Korg TR 88 - hat jemand Erfahrungen ?

von klimpy, 26.01.08.

  1. klimpy

    klimpy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 26.01.08   #1
    Hallo,

    das Gerät wollte ich mal anspielen, wobei mir ein Verkäufer sagte, es wird nicht mehr produziert.

    Nun wollte ich es dann mit dem Yamaha S 90 ES oder dem MO8 vergleichen - liegt ja preislich etwa dazwischen.

    Vorwiegend interessiert mich, ob die Hammertastatur gut ist und die Instrumentenvielfalt -

    die Synthiefähigkeiten wollte ich erst einmal so mitnehmen, weil ich am überlegen bin, ob es nicht mehr fürs Geld gibt gegenüber dem Kauf eines Kawai MP8II oder einem Yamaha CP 300.
     
  2. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 26.01.08   #2
    Ich habe mir erst kürzlich einen TR88 geholt, ich kann noch nicht viel dazu sagen, aber ich bin sehr zufrieden mit der Tastatur. Ist halt eine skalierte Hammertastatur. Mein einziges Problem bisher ist das Gewicht, 30 Kilo sind nicht ohne...

    Die Instrumentenvielfalt, also mein persönlicher Eindruck ist, daß Korg bei Synthesizerklänge eher die Stärken hat als bei Natursounds. Mir gefällt es aber sehr gut. Sonst hat der TR ja die 64MB Rom wie auch der X50 oder der MicroX.

    Aber vielleicht kann richy mehr dazu sagen, wozu haben wir einen Experten :great:
     

    Anhänge:

  3. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 26.01.08   #3
    Hi
    Na die 88 er Tastatur kenne ich ja nicht.
    Ansonsten sehe ich das wie Leef. Schwerpunkt beim TR sind moderne Synthesizersounds, sowie tiefreichende Editiermoeglichkeiten und eine super Effekteinheit.
    Der TR hat eher einen neutralen, sehr durchsichtigen , weniger warmen Charakter.
    Abgesehen vom Sax sind aber alle Standardsounds gelungen. Hier faellt der TR gegenueber der Konkurrenz wohl weniger auf wie bei den modernen Sounds.
    Mir gefallen neben den Synthies, Flaechen besonders die Gitarren aber auch die Fender Clavi Sounds. Die Arc Strings sind etwas kalt dafuer die Orchestersounds hervorragend. Einen Klavierspezialisten wuerde ich den TR nicht nennen. Es ist kein Klavier mit noch paar Sounds aussenrum.
    Wobei mir das Roland und Kurzweil Klavier schon immer am besten gefaellt. Das ist aber Geschmackssache und ich bin kein Pianist :-)
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 26.01.08   #4
    Die neueren 88er-Workstations wiegen fast alle um die 30kg.
    Der TR88 hat aber nur 24kg, und das ist ja noch absolut im Rahmen... Bei ner 88er gehts eben nicht viel leichter, mit Ausnahme des Nord Stage ;)
     
  5. klimpy

    klimpy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.01.08   #5
    Korg bewirbt ja das Gerät mit intuitiver und einfacher Bedienbarkeit -

    also anspielen müsste man den TR88 wohl mal.

    Qualität wird wohl kein Thema sein- höchstens Geschmäkkersachen, wie beigefügte Instrumente usw.

    Danke für die Infos.
     
  6. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 27.01.08   #6
  7. klimpy

    klimpy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.01.08   #7
    @leef:

    Die Sounds klingen ja sehr gut, einer hatte ein Hintergrundknistern bei mir.

    Zu den tiefgehenden Bearbeitungsmöglichkeiten kann man sich nur auf jemanden verlassen, der das Gerät - und auch ein anderes gutes - mal länger unter den Fingern hatte.

    Ein Plus ist wohl, dass Wendy Carlos auch Korg verwendet.

    Ob da nun Sounds, wie Vibraphon oder Boddelpipe fehlen oder Orgeln, ist ja Geschmackssache - wohl hast Du auch nicht alle angespielt - oder man bekommt sie dazugekauft mit Nachrüstkarten - weiss ich noch nicht, was da Korg diesbezüglich anbietet - muss ich die Specs nochmal ansehen und die Soundlists. Dt. Betriebsanleitung gibts wohl bei Korg nicht.

    ***

    Es wären noch weitere Stimmen von den erfahrenen Anwendern wohl sehr hilfreich.


    Danke leef.
     
  8. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 27.01.08   #8
    Das ist so programmiert :rolleyes:

    In den TR geht nur ein Sample Board rein. Und natürlich gibts deutsche Anleitungen --> http://korg.de/tr-manuals.html

    Ich habe mir den TR vorrangig der Tastatur wegen gekauft. Die Sounds gefallen mir natürlich auch, aber ich kalkuliere weitere Expander bereits mit ein bzw ist mein Setup zZ so ausgelegt.
     
  9. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 27.01.08   #9
    Hi
    Leef hat sich mit dem File recht viel Arbeit gemacht.
    Das ist aber nur die Kategorie "Keyboard" der Programme . Mit allen Variationen der Baenke A B C .... Daher klingen viele Sounds aehnlich.
    Fuer Vibraphon oder Orgel musst du dir natuerlich keine Zusatzkarte kaufen. Die gibt es auch.
    Und im Combi Mode kannst du dann 8 Programme layern und splitten.
    Hier mal meine Vibraphon Version :
    http://home.arcor.de/richardon/richy2001/triton/vibe/vibe.mp3
    Das Piano ist das alte Le Sampel.
    Der TR hat ein laegeres "besseres" Piano Sampel.
    Die Triton Le Combi Presets sind aber vorwiegend Hip Hop und Tecno maessig. Durch die Bank sehr ausgefallen. Man muss traditionelles selber programmieren.
     
  10. klimpy

    klimpy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 28.01.08   #10
    Das ist sehr aufschlussreich.
    Nun muss ich sehen, wo ich ein TR88 anspielen kann - und vergleichen mit MO8 und S90ES von Yamaha.

    Wenn sich das mit den "tiefreichenden Editiermoeglichkeiten und eine super Effekteinheit" bestätigt und die Tastatur vom 88er auch so gut ist, werde ich wohl mehr zum Korg tendieren.
    Nur zu den Editiermöglichkeiten kann ich mir keine Meinung selbst bilden, auch, wenn ich die Geräte nebeneinander stehen hätte, da noch keine Ahnung.

    ***

    Vielen Dank !!!
     
  11. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 28.01.08   #11
    Ja antesten unbedingt, das Gerät ist sehr gut, aber wie fast alles in einer Preisklasse wo es eigentlich keine "schlechten" Geräte mehr gibt Geschmacksache. Und das muß ja jeder selbst wissen was ihm gefällt!
     
  12. maddin_ge

    maddin_ge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.08   #12
    Ich hoffe das noch einer zu diesem Thema TR 88 reinschaut.

    Habe mal eine Frage zu dem Teil!
    Da ich nciht mehr in einer Band spiele und meine musikalische Erfahrung nicht einschlafen lassen will, dachte ich mir ich möchte zuhause bisschen experimentieren.

    Also heißt mit einer Workstation selber Lieder aufnehmen erstellen, wie auch immer.

    klappt es gut mit dem TR? Es wird ja als Workstation bezeichnet.
    Würde gerne auch meinen PC oder Laptop dazunehmen und damit arbeiten.

    Ich weiß das ich früher in der Schule noch ein Programm hatte wo ich die Noten in den eingespielten Zeilen gesehen habe. 16 Spuren.

    Wenn man halt einen Rythmus erstellt hatte, musste man natürlich die Takte nicht durchspielen sondern konnte sie nacher kopieren.

    Wie steht es mit dem TR. Welches Zubehör könnt ihr mir empfehlen.
     
  13. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 12.08.08   #13
    @maddlin

    Ein Triton ob Le, Classic oder Extreme kommt an die klassischen Roland Sounds nicht ran.
    In Punkto Natursounds auch nicht an einen Yamaha Tyros oder Kurzweil
    .
    Korg geht einen sehr eigenen speziellen Weg.
    In Punkto Electo Sounds sind die Triton Teile sehr gut.
    Insbesonders der Doppelappregiator.
    Aber vom Grundsound reicht ein Triton nicht an oben genannte Teile ran.

    Die Tritons klingen eigentlich nicht gut und versuchen diesen Mangel mit einem
    Loudness Frequenzgang auszugleichen
    Maechtige Baesse um 80 HZ und ungefilterte Drumsounds die aetzend bis in den
    Anti Aliasing Bereich reichen.
    Ein gravierender Nachteil der Tritons gegenueber Roland ist auich, dass die Korg Geraete nur exponentielle Huellenkuirven aufweisen.
    Roland kennt hier fast 10 Varianten.

    Es gibt noch weitere Maengel der Korg Synthesizer.
    So dass diese letzendlich B Ware sind.
    Auch in der Verarbeitung.
     
  14. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    569
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 12.08.08   #14

    Da möchte ich entschieden widersprechen. Das mag u.U. für die kleinen Modelle LE/TR usw. gelten. Aber ein Triton Classic oder Studio mit den Expansion Boards oder der Triton Extreme stehen den Yamaha oder Roland Geräte in nichts nach. Im Gegenteil - im Bereich klassische Instrumente (Sounds der EXB - Boards) einfach unerreicht.

    Topo :cool:
     
  15. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 13.08.08   #15
    Ich weiss nicht was ein Triton Clasisc oder Extreme von einem Le oder TR unterscheidet.
    Ich hoffe mal die hochwertigeren Wandler.
    LE oder TR kann man getrost entsorgen.
    Und ich akzeptiere da keine Schoenrednerei !!!
    Hab selber Le und X50. Und beide sind im Grunde totaler Mist.

    Uebelste Blech-Plastikkisten, mit LoFii Sound in uebelster Verarbeitung.
    Dazu utrakurze Sampels. Kurz ist gar kein Ausdruck-
    Wobei mir das voellig egal ist wenn sich dennoch jemad so eine Niete kauft.
    Oder M3 oder R2. Wie der ganze Mist halt heisst.,
    Die Korg Teile sind Schrott . BASTA !

    Ich mach doch nicht 5 Jahre rum, damit so ein doofes Korg Teil mal so klingt wie meine XP60.
    Triton ist der letzte Dreck.
    Und jetzt sag blos nicht dass ein Triton Calssic besser klingt wie ein Trotom Le.
    Der selbe Muell. TR klingt bischen besser weil er doppelten RAM aufweist,
    Wie X50.
    Sorry das ist gegnueber der JY,XP,Fatom Serie,Tyros oder Kurzweil alles Muelll
    Und iich hab alles im AB Vergleich da.
    Und nur der zaehlt.
     
  16. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    569
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 13.08.08   #16
    LE und X50 (und TR) sind nur über die Jahre hinweg immer nur Einsteiger Modelle gewesen. Wenn du nur 500,- € investierst, wirst du auch nur "Sound" für 500,-€ bekommen. Hier ist a.m.S. DEIN Problem und nicht das Problem von Korg.
    Der XP-60 war das Flagschiff bei den Roland workstations. Ein Vergleich ist sicherlich zulässig - nur eigentlich werden Äpfel mir Birnen verglichen.
    Um das noch mal in Analogie bei den Autos deutlich zu machen. Du kaufst einen Golf in der einfachsten Ausstattung, willst aber beim Golf GTI Cub und im Touenwagen Rennen mit fahren und auch noch gleichzeitig von Kiel nach München äusserst komfortabel über die Autobahn fahren. Schreist dann aber rum, wie schlecht im Vergleich zu den ganzen anderen Autos dein Golf ist, obwohl du ein begnadeter Auto Tuner bist.

    Sounds/Samples/Programs für die Triton Classic, Studio und Extreme Serie sind i. d. R. nicht kompatibel mit denen für den LE. Oder andersrum - LE Sounds/Samples/Programs lassen sich i.d.R. ohne Probleme in die großen Modelle laden - aber eben nicht umgedreht.

    Unterschiede zwischen den Triton Modellen bestehen
    1) in der größe des PCM ROM (zwischen 32MB und 160MB)
    2) in den Multisamples
    3) bei der Anzahl der Oszillatoren
    4) bei der Anzahl der gleichzeitig verwendbaren Effekte
    u.v.m.

    Da es u.a. die Strategie bei den Triton Modellen von Korg ist, über die Effekte den "Sound" zu machen, ist es sehr wichtig möglichst viele Effekte gleichzeitig verwenden zu können. Das kann man sehr schön bei den Gitarren Sounds nachvollziehen. Hier hat man einen cleanen Basis Sound und kann nun Stück für Stück einen Effekt dazu schalten. Und ab 5-6 Effekten klingt es dann richtig fett. Aber genau hier bei der Anzahl der Effekte sind aber LE/X50/TR sehr beschränkt.

    Ich denke, dass soltest du wissen.


    Ein Korg TR klingt allgemein gesprochen genauso gut wie z.B. ein Roland Juno-G oder ein Yamaha MO. Die tuen sich alle in dieser Klasse nicht viel. Mal sind die einen etwas "besser, mal die anderen. Aber ich denke dass weisst du.


    Topo :cool:
     
  17. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 13.08.08   #17
    Beim Rom muss ich mich melden: Der Classic hat auch "nur" 32 MB und wenn ich mich nicht täusche hat der LE fast das gleiche bekommen.
    Der TR hat schon wieder mehr, nämlich die 64 MB.

    Dadurch sieht man auch schön, was die Effekte beim gleichen Rom ausmachen.
     
  18. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 13.08.08   #18
    Hi
    Ok, das muss ich richtigstellen. Ich hatte auch geschrieben :
    Und dass ich veraergert bin geht aus dem Beitrag wohl hervor.
    Nicht nur wegen dem Sound.
    Aber moeglicherweise ist auch nur mein Triton LE in Punkto Materialqualitaet B-Ware.
    Nach einem Jahr war schon der erste Tastaturkontakt hinueber. Ok das kann passieren.

    Dann hat sich im Laufe der Zeit ein Taster nach dem anderen verabschiedet.
    Und offensichtlich alleine durch deren Gebrauch, denn die Ausfallrate ist bei den wichtigsten Schaltern am groessten.
    Und meines Wissens hatte der Karma aehnliche Ermuedungserscheinungen.
    Ich hoffe mal beim TR hat man das behoben.Beim x50 funktioniert noch alles.

    Um an die Schalter unter dem Display zu kommen und auszutauschen muss man den Synthesizer KOMPLETT zerlegen. Normalerweise muesste man alle 50 Schalter ersetzen. Und wenn man das eine Werkstatt durchfuehren laesst. entspricht das einem finanziellen Totalschaden. Nicht jeder hat einen Loetkolben und den Nerv dazu.
    Aber wie gesagt Es kann sein, dass ich einfach Pech hatte. Und natuerlich hab ich
    beim programmieren reichlich gebrauch von den Schaltern gemacht.
    Aber dafuer sind sie ja da.

    Zum Sound.
    Das weiss ich nicht genau. Aber die Karma Sounds sind kompatibel mit dem LE. Und ein Karma ist meines wissens ein Classic mit Karma Funktion. Es kann damit eigentlich nur das selbe 32 Mb Wave Rom sein. Bin ich mir ziemlich sicher.

    Zu den kurzen Sampels koennte man argumentieren, dass die Tritios nicht dafuer gebaut sind Naturinstrumente nachzuahmen sondern eher fuer den Elektro Bereich.
    Und dazu bekommt man eine sehr grosse Auswahl an Samples.
    Dennoch ist es fuer mich nicht verstaendlich wie kurz die Sampels sind.
    Die XP60 hat 8 Mb und ein JV nur 4 MB. Und dennoch sind die Sampels der meisten Naturinstrumente laenger !
    Und das hoert man ganz eindeutig.

    Es kann doch keine Strategie sein einen maessigen Grundsoind durch Effekte aufzupeppen. Wie willst du so ein Piano aufpeppen ?
    Wobei die Effelte tatsaechlich kaum Wuensche offen lassen.
    Und yepp die grossen Modelle weisen 5 ? Insert Effekte auf.

    Bleiben wirklich nur noch die Wandler.Eben deine Aussagen :
    Wobei der LE 1000 EUR kostete.

    Ein A/B Vergleich letzterer Geraete hab ich noch nicht gemacht. Es wuerde mich interessieren ob man bei Yamaha oder Roland im Grundsound tatsaechlich auch so einen drastischen Unterschied zu Modellen der hoeheren Preisklasse hoert.
    Muss wohl so sein. Irgendwo wird gespart.
    Wobei der LE in Punkto Editiermoeglichkeiten sicherlich die Nase vorne hat.
    Das nuetzt aber letztendlich alles nichts, wenn der Grundsound nicht stimmt.
    Inwiefern hier auch die rein exponentiellen Huellenkurven der Tritons eine Rolle spielen waere auch noch ein Punkt.
    Ein AB Vergleich LE Classic ueber grossse PA waere auch mal interessant.

    Aber der SOund ist soundso sinnlos wenn ich das Geraet nicht mehr bedienen kann, weil die Schalter ihren Geist aufgegeben haben.
    BTW: Ich transportiere das Teil immer im Case.

    Das aergert mich natuerlich am meisten.
    Vorerst hab ich erstmal die wichtigen Schalter mit weniger wichtigen umgeloetet.
    Und fuer die Schalter rechts vom Display muss man nur den halben Synthie zerlegen.
    Ca 30 statt 60 Schrauben.
    Bei jedem Taster den ich 2 mal druecken muss steigt dann der Adenalinspiegel.
    Und verkaufen kann man so ein Geraet dann natuerlich auch nicht mehr guten Gewissens.
    Was bleibt dann ? Ganz grosse Bastelstunde oder Muelltonne.
     
  19. maddin_ge

    maddin_ge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.08   #19
    Interessant euch zuzuhören.
    nun ja ich kenne das Teil bis jetzt nur aus dem Geschäft. Und wenn man auf Synthetische Klänge steht ist es natürlich nicht schlecht.

    Was ich wissen wollte, was würde ihr mir denn jetzt für meine Anwendung empfehlen.
    Bin bei Roland nicht auf dem Laufenden. Haben die eine Workstation?
     
  20. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 13.08.08   #20
    Nochmal kurz gefasst :

    - Meine Kritik bezog sich konkret auf den Triton Le, X50 .
    - Zudem auf meinen speziellen LE, mit den geschilderten Defekten.
    - Ich habe das auch auf den Triton Classic uebertragen, da er meines Wissens das selbe Wave Rom aufweist. Aber das ist nur eine Vermutung.
    - Die Kritik bezog sich vor allem auf die Natursounds. Ob man hier mittels Inserteffekte tatsaechlich eine Verbesserung erreichen kann bezweifle ich zwar, aber auch das kann ich nur vermuten.
    - Letztendlich ging es auch um den duennen Grundsound, der beim LE nun mal gegeben ist.
    Fuer manche Anwendungen ist dieser sogar sinnvoll aber nicht fuer alle.
    Wie Topo bereits geschildert hat muss man beruecksichtigen, dass der LE ein Geraet der mittleren Preisklasse ist. Wahrscheinlich wurde auch bei den Wandlern gespart.

    Das ist vermutlich zutreffend, wobei der Schwerpunkt des Wave Roms bei Roland und besonders auch Yamaha eher bei den klassischen Naturinstrumenten liegt.
    Ich hoffe mal so kann man das stehen lassen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping