1. + + + Hinweis der Moderation + + +
    Dieser Bereich ist bis auf Weiteres geschlossen, da eine Diskussion nicht in der erforderlichen geordneten Form stattfindet und die Betreuung des SUB, wirtschaftlich sinnvoll, nicht zu leisten ist. Bitte führt die Diskussion in einem auf Politik ausgerichteten Forum. Im Musiker-Board werden politische Beiträge an anderen Stellen strikt durch die Moderation entfernt.

Kriegsschiffe verschenken an Israel?

von Johannes Hofmann, 27.10.09.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.09.18
    Beiträge:
    27.376
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    13.965
    Kekse:
    112.581
    Erstellt: 27.10.09   #1
    Die Beiträge habe ich aus einem anderen Thread hier her verschoben, da ich denke, dass das Thema eine eigene Diskussion rechtfertigt, die nicht so exakt zu dem Thread passt, in dem sie gestartet wurde.

    Also, ...



    ... an Deutschland wurde von Israel der Wunsch nach zwei MEKO Korvetten von Blohm + Voss (Stückpreis: 200 Mio €) herangetragen, die nicht wie man vielleicht glauben könnte Israel, sondern der deutsche Steuerzahler bezahlen soll.

    Israel will kostenlos neue deutsche Kriegsschiffe

    Insgesamt geht mir die Kriegstreiberei israelischer Scharfmacher ganz gewaltig gegen den Strich.

    Ja ja, ich weiß, es ist schrecklich, was den Juden von Nazideutschland angetan wurde.

    Ob wir allerdings den wegen der unversöhnlichen Haltung israelischer Hardliner selbstattestierten Rüstungswahn zu finanzieren und ansonsten die Klappe zu halten haben, ist eine andere Frage.
     
  2. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 27.10.09   #2
  3. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    23.03.18
    Beiträge:
    5.271
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 28.10.09   #3
    Wahrscheinlich mit der Begründung, dass dadurch einige Arbeitsplätze auf den Werften erhalten werden können. :rolleyes:
     
  4. vanderhank

    vanderhank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    1.097
    Ort:
    Dem Raul seine frühere Stadt
    Zustimmungen:
    1.151
    Kekse:
    33.705
    Erstellt: 28.10.09   #4
    Abgesehen von dem Blödsinn, der in dem Artikel bezüglich der Spezifikationen der Korvetten geschrieben steht ("Tarnkappenprinzip", "extrem lange Einsatzzeit auf See") gibt es wohl kaum einen Bereich der deutschen Werftindustrie, der dermaßen erfolgreich ist wie der Kriegsschiffbau.
    Sowohl das MEKO-Konzept (MEhrzweck KOmbinationsschiff) als auch der Bereich des konventionellen Uboot-Baus sind seit Jahrzehnten bereits die absoluten Exportschlager. Das deutsche Uboot der Klasse 209 ist das weltweit am meisten exportierte konventionelle Uboot und mit MEKO-Schiffen modernisieren sich seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts Länder von Brunei über Südafrika bis Chile ihre veralteten Marinen.

    Von dem Exportschlager "Uboot mit Brennstoffzellenantrieb" ganz zu schweigen.

    Wenn es also einen Bereich gibt, der mit Sicherheit nicht von staatlichen Subventionen abhängt, dann ist es der Kriegsschiffbau.

    Gruß
    Hank
     
  5. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann Threadersteller v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.09.18
    Beiträge:
    27.376
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    13.965
    Kekse:
    112.581
    Erstellt: 28.10.09   #5
    Wie hier: http://www.tagesschau.de/inland/meldung136402.html

    Ich weiß wirklich nicht, wie man so bescheuert sein kann, zur Sicherung von Arbeitsplätzen die von diesen Arbeitnehmern produzierten Produkte zu verschenken. Und dann obendrein auch noch hochgefährliches Kriegsgerät, mit dem der Beschenkte Unrecht wie zB die Besiedlung fremder Staatsgebiete gewaltsam durchsetzt...

    Eigentlich müsste alleine die Erwähnung der Idee "Kriegsschiffe verschenken" einen umfassenden polistischen und medialen Aufschrei zur Folge haben. Wenn wir schon was zu verschenken haben, dann vielleicht Meerwasserentsalzungsanlagen oder solarbetriebene Wasserpumpen für Afrika. Aber weil's um Israel geht und jede öffentliche Person fürchtet, vom ZdJ als Antisemit gebrandmarkt zu werden, traut sich keiner.
     
  6. vanderhank

    vanderhank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    1.097
    Ort:
    Dem Raul seine frühere Stadt
    Zustimmungen:
    1.151
    Kekse:
    33.705
    Erstellt: 28.10.09   #6
    Seit wann denn das? Die Schenkung von fünf Minensuchbooten an die Estnische Marine, Die Schenkung von 23 Stück MiG 29 an Polen oder die Schenkung von Flugkörper-Schnellbooten der Klasse 148 an Ägypten inklusive der MM38 Flugkörper (nur als Beispiele...) hat wohl kaum irgendwelche mediale oder politische Erregung hervorgerufen. Jedenfall kann ich mich an keinen Aufschrei erinnern.

    Gruß
    Hank
     
  7. Don Rollo

    Don Rollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    25.08.18
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    1.053
    Kekse:
    35.132
    Erstellt: 28.10.09   #7
    Blohm & Voss gehört doch jetzt arabischen Investoren. Vielleicht sieht Israel daher diesen "Rabatt" irgendwie als eine indirekte Wiedergutmachung für die Palästinensischen Kriegsverbrechen...
     
  8. 250GT

    250GT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    639
    Ort:
    bei COC / RLP
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    18.771
    Erstellt: 28.10.09   #8
    ...und nicht zu vergessen, auch Waffen.. Elektronik.. etc produzierenden Firmen wie Mercedes, ThyssenKrupp, Siemens etc. verdienen kräftig mit

    Zitat wiwo.de:
    Der tatsächliche Wert deutscher Waffenexporte lässt sich nur schätzen. "Objektive Daten sind schwer zu kriegen", sagt Mark Bromley, Waffenhandelsexperte des Stockholmer Forschungsinstituts Sipri. Bereits nach den offiziellen Statistiken war Deutschland mit Ausfuhren von 5,6 Milliarden Euro im Jahr 2006 viertgrößter Exporteur weltweit, gleichauf mit Israel. Doch das ist nur ein Teil des Geschäfts.

    Die 5,6 Milliarden des deutschen Rüstungsexportberichts 2006 erfassen nur einzeln genehmigte Ausfuhren von "Kriegswaffen" genanntem schweren Gerät wie Kampfschiffen (ThyssenKrupp) oder Panzern (KMW) sowie todbringenden Hilfsmitteln wie Hubschraubern (EADS), Munition (Rheinmetall) oder Rüstungselektronik (Diehl) - penibel aufgelistet vom U-Boot Klasse 209 für Südafrika für 183,5 Millionen Euro bis zu den 5,70 Euro teuren "Bestandteilen für Gewehre" für Argentinien. [/Zitat]

    es lebe der Lobbyismus wider aller Vernunft und Menschlichkeit!

    nun ja, ich hab wenigsten KEINE der dt. Kriegsbefürworterparteien gewählt

    Im Übrigen stimme ich der Aussage von Johannes im Ausgangspost absolut zu.
     
  9. vanderhank

    vanderhank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    1.097
    Ort:
    Dem Raul seine frühere Stadt
    Zustimmungen:
    1.151
    Kekse:
    33.705
    Erstellt: 28.10.09   #9
    Du verbindest das Thema mit dem allgemeinen Thema "deutsche Rüstungsexporte". Dazu muss ich sagen: Ich bin kein Pazifist. Ich billige jedem Staat das Recht zur Selbstverteidigung zu, wozu natürlich auch Waffen erforderlich sind. Wie ein Staat sich bewaffnet und woher er die zur Verteidigung erforderlichen Waffen beschafft, sind erstmal ihm überlassen.
    Das Schwierigkeit beim Waffenexport ist es, zu verhindern, dass diese Waffen in Krisenregionen gelangen und das ist offensichtlich schwer zu bewerkstelligen, denn sonst wäre es ja wohl nicht möglich, dass kongolesische Kindersoldaten mit dem G3 von Heckler und Koch herumlaufen.
    Daher halte ich es für wesentlich unbedenklicher, militärisches Großgerät wie Schiffe oder Hubschrauber zu eportieren als die sogenannten Kleinwaffen, die völlig unkontrolliert weiter verkauft werden können.

    Gruß
    Hank
     
  10. Everrock

    Everrock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.09
    Zuletzt hier:
    9.11.10
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10.234
    Erstellt: 28.10.09   #10
    Ich stimme dem Ausgangspost ebenfalls zu, allerdings erweitere ich das auf ein generelles Kopfschütteln zum verschenken von Kriegswaffen.
    Wie Hank völlig richtig sagt, hat ein jeder Staat das Recht auf Selbstverteidigung, aber solche Klamotten gar zu verschenken, halte ich für den völlig falschen Weg.
    Da ist es mir sogar egal, ob es sich jetzt um Israel, Kamtschatka oder Neuseeland handelt.

    Krieg "spielen" sollte so teuer sein, wie es nur eben geht, auf das sich die möglichen Parteien nicht drei, sondern zehn Mal überlegen, ob es nicht doch noch diplomatische Möglichkeiten gibt.
     
  11. chikota

    chikota Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    24.01.18
    Beiträge:
    69
    Ort:
    kehl
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    319
    Erstellt: 28.10.09   #11
    hi, und wie in alles in der welt sollen dann waffen eingesetzt werden, wenn nicht in "krisenregionen"?

    ich denke, eine gesellschaft welche sich mit waffen finanziert, oder welche waffen einsetzt, ist weit entfernt auch nur im ansatz zu erkennen, das menschen menschen sind. das meint kener ist iwi besser oder höher gestellt als ein anderer.
    ganz klar, gegen rüstungs exporte und produktion generell. die arbeitsplätze?
    dem halte ich das leben und den tod entgegen....

    ein aufschrei wäre gut, aber wird wahrscheinlich nicht kommen. rüstungsgüter sind ein zu starkes argument für wirtschaft, wachstum, arbeitsplätze, rente...usw.
     
  12. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    15.589
    Erstellt: 28.10.09   #12
    Die Leopard II Panzer haben sie wenigstens noch bezahlt aber auch das finde sowas von verlogen und dämlich. :rolleyes:
     
  13. 250GT

    250GT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    639
    Ort:
    bei COC / RLP
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    18.771
    Erstellt: 28.10.09   #13
    Hi

    selbstverständlich! Deutsche Exporte (..oder Geschenke) sind ja fester Bestandteil der Kriegsmaschinerie und damit themarelevant

    ?? ..da stimmt Dir sicher jeder zu, ich hab das ja auch nicht ausgeschlossen!

    ...oder z.B. ausrangierte dt. Polizei-Kurzwaffen in die Händen der Taliban gelangen, weil sie auf dem Schwarzmarkt gehandelt werden

    http://gdp-lka-nrw.de/news/newsscri...=34&tag_give1=25&monat_num=06&jahr_give1=2009

    ich halte die Abstufung [unbedenklicher als die sog. ...] für bedenklich.

    Vielmehr sollte man sich als Waffenlieferant und Politiker im klaren sein, daß die meisten Waffen für Angriffskriege, Terror und Straftaten eingesetzt werden, und nicht zur Verteidigung.

    Und wie oft wird "Verteidigung" als Rechtfertigung vorgeschoben, um seine politischen und wirtschaftl. Ziele durchzusetzen. (siehe Israel, siehe USA, siehe Iran etc)

    Zustimmung!
     
  14. vanderhank

    vanderhank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    1.097
    Ort:
    Dem Raul seine frühere Stadt
    Zustimmungen:
    1.151
    Kekse:
    33.705
    Erstellt: 28.10.09   #14
    Aus diesem Grund sollten auch die Ausfuhrbestimmungen sowie das Kriegswaffenkontrollgesetz entsprechend restriktiv gehandhabt werden. Trotzdem finde ich, dass Rüstungsexporte nicht grundsätzlich unmöglich sein sollten, sondern eine strenge Einzelfallprüfung erfordern.
    Insofern ist eine Abstufung der Bedenklichkeit eines Waffenexportes aus meiner Sicht nicht "bedenklich" sondern zwingend notwendig.

    Gruß
    Hank
     
  15. Bylethum

    Bylethum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    22.09.13
    Beiträge:
    545
    Ort:
    Baden-Baden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.432
    Erstellt: 28.10.09   #15

    Normalerweise gibts für solche Fälle Embargos, aber die sind ja leider nicht für jedes Land ausgelegt. Zudem ist der Schwarzmarkt wenns um Waffenhandel geht bestimmt schön am boomen :/.
     
  16. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    3.01.18
    Beiträge:
    2.138
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 28.10.09   #16
    Reine Frechheit!
    Isreal produziert schon seit geraumer Zeit nur sche*ß! Für mich liegt in Isreal der Grund dafür, dass ie Lage in der Region seit Jahren so angespannt ist.
    Generell finde ich sollte Deutschland endgültig mal einen Schlussstrich ziehen. Was 1939-1945 in Deutschland passiert ist, war nicht das heutige Deutschland und es waren auch nicht die heutigen Generationen daran beteiligt. Natürlich gibt es auch in Deutschland noch immer leidergottes Nazis, aber wo gibt es die denn nicht? Etwa in Isreal? Das ich nicht lache!
    Oder könnten nur Deutsche Nazis sein??!?!
    Isreal hat viel scheiße gebaut und sie immernoch mit Samthandschuhen anzufassen nur weil sie Juden sind kann ich nicht gutheißen. Der Zentralrat der Juden sollte auch langsam aufgelöst werden, so wie die sich schon bei jeder Kleinigkeit benehmen :mad:
    Wie könnte ja langsam mal von den Türken eine Entschädigung verlangen :rolleyes: :mad:
     
  17. phalogan

    phalogan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.08
    Zuletzt hier:
    31.08.15
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Shangri-La
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.141
    Erstellt: 28.10.09   #17
    Von mir aus kann die BRD Waffen verschenken, verlosen, verkaufen oder versteigern, an wen sie will -
    nur sollte dabei nicht vergessen werden, dass Lieferungen an Länder, die offen und gegen den vielfach geäusserten Willen der Weltgemeinschaft weiter Menschenrechtsverletzungen begehen, dem Grundkanon der Wohltätigkeitsrepublik Deutschland absolut zuwiderlaufen.
    Und das ganz abgesehen davon, dass ich immer noch nicht weiss, warum Israel überhaupt existiert,...vielleicht können sie deshalb nicht bezahlen?
    Die Rechtfertigung einer solchen Gefälligkeit durch den Holocaust würde ich persönlich als anstössig bis pietätlos betrachten.
    Hier wird offensichtlich versucht, aus dem gewaltsamen Tod von Millionen Menschen auch ein halbes Jahrhundert später noch Kapital zu schlagen,
    und das kommt auch noch von denen, die sich immer am lautesten empören, wenn irgendjemand etwas "antisemitisches" sagt - dafür ist der Zentralrat der Empörung doch da!
    Mit dem Holocaust habe ich nichts zu tun, mit dem Holocaust hat die BRD des Jahres 2009 nichts zu tun und mit dem Holocaust haben ganz sicher keine modernen Waffensysteme etwas zu tun - allerdings darf Israel sich gerne ein paar Panzerkreuzer aus Militärmuseen aussuchen....
    Wenn es nach mir ginge, würde das Kriegsgerät wenn überhaupt eindeutig an einen grossen Haufen vertriebener (!) Araber gehen, und nicht an den Wir-sind-die-Opfer-der-Welt-Staat Israel.
     
  18. guinness

    guinness Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    9.12.11
    Beiträge:
    967
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.541
    Erstellt: 28.10.09   #18
    Gut, dass es nicht nach dir geht.
     
  19. Surf Solar

    Surf Solar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    26.03.11
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    Ω
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    11.814
    Erstellt: 28.10.09   #19
    Jetzt werden schon Waffen verschenkt?
    Ich haett' gern 2 Atombomben unter'm Weihnachtsbaum liegen, dieses Jahr. :rolleyes:

    Mal im Ernst - allein schon auf so 'ne Idee zu kommen...
    Meint ihr, das waere unter einer anderen Regierung nicht geschehen?
    Zumindest haben sich andere Regierungen klarer und konsequenter gegen Kriegstreiberei ausgesprochen.
     
  20. phalogan

    phalogan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.08
    Zuletzt hier:
    31.08.15
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Shangri-La
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.141
    Erstellt: 28.10.09   #20
    Wenn du meinst,....ich werde da oben jetzt übrigens ein "wenn überhaupt" ergänzen, so klingt das schon ein wenig seltsam :o

    Die Palästinenser haben wenigstens eine annähernd sinnvolle Erklärung für den Einsatz von Waffengewalt, im Gegensatz zu Israel - aber das ist Thema eines anderen Threads, soweit ich mich erinnern kann...