Konzerte und Versicherungen?

von Johnny L Peters, 28.05.05.

  1. Johnny L Peters

    Johnny L Peters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    13.08.16
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.05   #1
    Hallo,
    wir wollten mit einigen Bands ein Konzert planen und wissen nicht so recht, wie das mit der Haftung bei Personen schäden ist.
    Muss man sich als Veranstalter versichern, wenn ja wo.

    Was muss man sonst noch beachten? außer:
    - Gema gebühren
    - Ausschankgenehmigung

    gruß und danke,
    Jonas
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 28.05.05   #2
    Moin

    kommt darauf an, wer der Veranstalter ist.

    Recht gute Erfahrungen mit dem www.vdmv.de

    Das ist das Versorgungswerk der Medien, u. a. Veranstalterhaftpflicht (als Vermittler)

    - Lärmschutz
    - Versammlungsstätten Verordnung
    - Security ?
    - Gema
    - Rettungsdienst oder Sanitätsdienst
    - Dixi-Toiletten
     
  3. rockbuerosued

    rockbuerosued HCA Musik-Praxis/Recht HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Musikakademie Schloss Alteglofsheim
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    4.793
    Erstellt: 28.05.05   #3
    Habe die Grundproblematiken hierzu erst letzten Monat ausführlich geposted. View: https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=57423

    Stichwort Versicherungen - Risiken:
    "Mehrere Bands wollen gemeinsam veanstalten..." Dann solltet Ihr Euch auch VORHER über die Risikoverteilung einig werden.

    Wer tritt nach außen als "Veranstalter" in Erscheinung (hat slytalix) schon darauf hingewiesen. Das hat neben den versicherungstechnischen auch haftungstechnische Bewandnis. Wer "mietet" ggf. PA oder Licht an? Wer gibt Plakate in Druck? Wer kümmert sich ggf. gegenüber den Behörden (Ordnungsamt etc.) als Veranstalter aus und holt evtl. erforderliche Genehmigung ein.
    Bei all diesen Vorgängen schließt einer von Euch einen Vertrag, der Kosten verursacht. Sollte das Festival floppen, werde derjenige auch gegenüber den Vertragspartnern regresspflichtig.

    Jetzt zu den Versicherungen:
    a) Haftpflichtversicherung ist unbedingt erforderlich. Es können sowohl Personen- als auch Sachschäden (z.B. an der Kleidung eines Besuchers) auftreten.

    b) Leihe, Obhut und Schäden von Dritten sind auch durch die übliche Haftpflichtversicherung nicht gedeckt. Hierzu sind speziell auf den Musikbereich zugeschnittene Versicherungen erforderlich.
    LEIHE ist z.B. eine gemietete PA (da kann ein Schaden schnell das eigene Auto kosten).
    OBHUT kann z.B. ein privat gemietes Drumset o.ä. sein / macht da einer was kaputt, sagt auch die normale Haftpflicht adios!
    DRITTE: Beschädigt ein Besucher oder einer EurerHelfer z.B. die Kleidung eines anderen Besuchers oder Equipment das Euch gehört, ist auch dieser Vorgang normalerweise nicht versichert.

    Hierzu sollte man spezielle Veranstalterversicherungen (Haftpflicht, kurzfristige Elektronikversicherung etc.) abschließen.

    Sehr empfehlenswert, weil unabhängiger Broker und voll auf den Veranstaltungsbereich spezialisiert, ist z.B. ERPAM (Eberhard, Raith & Partner in München / www.erpam.com )

    Solltest Du zu den von Slaytalix angeführten Auflagen nach dem Lesen des o.g. Vor-Postings noch Fragen haben, dann kann ich Dir das gerne noch ausführlicher schildern.

    Viele Grüße
     
  4. Johnny L Peters

    Johnny L Peters Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    13.08.16
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.05   #4
    Vielen Dank für die auführlichen Informationen.
    Das hat mir sehr weitergeholfen.
     
Die Seite wird geladen...