Kurze Amp-Beratung (Metal,300-600€)

von Mutschee, 16.03.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Mutschee

    Mutschee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.03.16   #1
    Hallo miteinander,

    obwohl schon etliche Threads über gott und die Welt, werden die Beratungsbeiträge wohl nicht abreissen :engel:.
    Und heute bedräng ich euch mal.

    (Kurze Anmerkung: ich weiss das diverse threads und Sammlungen für diese thematik existieren,
    diese habe ich auch gefunden, gelesen und mich weitergehend damit beschäftigt. Auch diverse testberichte zu unten genannten Produkten angesehen.
    Was ich mir erhoffe ist eine kurze beratung, von leuten die diese amps oder ähnliche besitzen und ein kurzes statement abgeben könnten, da mir ein direktes antesten im moment nicht möglich ist,
    ich in diesem forum schon sehr viel nützliches gefunden habe und hoffe ein weiteres mal kompetente und hilfreiche antworten zu finden.
    "Kurze anmerkung...")

    Und zwar suche ich einen neuen Amp mit ungefähren folgenden Kriterien:

    1. Geplant ist eine Röhre, welche eigentlich nur für zuhause bzw den bandraum gebraucht wird.
    Sprich, sollte mir nicht das Trommelfell schießen wenn ich ihn nur antippe ;).
    WENN ihr zufällig eine transe in petto habt, mit der ich auch was anfangen könnte, tut euch keinen zwang an, versteift euch nicht drauf :).

    2. Ob Combo oder Topteil+Box ist mir persönlich egal. Gedanklich bin ich momentan irgendwo zwischen mindestens 5-20Watt.

    3. Spieltechnisch befinden wir uns im metal.
    Ab und zu ist auch was ruhiges dabei, daher sollte er zumindest auch ein wenig clean können, aber darauf liegt jetzt nicht das Hauptmerkmal.
    Was den metal betrifft: Ich benötige das ganze eher für melodische sachen hauptsächlich, also brauch ich jetzt nicht den "ultimativen" bass.

    4. Gewicht spielt absolut keine Rolle, würde den Platz nicht oft wechseln und man ist ja noch jung und kräftig.

    5. Markengebunden bin ich erstmal nicht so wirklich, Favoriten siehe weiter unten.

    6. Bin eigentlich ein freund des neukaufs, aber würde mich wohl wenn es das wert ist zu einem guten gebrauchten hinreissen lassen :).

    7. irgendetwas rumbasteln oder wechseln Möchte ich nicht. Sprich kaufen und funktionieren :).

    8. Ausstattung: 2 kanäle wären schön, muss aber nicht. Ansonsten das übliche, 3-band eq, effektweg, fußschalter möglichkeit...
    Kopfhörer jain :)

    Ich fasse kurz und bündig zusammen:

    bandraumtauglich, combo oder topteil + box.
    Gewicht egal. Marken-ungebunden. Auch gebrauchtkauf möglich.
    Und wichtig wäre mir schon das er in die härtere gangart passt. Also hardrock und nur ein wenig crunch is zu wenig :).

    So eine kurze bisherige Liste, mit der Bitte was ihr davon haltet und natürlich was ihr bevorzugen würdet.

    (Kein ranking, nur Aufzählung)
    1. Engl e310 gigmaster combo 110
    2. Blackstar ht-r 5 (spielt der bandkollege, aber mir den ebenfalls zu holen bin ich mir unsicher, könnte ich neu für ca 425€ bekommen)
    3. Laney IRT15H + laney irt 112 box (könnte ich gebraucht günstig bekommen)
    4. Laney IRT30 - 112 ironheart combo (bisschen über dem geplanten budget, und mit 30 watt eventuell zu viel? hierzu anregungen)
    5. Hughes&kettner tubemeister 18 combo
    6. Marshall DSL 5 / 15 combo

    So, noch kurz zum finanziellen.
    Gedanklich und geldbörsentechnisch rechne ich erstmal zwischen 300-600€. Weil auch gebraucht zur debatte steht.
    Würde mich auch zu 800€ hinreissen lassen aber da ist dann wirklich schluss.

    Soviel wollte ich eigentlich nicht schreiben aber nun ja..... Ich bedanke mich jedenfalls recht herzlich im voraus für jede idee oder denkanstoß den ihr mir liefern könnt.

    Jetzt reichts aber....:)

    Freundliche grüße
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 16.03.16   #2
    Willkommen im Board.



    Wie wäre denn ein HYBRID? ...Vorne Röhre, hinten Transe.





    Ich denke, die Eckdaten dürften mehr oder minder passen - den zweiten Kanal vielleicht ausgenommen:


    Equalizer ist spartanisch ...musst du mal schauen, ob du damit zurecht kommst... ansonsten kann ein EQ-Pedal helfen.



    HTH
    :hat:
     
  3. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    11.356
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.767
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 16.03.16   #3
    Wenns in den Proberaum soll, und Metal gemacht wird, würde ich schon mindestens 15 Watt rechnen. Auch wenn Du Melodie spielst, willst Du den Amp nicht kurz vorm abnippeln haben, sondern Power hinter den Noten.

    Das Zweite ist die Höchstleistung. Die meisten Metalamps haben einen gut funktionierenden Master, klingen also auch gut, wenn sie nicht voll aufgedreht sind, bzw die Röhren werden eh nicht voll ausgespielt.
    Bei vielen ENGLs ist das der Fall, aber auch bei anderen, dass die Endstufen weit unter dem laufen, was die Röhren hergeben.

    Die wahre Frage ist, was für ein Metal? Modern? Tiefgestimmt? Eher Ironmaiden oder Nightwish?

    Immer ein guter Tipp ist, auch wenn Transe, die Randall RG-Reihe. Die machen den Job sehr gut, sind pflegeleicht, und wartungsunintensiv.
    Von den genannten würde ich den Tubemeister ausklammern, und den DSL und den Blackstar streichen, enfach weil 5 Watt eh viel zu viel für zu Hause sind, und zu wenig für den Proberaum. Das ist reines Marketing, und nicht unbedingt immer sinnvoll.
    Bei den Ironhearts würde ich den Studio definitiv ganz weit oben auf die Liste setzen. Als Cab dazu erstmal eine Harley Benton Vintage 2x12.

    Hast Du die von Dir genannten Amps von YouTube oder tatsächlich getestet? Kannst Du schreiben, was Du von ihnen hälst?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.282
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 16.03.16   #4
    Was @crazy-iwan findet meine Zustimmung.. Ich würde den Marshall, den H&K und den Blackstar auch streichen...
    Entweder zu wenig Durchsetzungsvermögen im Bandkontext (vor allem wenn man primär Lead spielt) oder einfach (für meinen Geschmack) nicht tight genug ohne mit einem Pedal oder ähnliches nachhelfen zu müssen...

    Den Vorschlag mit den Randall RGs kann ich unterstützen. Bei den Ironhearts muss man dazu sagen, dass die vom Voicing her doch deutlich hörbar britisch sind.. Geht also vom Sound mehr in die Ecke Iron Maiden und Konsorten, aber definitiv geile Amps.
     
  5. Tobi Elektrik

    Tobi Elektrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    1.564
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    5.591
    Erstellt: 16.03.16   #5
    Dem Tipp mit dem Randall RG kann ich nur beipflichten! Die aktuelle RG Serie hat ziemlich viel von den älteren, legendären Randall Amps, als Randall noch weitestgehend auf Transistortechnik gesetzt hat. Der 1503er kostet neu gerade mal 380 Euro.
    Dazu dann noch eine gebrauchte 2x12er. Da sollte man unkompliziert an was solides für um die 250 Euro kommen. In dem Preisbereich fallen mir spontan Engl, Marshall, Tube Town Rex oder Palmer ein.
     
  6. CobaltCore

    CobaltCore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.14
    Zuletzt hier:
    18.05.18
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    28
    Erstellt: 16.03.16   #6
    Eine weitere Option wäre der AMT Stonehead, 4-Kanal Transe mit 50 Watt und wirklich ner Menge Optionen zum rumspielen. Normalerweise führt Thomann den im Programm, momentan kann ich ihn aber nicht finden... Geht regulär um die 550,- neu weg soweit ich mich erinnern kann. Tests und Videos lassen sich wie üblich im Internet finden.

    EDIT: Der ENGL e530 wäre vlt auch was, allerdings hat der standardmäßig nur ne 1,5 Watt Transen-Endstufe, da bräuchte man dann entweder noch einen Poweramp oder PA.
     
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 16.03.16   #7
  8. Mutschee

    Mutschee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.03.16   #8
    na das geht ja flott ^^ danke schonmal für die bisherigen antworten

    @hairmetal81 mmh die orange hatte ich bisher noch nicht so auf dem schirm, (obwohl rechts im board immer die werbung aufblendet...)
    aber glaube der ist mir dann zu "spartanisch" ausgestattet wie du sagst.

    @crazy-iwan die Frage des metals ist manchmal gar nicht so leicht zu beantworten ^^ aktuell eher moderner angehaucht, tiefergestimmt ein wenig, meist in dem dreh drop c / d standard
    also darf schon dezent dunkler klingen :) wenn ich die 2 genannten zur auswahl hätte würds wohl eher richtung nightwish gehen, nur ein stück schneller in der regel. Sprich riffs etc sollen auch erkennbar sein und nicht matschen ;).
    Danke für den tipp mit Randall, die sind mir in letzter Zeit gedanklich ja völlig abgegangen, man denkt halt nicht an alles^^ muss ich mir mal angucken.


    Sowohl als auch, Amps wie den Blackstar, h&k, marshall dsl hab ich auch angetestet. der tubemeister is ...mmh ganz schön aber passt nicht ganz dazu, würde den auch nicht definitiv dem metal zuordnen wollen, glaube da gehört er nicht unbedingt hin und stand bei den favoriten erstmal weiter hinten an. Denke der wird auch vermutlich von der Liste fliegen.
    mit dem Blackstar und Marshall (glaube hab da sogar die 40watt getestet) bin ich nicht ganz warm geworden. beim marshall muss ich dazu sagen dass das ein gebrauchter älterer war und da schon teile getauscht worden sind,
    die ironhearts sind momentan auch so ziemlich meine favoriten, konnte ich mir bisher nur ein bild durch youtube und bewertungen machen.
    Wie du sagst, sie klingen recht britisch. aber ist ja nichts schlechtes ;) Habs aber gerade nicht 100% im kopf, da soll sich die klangfarbe doch auch ein wenig ändern lassen oder? jetzt nicht a´la ISF wie beim blackstar aber ähnlich oder? muss ich nochmal gucken.

    @Tobi Elektrik danke auch hier für den tipp, sehe schon die randalls muss ich mir doch mal genauer anschauen ob da was dabei ist. und budget wäre das bestimmt auch noch locker
     
  9. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    11.356
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.767
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 16.03.16   #9
    Richtig britisch find ich den Ironheart nicht. Der ist schon sehr modern, und geht schnell Richtung Staaten.
    Seine Flexibilität wird halt auch durch die Push/Pull Potis unterstrichen, mit denen man die zu veränderbaren Frequenzen im EQ verschieben kann...

    Dafür hat mir sein Spielgefühl nicht gefallen. Musst Du vlt testen.
     
  10. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    15.543
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.075
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 16.03.16   #10
    Das geht einigen so. Die Zerre ist einfach furztrocken und hat kaum "Schmatz". Das ist für "Djent"-Gehampel noch ganz nett, aber wen jemand eher klassischere Metalsounds will, wird er damit nicht glücklich.
    Es gibt auch einige, die einen TS davor schnallen, damit kommt man aber meiner Meinung nach vom Regen in die Traufe mit dem Amp.
    Für reine Leadsounds ist er aber ganz gut.
     
  11. coxton yard

    coxton yard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.11
    Zuletzt hier:
    23.05.18
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    613
    Erstellt: 16.03.16   #11
    Auch wenn du dich ja vielleicht schon selbst gegen den tubemeister entschieden hast, verstehe ich nicht wirklich wieso der grundsätzlich ausgeklammert wird?

    Gut, ein reiner Metal Amp ist es sicher nicht, eher ein moderner Allrounder. Aber Mit der Boost Funktion wird doch Gain bis zum Abwinken geliefert und ich sehe da auch keine Durchsetzungsprobleme. Ich habe sowohl Probe- als auch Liveerfahrung mit dem Topteil an einer 412er, gegen einen Peavey 6505 und engl Powerball, das ging problemlos.

    Natürlch muss einem der Grundsound schon gefallen, das ist Voraussetzung, aber prinzipiell seh ich da keiner Probleme. Teste statt dem Combo doch mal das Topteil an einer vernünftigen Box.
     
  12. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.282
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 17.03.16   #12
    Ich selbst kenne die TMs ja auch nur zu gut, wegen dem zweiten Gitarristen unserer Band und ganz ehrlich: für mich persönlich klingen sogar teilweise mittelklassige Modellinglösungen organischer und besser als der TM (und ich rede vom Head und da waren bereits unzählige Cabs mit unterschiedlichsten Speakern drunter). Da bleibe ich hart und sage weiterhin, dass es vom Sound her (nicht Features!)für mich einer der schlechtesten H&K Amps bleibt, den H&K je gebaut hat (und ich kann mit fast allen bekannten Modellen die H&K in den letzten 15 Jahren gebaut hat vergleichen, da ich die Amps entweder selbst habe/hatte oder über den Bekanntenkreis Zugang zu den Amps hatte).

    Ich streite nicht ab, dass der TM durchsetzungsfähig ist (liegt aber wahrscheinlich eher an die für mich zu harschen Hochmitten und vergleichsweise geringem Tiefmittenanteil im Gesamtsoundbild) und auch für Metal genug Gainreserven bietet, aber tonal ist für mich der Amp einfach eine Katastrophe, wenn man ihn mit anderen H&K Produkten vergleicht. Für mich ist in einem toten Fisch immer noch mehr leben drin, als im Sound eines TubeMeisters. Das mögen vlt die TM-Besitzer nicht gern hören und sicher wird der Thread oder ich persönlich gleich wieder mit Kommentaren zugebombt, die den TM wieder in einem guten Licht darstellen sollen. Und das eben dann überwiegend von Leuten die den TM nicht mit anderen H&K Amps vergleichen können und gar nicht wissen, wie geil H&K wirklich klingen kann...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  13. coxton yard

    coxton yard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.11
    Zuletzt hier:
    23.05.18
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    613
    Erstellt: 17.03.16   #13
    Zubomben will ich hier keinen, aber meine Meinung kann ich trotzdem sagen.

    Das was du schreibst ist halt zu hundert Prozent Geschmacksache. Ich schrieb ja, klar wenn einem der Grundsound nicht gefällt hat es keinen Wert, bei dir ja dann der Fall. Das ist aber total subjektiv eben.

    Mir gefällt der Sound und die Resonanz von anderen Gitarristen war bis jetzt nur positiv (da waren auch Leute dabei die sonst Dual Rectis spielen).
    Zum Thema höhenlastig/schrill: der EQ an den Teil ist wirklich brauchbar und arbeitet feinfühlig.

    Ich will hier auch keine Latte von Zaun brechen für den TM, aber den Amp grundsätzlich aus so einer Suche auszuschließen, weil man persönlich den Sound nicht mag, finde ich einfach nicht richtig, deswegen sag ich, dass es sich vielleicht doch lohnen kann ihn nochmal zu testen. Zumal er von den Specs halt genau ins Schema passt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    11.356
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.767
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 17.03.16   #14
    Was bringt Dir n Amp, dessen Klang Dir nicht passt?

    Genau DAS ist das primärste aller Ausschlusskriterien, direkt danach kommt Aussehen, und viel später erst Funktion.

    GAS schützt einen eh nicht vor Sachen, die man nicht braucht, sondern nur vor Sachen, die man nicht sehen oder hören mag.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.282
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 17.03.16   #15
    Kann man machen @coxton yard ... Und ja da spielt auch Geschmack eine Rolle ... Was den EQ angeht ...Ja mit dem kann man arbeiten, allerdings wenn man dann auf einen Sound kommt, der nicht mehr so schrill ist, dann verliert der Amp wieder ungemein an Durchsetzungsvermögen und das ist sicher nicht subjektiv gemeint... Generell ist meine Meinung zum TM nicht subjektiv, da ich wie gesagt die Möglichkeit habe, diesen Amp 1:1 mit folgenden H&K Amps zu vergleichen bzw. verglichen habe:

    - DuoTone
    - PureTone
    - TriAmp MK I und MK II
    - Trilogy
    - Statesman Dual und Quad
    - Coreblade
    - Switchblade
    - Edition Blue 30
    - Edition Tube 25th Anniversary

    Und ganz ehrlich wer den Sound dieser Amps kennt und sich dann im direkten Vergleich einen TubeMeister (wobei @Myxin da sowas von recht hat, wenn er das Teil HybridMeister nennt :D ) anhört, dem kommen Tränen in die Augen, wie sehr sich H&K in Punkto Soundentfaltung, Flexibilität, Dynamik und mehr leider zum negativen verschlechtert hat.

    Natürlich steht es dem TE frei auch einen TM zu testen und wenn er gefällt, soll er ihn auch ruhig kaufen ... Der Amp hat auch sicherlich irgendwo seine Daseinsberechtigung, aber für mich (und viele andere H&K User auch) bleibt es einfach ein OneTrick-Pony was Recordinganwendungen angeht, aber vom Sound einfach mies.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. coxton yard

    coxton yard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.11
    Zuletzt hier:
    23.05.18
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    613
    Erstellt: 17.03.16   #16
    Mir passt er ja, deswegen empfehle ich ihn zu testen.

    Ne, aber darum geht's doch gerade. Der TE soll doch glücklich werden damit, deswegen macht es doch nur Sinn alles was ins Schema passt abzutesten. War vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt, ich beziehe mich damit auf @rock4life81
    Ich meinte, nur weil einem selbstverständlich Sound nicht gefällt, heißt das ja lange nicht, dass jemand anderes (in dem Fall der TE) mit dem Amp glücklich werden kann.
     
  17. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.282
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 17.03.16   #17
    Drum sagte ich ja ... Ja, soll er testen ... Und das als "Zeitverschwendung" abzutun oder ähnliches oder den Amp vorschnell auszuklammern war vlt falsch ...

    Thema TM Ende und back2topic
     
  18. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    11.356
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.767
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 17.03.16   #18
    Hat er doch, fand er doof. Lies genauer mit :p
     
  19. coxton yard

    coxton yard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.11
    Zuletzt hier:
    23.05.18
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    613
    Erstellt: 17.03.16   #19
    ...

    Egal. Genug dazu.



    Edit: okay der wurde jetzt wirklich schon genannt :-D + 1 für den IRT Studio
     
  20. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.282
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 17.03.16   #20
    Jetzt muss ich doch mal nachfragen (und bitte nicht böse nehmen): warum empfiehlst du Amps, die du nur vom Hörensagen kennst?!? (auch wenn das jetzt nur eine Doppelung von bereits genanntem ist)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping