Kopf angebrochen

von cengert, 29.12.05.

  1. cengert

    cengert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.05   #1
    Hallo, erst mal kompliment an das Forum hier! Sehr schön. Schade, dass ich nicht früher schon mal hier war.

    Nun zu meinem Problem: Meine Ibanez AEG10 ist auf den Rücken gefallen. Da hierbei die Rückseite der Kopfplatte zuerst aufgeschlagen ist, ist nun das Holz zwischen Sattel und dem ersten rechten und linken Wirbel der Länge nach angebrochen. Da aber die "Achsen" der Stimmmechanik die beiden Bruchstücke noch zusammenhalten funktioniert sie nach wie vor einwandfrei und verstimmt sich auch nicht mehr wie sonst. Nun suche ich eine Möglichkeit, den endgültigen Bruch so lange wie möglich hinauszuzögern.

    Hat da jemand Ideen? Auf die Optik kommt es mir nicht so darauf an.
     
  2. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 29.12.05   #2
    Ich habe das bei meiner Ibanez so gemacht:

    - Saiten runter
    - Mechaniken abschrauben
    - Leim in eine Einwegspritze und das ganze in den Spalt injizieren.
    -Schraubzwingen drauf (unbedingt was unterlegen, sonst gibts Macken!)
    -überschüssigen Leim abwischen und das Ganze ein paar Tage stehen lassen.

    Bei mir hält das schon ca. 15 Jahre. Auch mehrere angebrochene Basshälse habe ich so repariert.
     
  3. cengert

    cengert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.05   #3
    OK, ich muss mal sehen, wie weit das überhaupt gebrochen ist. Ich befürchte fast, dass sie so wenig angebrochen ist, dass ich gar nicht mit dem Leim drankomme. Das sehe ich aber erst, wenn ich die Saiten runter habe. Das wird aber noch ein paar Wochen dauern.

    Nimmt man hierfür normalen Holzleim, oder gibt es da was besseres? Kann man das ganze bis zur Reparatur von außen stabilisieren (vielleicht mit einer Art Schrumpfschlauch, Gummibändern oder ähnlichem)? Oder macht das keinen Sinn?

    Danke,
    Christian
     
  4. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 30.12.05   #4
    Deswegen ja die Spritze (natürlich mit Nadel)!
    Ich habe den guten Ponal-Holzleim aus dem Baumarkt verwendet.
     
  5. cengert

    cengert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.05   #5
    OK, vielen Dank. Dann werde ich das mal probieren.
     
  6. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 31.12.05   #6
    Du musst eine ziemlich große Nadel verwenden, sonst geht der Leim da nicht durch. Viel Erfolg und berichte mal von dem Ergebnis.
     
Die Seite wird geladen...

mapping