Kopfhörerprobleme

von flying V, 19.09.06.

  1. flying V

    flying V Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    121
    Ort:
    Madeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 19.09.06   #1
    ja hallo

    also ich hab mit meiem vater des öfteren kontroversen was die nötige lautstärke beim gitarre üben angeht (da gehen unsere meinung ziemlich stark außeinander:D) so und ich hab es nun auch schon des öfteren mit kopfhörern versucht, aber dabei tritt das problem auf, dass wenn ich über den headphone output meines amps spiele die kopfhörer nach ein paar monaten (insebesondere bei nutzung von gain) keinen vernünftigen ton mehr hergeben, also bei eigentlich cleanen passagen die kopfhörer anfangen zu zerren und das ganze dann schon ziemlich kaputt klingt :(

    wäre echt nett,wenn mir jemand da irgendwie weiterhelfen könnte und lösungsvorschläge hätte, weil alle drei monate neue kopfhörer zu kaufen is auf dauer auch keine lösung.

    Danke im voraus flying V
     
  2. Rivfader

    Rivfader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.04
    Zuletzt hier:
    18.10.10
    Beiträge:
    462
    Ort:
    NS in Süd-Norwegen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 19.09.06   #2
    was nutzt du denn für kopfhöherer?
     
  3. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 20.09.06   #3
    Das wäre mal die erste frage , noch dazu was das für ein amp ist , und ob der kopfhörer ausgang auch ein kopfhörer ausgang ist .

    Wenn ich leise spielen will , nutz ich einen V amp + kopfhörer . Das ganze geht auch ziemlich laut , da zerrt clean auch nichts und der kopfhörer macht das auch dauerhaft mit .

    Irgendwas scheint da aber falsch zu sein , kopfhörer , egal ob jetzt günstig oder teuer sollten eigentlich bis zu einer recht hohen lautstärke ohne probleme mitspielen . Ich geh jetzt mal von richtigen kopfhörern aus , kein ohrnstöpsel oder sowas . Ab 30-40€ bekommt man schon was mit guter qualität und gutem klang , da würd ich mir am besten mal ein paar im mediamarkt oder anderen geschäften anhören . So ein kopfhörer sollte ja auch gut sitzen , klanglich merkt man da auch was gut ist und was nicht .
     
  4. Rivfader

    Rivfader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.04
    Zuletzt hier:
    18.10.10
    Beiträge:
    462
    Ort:
    NS in Süd-Norwegen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 20.09.06   #4
    zustimm @ Doc.Jimmy
     
  5. flying V

    flying V Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    121
    Ort:
    Madeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 20.09.06   #5
    das erste paar war eins für 20 euro aus saturn (es war aber eigentlich ein computerheadset) und das zweite ein altes von meinem vater für die stereoanlage

    und an dem ausgang von meinem verstärker steht auch richtig phones drann also dürfte es da ja keine probleme geben

    danke für die antworten:great:
     
  6. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 21.09.06   #6
    Ok, dann gib doch einfach in die Suchfunktion "Kopfhörer" ein, lies Dich da ein bißchen durch und dann kauf Dir endlich mal ein paar richtige Kopfhörer. Du wirst staunen, bzw. Deine Ohren werden es ;) !

    Wenn an "richtig phones" "richtig Kopfhörer" drann sind, dürfte es auch wirklich keine Probleme geben - höchstens daß Du in 10...15 Jahren den Weg zum Hörgeräteakustiker gehen mußt! :great: :eek:
     
  7. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 21.09.06   #7
    es gibt geile kopfhörer von vic firth.
    1) die klingen wirklich gut
    2) die werden ganz schön laut wenn du möchtest
    3) die sind so geschlossen, dass du nichts von draußen hörst und draußen keiner was von dir

    kosten nen bisschen mehr als deine 20€, aber dürften für deine Zwecke wie gemacht sein.
    Beim Musik Service hab ich sie gerade nicht finden können, darum hier mal der T Link: Kopfhörer
     
  8. flying V

    flying V Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    121
    Ort:
    Madeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 22.09.06   #8
    cool

    nochmal danke an alle für die hilfe:great:
     
  9. CMF

    CMF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.06
    Zuletzt hier:
    20.08.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.06   #9
    hello, also an deiner stelle würd ich mal ein paar hochohmige kopfhörer ausprobieren! die kannst du nicht so schnell schiessen (sprich: das verzerren bei cleanen sounds kommt recht oft davon das die spule unter der membran schon etwas angeschmolzen ist, hehe).

    seeeeeeehr empfehlenswert akg k141 monitor (ja nicht den studio, der ist zwar ansich fein ist aber nicht mehr die 600 ohm die bei dir anscheinend ganz praktisch wären), der ist erstens auch im studio brauchbar, zweitens sehr leicht (bei längerem spielen ja auch kein nachteil) und klingt auch nicht überbetont.
    oder du versuchst die version darüber den k240 monitor, der ist größer, sehr angenehm bem tragen und klingt auf grund der größeren kapsel satter.

    ansonsten kann ich auch nur sagen, wenn schon mit kopfhörer dann vielleicht eher über ein fx teil mit speaker emulator. für sowas ganz nett: line 6 pod, die behringer kopie davon (v-amp wenn mich nicht alles täuscht) oder korg pandora. da kannst du jeden kopfhörer dranhängen. wobei ich auch da vielleicht einen etwas besseren nehmen würde. besserer sound=mehr spaß!! und du wirst dir auch leichter tun bei anschlagstärke und verschiedenen spieltechniken, weil du die unterschiede besser raushörst (leider auch die spielfehler :)!)
     
  10. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 23.09.06   #10
    nö. der ist eigentlich sogar relativ unbequem zu tragen, weil er die ohren nicht umschließt, sondern aufliegt. ich weiß daher auch nicht, wozu man den oder den studio dann im studio benutzen sollte. Zum abhören ja eh nicht, und zum aufnehmen halte ich ihn auch nicht so geeignet, da er ja nicht richtig schließt und somit übersprechen stattfinden kann. Klingen tut er jedoch ganz gut.
     
  11. CMF

    CMF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.06
    Zuletzt hier:
    20.08.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.06   #11
    ok. also wenn der kopf zu groß ist kann es vorkommen....nein spaß, er ist alleine deshalb bequem weil er sehr leicht und flexibel ist. einseitige kabelführung ist auch recht gut. aber stimmt schon, für die denen der 141 nicht sooo angenehm ist gibt es ja, ÜBERRASCHUNG, den k 240!!! der geht ums ohr herum und ist dann für solche leute sicher bequemer!!

    ist halt wirklich geschmackssache, ich verkauf selbst unter anderem auch kopfhörer und hab laufend anfragen deshalb, es gibt nämlich, man solls kaum glauben, mehr leute als man denkt denen das "um die ohren herum" gar nicht zusagt :)!

    ich hab im studio eigentlich jetzt die ganze zeit den 141er verwendet, allerdings aus einem praktischen grund. da er kleiner ist war nicht so störend wenn man das teil mal vom kopf genommen hat, da er ja nicht so groß ist und man dem entsprechend auch noch seinen kopf drehen kann wenn er im nacken baumelt.
    die halb-offenen kopfhörer haben im studio den vorteil das doch etwas direkter klingen und den bass nicht zu sehr anheben/verschönern als er ist. rein zum hören sind mit geschlossene immer lieber (da hat akg ja auch ein paar nette teile k171 studio und k 271 studio, wobei da der kleinere sogar noch besser gegen die aussenwelt abschottet) oder natürlich lautsprecher, da hat man sowieso immer mehr davon und vorallem keine "im kopf ortung"!

    so und um das ganze noch zu komplettieren. der unterschied zwischen der "studio" und der "monitor" serie ist der, daß die monitor modelle 600ohm haben, ist im studio ganz praktisch, wenn man vielen leuten kopfhörer aufsetzen muss und trotzdem nicht will das der kopfhörerverstärker abfackelt weil er kurzgeschlossen ist :)! die studio serie (eigentlich ja die nachfolger weil die monitor mittlerweile nicht mehr produziert werden) haben 55ohm, eine etwas veränderte membran und ein auswechselbares kabel.
    UND dann gibt es noch den 240DF, der ist defusfeld-entzerrt, ist dann aber wieder ein eigenes kapitel, hehehehehe.

    zuletzt sei noch gesagt, es gibt natürlich noch andere gute hersteller wie sony, beyerdynamik, sennheiser,.... man kennt ja die üblichen verdächtigen.

    und wenn jemand das jetzt wirklich alles gelesen hat, respekt, du hast interesse :)!!!!
     
  12. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 23.09.06   #12
    Ah, ein AKG-Händler... ;)
    Und ja, es gibt durchaus noch andere Hersteller.

    Und, auch wenn ich mich wiederhole, Kopfhörer sollte man wie so vieles, vor Kauf in Ruhe probieren können. Technische Daten und User-Meinungen sind da nur 30% entscheidend, die Daten sogar noch weniger...
    Möglichst ausleihen und zu Hause testen, am eigenen Equipment, mit der Musik, die man da hat und in der gewohnten Umgebung - das spieltm.E. durchaus auch eine Rolle.

    Übrigens, CMF, mein Mitarbeiter kann den K1000 nicht länger als 5-10 Minuten tragen, der geringe Druck der Polster über den Ohren reicht bei ihm aus, um einen Migräne-Anfall auszulösen...das nur nebenbei, falls es interessiert ;)
     
  13. CMF

    CMF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.06
    Zuletzt hier:
    20.08.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.06   #13
    da geb ich dir vollkommen recht, selbst testen ist immer am besten, aber es gibt auch solche die sich nicht trauen (jaja sowas gibts) und da können ein paar tipps nicht schaden.

    also den meisten hängt das teil zu schwer am kopf weil sie zu dicke lautsprecherkabel nehmen, hahahahahaha

    ich selbst hab früher übrigens einen sony mdrv600 verwendet, der akg war schon im studio und den k271 hatte ich zuletzt daheim in verwendung.

    UND ich verkaufe wesentlich mehr technics, sony und panasonic hörer als akg, hahahaha
     
  14. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 23.09.06   #14
    Das Problem mit den Kopfhörern hat Musicstore Köln auch -_-
    Da muss man im Großen Gitarren-"Saal" ja mit Kopfhörers spielen (die haben so schrottteile da rumliegen) und als ich das des erste mal ausprobiert habdacht ich nur:"ach du große scheiße!!!".
    Bei den Effekten, da zum ausprobiern, geht das, aber bei einigem Amps die da rumstehn: unmöglich!
     
mapping