Kopfhörer speziell für Verstärker

von l3spaul, 30.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. l3spaul

    l3spaul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.12
    Zuletzt hier:
    26.04.17
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    326
    Erstellt: 30.03.12   #1
    Hallo,

    ich suche Kopfhörer speziell für E-Gitarrenverstärker.
    Ich kenne mich gar net aus.

    Mir wurden z.B. Bayer Dynamics empfohlen. Und 800 Ohm aufwärts bei Verstärkern usw.. Habe wir hier ein Tutorial so wie das Verstärker Tutorial?
     
  2. VintageFreak08

    VintageFreak08 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.08
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    2.118
    Ort:
    Ochtendung
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    1.147
    Erstellt: 30.03.12   #2
    Hab nicht viel Ahnung davon, aber 800ohm? 8ohm klingt logischer ;-)
    Grad bei Kopfhörern, denk ich ist es wie bei Gitarrenboxen... Jeder klingt anders...!
    Wie schauts denn mit dem Preis aus? Also ich habe einen VIC FIRTH Drummkopfhörer...
    Die fehlenden höhen, regel ich am Pult nach...
    Wofür brauchst du denn den Kopfhörer? InEar Proben?
     
  3. l3spaul

    l3spaul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.12
    Zuletzt hier:
    26.04.17
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    326
    Erstellt: 30.03.12   #3
    Hier mal eins mit 250 Ohm: http://www.amazon.de/BEYERDYNAMIC-D...L5SM/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1333118521&sr=8-1

    Mit dem Preis habe ich mir nicht so gedanken gemacht. 50-80 Euros evtl. mehr wenn sie speziell für E-Git-Verstärker sind und man die Qualität auch deutlich hört.
    Alle meine Kollegen haben 150.- - 200.- Kopfhörer.. Soviel wollt/eill ich eig. net Latzen..
     
  4. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.437
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    666
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 30.03.12   #4
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    4.175
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.537
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 30.03.12   #5
    Zum Üben und ein paar Heimaufnahmen braucht man keinen HighTech-Kopfhörer. Ich habe hier einen (preisgünstigen) Behringer HPS 3000 und komm damit bestens zurecht, zum rumdudeln am Blackstar wie zum abmischen mit Cubase. Die geschlossene Bauweise hilft Umweltgeräusche aussen vor zu lassen, Nachbarn, Haustiere, Verkehrslärm....alles was ablenkt ;) .... und man muss nicht mit gehörschädigenden Pegeln arbeiten. Für die gesparte Kohle kauft man sich besser anständige Kabel, Saiten etc .
     
  6. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    6.737
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    10.661
    Kekse:
    13.000
    Erstellt: 30.03.12   #6
    hat dein Verstärker überhaupt einen Kopfhörerausgang?
     
  7. l3spaul

    l3spaul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.12
    Zuletzt hier:
    26.04.17
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    326
    Erstellt: 30.03.12   #7
    Ich wollt damit z.B. nachts üben.. ;)
     
  8. S3NS3

    S3NS3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.09
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    141
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    138
    Erstellt: 30.03.12   #8
    Nacht schläft man aber besser:rofl:
    Ich über hiermit des nachts, desweiteren höre ich damit Musik,
    schaue Filme und Youtubevideos...
    Zwar kein HighEnd, aber für meine Zwecke ausreichend
    und der 6,3mm Adapter für den Amp ist auch dabei.
     
  9. l3spaul

    l3spaul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.12
    Zuletzt hier:
    26.04.17
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    326
    Erstellt: 30.03.12   #9
  10. James_Cooper

    James_Cooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.10
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    3.991
    Ort:
    Idar-Oberstein
    Zustimmungen:
    300
    Kekse:
    6.027
    Erstellt: 30.03.12   #10
    :rofl:
    Sorry. :D

    Also ich würde auch zu In-Ears raten, da diese einen recht druckvollen Klang haben und gut von der Außenwelt abschirmen.
    Habe selber welche von Sennenheiser (~30€) und bin vollends zufrieden.
     
  11. l3spaul

    l3spaul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.12
    Zuletzt hier:
    26.04.17
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    326
    Erstellt: 30.03.12   #11
    Ich meine so, dass ich am anderen ende auch was höre.. Und die Speaker sind dann auf Stumm. Scheint also für Kopfhörer prädestiniert :ugly:
     
  12. Luke und Trug

    Luke und Trug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.10
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    2.718
    Ort:
    Frankfurt (Main)
    Zustimmungen:
    1.924
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 30.03.12   #12
    Ich habe den oben genannten Beyerdynamic DT770 Pro
    Und ich muss sagen: Die Investition hat sich gelohnt! Es macht wirklich merklich mehr Spass, und ich übe definitiv auch mehr seit ich auch nachts geilen Sound habe.
    In-Ears würde ich ehrlich gesagt nicht nehmen wollen zum üben. Klar, für 30 Oster€ier bekommt man schon anständige, aber ich finde es eine ganz andere Soundwelt gegenüber einem Ohrumschließenden, geschlossenen Kopfhörer - meiner Erfahrung nach gibt das einen wesentlich schöneren, druckvolleren und ausgeglicheren Klang.
     
  13. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    17.02.17
    Beiträge:
    17.035
    Zustimmungen:
    3.816
    Kekse:
    131.234
    Erstellt: 30.03.12   #13
    gute Wahl! Nutze selbst auch einen DT770 Pro und einen Shure SHR-840. Ich kann nur beipflichten, dass gute Kopfhörer sehr viel mehr Spass machen. Nicht nur vom besseren Sound, sondern auch vom Tragekomfort. Wer nur gelegentlich, vielleicht ein mal die Woche für 30 Minuten, einen Kopfhörer nutzt, muss aber nicht zwingend zu einem 150€ Kopfhörer greifen. Bei einem Budget von 50 - 80€ würde ich daher mal nach den kleineren Shures schauen. SHR-240 bzw. 440. Spielst du öfter, sagen wir mal täglich, würde ich aber mindestens zu einem 440er greifen.

    Ansonsten gibt es in diesen Preisklassen viele weitere Angebote. Allerdings kann ich persönlich nichts zu anderen Fabrikaten sagen, da ich nur Erfahrungen mit den Shures und Beyer Dynamics gemacht habe. Sennheiser hatte ich auch mal. War gut, aber das ist länger her, und ich kann zu aktuellen Modellen nichts sagen.

    Wichtig ist: unbedingt antesten. Und bei einem Vergleich nicht von einem preiswerteren Model mit vermeindlich druckvolleren und höhenbetonteren Sound, ähnlich einer Loudness Funktion, in die Irre führen lassen. Das klingt im ersten Moment vielleicht besser, aber ein linear klingender Kopfhörer ist auf die Dauer angenehmer und detailreicher im Sound.
     
  14. Iced_tea

    Iced_tea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    12.02.18
    Beiträge:
    797
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    2.866
    Erstellt: 30.03.12   #14
    Ich hab einen DT770M. Der ist allerdings durch seine Lederpolster gewöhnungsbedürftig, schirmt dafür die Außengeräusche sehr gut ab.
    Ich kann auch nur in den Tenor einstimmen, es lohnt sich dafür zu sparen.
     
  15. l3spaul

    l3spaul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.12
    Zuletzt hier:
    26.04.17
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    326
    Erstellt: 02.04.12   #15
    Gibts auch mit Stoffbezug.

    ---------- Post hinzugefügt um 10:53:37 ---------- Letzter Beitrag war um 10:49:25 ----------

    Kann jemand noch was zur Impedanz sagen? Also Ohm bei Kopfhörern, speziell bei Verstärkern?

    Hohe Zahl gut, niedrige Zahl gut? Warum?
     
  16. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    4.175
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.537
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 02.04.12   #16
    hab ich noch nie drüber nachgedacht ;)
     
  17. Iced_tea

    Iced_tea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    12.02.18
    Beiträge:
    797
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    2.866
    Erstellt: 02.04.12   #17
    Man kann auch den Stoffbezug auf meinen drauf machen, aber dann ist der Abschirmungseffekt nicht mehr so dolle.
    Was die Impedanz angeht kann ich da keine wirkliche Erfahrung vorweisen. Ich habe nur bemerkt, das beim DT770m mit 80 Ohm schon ein gescheiter Kopfhörerausgang sinnvoll ist. An einer 08/15 Soundkarte klingt der Kopfhörer nicht so besonders. Da hab ich mich schon gefragt: wofür so viel Geld ausgeben? Aber u.a. am Recording Interface dagegen kommen die Bässe sauber artikuliert rüber. Aber auch der Rest gewinnt an Präzision, aber bei den Bässen fällt es halt am stärksten auf.
     
  18. l3spaul

    l3spaul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.12
    Zuletzt hier:
    26.04.17
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    326
    Erstellt: 02.04.12   #18
    So ähnlich wurde es mir auch erklärt, jedoch war der Kollege (so wie ich auch) keine Koryphäe im bereich Kopfhörer.
     
  19. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    3.853
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.154
    Kekse:
    38.878
    Erstellt: 02.04.12   #19
    Weder - noch. Der Kopfhörer sollte zu dem Kopfhöreranschluss passen, an dem man ihn betreiben will. Das Ganze ist ja nichts anderes als ein Verstärker und zwei Lautsprecher, und das kennt man als Musiker ja schon.

    Also ist es sinnvoll, die Bedienungsanleitung durchzulesen, da die Hersteller sowas oft nur in die technischen Daten, aber nicht aufs Gerät an den Anschluss schreiben (wo es hingehören würde). Hat der Hörer zu viel Impedanz, dann wird er leiser, aber meistens ist der Bereich recht groß, in dem die Kopfhörerverstärker ausreichend laut funktionieren. Vermeiden sollte man, einen sehr niederohmigen Kopfhörer an einen hochohmigen Ausgang anzuschließen, da sonst der Kopfhörerverstärker durchbrennen kann. Das ist genau so, als wenn man zwei 4 Ohm-Boxen an einen Amp hängt, der nur einen 8 Ohm-Ausgang hat. Von daher ist ein 16 Ohm-Kopfhörer mMn mit Vorsicht zu genießen bzw. mit Verstand einzusetzen.

    Handelsübliche große Kopfhörer haben meist so 200-300 Ohm oder es gibt sie sogar in verschiedenen Ausführungen, aber diese kleinen In Ear-Dinger oder PC-Headsets haben oft nur 16 Ohm, da sollte man also vorsichtig sein, die an einen Gitarrenamp zu hängen, wenn man dessen Headphone-Impedanz nicht kennt.

    Gruß, bagotrix
     
  20. l3spaul

    l3spaul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.12
    Zuletzt hier:
    26.04.17
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    326
    Erstellt: 02.04.12   #20
    http://www.rolandmusik.de/produkte/CUBE-15XL/index.php# konnte ich nichts Lesen von Phone-Impedanz?
    Kennt den jemand bei diesem Roland Amps?
     
Die Seite wird geladen...

mapping