Kurzweil Geräte

von Gatschli, 24.05.04.

  1. Gatschli

    Gatschli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 24.05.04   #1
    Hallo ich habe fast den gleichen Link bereits im stagepianoteil, aber ich weiß nicht ob ads nicht eehr zu Synth gehört, drum entschuldigt, dass es doppelt setht.
    Ich werde jetzt bald nach Deutschland fahren um alle zu testen.(Habe bei mir zuhause nur Roland und yamaha) Nur noch bitt eeine Vorinfo:
    Was haltet ihr von den Kurzweiprodukten (auch im Vergleich zu Roland yamaha und Korg) Wo liegen eher die Vorteile und wo die Nachteile?

    K2600
    PC1 (X)
    PC2 (X)
    .
    .
    .

    Auch die Rackmodelle

    (Von der Tastatur, Masterkeyfunktionen, Sounds, ...)
    Vor allem im Vergleich zu den oben genannten.(Triton Serien, Fantom X, RD Serie, Motif ES, P-Serien...) Diese Modelle sind ja doch schon ältzer aber unglaublich teuer teilweise. Ich habe gehört, dass die nicht ganz aktuell sind, was ich mr von eienem Masterkey nicht ganz vorstellen kann!

    Danke, lg. Ulf
     
  2. BlueNote

    BlueNote Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.03
    Zuletzt hier:
    14.11.06
    Beiträge:
    237
    Ort:
    New York State/Westchester County
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 24.05.04   #2
    Um es kurz (!) zu machen: Kurzweils sind Instrumente fuer Musiker, die nicht auf "instant gratification" aus sind. Insbesondere fuer die Workstations (wie den 2600er) braucht man eine lange Einarbeitungszeit.

    Dafuer gibt es soundmaessig (fast) keine Grenzen. Kein Parameter, an dem man nicht herumschrauben kann. Du willst z.B. wissen, wie es klingt, wenn man eine Sägezahn-Wellenform mit einem Chor-Sample und etwas White Noise kombiniert und das ganze durch einen LFO-gesteuerten Notch-Filter und anschliessend durch ein Leslie jagd? Und das alles soll auch noch ein Real-Time steuerbar und die Reglerzuordnung auf dem Keyboard frei waehlbar sein??? Kein Problem mit einem Kurzweil.

    Leider, leider verkauft sich sowas im Musikgeschaeft nicht (mehr) besonders gut. Die Leute wollen ein-zwei Knoepfsche druecken und dann soll es gleich geil klingen.

    Ich wuerde mich nicht von dem Preis eines Ks abschrecken lassen. Im Langzeitwert sind die ungeschlagen.

    Inzwischen pfeifen es leider schon die Spatzen von den Daechern, dass die Firma Kurzweil wohl bald abgewickelt wird.

    Das ist sehr, sehr schade falls es stimmt. :(
     
  3. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 25.05.04   #3
    Danke, ich muß sagen, dass ich auch nicht der bin, der ewig herumschrauben will, bis es gut klingt. Also ich denke da kommen eher die PC 1 oder PC 2 Modelle in Frage. was haltet ihr Soundmäßig, Mastzerkeyeigenschaften Bedienbarkeit und natürlich Tastaturmäßig(88er Modelle) von denen? Mit welchen Instrumenten sind die denn am ehesten vergleichbar? (RD 700, S90, oder die großen Triton MotifES Fantom, ..)

    Danke, lg. Ulf
    Die Firma geht bankrott meinst du? Dann ist es wohl nicht ratsam noch was zu kaufen!
    Bleiben eigentlich eh nur Yamaha, Roland und Korg über oder?
     
  4. DschoKeys

    DschoKeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.539
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    9.223
    Erstellt: 25.05.04   #4
    Ich muss auch sagen, dass die Kurzweilgeräte keine Presetgeräte sind. Wenn Du Dir einen Kurzweil K2500 oder K2600 im Vergleich zu einem Motif, Fantom, Triton usw. anhörst und dabei nur Werkssounds nimmst, wirst Du von den Kurzweilgeräten erstmal enttäuscht sein. Die Werkssounds sind wirklich veraltet. Gut wird ein Kurzweil erst, wenn Du ihn mit Samples fütterst und Du Dir die Sounds selbst zusammenschraubst. Beim Programmieren sind Dir dann aber keine Grenzen mehr gesetzt aufgrund der äußerst komplexen und vielfältigen Synthesemöglichkeiten.

    Zum 2. Punkt: Ich finde, Du suchst bei Deinen Fragen immer einen Vergleich vieler Geräte, die einfach vom Konzept her nichts miteinander zu tun haben. Du solltest hier klarere Grenzen setzen:

    1. Workstations (all-in-one Geräte): Mit denen kannst Du alles machen. Sie haben viele verschiedene Sounds aller Richtungen, sie haben meist auch Masterkeyboardfunktionen. Es reicht hier ein Gerät.
    Beispiele: Triton, Fantom X, K2600, Motif ES

    Du kannst diese aber nicht vom Sound vergleichen mit

    2. Masterkeyboards: Sie sind hauptsächlich zur Kontrolle eines gesamten Setups gedacht. Haben sie auch Sounds onboard, so sind dies meist nur grundlegende Sounds wie Pianos, Epianos, Streicher, Orgeln (die natürlich dann auch oft eine sehr gute Qualität haben). Die meisten anderen Sounds fehlen hier.
    Beispiele: PC2X, Studiologic SL-990, Doepfer LMK4 (die beiden letzten haben gar keine Sounds)

    Diese sind eben eher dazu gedacht, alles andere zu steuern, indem Du mit einem Knopfdruck alle anderen Geräte umschalten kannst. Diese anderen Geräte können sein: Workstations, Effektgeräte oder:

    3. Soundmodule: Soundtechnisch mit den Workstations identisch, müssen jedoch von einer Tastatur angesteuert werden.

    4. Digital/Stagepianos: Hier liegt der Hauptaugenmerk auf der Simulation des echten Flügels oder des echten Klavieres, d.h. Spitzentastatur, beste Pianosounds, aber meistens keinerlei Masterkeyboardmöglichkeiten. Also bräuchte man hier noch einen externen MIDI-Controller.

    Du solltest diese Geräte nicht immer soundtechnisch miteinander vergleichen, denn es gibt hier "Spezialisten", die nur über wenige Sounds verfügen, und "All-IN-One-Geräte" mit dem vollen Programm.

    Vielmehr wäre es als erster Schritt notwendig, Dich für ein Konzept zu entscheiden.
    Nimmst Du eine Workstation, hast alles, was Du brauchst, in einem Gerät integriert. Dafür bist Du aber auch auf Jahre auf die Möglichkeiten dieses Gerätes beschränkt, da es nicht so viele Erweiterungsmöglichkeiten gibt.

    oder:

    Nimmst Du ein Masterkeyboard + Expander (alternativ Stage Piano + Controller + Expander), hast somit ein (wenn auch nicht sooo schweres) Keyboard und noch ein Rack zu tragen, bist aber immer in der Lage, Dein Setup mit zusätzlichen Geräten zu erweitern.

    -> Kompaktheit gegen Flexibilität - entscheiden Sie sich!!! :D :) ;)

    Gruß!!!

    Johannes
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 25.05.04   #5
    Zustimmung, sehr schön gesagt!
     
  6. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 25.05.04   #6
    Danke, das war eine sehr gute Antwort.
    Ich habe mich für folgendes entschieden:

    Ich möchte mein P120 behalten (weil ich doch viel Klavierübe udn so eien so tolle Tastatur haben möchte.) Außerdem reicht es aus, wenn ich nur mit Piano oder Epiano spielen will!
    Ich möchte aber schlußendlich eine 88er tastatur und eine 76er Tastatur übereinander haben!
    Die 88er soll meine Steuerbasis sein (also gute Masterkeyeigenschaften), aber auch einige gute Sounds haben (Qualitativ und zielmlich alles vertreten: Piano EPiano Orgel Streicher, SynthPads und Brasses) damit ich nicht immer einen Expander mitnehmen muß wenn ich z.B: nur Probe oder einfach mit wenig Aufwand (also ncht viele Geräte) mitspielen kann. Also ein guter Pino und EpianoSound, den ich auch spielen will wenn ich ein Soundmodul habe ist shon was ich mir erwarte. (So dass ich eben nicht immer einen Expander mitschleppen muß! Zusätzlich soll sie eine gute Tastatur sein, weil ich eben darauf wert lege! Mit diesem Teil möchte ich gerne Soundmodule ansteuern, die ich auf dieser Tastatur und dem 76 er Gerät verteilen kann!!


    Das 76 er Modell möchte ich dann eben mit guten Sounds (hauptsächlich Solo: Synth, ORGEL!!, aber auch für Begleitparts oder Fills (Synthpads, Brasses und Streicher!)

    Ih weiß nicht ob es möglich ist über das 88er Model einen Expander anzusteuern und den dann an der 76 er Tastatur auszugeben, aber das wäre schon fein.
    Ich habe nämlich vor prinzipiell einmal mit diesen Geräten (88er Masterkey und 76 er) so lang zu spielen bis mir die Sounds einfach zu wenig sind, oder nicht mehr gefallen und mich ab dann mit Expander weiterzubilden!
    Das muß aber noch nicht jetzt sein! (Deßhalb soll meine 88er ja auch gute Sounds haben!
    Wenn ich dann aber eienen Expander habe, soll der für beide Tastaturen einsetzbar sein. (Brauche ich dafür beide Tastaturen in Masterkeyfunktion, oder reicht die untere?!?)
    Welche Geräte (sowohl 88er als auch 76er würdet ihr mir für diese Anforderungen empfehlen?!)

    Oder habt ihr überhaupt einene anderen Vorschlag? Z.B:Weg mit P120 ein All in One gerät, was weiß ich?
    Ihr habt da ja sicher mehr Erfahrung!
    Prinzipiell habe ich noch ein PSR9000, dass ich aber wahrscheinlich hergebe, da mir die tastatur überhaupt nicht gefällt!
    Einzige Sache noch: Es sollten wohl nicht 2 mal dieselbe Marke übereinander stehen (weil doch jede Marke andere Sounds hat!)

    (Kennt wer das Vr 760 Combo von Roland? Was haltet ihr von dessen Sounds und würdet ihr mir das empfehlen?)
    Danke, lg. Ulf
     
  7. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 25.05.04   #7
    Das VR760 ist gut für die Orgel und Piano/E-Piano sounds - die Synthsounds sind mässig, das lässt sich allerdings mit Expansionboards beheben.
    Falls es Dir nur auf die Orgel- und Piano/E-Pianosounds ankommt checke auch mal den Nord Electro 76 an.
    ciao,
    Stefan
     
  8. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 25.05.04   #8
    Danke. Hat jemand erfahrung mit den SRX Boards? Wie ist denn da die Qualität? (Im Vergeich zu den Presets z.B: FantomX, oder yamaha Boards zu Motif ES?)

    Hat das RD 700 euerer Meinung nach gute und ausreichende Masterkeyeigenschaften?
    Danke.
    Freu mich über jede weitere Antwort (zu den Fragen die ich anfangs oben erwähnt habe (Welche sKey würdet ihr mir unter diesen Anforderungen empfehlen (odre welches SetUp?!?)
    Danke nochmals!
    lg. Ulf
     
  9. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 25.05.04   #9
    Hallo Ulf!

    Das RD700 bietet genau soviele Masterkeyboardeigenschaften wie dein P120. Du bist doch mit dem P120 zufrieden oder? Warum nimmst du dieses dann nicht als Mastertastatur? Ich habe dir ja nicht umsonst das kleine Gerät angeboten, das würde nämlich aus dem P120 ein vollwertiges Masterkeyboard mache und dir auch das Verteilen eines Soundexpanders unter 2 Tastaturen erlaubt.

    Das 88 Tastige Keyboard das du dir vorstellst wird schwer zu bekommen sein, vollwertige Masterkeyboardeigenschaften und vollwertige Klangerzeugerfunktionen bieten glaube ich nur die Kurzweil Synthesizer (K2600,K2500). Die PC Reihe hat nur wenige Sounds.

    Ich glaube deine Vorstellungen können ganz schön teuer werden ;) Denn wenn dir die PSR Tastatur nicht gefällt, dann werden dir viele 76 Taster auch nicht gefallen (meist wird die PSR Tastatur verbaut, zumindest bei Korg & Yamaha, Roland verwendet schlechtere Tastaturen, Kurzweil pianomäßige leichtgewichtete Tasten)
     
  10. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 25.05.04   #10
    Roland schreibt allerdings, dass das RD 700 Masterkeyeigenschaften aufweist!

    Es wäre halt ein Vorteil ein Key(Mit guten Sounds und Masterkeyeigenschaften für Erweiterung) zu schleppen anstelle von 1 Masterkey (immer mit Expander), oder noch stärker, P10 + Expander + gerät um 120er Masterkeyfähig zu machen! Ich muß mir das sehr genau überlegen, weil soviel geld habe ich leider auch nicht, dass ich mir was kaufe, dass dann gar nicht meine Bedürfnisse befriedigt!

    Drum danke ich für jede Meldung!
    lg. ulf
     
  11. DschoKeys

    DschoKeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.539
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    9.223
    Erstellt: 26.05.04   #11
    Hi Ulf!

    Ich glaube, dass Du irgendwie bei Deinen Überlegungen so nicht weiterkommst. Du suchst nach wie vor, wie ich es schonmal erwähnt habe, nach der eierlegenden Wollmilchsau, die es NICHT gibt.

    Somit mache ich Dir hiermit einen konkreten Vorschlag:

    Nimm als Masterkeyboard das Kurzweil PC2X. Damit kannst Du ALLES machen, was Dein Herz begehrt: Verschiedene Zonen einrichten, Bank- und Program Changes senden ( sehr wichtig!!! ), etliche Pedale anschließen und mit MIDI-Befehlen belegen, etliche Expander und Keyboards verwalten etc.......
    Außerdem hat es ein paar wirklich amtliche Sounds im Piano, EPiano, String Orgel, Bass.....-Bereich...und die Tastatur ist auch sehr gut....es gibt meiner Meinung nach nichts vergleichbares auf dem Markt...
    Dazu ein amtliches Soundmodul ( Korg, Yamaha oder Roland, wenn Du soundmäßig nicht allzuviel programmieren möchtest ). Mir dieser Kombination bist Du über lange Zeit hin spitzenmäßig ausgestattet, und bis Du eine solche Kombination einmal ausgereizt hast, dürfte noch sehr viel Zeit vergehen ( wenn es denn überhaupt mal dazu kommen sollte, was ich nicht glaube ).
    Und ein zweites Tastaturgerät kannst Du immer noch dazukaufen...

    Alles auf einmal zu kaufen halte ich auch deswegen nicht für sinnvoll, weil jedes einzelne neuere Gerät so komplex ist ( das solltest Du nicht unterschätzen ), dass Du das ganze Setup auf kurze Sicht erstmal gar nicht sinnvoll einsetzen könntest ( zumal ich merke, dass Du einige Dinge hinsichtlich MIDI-Programmierung noch ganz schwer durcheinanderwirfst ). Lieber erst mal mit wenig anfangen und dann nach und nach erweitern. Wobei die von mir vorgeschlagene Kombination schon ganz und garnicht als "wenig" bezeichnet werden kann... ;) ...also, wenn Du damit nicht klarkämst, dann weiß ich es auch nicht... :rolleyes:

    Gruß!!!

    Johannes :)
     
  12. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 26.05.04   #12
    Du hast wahrscheinlich recht!
    Da stellt sich also nun die Frage ob Masterkey + Expander oder eben beides wie bei einer Workstation (währe dann nämlich auch nicht mehr teurer :rolleyes: )

    Ist das PC 1 eigentich der Nachflger vom PC 2? Haben die irgendwelche Unterschied? (Die Sounds sollen ja angeblich beim PC1 besser sein, aber irgendetwas muß er nicht können, denn er ist ja sogar billiger als der PC 2!

    Letzt Frage: Kann ein Motif ES, Fantom X, Triton irgendetwas nicht, was ein echtes Masterkey kann?

    Danke nochmals. lg. Ulf
     
  13. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 26.05.04   #13
    Hallo -

    ich muss Johannes ein wenig widersprechen - ich halte das PC2 für leicht angestaubt. Die Masterkeyboardfunktionen des PC2 sind inzwischen bei so ziemlich allen Masterkeyboards und EPianos zu haben - und die Sounds sind zwar nicht schlecht aber im Vergleich z.B. zum Yamaha P90 (das, wenn man meine anderen Posts verfolgt hat nicht unbedingt zu meinen Favoriten zählt) doch nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Auch von der Tastatur her ist das Yamaha (auch die Rolands, ganz zu schweigen von z.B. dem Kawai MP9500) inzwischen überlegen.

    Tip: hör Dir die Kiste genau an und Vergleiche sie direkt mit den Mitbewerbern.

    ciao,
    Stefan
     
  14. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 26.05.04   #14
    Interessant danke1
    Und wie siehts mit dem PC 1X aus?
    lg. Ulf
     
  15. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 26.05.04   #15
    Mir persönlich gefallen die Sounds (gerade Klavier) nicht soooo arg, aber das ist Geschmackssache. Kurz hat das PC1 nachgelegt, da ihre Entscheidung aus dem KME-1 Modul nur ein 61-Tasten Keyboard zu machen eher geflopt ist.

    Schau Dir doch einfach mal die Reviews auf harmony-central an -- siehe hier.

    Verstehe mich bitte nicht falsch, ich denke das Kurzweil gute Geräte baut - aber die PC2s und alle Derivate (PC2x PC2r, PC1, KMExx) sind eben schon ein paar Jahre im Programm -deshalb lässt sich sicher nachvollziehen, dass ich der Meinung bin, das der Markt für das verlangte Geld Besseres bietet - wie z.B. das Roland oder die Yamahas oder Kawais etc.

    ciao,
    Stefan
     
  16. DschoKeys

    DschoKeys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.539
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    9.223
    Erstellt: 26.05.04   #16
    OK, es mag sein, dass ich etwas Kurzweil-vorbelastet bin (im positiven Sinne), und es gibt sicherlich andere Geräte, die auch sehr gute Masterkeyboardfunktionen gibt ( S90, MP9500 ). Aber dass die Mehrzahl der Digitalpianos ( da muss ich Dir ebenfalls widersprechen, Stefan ) diese weitreichenden Funktionen haben soll, kann ich nicht bestätigen ( z.B. die P-Serie ).
    Ich halte nach wie vor das PC2X für eine optimale Lösung, zumal Sound wie gesagt immer Geschmackssache ist und bleiben wird. Und veraltet ist das Gerät nun ganz und garnicht!

    @Stefan: Endlich kommt die Diskussion hier mal in die Gänge! :D :D :D

    Gruß!!!

    Johannes
     
  17. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 26.05.04   #17
    @Giovanni - genau - jetzt aber los!

    Die Frage ist sowieso - wozu braucht ein Stagepiano Masterkeyboardfunktionen? Ein Stagepiano ist als Ersatz für ein Piano da - deshalb verwende ich eigentlich nie die Zonen/unterschiedliche Midikanäle etc. - klar, unterschiedliche Sounds (mal Klavier, mal Rhodes etc.) - aber für Midi-Gefrikkel sollte man sich doch eher eine Workstation kaufen. Und für Expander- ein Masterkeyboard (z.B. von Doepfer oder Fatar).

    ciao,
    Stefan
     
  18. Gatschli

    Gatschli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    22.02.13
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    199
    Erstellt: 26.05.04   #18
    Ich würde mein P120auch nicht her geben. (Außer ich habe Leute die für mich schleppen, dann nehme ich das P250! :D )

    Es ist nur, wenn ich probe oder auftrete in der Band, dann ist glaube ich nicht so entscheidend ob das erät das perfekte Stagepiano ist, sondern eher, dass ich dort alles maagen kann (Expander Tastatursplitting, etc.)
    Natürlich möcte man da aber auch verwenden ohne imme reinen Expander mitzuschleppen => also auch gute PresetSounds!
    was ich jetzt wissen möchte: Kann ein Masterkey (wie PC 1, PC 2 Fantom X, Triton, oder Motif ES denn auch die Sounds von einem Soundmodul A auf eine zusätzliche tastatur (die nur Midi IN OUThat) steuern?
    Also ich will am 2. Keyboard die den Sound Rockorgel verwenden und am Masterkey EPiano (beide Sounds vom gleichen Soundmodul)

    Kann ich dann mit einem Soundaufruf (sowie eben beim P120die leider nur internen Sounds) auch die Sounds auf BEIDEKeyboards legen?
    Ich höre da die unterschiedlichste Meinungen. Die einen shreibeen ja natürlich die andren das das unmöglich gehen kann (direkte Auskünfte von Roland und Yamaha, die sich beide selber je nach Mitarbeiter wiedersprachen.)

    Vielleicht kann das ja jemand von euch an seinem Gerät versuchen!
    Danke, lg. ulf
     
  19. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 26.05.04   #19
    Workstations bieten sehr selten umfangreiche Masterkeyboardfunktionen!
     
  20. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 26.05.04   #20
    Na, das glaube ich aber nicht - mein recht angestaubter GEM Equinox kann so ziemlich alles was ein Masterkeyboard so kann und noch einiges mehr (z.B. interne/externe sounds ansprechen, Splitting bis zu 16 Zonen, dynamische Midikanal oder gar Interfacewechsel etc. etc.) - das sollte die vielgelobte und -verkaufte Konkurrenz von RolKorAha doch auch schaffen... Kurzweil K2xxxx's können es jedenfalls.

    ciao,
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

mapping