Kuba: Fidel Castro ade

von topo, 19.02.08.

  1. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    8.058
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    563
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 19.02.08   #1
  2. 250GT

    250GT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    19.05.16
    Beiträge:
    639
    Ort:
    bei COC / RLP
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    18.771
    Erstellt: 19.02.08   #2
    gute Frage Topo

    hängt sicher davon ab, ob sein unwesentlich jüngerer Bruder mit einigen Militärs das Ruder gegen den Willen des Volkes behalten.

    ich hab 2 Wünsche:

    1 - daß sich die Amis raushalten

    2 - daß möglichst viele der mittlererweile über 2 Mio Exil-Kubaner zurückkehren und an der politischen und wirtschaft. Umstrukturierung aktiv teilhaben. In anderen Ländern lebend, haben sie ja erfahren wie es geht ..

    Aber ein Wandel muß in jedem Fall von innen raus geschehen ...
     
  3. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 19.02.08   #3
    Keine Ahnung, Kuba ist weit weg und was da politisch passieren wird und kann, entzieht sich dank des Schweigens des dortigen Regimes der Kenntnis der Welt. Castro hatte schon immer viele Helfer, die Strukturen dort sind verkrustet und gefestigt, wer dank des Regimes an der Macht ist, wird das sicher auch gerne bleiben.

    Das auf 900 Mio. US-Dollar geschätzte Vermögen des Herrn Castro wird ihm seinen Altersruhestand aber bestimmt gewaltig versüßen...
     
  4. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 19.02.08   #4
    Der bruder macht erst mal weiter.
     
  5. Crestfallen

    Crestfallen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.05
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    1.170
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.599
    Erstellt: 19.02.08   #5
    es kommt nichts besseres nach - der hardliner übernimmt das geschäft.

    schade, ich wollte noch zu castros zeiten mal nach kuba reisen. was sich in den nächsten jahren dort abspielen wird, ist mehr als ungewiss.
     
  6. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 20.02.08   #6
    ich wollte auch nochmal nach kuba reisen... hatte es sogar als mögliches reiseziel nach dem abi vor augen.
    fand und finde das land immer noch sehr interessant.
    ich mein was der castro da geschaffen hat is ja schon einerseits zu beachten.... an ärztlicher versorgung mangelt es jedenfalls nicht
    die sache mit der aktiven teilnahme an der politik is dann wieder die andere seite...

    ich hab kuba immer als noch lebenden geschichtsteil aus den büchern gesehen.
    so etwas was man wirklich sehen musste.... ein teil geschichte was noch ist und was man aktiv sehen kann und nicht nur in büchern. klingt zwar komisch, seh ich aber so irwie.
     
  7. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 20.02.08   #7
    Deine Wünsche widersprechen sich :rolleyes: Wenn du die Exil Kubaner mit einigem Geld in der Tasche in das Land bringst, hast du dort eine neue Oberschicht ohne irgend eine Entwicklung, bis auf die Tatsache das dann bestimmt fast 1Mio Amis vor Ort sind ;)

    Ich muss immer noch an einen Beitrag im ö.R. denken, in Kuba fahren nicht wenige Touristen auf einen Aussichtspunkt, essen dort im Restaurant mit bestem Blick auf Guantanamo. :great: Dort ist der einzigste Punkt wo man in einer komm. regierter Diktatur die übelsten Schandtaten der demokratisch-freiheitlichen Großmacht Nr.1 live zuschauen kann.

    Wo wir bei der "armrechnung" wären, laut hört man jetzt die Stimmen "hoffentlich gibt's dort einen Wechsel zur Demokratie und endlich Wohlstand", sowas gibt jetzt auch Bush von sich. Ist schon toll anzusehen was Jahrzehnte des Embargos mit einem so schönen Land und so freundlichen Menschen anstellen können oder? Sicher, nur Fidel ist Schuld, der hat die paar Mio abgezwackt, der Schurke.
    Eine durchschnittl. Lebenserwartung von 75-80 Jahren ist für so ein verarmtes Land auf jeden Fall eine saubere Leistung.
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 20.02.08   #8
    hoffentlich bleibt es eines der letzten sozialistisch halbwegs erträglichen systeme....


    über menschenrechtsverletzungen bin ich mir bei obiger aussage sehr wohl bewusst....
     
  9. Alex_Butzi

    Alex_Butzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    16.10.09
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #9
    Ich denke nicht, dass sich irgendetwas an der momentanen politischen Situation ändern wird. Raul Castro wird, wie schon seit den letzten Monaten die Staatsgeschäfte weiterführen, ohne, dass großartige Umbrüche geschehen werden. Und auch auf die Exilkubaner sollte man nicht allzuviele Hoffnungen. Der oben genannte Spiegelartikel sagt eindeutig, dass die vielen Kubaner, die in die Vereinigten Staaten emigriert sind wenn überhaupt nur sehr wenig Interesse am politischen Schicksal ihrer ehemaligen Heimat zeigen. Genauso werden die USA selbst wohl auch jegliche Einmischung vermeiden, da man nicht großartig daran interessiert sein wird das Embargo anzutasten.
     
  10. michaelausS

    michaelausS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 25.02.08   #10
    'ne Demokratie im Hinterhof der Usa?
    :ugly:
     
  11. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    8.058
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    563
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 25.02.08   #11
    Wie ist das jetzt zu verstehen?

    Topo :cool:
     
  12. michaelausS

    michaelausS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 26.02.08   #12
    Dann in Langfassung: Welches Land in Mittel/Südamerika hatte die Chance eine unabhängige Staatsführung zu installieren? Nicaragua? Panama? Kolumbien? Chile?