Korg Toneworks PX4D, überhaupt für was tauglich?

von cr3wzer, 28.03.08.

  1. cr3wzer

    cr3wzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Zuletzt hier:
    22.08.12
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.08   #1
    Hab mal von dem Korg px4d gehört das es als multieffekt fürn bass und gitarre eignen soll...

    spiel halt hauptsächlich gitarre und nebenbei auch bass... und da ich kein bass verstärker hab und es durch son keyboardamp laufen lassen muss, hab ich mir eben gedacht son ding zu kaufen und vllt auch bissl effekte für die egitarre zu kriegen...
    weil wir in der schule ZB auch immer proben müssen durch nen keyboard amp...

    nur taugt das ding dafür, durch nen keyboard verstärker bissl gitarre/bass sound rauszukriegen? hat jemand son teil mal probiert?
    oder ists eher nur was wenn man mit kopfhörer üben will...

    klar das ich damit keinen 100%igen sound wie bei nem richtigen amp rauskrieg aber wollte einfach mal nur fragen...
     
  2. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 30.03.08   #2
    Hallo,

    da Dir noch niemand geantwortet hat, versuche ich es mal.

    Ich kenne das genannte Gerät von Dir nicht direkt, aber vor langer Zeit habe ich mal darüber kurz etwas gespielt. Zum Üben und für Unterwegs kann man ihn sicher gut verwenden in Verbindung mit geschlossenen Kopfhörern.

    Wie wäre es mit einer günstigeren Alternative wie dem Behringer Bass V-Amp? Da es ein Modeller ist kannst Du mit diesem auch gut über Kopfhörer spielen oder wenn Dir eine PA zur Verfügung steht, auch darüber. Sowas dürfte eine Schule doch normalerweise besitzen, die ja bei Abschlussfeiern (Disco, Theater, Vorträge...) verwendet werden.

    Von Keyboards habe ich leider keine Ahnung und deswegen kann ich Dir von den Verbindungen her dazu nichts sagen.

    -Silence-
     
  3. cr3wzer

    cr3wzer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Zuletzt hier:
    22.08.12
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.08   #3
    also wär das ding eigtl eher son recording oder "Gitarre-in-der-hand-und-durch-die-stadt-lauf-und-spiel" gerät!?...

    hab nur gemeint weil ich ja nur in einer band Bass spiele... und sonst E-gitarre... und für schulauftritte wäre dann n GitarrenModeller Wohl besser... und das Teil ist ja für beides geeignet...
    und wenn wir schon dabei sind.... was sind denn die Unterschiede der Bass und E-Gitarren Effekte!?distortion ist ja distortion oder? ob bass oder gitarre... und eben die unterschiede beim Moddeling...
     
  4. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 02.04.08   #4
    Hallo,

    wie Du schon erkannt hast, ist es für E-Gitarre und Bass zu verwenden und das dürfte für Dich ein Vorteil sein, weil Du beides spielst und Du bräuchtest keine zwei Geräte kaufen. Für Aufnahmen kannst Du das Gerät auch nehmen und es ist auch immer ganz praktisch, wenn man einen kleinen Modeler für kurze Reisen immer prarat hat, denn einen schweren Verstärker kann man nicht schnell in die Tasche stecken.

    So wie ich es auf dem Bild erkennen kann, hast Du eine Amp-Modeling-Sektion für E-Gitarre (rechte Seite des Amp-Reglers), Akustik-Gitarre (linke Seite unten des Amp-Reglers) und Keyboard (linke Seite oben des Amp-Reglers). Demnach sind diese Effekte jeweils den Instrumententypen E-Gitarre, Akustik-Gitarre und Keyboard zugeordnet. So dürften sich auch die Modeling Unterschiede erklären.

    Die Regler Gain, Treble, Mid, Bass und Volume kannst Du für alle drei Instrumententypen gleich verwenden, da Du diese Grundeinstellungen überall vernehmen kannst. Zum Beispiel ist Treble, Mid Bass ist ein schlichter 3-Band-Equalizer und ein Gain-Regler findet sich auch auf Mischpulten vor.

    Den Bass V-Amp kenne ich nicht, ich habe nur ein anderes ähnliches Modell aus der Serie.

    Grüße

    -Silence-
     
  5. cr3wzer

    cr3wzer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Zuletzt hier:
    22.08.12
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #5
    @Silence: ich glaub du hast es iwie ganz falsch verstanden wie ich es meinte ^^...

    meine halt Im allgemeinen, was der Unterschied zwischen einem Distortion Pedal für Gitarre und Bass ist...

    Hab jetzt gesehn das der neue POD X3, auch son Gerät ist für Bass UND Gitarre... das würde natürlich ne bessere Lösung für meine Probleme sein oder nicht!?
     
  6. Black Sheep 91

    Black Sheep 91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.07
    Zuletzt hier:
    12.06.12
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Neudorf - Sehmatal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    333
    Erstellt: 03.04.08   #6
    Man kann durchaus auch E-Gitarreneffekte mit Bassgitarren und anders rum spielen. Der Unterschied ist rein vom Sound. Basseffekte sind eben speziell für die tieferen Frequenzen ausgelegt und klingen dann mit Bassgitarren eventuell besser. Kommt halt drauf an was du für nen Sound haben willst.
    Viele Bassisten benutzen ja z.B. den Big Muff von Elektro Harmonix der ja nicht extra für Bass entwickelt wurde. Andersrum gib es Gitarristen die über Bassverstärker spielen. Hab ich auch schon mal gezwungener weise gemacht weil kein anderer Verstärker anwesend war und das klang gar nicht mal so schlecht. Ist alles Einstellungssache.;)
     
  7. Kiview

    Kiview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.04
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.059
    Erstellt: 09.04.08   #7
    Theoretisch würde die pX4D für dich in Frage kommen, hab sie selber, da ist schon alles entsprechend drin, keine Sorge.
    Früher gabs die Modelle getrennt für Gitarre und Bass, wurde nun zusammen gelegt.

    Allerdings ist die PX4D eher als Übungshilfe ausgelegt, sprich du hast da noch z.B. einen kleinen Drumcomputer drin und auch einen Phrasen Trainer. Für Zuhause sehr praktisch und schön.

    In deinem Fall wäre von der Soundqualität ein Line6 Produkt aber sicher besser geeignet (der POD2 sollte da reichen, es sei denn du hast genug Geld für den X3 ). Vom Behringer ist abzuraten.
     
  8. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 09.04.08   #8
    Da ein Keyboardamp linear verstärkt, kannst du problemlos mit dem Kopfhörerausgang in deinen Amp gehen, das wird ganz gut klingen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping