Kosten für Korpusanfertigung

von Stromer, 24.07.05.

  1. Stromer

    Stromer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    1.07.10
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.05   #1
    Hallo,

    habe mir ein schönes stück erle für meinen airline nachbau gekauft,
    und möchte damit jetzt zum nächsten tischer rennen,
    um ihn dann den korpus erstmal in der grundform aussägen zu lassen.
    damit ich nicht völlig beschissen werde würde ich gerne wissen,
    wie teuer das in etwa wird.
    ausserdem müssen dann ja noch alle fräsungen für die humbucker und die elektronik gemacht werden, am kompliziertesten stelle ich mir aber die pyramidenförmige abrundung am rand der gitarre(www.myrareguitars.com/airlineRED2front.jpg) vor.
    also ich wäre für einschätzungen ganz dankbar.

    stromer
     
  2. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 24.07.05   #2
    Sorry, das hört sich nicht gerade so an, als hättest du sonderlich viel Ahnung vom Gitarrenbau.

    Werde dir erstmal darüber im klaren, was du an der Gitarre selber bauen willst und kannst.
    Wenn du keinerlei Werkzeug und zwei rechte Hände hast, würde ich dir dringend den Gang zum Gitarrenbauer empfehlen.

    Meiner Meinung nach, sollte der Bau einer Gitarre, schon bevor man ein sich nur ein Teil davon Kauft, bis zum Ende durchgedacht sein.
     
  3. Cotton Fever

    Cotton Fever Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    24.01.11
    Beiträge:
    1.851
    Ort:
    Tirol
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    3.046
    Erstellt: 24.07.05   #3
    vielleicht will er nur den korpus und baut dann die anderen komponenten von ner anderen gitarre mit dem neuen korpus zusammen.

    also ich finde die frage berechtigt, auch wenn ich sowas noch nie hab machen lassen und ich dir deshalb auch nicht weiterhelfen kann.
     
  4. benwolf666

    benwolf666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.04
    Zuletzt hier:
    22.10.07
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    251
    Erstellt: 24.07.05   #4
    Hi,
    das Problem ist, dass du wirklich schon genau wissen musst, wie groß die Tonabnehmer und die Poti- Schäfte und so weiter sind, damit du demjenigen, der die ganzen Fräsungen macht, ganaue Angaben machen kannst. Sonst kann er dir nur die Korpusform ausschneiden.
    Die Abrundung stellt ansonsten kein Problem dar. Mit einer Oberfräse und nem geeigneten runden Fräser geht das sehr gut.

    Gruß
    Ben
     
  5. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 24.07.05   #5
    @Stormer

    Mal ein "extremes" Beispiel:
    Ich hab Bilder gesehen, wie jemand sich mit nur 3 einfachen Hobby-Werkzeugen (Oberfräse, Stichsäge, Bohrer) seine eigene Gitarre gebaut hat.
    Sowas ist sehr gut machbar.
    Nur ist ein gewisses handwerkliches Geschick, und eine gute Vorausplanung durchaus von Nöten. Dieserjenige in meinem Beispiel hat über 3 Monate nur in das Sammeln von Informationen und Planen der einzelnen Fertigungsschritte investiert.

    Ich will dich mal bewusst hart kritisieren:
    Du hast keine Stichsäge, oder du kannst nicht damit umgehen.
    Denn ansonsten könntest du die grobe Korpusform auschneiden.
    Du hast keine Oberfräse, oder du kannst nicht damit umgehen.
    Denn ansonsten könntest du damit die PU-Löcher und die Halstasche ausfräsen.
    [...]
    Dir fehlen also die grundlegenden Werkzeuge um dir eine Gitarre selber zu bauen.

    Ich will dir nicht absichtlich ans Bein pissen, nur sieht es von meiner Sicht so aus, als wölltest du dir ohne gute Kenntnisse und ohne handwerkliches Geschick eine eigene Gitarre bauen.
    Wenn dem so ist, dann kann ich dir nur dringenst davon abraten.
     
  6. Stromer

    Stromer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    1.07.10
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.05   #6
    ersteinmal danke für die (meißten) antworten,

    es ist so, dass meine überlegung war, dass eine tischlerei, unabhängig von meinem werkzeug und meiner handwerklichen begabung, wohl noch um einiges besser die gitarre bearbeiten könnte, allein schon wegen der professionellen ausrüstung und der jahrelangen erfahrung.
    ausserdem speitl der zeitfaktor auch eine rolle, ich würde es mir zutrauen die korpusform auszusägen und wahrscheinlich auch die fräsungen auszuführen, aber ich habe noch nie eine gitarre gebaut, und kann desshalb nur auf die erfahrung meiner anderen "heimwerkerprojekte" zurückgreifen, was die arbeitszeit wohl ins unendliche hinauszögern würde...
    jedenfalls werde ich alle notwendigen daten zusammentragen (2 98er Les Paul Chrome-Humbucker von Epiphone sind bestellt, aber noch nicht angekommen, vorher kann ich die genauen maße natürlich nicht bestimmen)
    die endmontage, die elektrik, die lackierung und die feinjustierung werde ich selber vornehmen, da ich auf diesen gebieten weitaus mehr erfahrung habe

    MFG

    Stromer
     
  7. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    4.534
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 25.07.05   #7
    also ich glaube nicht, dass eine tischlerei ahnung von gitarrenbau hat:er_what: sägen können die bestimmt, aber ne gitarre bauen (also zum teil), da nagt der zweifel an mir...
    wie wärs wenn du wirklich mal nen gitarrenbauer fragst, ob der dir einzelne arbeitsschritte macht....ich denke der wird halt wie die tischlerei sich die arbeitszeit bezahlen lassen und ist dan auch "mehr vom fach".

    mfg
    christian
     
  8. crashonline

    crashonline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 25.07.05   #8
    ich verstehe nicht ganz wo euer problem liegt?

    er wollte wissen was es kostet nur das ding schneiden und fräsen zu lassen.
    er wollte doch nicht, dass ihm der tischler die gitarre zusammenbastelt.
    und ich meine nach nem muster etwas aus nem stück holz schneiden wird der tischler ja wohl können.

    und wenn er (der threadsteller) die restlichen schritte selber machen kann, wieso soll er dann zu nem gitarrenbauer?

    cu
     
  9. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 26.07.05   #9
    Ein Tischler könnte dies im Prinzip machen.
    Aber dann muss der Plan, den dieser bekommt, so genau wie möglich sein.

    Immerhin muss man sich im Klaren sein, wo man die Tonabnehmer haben will.
    Auch die Halstasche kommt nicht irgendwo hin, sondern muss exakt passen.
    Aber bevor du die Halstasche einplanen kannst, bräuchtest du ja erstnoch den Hals.

    Für dein Vorhaben wäre sowas wie Warmoth wohl das richtige.
    Da bekommst du einen Korpus und einen Hals, und der Rest ist dir überlassen.
    Wobei ich mir nicht sicher bin in wie weit Warmoth auf diese ungewöhnliche Form eingehen kann.

    Der Gang zum Gitarrenbauer wäre in soweit wichtig, wenn man es als ""Ersatz"" für Warmoth ansehen will. Denn dem Gitarrenbauer kann man sagen, dass man nur den unlackierten Korpus und einen passenden Hals haben will ("ohne alles").
    Und nur Anhand dieses Bildes, sollte dies ein erfahrener Gitarrenbauer hinbekommen.
    Denn dann brauchst du dir keine Gedanken um Mensur, Positon der PUs, Hals-Korpus-Verbindung,..., machen.

    Ein weiterer Kritischer Punkt bei einem Gitarren Eigenbau, sehe ich in der Lackierung.
    Mit Spraydosen aus dem Baumarkt wird man keine so schöne Oberfläche hinbekommen, wie man sie von Serien-Gitarren kennt.
    Wenn man sich dann noch an einen professionellen Lackierer wendet, wird man doch arm.:screwy:

    Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass sich der Selbstbau einer Gitarre zumindest finanziell nicht lohnt.
    Aber seine eigene Gitarre gebaut zu haben, ist sicherlich dafür was ganz anderes, als eine von der Stange zu besitzen.:great:
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 26.07.05   #10

    Das Muster muss der "Konstrukteur" aber exakt auf das Holz vorzeichnen können, damit der Tischler das mit einer Art Stichsäge "nachfahren" kann. Anchließend muss man selber noch langwierige Schleifarbeiten vornehmen.

    Was das kostet, erfährt man am besten vor Ort beim Tischler..

    Die weiteren Fräsungen (PU, Hals) sind ohne entsprechende Schablonen überhaupt nicht machbar.

    Ich würde mich an astelle des Threadstellers mit einem Gitarrenbauer telefonisch in Verbindung setzen, der die gesamten Arbeiten nach Absprache professionell machen kann. Das ist im Endeffekt sogar billger und fachgerechter als ein Tischler, der sich in die ihm nicht bekannten Aufgaben und Vorgaben ja erst einarbeiten muss.

    Unterm Strich läuft alles auf eine Custom-Gitarre raus. Und das kostet Geld. Wenn die Korpusarbeiten inklusive Lackierung unter 500 EUR abgehen - dann herzlichen Glückwunsch.
     
  11. crashonline

    crashonline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 26.07.05   #11
    dann kann er sich ja auch das "orginal" für 599 dollar kaufen. das is auf jeden fall besser.
     
  12. Stromer

    Stromer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    1.07.10
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.05   #12
    also bis jetzt schauts eher so aus, als ob mich die gesamte gitarre am ende deutlich weniger als 500 euro kosten wird...
    nen schönen telehals mit mechaniken,
    ein erlenrohling und
    2 epiphone humbucker sind bereits gekauft für insgesamt etwa 100 €(man muss sich nur zeit nehmen und intensiv nach den teilen suchen, dann kommt man auch günstig an qualitativ gute ware)

    ich rechne damit, dass das restliche material nocheinmal etwa die gleiche summe kosten wird. meine divise für den tischler wird sein, ihm möglichst viel arbeit abzunehmen, was zwar, wenn ich eine hochwertige gitarre haben will, und das will ich, wieder einige zeit für planung und schablonen usw in anspruch nehmen wird, dafür aber wieder ein wenig spare, gründe dafür:
    -ich kann sagen, dass die gitarre 'größtenteils' selbst gebaut ist
    -ich im moment mehr zeit als geld habe

    stromer
     
  13. dotvoid

    dotvoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Zuletzt hier:
    23.10.10
    Beiträge:
    1.725
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    195
    Erstellt: 27.07.05   #13
    das wird man dann sehen (falls sie überhaupt fertig wird). und wie sie klingt is dann nochmal die andere frage. Wer schleift und lackiert scheint ja auch noch nicht geklärt. Das Löten is dann noch das einfachste.
     
  14. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 27.07.05   #14
    Darf man fragen, wo die die Teile für zusammen 100,-€ gekauft hast? :eek:

    1 ordentlicher Telehals --> ca. 100,-€
    1 ordentlicher Erlenrohling --> nicht unter 150,-€ wenns was taugen soll

    Wenn Du das fertige Teil dann auch noch fachgerecht lackieren willst, bist Du allein dafür mit nicht unter 300,- Euro dabei...eher mehr...je nach Lack und Qualität.
     
  15. dotvoid

    dotvoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Zuletzt hier:
    23.10.10
    Beiträge:
    1.725
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    195
    Erstellt: 27.07.05   #15
    + nochmal Pickups. Fehlen noch die Mechaniken und die Verkabelung (Potis & Co).
    Ich fürchte mal den Grossteil will er weiterhin selbst machen auch wenn offensichtlich weder Werkzeug noch Übung damit vorhanden ist.
     
  16. coffeebreak

    coffeebreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.450
    Erstellt: 27.07.05   #16
    Die Mechaniken hat er ja schon im Hals mit dabei und die Pu´s kann er preislich vernachlässigen.

    Bei der Konstruktion tun es auch die Conrad PUs für 10,-€....:rolleyes:
     
  17. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 27.07.05   #17
    lackieren kann man auch perfekt mit sprühlack aus dem baumarkt, man muss nur wissen, WIE! und man braucht geduld! ich wünsch dir viel glück, die airline ist ne tolle gitarre :)
     
  18. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 27.07.05   #18
    Daraus schlussfolgere ich, dass du weder viel Zeit, noch viel Geld hast.

    Ich kann nur immer und immer wieder sagen:
    Der Eigenbau einer Gitarre nimmt sehr viel Zeit in anspruch und kostet meist mehr als eine Gitarre von der Stange.
    Du wärst, meiner Meinung nach, mit einer Serien-Gitarre viel besser dran. Denn dann hast du dir sehr viel Zeit und Geld gespart.

    Selbst wenn du bei deinem Eigenbau billiger wegkommen solltest als bei einer gekauften Airline, ist es sehr gut möglich, dass sie sowohl in der Optik als auch in der Haptik und der Verarbeitung sowie dem Klang nicht aller erste Sahne ist.
    Ganz zu schweigen davon, dass man mit einer falschen Planung einen "Totalschaden" des Korpus erleiden kann.
     
  19. Stromer

    Stromer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    1.07.10
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.05   #19
    Pickups sind auch vorhanden: 2 98er Epiphone Les Paul Chrome-Humbucker.
    Ich besitze bereits eine Seriengitarre, wesshalb ich die andere gitarre nicht auf teufel komm raus fertig machen muss, sondern stück für stück.
     
  20. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 28.07.05   #20
    genauso hab ichs verstanden. ich weiß nicht wieso manche immer das schlimmste über diese eigenbauten erzählen. :screwy:
    ich hab von menschen gehört die aus ihrem klavier ne gitarre gebaut haben, alles ist möglich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping