Kurzweil Mark 5 - taugt das? als Anfängerinstrument

von Blade Runner, 24.08.07.

  1. Blade Runner

    Blade Runner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.407
    Ort:
    unterm Albtrauf
    Zustimmungen:
    1.334
    Kekse:
    6.955
    Erstellt: 24.08.07   #1
    Hallo!

    Meine kleine Süsse (9Jahre) will unbedingt Klavierspielen lernen.

    Ich denke aus praktischen Gründen an ein Stagepiano - auf jeden Fall ein Digitalpiano.

    Wichtig ist mir ein authentisches Tastenfeeling - also simmulierte Hammermechanik - amtliche Anschlagsdynamik und überzeugende Pianosound/s - möglichst mit eigenen Lautsprechern.

    Aus Kostengründen würde ich die Ausgabe gerne auf max. 500,-EURO für ein Gebrauchtinstrument beschränken. Auch weil am Anfang ja nicht klar ist, ob die kleine Madam dabeibleibt.:)

    Was haltet Ihr von:
    - Casio Px-310
    - Kurzweil Mark 5
    - Yamaha P-Serie
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 24.08.07   #2
    Moin moin, und herzlich willkommen :)

    Warum? Also, an welche praktischen Gründe denkst du da?
    Wir haben hier häufig den Fall, dass bestimmte Punkte pro Digitalpiano ausgelegt werden, die aber garnicht gegen ein Klavier sprechen.
    Grundsätzlich sollte ein Klavier in jedem Fall die erste Wahl sein, ein Digitalpiano nur, wenn wirklich Gründe dafür vorliegen.
    Es gibt zwar auch gute Digitalpianos, aber selbst die besten können nicht mit einem echten Klavier mithalten!

    500€ sind ein sehr knappes Budget für ein Digitalpiano.
    Homepianos, also die im Holzlook usw., fallen meiner Ansicht nach dort sofort raus, da du bei denen das Holz eben mitbezahlst. Ein vergleichbares Stagepiano kostet weniger, bzw. bekommst du, wenn du Stagepianos wählst, mehr fürs Geld, von daher kann ich deine Tendenz zum Stage nur unterstützen.

    Was das "dabei bleiben" angeht gibt es beim echten Klavier zwei große Pluspunkte:
    Man kann einerseits das Klavier "normal" kaufen, dann hat man den Vorteil, dass der Wertverlust bei Klavieren recht niedrig ist - du kannst es also, wenn sich in 2 Jahren herausstellt, dass das ganze doch nix war, mit minimalem Verlust wieder verkaufen... Das wird bei einem Digitalpiano niemals möglich sein.
    Zweitens gibts die Möglichkeit des Mietkaufs, was meiner Ansicht nach ein optimales Konzept ist, wenn man a) nicht so viel Geld auf einmal ausgeben kann und b) nicht genau weiß, wie lange das ganze gehen wird.

    Zu Kurzweil kann ich nur sagen, dass die Sounds im Vergleich zur Konkurrenz nicht sehr detailliert sind. Zum Klavierlernen würde ich etwas anderes empfehlen.
    Ich spiele zwar selbst auch einen Kurzweil, und nutze auch gerne die Pianosounds, aber das dann mehr im Bandkontext, denn dort wirken sie sehr gut. Für Solo-Piano, worum es ja in deinem Falle geht, würde ich eher davon abraten...
     
  3. joegreat

    joegreat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    9.05.12
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 24.08.07   #3
    Hallo mac-knife!

    Ich finde deine Ansprüche sind im Wiederspruch zum Budget: In der Preisklasse bekommst du alles nur Mittelmäßig oder Teile der Ansprüche brauchbar - sehr gut wird da nix werden... :confused:

    Für das Lernen ist die Klaviatur das Wichtigste - daher sollte man sich darauf konzentrieren. :great:

    Der Sound ist Nebensache solange man die Laustärkeunterschiede zwischen Laut und Leise hören/erkennen kann.

    Eingebaute LS sind in der Preisklasse <1000 € eher ein Pfusch als brauchbar - daher mein Tipp:
    Kauf der kleinen gute offene Kopfhörer (Mein Tipp ist der AKG K-601 oder Sennheiser HD595).
    Falls sie dann doch lieber über LS bzw. vorspielen möchte dann kauf ihr später noch ein paar Studio Monitor LS dazu - z.B.: ALESIS M1 AKTIV MK2 für € 333,-
    Wie du sehen kannst kosten brauchbar LS schon € 333,- - daher wirst du für € 500,- nix brauchbares bekommen... :rolleyes:

    Meine Tipps sind folgende DPs:
    Yamaha P140
    Yamaha P70 (eher nicht das ich die Tastatur schlecht finde)
    Yamaha DGX-620
    Roland EP-880
    Casio PX-Serie

    Wobei - bis auf die kleinen Casios - alle in der Preisklasse über € 500,- liegen.

    Viele Grüsse
    Joe :cool:
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 24.08.07   #4
    Und warum nennst du dann nur Geräte mit eingebauten Lautsprechern? :rolleyes:
     
  5. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 28.08.07   #5
    Für gutenKlavierunterricht zahlt man ja järhlich minimum 660,--€, da sollte dann das angeschaffte Gerät nicht noch unter dem Jahrespreis für den Unterrricht liegen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping