Kurioses Problem mit Jupiter 50

von Goldwing7, 12.01.19.

Sponsored by
Casio
  1. Goldwing7

    Goldwing7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.13
    Zuletzt hier:
    21.04.19
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    15
    Erstellt: 12.01.19   #1
    moin zusammen, ich hätte da gerne mal ein Problem.
    Ich nutze ein Nord Stage EX und einen Roland Jupiter 50, beide gekoppelt auf Midikanal 1. Das Problem äußert sich in folgendem Fall:

    Auf dem Nord habe ich einen Sound mit einem Wurlitzer und der ist mit einigen Effekten versehen, unter anderem mit einem Stereo-Panning Effekt und einem bisschen Modulation. Über die externe Sektion ist der Nord mit einem Streichersound auf dem Roland gekoppelt. Soweit so gut, alles funktioniert perfekt.
    Nun schalte ich den Nord auf ein Pianosound ohne Effekte um und über die externe Sektion wird auf dem Jupiter irgendein Synth-Pad angewählt. Jetzt taucht plötzlich genau mein Problem auf! Auf dem Jupitersound liegt plötzlich eine Modulation, die dort gar nicht programmiert ist. Ich brauche nur kurz das Wheel des Nord bewegen, schon ist der Effekt auf dem Jupiter weg. Das Ganze kann ich beliebig wiederholen. Dieser Effekt tritt nur auf, wenn zuerst auf dem Nord ein Sound gewählt war, mit Effekten in der internen Sektion. Irgendwie wird dieser Effekt per Midi zum Roland gesendet und bleibt dort erhalten, selbst wenn ich den Sound dort kurzzeitig ändere.

    Etwas kompliziert formuliert, vielleicht trotzdem zu verstehen. Weiß jemand Rat??
     
  2. volker123

    volker123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    20.04.19
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    295
    Erstellt: 29.01.19   #2
    Hallo ! Ich habe leider keinen Nord Synth und hatte auch noch nie einen davon hier. Aber das Problem kenne ich.
    Ich hatte es , als ich mit meinem Korg Triton LE einen Roland XV5050 Expander angesteuert habe. Beim XV5050 waren dann manche, aber nicht alle Sounds stummgeschaltet
    oder hörten sich komisch dumpf an. Bei mir waren es die MIDI-Controller CC 20 und CC 80 die hier vom Triton beim Umschalten einer Performance automatisch gesendet wurden.

    Es hat mir dann hier geholfen, auf dem Masterkeyboard, also dem Triton einen Filter für die MIDI Control Change einzuschalten. Dann wurden aber auch keine Pitch-Bend Werte und auch keien Modulation mehr vom Masterkeyboard an die externen Geräte gesendet.
    - Am Ende hat es hier nur geholfen, die Sounds am Empfänger-Gerät entweder manuell umzuschalten, oder mit der Sequencer Software am PC.

    Ich hatte sowas sonst selber auch noch nie trotz sehr vielen Midi-Geräten, die ich schon mal gespielt habe.
    Roland scheint da sehr sensibel zu sein, bzw. Korg das heisst der Triton hier hält sich bei mir nicht an Standards nach meiner Meinung.

    Ich hoffe das verwirrt nicht und führt Dich zu einer Lösung !
     
  3. Goldwing7

    Goldwing7 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.13
    Zuletzt hier:
    21.04.19
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    15
    Erstellt: 29.01.19   #3
    Hallo Volker 123

    Ich danke Dir, Dein Tip hat mich zur Lösung geführt.
    Bei mir ist es CC 93. Der Sound des Nords sendet CC93 für einen Chorus hoher Rate und der Roland behält den Wert einfach bei, bis er einen neuen Wert erhält. Wenn ich den Effekt am Nord ausschalte, ist das Problem weg. Also muß ich wohl ebenfalls einen Midi CC Filter einschleifen oder lediglich daran denken.

    Danke!
     
Die Seite wird geladen...

mapping