Kostenfaktor Homestudio

von Rockprincess, 04.03.06.

  1. Rockprincess

    Rockprincess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    17.05.06
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.06   #1
    Hallo Ihr!

    also ich hab gar keine ahnung von recording und so, aber mich würde mal interessieren, wie teuer ein kleines homestudio (mit vocalkammer etc.) so ist?

    Das muss nicht total professionell ausgestattet sein, nur so, dass die klangqualität ganz gut ist.
     
  2. DaveDee

    DaveDee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    7.04.12
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 05.03.06   #2
    Hmm, "vorsichtige Schätzung": ab 3000,- € sollte schon was dabei rauskommen...

    MfG,
    DaveDee
     
  3. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 05.03.06   #3
    Naja, die Antwort (bei derart ungenauer Nachfrage) lautet von...bis. Dämmung, gewünschte Mikros, Pulte, Effektgeräte, Aufnahmemöglichkeiten... Ein wenig genauer spezifizieren würde nicht schaden.
     
  4. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 05.03.06   #4
    • Rechner: ca. 1200.-€ aufwärts
    • Software: Cubase SE >HIER< ca. 130.-€ oder Studiocase SE >HIER< ca. 230.-€
    • Falls benötigt: Orchester PlugIn Bsp. EastWest Quantum Leap Orchestra Silver >HIER< ca. 200.-€ oder besser Gold >HIER< ca. 430.-€. Um das ganze einzuspeilen ein EP oder sonstige Klaviatur, Bsp. Kawai MP4 >HIER< ca. 1250.-€
    • Audiointerface extern, je nach Kanalzahl: ab ca. 300.-€ (im Bereich 800 - 1000€ hibt es schon amtliche Audiointerfaces Bsp. von MOTU mit 8xAnalog In, davon 2-4x XLR mit PP sowie ADATOption d.h. nochmals 8Kanäle über einen externen Analog / ADAT Wandler Bsp. MOTU 828MK II oder Traveler).
    • Mikrofone Bsp. Studio Projects C1 >HIER< 190.-€ für Vocals etc.
    • Für bsp. akkustische Instrumente oder Flügel etc. HAUN MBC 660L >HIER< ca. 190.-€ / Stk. oder selektierte MIC`s (Stereosets) wie die Beyerdynamic MCE-530 >HIER< ca. 200.-€ oder besser MC-930 >HIER< ca. 750.-€.
    • ggf. einen MIC Preamp >HIER< so ab ca. 200.-€
    • ggf. ein kleines Mischpult Bsp. Yamaha MG Serie >HIER< ca. 200.-€ oder Soundcraft >HIER< ca. 330.-€
    • Diverse Kabel & MIC Ständer ca. 150€
    • Abhörmonitore: Da geht es vorallem um den persönlichen Geschmack. Ich nehme jetzt mal was aus dem Mittelklassesegment.
      Dynaudio BM5A >HIER< ca. 500.-€/Stk., ggf .och passender Subwoofer >HIER< ca. 900.-€
    • Für die Gesangskabine Materialkosten ca. 200.-€ einfach mal geschätzt, wobei Du hier im Forum genügend Tipps findest um solch ein Ding zu bauen.
    Das gibt so über den Daumen gepeilt rund 5000.-€, wobei dies dann schon wesentlich mehr als nur eine einfache Grundausrüstung darstellt! Mit einer solchen Lösung kannst Du schon ganz ordentliche Sachen auf hohem Niveau produzieren. ;)
     
  5. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 05.03.06   #5
  6. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 05.03.06   #6
    ich mach mal hier meine rechnung auf:
    -PC aus Gebrauchthandel - 200 EUR
    -alter PC-Monitor, stand noch zu hause rum - kostet nix
    -M-Audio Delta1010LT 200 EUR
    -Soundcraft Spirit E8 Pult (gebraucht) 200 EUR
    -und wenn ich jetzt nochmal von vorne aufbauen würde, hätte ich mir diese mics gekauft:
    1xDAP PL07
    1x t.bone EM800 - 39 EUR
    1x Studio Projects B1 100 EUR
    -Software: Kristal Audio Engine, die kostet nix

    Da komme ich auf knapp 800 EUR und man kann ordentlich was anfangen.
    Dazu kommt noch die Vocalkabine und eventuell Drum-Mikros, aber sowas kann man ja auch ausleihen.
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 05.03.06   #7
    So ein Teil ersetzt Computer, Software und Audiointerface (davon abhängig auch PreAmps/Mischpult). Ist Geschmackssache, hier wird da auch drüber diskutiert. Ich favorisiere die Computerlösung, da ich keine Abneigung gegen Computer habe, und die Lösung meist günstiger und dennoch wesentlich flexibler ist, wenn schon ein PC vorhanden ist.
     
  8. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 05.03.06   #8
    Bedenke dabei, dass Cubase SE nur 8 Spuren gleichzeitig aufnehmen kann. Dann besser Cubase SL, kann 128. Kostet beim Music Store 339,- € bzw. als Schülerversion 199,- €.
     
  9. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 05.03.06   #9
    Das ist so nicht ganz korrekt. Cubase SE kann maximal acht analoge Eingangssignale/Spuren gleichzeitig aufnehmen. Das lässt sich aber bereits mit einem Audiointerface und ADAT Erweiterung auf 16Spuren erhöhen (8xAnalog und 8xüber ADAT). Wenn noch mehr ADAT Eingänge vorhanden wären kann man dies noch weiter ausbauen. Und für meine Livemitschnitte haben bis jetzt, bis auf eine Ausnahme, 16Spuren ausgereicht.

    Da man aber im Studio i.d.R. sowie Overdubbed, sind eigentlich zwei Spuren gleichzeitig, bis aufs Schlagzeug, meist ausreichend. Die Drums kann man sich ja aber entweder per Drumsamples oder Drumcomputer direkt im Rechner erzeugen, von daher reicht Cubase SE in 99% der Fälle für den Homerecodler problemlos aus.
     
  10. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 05.03.06   #10
    Ich denke auch, dass ein hoher dreistelliger Betrag für die Einrichtung eines an Amateur-Anforderungen ausgerichteten Homestudios ausreicht. Alles andere, was hier so gepostet wurde, mit Preisen jenseits der 2000 €, halte ich für Home-Studio-Einsteiger für kommerziellen Overkill. Hier sollte man sehr stark auf das Kosten-Nutzen-Verhältnis achten - nicht zu verwechseln übrigens mit dem gerne angeführten Preis-Leistungs-Verhältnis....:rolleyes:
     
  11. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 06.03.06   #11
    Das kommt immer ganz drauf an, ob du lieber gleich qualitativ "gut" einsteigen willst, oder dir eben sicher bist, dass du da keine weiteren Anforderungen mehr haben wirst. Ich hätte eigentlich ursprünglich mit Kosten um die 2.000-3000 Euro gerechnet - diesen Kostenpunkt habe ich aber jetzt schon erreicht, obwohl ich da noch lange nicht am Ende bin.

    Im Endeffekt sind es die kleinen Dinge, die sich dann summieren ...

    Momentan besitze ich:
    1 x M-Audiophile 24/96
    1 x SM Pro Audio TB 101
    1 x AKG C 3000 B
    1 x Shure SM 57
    1 x M-Audio Keyboard (61es)
    1 x Yamaha HS-50
    1 x Soundcraft Spirit Auto 24/8
    1 x Beyerdynamic DT 770 Pro (geschlossener Studiokopfhörer)
    1 x Popkiller
    etliche Mikrofonstative, etliche Kabel, Software

    Was noch hinzukommen wird:
    1 x neuer Rechner
    1 x Patchbay
    1 x Multicore
    1 x Rack
    1 x AKG C3000B
    1 x Shure SM 57
    1 x Superluxdrumset-Mikrofone
    1 x M-Audio Delta 1010
    1 x Lexicon Hallgerät
    etliche Mikrofonstative und etliche Kabel :)

    Grüße

    Manuel
     
  12. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 06.03.06   #12
    Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet....;) :D

    Im Ernst: Du hast natürlich recht. Wobei man noch unterscheiden sollte. Lieber "gut" einsteigen, sich die notwendigen Teile nach und nach zulegen, zunächst aber nicht wirklich damit arbeiten können. Oder erst mal "günstig" alles zusammenholen, was man braucht, um gleich loslegen zu können, aber eben Abstriche qualitativer Art einzugehen....

    Das kommt halt immer ganz darauf an....:D
     
  13. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 06.03.06   #13
    Ja sicherlich, da hast du recht. Eine entscheidende Überlegung sollte die Größe des "Homestudios" sein ... wenn man nur zu hause ein paar Nummern schreiben will, langt es natürlich wenn man sich passende Preamps bzw. ein Mischpult zulegt, wenn man jedoch mit der gesamten Band recorden will und auch von mir aus sein Debüt verkaufen will, wird man schon etwas mehr hinblättern müssen.
    Wenn man das alles ein wenig größer aufziehen will, wird man dementsprechend auch eine finanzielle Aufteilung benötigen, außer ich habe gerade mal im Lotto gewonnen, oder meine Eltern sponsern mich. Ich kaufe eigentlich jeden Monat immer wieder etwas dazu, so geht das nicht so in`s Geld und man kann schön aufrüsten, dafür dauert`s halt eine Weile bis ich auch komplett arbeiten kann.

    Grüße

    Manuel
     
  14. Behave

    Behave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.05
    Zuletzt hier:
    14.09.10
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.06   #14
    also ich bin auf knapp 2000€ gekommen.(ohne instrumente und amps)
    nen gutes fatar masterkeyboard 88tasten gewichtet pitchwheel usw 250€ von ebay.
    nen 12kanal mixer mit vorverstärker für 60€ (reicht mir locker) von ebay
    abhöre 250€ 5.1 6Boxen inkl sub, hatte ich schon vorher
    Cubase SX 3.0 250€ ebay +Groove Agent 2 +edirol orchester
    naja rest pc so 1100€ selbstgebaut ,aber eher allzweck(500Gb Hd,P4 3,4Ghz,2056ram,Terratec Dmx fire6 24/98)
    achja noch gebrauchte micros für ka mehr,sehr wenig aber klasse teile.
    also wenn man nun nen schlechteren pc nimmt kann man locker mit unter 1000€ super aufnahmen machen.
    die meisten hardware lösungen find ich zwar praktisch aber von der qualität stehen ihnen
    software effekte,vstis in nichts nach.
    von daher reicht meist ja nur nen pc+Masterkeyboard,cubase+vsti,micro,+Gitarren etc
    nichmal nen hardware mixer braucht man meist,muss man halt manchmal umstecken und per maus bissl tüfteln.
     
  15. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 07.03.06   #15
    wer glück hat, spielt in ner band, wo mikros etc. schon in großem maße vorhanden sind, ebenso der mixer und kabel und stative, amps und boxen. das ist dann aber eher proberaumrecording. (ich hatte glück.)
    Zum abhören tuts auch die aiwa-stereoanlage.
     
  16. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 07.03.06   #16
    Diese Dinge sind aber meistens (Mirkos etc.) für Live-Anwendungen konzipiert ... Stative und ähnliches kann man schon auch für`s Homerecording verwenden, aber dynamische Mikro`s eignen sich eher weniger für zu hause bzw. für höhere Ansprüche. Nichts desto trotz kann man natürlich damit experimentieren!

    Grüße

    Manuel

    EDIT: Mein 666.ter Beitrag :D
     
  17. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 08.03.06   #17
    nicht so, wenn man einen Koffer voller Audix F50-Mics und Audix OM2,AKG D112, Shure SM58 und SM57 im Proberaum hat. Die eignen sich hervorragend zur Schlagzeugabnahme. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping