hit von seinen neuen Alben, nicht zu erwähnen.

    Der dritte und letzte Part war der 'Best of Dire Straits'- Part:

    Mark startete mit 'Telegraph Road', in einer 15minütigen Mega-Version, einfach nur königlich, majestätisch!

    Dann kam die DS- Hitballade "Brothers In Arms", die in einem Standing Ovation endete. Weiter folgte der Evergreen "Money For Nothing" und schloss mit dem Song "So Far Away" ab.

    Insgesamt gab es 4-5 Zugaben, das Publikum stand gegen Schluss.
    Wieder ein Konzert mit unserem "Gitarrengott" Mark Knopfler!

    Eigentlich war das Konzert spitze, aber wenn man nicht stehen kann, dann ist's halt nicht so der Hammer ;)


    Gruss,
    Patrice
     
  7. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 16.04.05   #7
    Ich hab ein bischen gesoffen - aber ich versuchs trozdem
    Z-Bau Nürnberg : Obscanity- Runamok-The Mechanix

    So drei Bands heute Abend mal wieder gesehen mit nem Puplikum *lol* vielleicht 50 leute - also ne runde gemütlich Moshen um neun war eigentlich einlass geplant doch da hat die erste band Soundcheck gehabt viel zu basslastig usw usw- keine gitarren Solos einfach stumpfes Gegröhle mit ein paar blastbeats..
    Obscanity(oder wie die hießen) Wie oben gennant viel zu basslastig.- das hat in den ohren weh gentan wie sau ! Aber zum saufen hats gereicht. Dann die zweite Band - wie hieß die doch gleich ?! Runamok gehnau - besserer Sound haben versucht alles wieder gut zumachen. Die Crowd war wech - wie ich auch ich saß hintem im sall schön gemütlich auf einer veranzten couch hab mich mit den bassisten von "the mechanix" unterhalten und dabei 2-3 bier gesoffen und dann war die dreiviertel Stunde rum dann kamen sie raus und spielten sehr geilen thrash metal - slayer cover (die by the sword) megadeth cover verschiedene- sind ja im grunde ne megadeth cover band und dann nochmal nen slayer jam als den sänger ne gitarren seite gerissen ist (sout of heaven) ich stand in der ersten reihe und wollte den song eigentlich singen *lol* der lead gitarrist wollte das sogar - naja den sänger hat man kaum gehört das pa system war viel zu übersteuert - aber bei the mechanix war dann knapp 2 stunden dauerbangen angesagt - war schon krass.
     
  8. allebeide

    allebeide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    30.04.11
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    57
    Erstellt: 16.04.05   #8
     
  9. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 16.04.05   #9
    ahhhhh ... hoppla... manchmal spiel ich auf meiner gitarre eben so schnell dass ich in die zukunft Reise :cool:
     
  10. illu23

    illu23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.04
    Zuletzt hier:
    1.02.06
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Bottrop
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.05   #10
    9.6.2005 Black Sabbath Vorband : Soulfly ( Dortmund : Westfalenhalle)

    Nicht ganz Ausverkauft starte am Donnerstag den 9.6.2005 um 20 Uhr einer der 3 Deutschland Termine von Black Sabbath.Nahtürlich war wie zu erwarten eine Vielzahl an Altrockern vorhanden.
    Pünktlich um 20.00 Uhr kam dann auch Soulfly auf die Bühne und legten sofort los. Die Band ging gut aber man merkte sofort dies war die falschen Vorband die Menge war nicht sehr begeistert und gerade die ü40 Leute wussten nicht was die damit anfangen sollten. Da ich Soulfly nicht groß höre kann ich nicht sagen welche Lieder sie gespielt haben aber nach ca.35 Minuten war dann auch schon schluss mit ihnen. Ich kann nur sagen ich fande den Auftritt recht gut aber leider hatte Soulfly das pech das einfach das falsche Publikum da war.
    Dann gab es ca. 30 Minuten Pause und die Bühne wurde umgebaut für Black Sabbath. Dann war die Bühne fertig und man hörte ein kleines Intro auf dem einige Hits angespielt wurden. Dann kam Black Sabbath auf die Bühne und legt mit NIB los! Die Menge war begeistert und vorne ging es gut ab. Darauf folgte dann After Forever welches genauso gut ankam und die Menge ging genauso ab. Dann kam War Pigs, sofort war die Menge am Mitsingen und das Lied übertraf sogar noch die ersten beiden. Dann dachte ich schon wenn das so weiter geht bin ich Tod wenn das Konzert zu Ende ist. Doch dann kam für mich ein kleiner Einbruch es kam Dirty Woman was nicht ganz so gut ankam wie die ersten Lieder. Vorne war es etwas ruhiger Ozzy machte zwar Stimmung wie bei jedem Lied aber im vergleich zu vorher war es um einiges Ruhiger was mir dann eine kleine Pause verschafte. Dann kam Fairies Wear Boots für welches man das selbe sagen kann. Dann kam ein Medley aus Symptom Of The Universe / Sweet Leaf und Electric Funeral welches mich total begeisterte und dem wirklichen guten Sound konnte man schön genießen. Als nächstes kam einer der großen Hits. Iron Man! Auf dieses Lied hatte ich mich Life sehr gefreut und die Menge war auch sofort begeistert und grölte gut mit. Dann kam Into the Void was gut war aber auch nichts besonderes . Danach folgte Black Sabbath was immernoch gut Gänsehaut bereitet und Life wirklich super war. Direkt im Anschluss packte Ozzy die Mundharmonika aus und jeder wusste was jetzt kommt. The Wizard ! Einfach super Ozzy Life an Mundharmonika , welche er danach auch ins Publikum warf und die wollte da dann wirklich jeder haben. Nachdem diesen super Song kam dann der wohl bekannteste Song der Band. Paranoid! Sofort ging die Menge ab und war nichtmehr zu halten. Nachdem diesen tollen Song ging Black Sabbath dann von der Bühne nahtürlich vorderte die Menge eine Zugabe und die kam dann kurze Zeit später auch in Form von Children of the Grave. Einfach super das Lied stand Paranoid Life in nichts nach und alle waren begeistert.
    Danach war dann auch wirklich Schluss mit einem Konzert mir sehr gefallen hat. Es war wohl nicht wie in alten Tagen aber Black Sabbath hatte sich für ihr alter wirklich gut geschlagen.

    Tracklist:
    NIB
    After Forever
    War Pigs
    Dirty Women
    Fairies Wear Boots
    Medley
    Iron Man
    Into The Void
    Black Sabbath
    The Wizard
    Paranoid
    Children Of The Grave
     
  11. daniel.at

    daniel.at Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    26.05.11
    Beiträge:
    1.378
    Ort:
    wien, münchen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    82
    Erstellt: 21.06.05   #11
    Black Sabbath / Black Label Society / Velvet revolver (Wiener Stadthalle - 20.6.05)

    erstamal: 3 tolle Bands für 45 euro, ausverkauft (da draußen viele noch nach einer Karte gesucht haben)

    BLS eröffnete und spielte bei halbgefüllter Halle leider nur 30 min. Zakk Wylde begeisterte mich aber sehr. Die Band hat zwar versucht Stimmung zu machen, kam aber nicht so gut an. Dennoch spielten sie sehr solid ihre Lieder runter. Unter anderem auch Suicide Messiah, Stoned and Drunk und The Blessed Hellride. Zakks Gitarre war übrigens wie immer eine LesPaul, doch in Orange, und schwarz (wahrscheinlich eh auch bekannt)

    Danach spielten Velvet Revolver ca 50 Minuten fast das komplette Contraband Album runter. Scott (so heißt doch der Sänger?) bat eine sehr gute Show. Er strippte, posierte, tanzte (exotisch?). Slash spielte brav seine Soli runter. Die Stimmung war viel besser, die Halle füllte sich und die Band bat auch ein ordentliche Licheffekte. Slash hat nur etwas lange gebraucht bis er begriff, dass er doch normalerweise einen Zylinder trägt.

    Nach der Band wurde es lange ruhig, da die Fans schon müde waren... kein Wunder bei den Bands! So gegen 10 hörte man aus dem Nichts ein : "Hey! Hey!" OZZYS STIMME!!! ER LEBT!! Alle begannen zu kreischen wie kleine Mädchen bei Britney. Ozzy machte mal ordentlich Stimmung und spielten einige bekannte Riffs bevor BS, als das Publikum die "Melodie" von Iron Man sang, auf die Bühne stürmten. Ozzys Begrüßungsworte waren: "Wow!!" Die Setlist war in etwa dieselbe (ich denke sogar genau dieselbe) wie in Dortmund, sie schafften es allerdings 90(edit: 80 trifft es wohl eher) Minuten zu spielen.(was mich bei den wenigen Tracks die illu23 angeführt hat etwas wundert, auch wenn sie bis zu 8 Minuten lang sein können.) Ich habe Sabbath bloody Sabbath und Crazy train vermisst, ansonsten war alles da :)

    Nun zum vielleicht interessantesten:Ozzys Haltung. Man könnte ihn am Besten mit einem Kleinkind vergleichen, so sehr freut er sich noch Musik machen zu dürfen/können. Dies zeigte er auch als er nach dem 2ten Song seinen Hintern entblösste. Oder wie er sich freut wenn er das Publikum wie ein Hexenmeister mit einem Kübel wasser "tauft". Da empfiehlt es sich nicht in der ersten Reihe zu stehen... glaubt mir alles voll in die Fresse!
    Aja, er hat auch einen Security, der nichts ahnend die Fans beobachtet eine Abkühlung verpasst. Das war schon ein großer Schmunzler!!!
    Er hüpfte auch auf der Bühne herum wie ein kleiner glücklicher Junge!! :D
    Andererseits wirkt er wie ein glücklicher Hexenmeister bei Liedern wie Black Sabbath
    zum Beispiel.

    Zu weniger Erfreulichem: Neben einer Tasse auf der ein "T" (wie Tee), und einer Tasse mit einem "C" (wie Cafe), stant auch Wasser und Pillen. Ich nehme an die brauchte er damit er das Konzert über durchhält.

    Am Ende jokte er noch: "We 'll promise you, we 'll come back in 500 years!"
    Fazit: echt cooles konzert mit einem coolen Ozzy, und glücklichen Bandmitgliedern.

    Achja wollt ihr wissen was für Pleks Iommi benutzt? :D :D ;)
     
  12. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 22.06.05   #12
    Auch wenns hier ned so ganz nei passt , meiN Review vom WE und der Sonnenbrand ist immer noch da ! :rolleyes:

    WIe dem auch sei es war ein FEST ! UND was für eines.
    Am Freitag um 8 Uhr frühs losgefahren so um 12 Uhr dort angekommen , auf den Zeltplatz c2 (?) Erstmal ne knapp ne Stunde nen Zeltplatz gesucht, wärend dessen kurz mit Sandro telefoniert, das Wetter hat am Freitag gepasst , nicht zu warm und nicht zu kalt. Dann endlich einen Platz gefunden - die Nachbarn alle voll in Ordnung, gleich Freundschaft mit ein paar geschlossen, hehe ja gleich mit saufen , wir hatten ein Problem , BIER KÜHLEN, gott verdammt jeden Tag das piss warme Bier trinken, naja ok ich hab noch mit Schnaps gesoffen das ging dann schon. Gut nun dann sind wir zu Motörhead , die aus der Ferne angeguckt. Dabei ein paar Bierchen getrunken, die waren dann nun endlich auch kalt, dann hab ich die anderen zwei(KH und Bruder) verloren , dann wars mir egal - dann hab ich mir noch so ca 5 Bier hintereinander reingezogen und bin nochmal zu Overkill und ace of Spades abgegangen und dann nochmal Pisseng egangen , dann hab ich mir übergelgt *simon du willst ganz vorne sein versuch dein bestes* Also - n ´Becher Wasser mitgenommen und vor gegangen , dann war ich an der letzten Absperrung vor dem Pit , ich dacht - ok ein paar Pogo Kreise gibts hier , aber hier ist dir zu wenig action, also außemrum und wärend Machine Head angefangen haben(der Sound war der Hammer) war ich im Pit und dann hab ich mir gedacht - was hast du für scheiße gemacht ?? Joah ein Ritt in die Hölle , dort gings ab wie die Sau, naja versucht weiter zu kommen , ok dann war ich so (wo dann kevin steht) in der 5. bis 3. Reihe , alter schwede , nur gedrücke und so , das war der Hasse - ich hab versucht durchzuhalten, es ging - was scheiße war , es gab null Flüssigkeit , aber null , außer der eigene Schweiß. Naja dann Machine Head zuende , dann gabs endlich wasser , bei uns sind dann schon jetzt die Mädels teilweise auch Jungs regelrecht dehydriert und kollabiert (bei mir fasst auch) gut ich wurde dann direkt vorne vom Schlauch geduscht . Dann halt das übliche noch ne halbe Stunde Titten Show und dann gings ab , ich dachte es war bei Machine Head schon extremst , doch was dann kam war die HÖLLe pur, nach Bomberpilot hab ich mich dann raustheben lassen , weil ichs nicht mehr gepackt hatte , weil viel zu viele Spastis auch drinnen warn. Dann bin ich halt gemütlich durch den Graben gehatscht , kein Ordner hat mir was gesagt das ich rennen soll , hab von dem einen noch ein Wasser bekommen, das war schon ned schlecht . Den Rest des Abends hab ich mir dann von Rechts außen angeschaut - obwohl da null Action im Puplikum war , dann bin ich bei Mexico nochmal mehr in die mitte gegangen und , beim Netten Mann (haut mich ned) bin ich dann solangsam nach hinten gelaufen , richtung Zelt , weil ich (Kreuz)Schmerzen hatte wie die Sau , aber denkste bei Erinnerung hat sich so die hintere Hälfte von 110.000 Leuten richtung Heimat bewegt. Naja dann so 30 Minuten zum Zelt gelaufen und noch ne stunde auf die anderen gewartet.

    Second Day, um acht Uhr frühs aufgewacht -w eil man einfach nicht länger pennen konnte , sonst wurde man von der Sonne im Zelt gegrillt, schön nen gemütlichen Vormittag gemacht (eigentlich den ganzen Tag) ein Paar Bierchen getrunken, und ich war nur für anderthalb Stunden in der Sonne und wie seh ich nun aus ? Überal ROT , voll der scheiß. Naja JBO haben wir uns dann schön inruhe gegeben , die waren ganz unterhaltsam , vor allem Roots bloody Roots ging halt dann richtig ab, den Rest vom Abend hab ich mir nicht mehr gegeben - weils mich null gejuckt hat , In Extreme , ROse Tatoo und CoB, naja lediglich die letzen Sekunden von Bodom hab ich gehört(gesehen) dann solangsam in die Menge rein , ich wollt heut einfach mal mit singen und null tun, gut dann standen wir beim letzten Bierauschank in der Mitte , ja war gut Onkelz fingen an , und haben halt voll auf die Tränen Drüse gedrückt uh , war das bitter, Der Platz Neben mir wurde ganz gespielt, war echt krass , spätestens bei Auf Gute Freunde lag ich dann KH heulend in den Armen , ich konnte einfach nicht mehr, das war zu asozial , dann der Hammer 110.000 Leute knieten !!!!! vor den Onkelz , Weidner hat es die Sprache verschlagen und hat sich saumäßig schwer getan was zu sagen, die Onkelz waren einfach die ganzen zwei abende überwältigt , vor so einem Puplikum zu spielen, und wer dann keine Tränen bei Ihr hättet es wissen müssen kullern lassen hat , der hat mir leid getan. Es war einfach eine Party der Superlative, danach das Feuerwerk und dann solangsam zurück zum Platz und alles verdauen, es war der Hammer, ONKELZ ich werde euch nie vergessen.
     
  13. Liwjatan

    Liwjatan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 24.06.05   #13
    Nightmare Before Summer Festival II
    17./18.06.2005

    Line Up:

    Nocte Obducta
    Black Messiah
    Recapture
    Cutthroat
    Gernotshagen
    Human Nature
    Defloration
    Farsot
    Legio Mortis
    Kromlek
    Typ 1
    Deus Diabolus
    Indecent
    Sepulcrum


    Endlich war es soweit, die Festivalsaison begann für mich. Zwar ist das Nightmare Before Summer Festival immernoch ein recht kleines und unbekanntes Festival, jedoch las sich das Line Up doch recht gut. Also wurde gleich mal jedem Bescheid gesagt, er solle dahin kommen. Im Endeffekt fuhren aber nur ich und eine Freundin dort hin. Doch dies verdarb uns nicht die Laune und so warfen wir uns am Freitagabend, nach einem kuriosen Zeltaufbau der durch ständige Mückenangriffe blockiert wurde, in's Getümmel. Und hier kommt mein Bericht dazu.

    Freitag, 17.06.
    Geradeso konnten wir noch in die Halle schlüpfen als INDECENT ihr Repertoire zum Besten gaben. Allerdings gab es nur noch einen Song und das war leider nur ein mangelhaftes Dissection Cover von "The Somberlain". Schnödes Black Metal Gekeife und viel zu leise Gitarren konnten mich da einfach nicht überzeugen. Vielleicht hatten sie vorher was besseres dargeboten, jedoch kann ich dazu keine Stellungsnahme machen da ich eben noch nicht anwesend war.
    Es folgten SEPULCRUM die mit ihrer Art Death Metal schon ein paar mehr Leute anlocken konnten. Mid-Tempo Kost die zum Mitnicken anregten, aber mehr tat sich nicht wirklich. Der Sänger sah auch wirklich etwas albern aus wenn er krampfhaft versuchte zu growlen. Klang auch recht herausgekotzt. Auch so konnte mich die Band nicht überzeugen, sei es wegen den dissonanten Soli oder dem matschigen Sound - wobei die Jungs dafür überhaupt nichts konnten. Ein gutes hatte jedoch die Sache, ein wirklich astreiner und blitzschneller Berserker hinter dem Drumkit der allem irgendwie eine Form gab. Der Auftritt war unspektakulär, aber ganz nett.
    Mit TYP 1 konnte ich dann aber wirklich nichts mehr anfangen. Eine Metalcore Band hat meines Erachtens nach zwischen Viking, Death und Black Metal Bands rein gar nichts verloren. So schauten bis auf zwei Mannen im Publikum auch der Rest wie ich bedeppert in die Runde als jene Zwei wie die Blöden rumpogten. Was mir an TYP 1 jedoch gefiel war, dass sie trotz "falscher Musik am falschen Platz" Spaß an ihrer Musik hatten. Jedoch sprang der Funke halt nicht über. Metalcore gepaart mit weiblichem Gesang, bei einem Song sogar mit einem weiblichen Chor, lässt diese Art von Musik halt nicht reizvoller erscheinen.
    Die letzte Band an diesem Abend waren dann DEUS DIABOLUS die das Eis geradezu zum bersten brachten. Die Mischung aus Black, Death und Thrash Metal hatte es einfach in sich. Anfangs dachte ich wegen den zwei Keyboardspielern das gleich eine Gothic Orgie ausbrechen würde. Als ich dann jedoch den Sänger sah, den man sich als eine Mischung aus Gimly und Kerry King vorstellen kann, wurde meine ersten Eindrücke völlig ausgeschlossen. Und so ging es dann gleich heftig los. Klasse Riffs die mit dezenten Keyboardeinlagen sanft untermalt wurden. Eine klasse live Band die das Publikum bis zur letzten Sekunde im Griff hatte. Am Ende stand die halbe Bangerschaft inklusive mir auf der Bühne und es wurde Selbstverstümmelung am Genick vollübt. So muss ein erster Abend auf einem Festival enden.

    Samstag, 18.06.
    Nachdem man dann, wie es nunmal üblich auf Festivals ist, von komischen Gesängen und derber Musik geweckt wurde wollten die Stunden einfach nicht verstreichen bis die erste Band des Tages auftrat. Also schlenderte man umher und fand dann auf dem recht kleinen Gelände doch noch zwei Stände die keinen Alkohol ausschenkten. Einer war wohl eher für Frauen gedacht (Entschuldigung für diese fast schon chauvinistische Aussage) da es dort nur Schmuck und Taschen gab. Der andere Stand gehörte zu Nocturnal Empire Records die ihren Umsatz steigern wollten. Ich war jedoch blank und schaute daher zu wie andere ihr Geld verprassten.
    Dann endlich um 15:15 betraten KROMLEK die Freiluftbühne. Mit Tierfellen und Trinhörnern bewaffnet, machten sich die Jungs an's Werke dem geneigten Zuhörer Viking Metal näher zu bringen. Das Problem bestand leider darin, dass die Sonne keine Gnade zeigte und genügend Sitzplätze vor der Bühne waren. Ausserdem war der Sound wieder recht schlecht und dazu fehlte noch ein Bassist auf der Bühne. Daher gab es gerade mal lausigen Beifall vom Publikum was die Band aber nicht wirklich störte. Klasse Auftritt auch wenn's eigentlich nicht meine Musik ist.
    Die nächste Band, LEGIO MORTIS, zeigte mit ihrem keyboardlastigen Misch-Masch aus Black und Death Metal leider weit aus weniger als die Vorgängerband. Meist Mid Tempo, schlechte Instrumentenabmischung (ein zu lautes Keyboard und ein stark dominierender Bass passen einfach nicht zusammen) sowie herbe Timing-Probleme konnten einem wahrlich nur gegen den Strich gehen. Im Endeffekt war ich recht glücklich als diese Vergewaltigung der Instrumente zu Ende ging.
    Zwar schien die Sonne weiter, aber etwas Morbides betrat die Bühne. DEFLORATION schimpfte sich dieses Etwas. Und das erste Mal wurden sogar Zuschauer direkt vor die Bühne gelockt. Eine genaile Mischung aus Up und Mid Tempo sowie einer heftigen Prise Cannibal Corpse brachten mich dann auch endlich nach vorne und ich konnte mir die Spieltechniken der einzelnen Mitglieder mal genauer unter die Lupe nehmen. Der Bassist der beim Up Tempo locker mal mitzupft, ein wahrlich genialer Drummer der halb Maschine zu sein scheint, ein super Gitarrenduo welches nur das Vortrefflichste hervorbrachte und ein Sänger.. nein, kein Sänger. Eher ein großes Monstrum was zwar ein bisschen zuviel drin hatte aber dafür die beste Bühnenperformance lieferte. Insgesamt ein genialer Auftritt der das Publikum endlich auflockerte.
    Dann kamen endlich FARSOT auf die ich mich die ganze Zeit schon freute. Doch der Auftritt der fünf Mannen stand von Anfang an unter einem schlechten Licht. Ein Soundcheck sollte das 15-minütige Gewusel auf der bÜhne darstellen jedoch bekamen FARSOT keinen richtigen. Im Nachhinein wurde mir von den Bandmitgliedern vorgetragen, dass niemand den anderen über die Monitore hören konnte. Trotzdem lieferten FARSOT einen super Auftritt ab der das restliche Publikum aber leider nicht so fesselte wie sonst. Dank dieser Ignoranten gab es dann auch keine Zugabe, dabei wäre es "Nailing The Holy One" von Necrophobic gewesen!
    Nun erwartete uns HUMAN NATURE, eine Neo Thrash Band die mich doch ziemlich langweilte. Zwar hat alles gepasst und es gab auch gute Riffs wie auch nette Drumsalven, jedoch konnte ich viel Soulfly und Sepultura in der Musik wiedererkennen - und bis auf alte Sepultura kann ich dem nichts abgewinnen. Trotzdem ein guter Auftritt.
    Die wohl regional-bekannteste Band mit einer weiblichen Growlerin sind RECAPTURE. Und die heizten dem Publikum ordentlich ein. Um das inbrünstige Feuer zu löschen kam dann ein Feuerwehrmann auf die Bühne. Der wollte jedoch nur, dass die Camper die ihr Zelt im Wald aufstellten jenes doch bitte entfernen sollen. Naja, es interessierte ehrlich gesagt keine Sau und so wurde weiter Death Metal der alten Schule gezockt. Klasse Riffs die die Haare schon selber zum Bangen brachten und bis auf Rachel von Sinister könnte ich keine Frau nennen die soviel Energie in sich bürgt. Weder Frau Gossow noch Sabina von Holy Moses konnten der jungen Dame mit dem Vader Shirt das Wasser reichen. Zum Schluss gab's dann noch ein zum Schmunzeln anregendes Cover von "Eye Of The Tiger", aber auch das trat Ärsche.
    Die regional sehr beliebte Band GERNOTSHAGEN repräsentierten sich erst mit Speeren und übertriebenem Posing, flogen dann aber wieder zurück in die Gegenwart und bote Viking Metal dar. Die nicht so wirklich anspruchsvollen Texte die meist aus "Aaah" bestanden tangierten mich eher peripher, jedoch war der Sound diesmal ungemein gut. Komische Techniker vor Ort oder nur ein klarer Heimvorteil. Naja, ich fror und zog mich deshalb zurück in mein Zelt von dem ich aber dennoch noch ziemlich viel mitbekam. Zum Beispiel schlechte Soli wie auch ein äusserst dominantes Keyboard.
    Irgendwann fielen mir die AUgen zu und sie gingen weder bei Black Messiah noch bei Cutthroat wieder auf, jedoch erwachte ich zum Soundcheck von NOCTE OBDUCTA. Jener Band konnte ich bisher noch nicht wirklich viel abgewinnen, doch an diesem Abend.. Entschuldigung. In dieser Nacht konnten sie mich richtig fesseln mit ihrem langsamen Black Metal der durch poetische Verse angereichert ist. Der Sound den sie bekamen überragte sogar den von GERNOTSHAGEN, aber das ist auch kein Wunder als Headliner. Dass NOCTE OBDUCTA schon eine Menge Live Erfahrung haben konnte man ihnen anmerken, denn die Interaktion zwischen Publikum und Band lief hervorragend. Auch das Unter- beziehungsweise Miteinander in der Band passte Perfekt. Eine wirklich gute Band zum Abschluss. Und dann schlief ich richtig ein.

    Sonntag, 19.06.
    Tja, man brach die Zelte ab und verließ dann auch irgendwann das Truckenthal. Rückblickend kann ich nur sagen, dass die Preise zumindets für das Camping überteuert waren dafür jedoch super Sanitäranlagen geboten wurden. Auch ein Frühstück am Sonntag das halbwegs umsonst war gibt natürlich unglaubliche Pluspunkte. Ob ich das nächste Jahr wieder dort hinfahre ist eine andere Frage, allerdings hängt es von den Faktoren ob es überhaupt ein nächstes Mal gibt und wie das Billing ist ab.
    Um zum Schluss nochmal DEFLORATION zu zitieren:"Er kommt zu dir, zu dir und auch zu dir. The Personal Ausweis!" Herrliche Bands und eine herrliche Atmosphäre.
     

    Anhänge:

  14. Reaper's Ballz

    Reaper's Ballz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.05
    Zuletzt hier:
    27.03.08
    Beiträge:
    414
    Ort:
    kuhkaff
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 26.06.05   #14
  15. Liwjatan

    Liwjatan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 06.07.05   #15
    Bericht in Kooperation mit Andi und Stefan von metal1.info ist hier zu finden. Viel Spaß beim lesen :)
     
  16. Regenwurm Rollt Ranzig

    Regenwurm Rollt Ranzig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    15.01.14
    Beiträge:
    1.043
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    666
    Erstellt: 10.07.05   #16
    also ich hab nen kurzen Bericht geschrieben wie es war .


    Also ich freue mich, euch davon zu berichten, das ich das with full force Festival besucht habe, was die schöneste Erfahrung in meinem Leben war!!! Wir fuhren von Donnerstag bis Montag, die schönste Zeit meines Lebens J
    Also nachdem wir endlich alles ins Auto geladen hatten, konnten wir uns vor Freude kaum halten und waren auch dem entsprechend froh, als es endlich los ging.
    Wir waren noch nicht aus meinem 2000 Einwohner Dorf raus, als wir schon das erste Bier offen hatten. Nun in der 100000 Nachbarstadt fuhren wir mit den Grindfuckers( extrem LAUT) durch die Innenstadt und haben doch glatt noch Freundinnen getroffen und diese ausgelacht :D
    Fahrer und Kartenleser(Ich) agierten als perfektes Team, jedoch verfuhren wir uns einmal, dies war aber nicht unsere Schuld denn ne dumme blonde Golf Fahrerin hat uns nicht reingelassen, also mussten wir zwangsweise in die andere Richtung fahren. Auf dem Hinweg machten wir eine Pause(270KM), auf dem dortigen Parkplatz sah man dann auch schon die ersten Verbündeten, einfach großartig. Nach einer kurzen Speise und dem verdienten Urinieren ging es dann auch schon weiter und ziemlich schnell runter von der Autobahn um dann über die rätselhafteste Bundesstraße zu fahren, die wir je gesehn haben(Pflasterstraße etc.). Da wir nach Löbnitz kurz vor Leibzig gefahren sind, haben wir auch den Osten gesehen und uns darauf geeinigt, das wir den Osten nicht schön finden. In Bitterfeld waren wir uns dann entgültig einig :p Aber nichts gegen den Osten, nehmt das nicht zu ernst!!!
    Nun nachdem wir dann mit unserer Reiseroute nicht mehr viel anfangen konnten, musste der Atlas her und ich stellte erfreut fest, das wir nurnoch gradeaus Fahren mussten, um zum geliebten Festival zu finden. Als wir dort angekommen waren, glaubten wir im Himmel zu sein, ich hab noch nie so viele nette Leute getroffen, die alles das selbe Ziel hatten. Ihr könnt euch das sicher vorstellen, scheiß Karren, voll mit Aufklebern, überall Bandshirts von Bands die man liebt, überall Metal und hübsche Mädchen.
    Nachdem wir dann etwa eine halbe Stunde in der Warteschlange standen und vom Scheißegeruch( Nachbarfeld) fast erschlagen wurden, haben mir die Arschlöcher doch glatt mein (Name darf ich aus rechtlichen Gründen nicht verwerden :D ihr werdet die braune Masse die nach Nuss schmeckt aber sicherlich alle kennen(JA ES WAR DAS ORIGINAL :D)) abgenommen und ich stand ohne Früstück da...
    Nunja nachdem wir unser Zelt an einer geeigneten Stelle aufgebaut hatten...(eigentlich an der besten Stelle : Sanitätszelt, 1 Toilette und ein Sec.turm mit riesen Scheinwerfer) was meint ihr wie einfach es war, unser Zelt zu finden !!! sau geil
    Erkundeten wir erst ein mal das Gelände und stellten fest, das die Verkaufsstände erst am Freitag, genau wie die hauptbühne öffneten. Also zurück zum Zelt, sich häuslich eingerichtet und das drölfte Bier aufgemacht, das war dann auch die Beschäftigung des Abends, saufen und grillen.
    Kann sein das es erst am nächsten Tag war, auf jeden Fall muss ich euch aber von unseren Nachbarn erzählen, die geilsten Kerle, das kann ich euch sagen. Ich glaube sie haben alle Drogen genommen, die ich kenne( ok gelogen) jedenfals nahm der eine Tabletten, ein paar andere Koks, gesoffen und gekifft haben sie aber alle. Zu meiner Verwunderung waren sie alle noch fit im Koppe und dementsprechend lustig, nur einer von denen war schon ein bißchen fertig von dem ganzen Kram, ich glaube die haben insgesammt nur 3 Bands gesehn, ansonsten saßen sie nur unter ihrem Pavillon und haben gesoffen etc. und gelacht, direkt neben den Securitys, auf die muss ich jetzt einfach zu sprechen kommen, das haben sie verdient. Also die Secs. waren total klasse. Sie meinten z.B ne die Bullen lassen wir hier nicht rauf, oder ja wir wissen was die für Drogen nehmen aber die können damit umgehen also war uns das egal. Nachts haben sie gefragt ob sie nen Bier bekommen, um sich damit zu belustigen. Sinn und Sache war es, das Bier als Gewinn einzusetzen, für betrunkene die sich bei lustigen Spielen auf die Fresse gelegt haben. Nun die Kreator Cd ist grade zu ende und ich bin zu faul sie noch einmal an zu machen, also geh ich nun pennen, denn ich bin immer noch müde.
    Nach einigen Bieren, den ersten Bekanntschaften und grillen ging es dann auch recht früh,so gegen 2 ins Bett. Am nächsten Morgen gings dann aber auch schon um 6 Uhr los, weil ein Freund nachgerückt ist und er mit mir das Gelände erkunden wollte. Also ne trockene Scheibe Toast gefressen, Bier genommen und los gegangen. Nach einigen Telefonaten hatte man sich dann aber auch gefunden und los gings über das komplette Gelände. Nachdem wir eine Ewigkeit unterwegs waren, uns über truemetaller lustig gemacht hatten, wirklich jeden Menschen gesehn hatten, gingen wir zurück zum Zelt um den Rest aus den Federn zu schmeißen. Nach einigen Versuchen haben wir dies dann auch geschafft und endlich wurde der Grill angemacht. Mit Bierchen und Wurst lässt sich der Tag doch gleich viel besser angehen, die Musik aus dem Nachbar Auto vollendete unser Glück. Da fällt mir ein, das wir die ganze Nacht von den Cannibal corps gestört wurden, die leider back in black von einer uns allen bekannten Band gecovert haben, klingt echt zum kotzen und die schöne Musik wurde total kaputt gemacht. Eigentlich konnten wir die ganze Nacht schlecht schafen, da wir uns anscheinend erst an den Lärm der Securities gewöhnen mussten. Nach einer schier endlosen Zeit ging es dann auch endlich los mit den Bands. In der Schlange stehend konnten wir dann den Soundcheck von Spwan bewundern, Schlagzeug und Gitarre klang sehr geil und wir freuten uns total, auf die Band. Als ich sie dann hörte, bin ich mit blutenden Ohren weg gerannt, so schlecht waren die. Instrumental waren sie ganz toll, aber der Gesang war ähnlich schlecht wie bei der Band die ich die ganze Nacht hören durfte.
    Nun irgendwie habe ich Probleme, alle Bands zusammen zu kriegen, denn Alkohol war die einzige Beschäftigung, die wir den Vormittag hatten, außer Leute kennenlernen natürlich, jaja das Leben ist hart wa, was wech muss, muss wech. Einen guten Spruch habe ich von unseren Nachbarn gelernt, ich Zitiere die „Fliege“ : „ Nur der Klügere kippt nach“ einfach göttlich :D Gut als nächstes erinner ich mich glaube ich an Obitaury, wie die waren, weiß ich nicht mehr, aber ich habe sie gesehn, danach Wall of Jericho, joa die Frau kann wie schon gesagt ganz gut Brüllen. Irgendwann am Freitag habe ich auch im Zelt noch ne sau geile Hardcore Bands gesehn, wie die heißt weiß ich jedoch nicht.
    Dann ging es los mit dem Kampf, bei Slayer in der ersten Reihe zu stehen, bei beginn von Killswich stand ich bereits in der 3ten Reihe und konnte beobachten, wie die Bassist von der Bühne gefallen ist, passiert ist dabei aber nichts. Jedoch zerschlug er am Ende seinen Bass, wofür ich in schlagen könnte... Bei Inflames war die Stimmung dann super, jedoch kannte ich kein Lied und kam mir etwas allein vor, als alle mitsangen. Kurz nach ende von Inflames, war es dann geschafft, ich stand in der ersten Reihe bei Slayer. Mit nem anderen(Name hab ich vergessen) haben wir uns bitter bitter in die erste Reihe vorgekämpft. Während Slayer spielten, wurden wir von den Massen erdrückt und ich hatte nach dem Konzert viele viele blaue Flecken auffm Bauch von der Absperrung, und ich hatte ne offene Wunde, Genickschmerzen und blaube Flecken von den verkackten Stagedivern, ich hasse Stagediver wenn ich in der ersten Reihe stehe.
    Nach dem Konzert hab ich dann mit meinem Mitstreiter das verdiente, kühle Bier getrunken, eigentlich schulde ich ihm das immer noch... naja was solls :D
    Dann wollte erst keiner mit zur Knüppelnacht kommen, jedoch konnte ich noch einen überzeugen und wir haben uns den Spaß angeguckt. Wie erwartet war es natürlich total lustig, ich glaub wir haben carpathian forest gesehn. Mukker mit Corpspaint, 30cm langen Nägeln überall, war ja noch ganz ok, aber die Kommentare waren göttlich!!! Z.B. are you ready warriors?
    Nun nach einer halben Stunde ging es dann müde ins Bett und ich schlief wie ein Murmeltier, sogar bis 11. Dann ging es wieder von vorne los, mit Frühstücksbier, grillen und mit Leuten reden. Und trinken, Samstag war der einzige Tag, an dem ich so betrunken war, das ich Bands gesehen habe, aber vergessen habe, wie sie waren. Ich kann mich aber noch daran erinnern zu Ektomorf gegangen zu sein, und nen paar Lieder von denen weiß ich auch noch, schade das ich nicht mehr weiß, aber was solls. Dann soll ich such a surge gesehen haben, ich bin froh das ich vergessen habe, wie die waren. Dann wurde ich zu Sick of it all wieder nüchtern und habe mir die nen bißchen angesehen, um zu den BEATSTEAKES wieder voll da zu sein. Rumspringen mit Mitsingen war angesagt. Und dann IRON MAIDEN.
    Eine Band die ich nicht unbedingt liebe, aber ziemlich geil finde. Jedoch war ich schon müde, deswegen stand ich nur in der Gegend rum und hab mich an der Musik erfreut. Die Bühnenshow war sehr geil. Große Skelette sind über die Bühne gelatscht, nen riesen Kopf mit leuchtenden Augen wurde hochgefahren und die Jungs von Maiden haben cool Dinge mit ihren Instrumenten gemacht! Während ich Maiden bewundert habe, hab ich nen Kumpel gesucht, ihn nicht gefunden, dafür Jungs von meiner absoluten Götterband, den apokalyptischen Reitern!!! Ich hab den Jungs die Hand geschüttelt, ihnen für ihre Musik gedankt, was sie sehr gefreut hat und hab mich noch nen bißchen mit Ihnen unterhalten. Dann hab ich meinen Hairmetal Bruder gefunden(bitte Herr Sänger g) und den Rest der Konzertes genossen. Danach kam ein schöne Feuerwerk und langsam wurde allen klar, das Motörhead nicht spielen werden L
    Danach hab ich mir noch mit nem Kumpel Knorkator angesehen, eine sehr lustige Show, dann ging es aufgrund der brainless wankers(ska!!! ICH HASSE SKA) wieder zu den Zelten, nen Bierchen trinken, oder auch 2, oder auch ...
    Ich glaube Amulet und Manos haben wir uns dann noch angesehen, und sind dann wieder zurück zum Zelt, um noch mit ein paar Leuten nen Bierchen zu trinken. Am nächsten Morgen ging es dann wieder früh raus, wie so oft mal wieder über das Gelände, diesmal zum HAAREWASCHEN und ZÄHNEPUTZEN!!! Ja ich weiß, untrue :D
    Hmm ja wie immer ne ganze Zeit Bier getrunken, mit Leuten geredet und gegrillt, bis ich dann endlich in Richtung der Apokalyptischen Reiter gegangen bin, um festzustellen, das ich viel zu früh da war, also habe ich mir noch dew-sentencd angesehn, was die gemacht haben, habe ich aber auch vergessen. Da Lemmy und co. Nicht gespielt haben, durften die restlichen Bands des Tages länger spielen, woraufhin auch die Reiter länger spielen durften, ein Fest für meiner Selbst!!!
    Kurz vor beginn traf ich den Herren aus der ersten Reihe bei Slayer wieder, dem ich versprach, bei den Reitern erste Reihe zu stehen. Dann ging es damit los, das Dr. Pest(Keyboard) im Sarg auf die Bühne gefahren wurde und mit einer Peitsche und einer Latexmaske rauskletterte, um dann irgendwann an sein Keyboard zu gehen. Dann kam der Rest der Band und als dann der Sänger kam und es wirklich los ging, bin ich vor Freude fast gestorben. Die Liedernamen die sie gespielt haben, will ich nu nicht aufzählen. Aufgrund meiner unendlichen Euphorie habe ich nichts aus meinem Umfeld war genommen und soll jemanden 2ma mit dem Ellenbogen ins Gesicht geschlagen haben...
    Naja das war jedenfals mein Höhepunkt für das Wochenende und nach der Band war mir erstmal alles egal. Ich habe übrigens solaut mitgesungen und geschrien, das meine Stimme immer noch nicht wieder ganz die alte is, es wird aber stätig besser!
    Welche Bands ich danach gesehen habe, weiß ich leider nicht mehr. Aber die Bands die spielten, wollte ich eigentlich alle sehn, vielleicht hab ich das ja auch getan. Auf jeden Fall hab ich nicht alle Bands gesehn, denn ich saß irgendwann wieder beim Zelt und hab Bier in Mengen mit meinem Mitreiter getrunken. Ich glaube, ich bin erst zu Anthrax wieder hingegangen, so vom Hocker gehaun hamse mich nich, obwohl ich diese Band auch eigentlich sehr geil finde. Danach konnte ich mich Glücklicherweise davor Drücken, Subway to sally zu sehen, danach jedoch Finntroll. Eigentlich eine ganz nette Band und nen gutes Lied haben sie auch gespielt, aber was total tolles sind sie für mich auch nich. Danach kamen ELÄKELÄISET (is Kopiert weil ich zu faul bin das abzuschreiben) und wir sind vor Freude fast gestorben, ich sach nur Humpaaaaaaaaaaaaaaaaa. Das waren Finnen!? Mit Akordeon und Kinderkeyboard die haben wie gesagt Humpa gespielt und ham berühmte(mehr oder weniger) Rocklieder gecovert und es war göttlich!!! Alle sindwa rumgesprungen und haben Humpa gebrüllt, nen Freund von uns zu ärgern, der sich nich bewegt war aufgrund seines Ärgernisses fast noch schöner. Danach kamen dann noch Haggard, eine Band mit 10 Leuten die Lieder hatten die bestimmt ne Stunde lang waren und total langweilig waren, als wir die überstanden hatten wurde dann schlagartig klar, das es nun zu ende geht und sind „traurig“ zurück zum Zelt gegangen, um das Abschlussbier zu trinken, wars aber sowiso nich... Jedenfals war es ein riesen Akt das Auto auszuräumen, einige aktiv(alle außer Reign) , wiederum andere passiv(REIGN!!!). Hat über ne Stunde gedauert, war aber trotzdem lustig!
    Denn Müll haben wir auch noch zusammen gesammelt, uns mit den Secs. unterhalten, zugesehn wie die Spiele mit den Betrunkenen gemacht haben, dann ging es das letzte mal auf den With full force ins Zelt um ein paar Stunden zu pennen. Vom Schlaf abgehalten wurden wir dann aber von den Secs. noch mit darth Vader spielen durch ihre Funkgeräte, war sehr lustig. Als wir dann aufwachen, war schon fast alles leer. Wir konnten beobachten, wie der scheiß Wind wieder Müll von allen anderen auf unserem Gebiet verteilte, also alles fürn Arsch!!! Naja egal, der gute Wille zählt.
    Dann wollten wir losfahren aber die Batterie war zu leer, um die Karre anzubekommen, danke Freunde, ich hatte es euch gesagt. Zum Glück hatten wir die PLUSKARTE für den Adac dabei und alles ging schnell, und die Rückfahrt konnte beginnen.
    Nach drei Bullenkontrollen kam dann auch der erste richtige Stau, und wir sind auf den Türen sitzend durch Bitterfeld gefahren und haben uns gefreut, das es wieder richtung Westen geht!!!
    Nach etwa 100 Kilometern und unzähligen Fullforceautos mussten wir dann tanken, wer hätte das gedacht, viele Autos vom Full force und wir haben erst mal mitgeholfen, diverse Autos über die Tanke zu schieben, weil sie nicht mehr liefen.
    Dann sahen wir die heilige Schrift : Burgerking nächste Ausfahrt, ein Fest für die ganze Familie. Es war schön zu sehen, dass das ganze Full force sich noch mal bei BK treffen wollte, den der ganze Laden war voll von Rockern :D
    Es war schön, mal was anderes zu essen außer Bratwürstchen und dementsprechend war ich dann auch bei meinem Burger, Pommes und meiner kalten Cola glücklich. Und es war so schön zu sehen, das es soviele Leute gibt, die die richtige Musik hören, nett sind etc. Einfach wie eine große Familie, wunderschön.
    Als wir dann zuhause ankamen, aber wir die anderen abgesetzt und 1000000000000 Idioten gesehn und uns aufs wff zurück gewünscht.
    Mit Dreck im Gesicht ging es dann endlich in die verdiente Dusche und der Tag war wieder gerettet. Da wir am Montag zurück waren, musste ich Dienstag wieder zur Schule und wäre morgens fast gestorben!!! So schlimm war es glaube ich noch nie.

    Also ich kann abschließend sagen das es das schönste wochenende war, das ich je hatte und werde nächstes Jahr auf jeden Fall wieder hin fahren, egal welche Bands dort spielen, denn es war einfahc so schööööön. Bier, Mädchen, Musik, Bands, Freunde, was schöneres gibt es nicht. Geschichten mit Mädchen habe ich weggelassen, gab es nich viel interessantes ;)
    Ich empfehle jedem, dahin zu fahren, denn esgibt nichts schöneres auf der Welt und werde jeden Tag weinen, bis ich nächstes Jahr wieder da bin.
    Also mein Bericht endet hier und ich hab bestimmt wieder die Hälfte vergessen, aber was solls, ich trags nach.
    Schlaft gut ich geh jetzt pennen.
     
  17. Der Konrad

    Der Konrad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    23.04.10
    Beiträge:
    2.533
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    933
    Erstellt: 10.07.05   #17
    Hihi da hatte aber einer Spaß. :D War dein erstes Festival hm? ;)
     
  18. Regenwurm Rollt Ranzig

    Regenwurm Rollt Ranzig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    15.01.14
    Beiträge:
    1.043
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    666
    Erstellt: 10.07.05   #18
  19. Esp-Zocker

    Esp-Zocker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    12.04.14
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    210
    Erstellt: 10.07.05   #19
    hmm ich wusste garnicht das killswitch engage, slayer und in flames da waren ??
    hmm da stand nix :( ??
    egal ^^
     
  20. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 11.07.05   #20
    Klar stand das auf dere Home Page.


    @RWRR : Joah die Strassen und Dörfer im Osten sind was ganz tolles , wir sind durch so ein DOrf getuckert , da gabs 90 % nur Einbandstrassen und dort war so ein Tolles Ritter Fest , oder so und wir sind da mit voller Knäcke Slayer durchgefahren , du glaubst nicht wie die Leute geguckt haben als sie 5 Leute in Band Shirts gesehen haben. :D


    Und die Leute am WFF waren sehr sehr gut drauf , außer im Puplikum wenn ne Band gespielt hat und einmal hat mich ein Skin doof angemacht.
     
Die Seite wird geladen...