Lärmdämpfung fürs Klavier. bzw für die Nachbarn..

von Maltodextrino, 25.01.05.

  1. Maltodextrino

    Maltodextrino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    117
    Erstellt: 25.01.05   #1
    Hallo hier!
    Ich hab mal ne frage... Also ich wollte mal wieder das Klavier in meine Wohnung transportieren und überlege schonmal vorher wie ich das hinstellen kann damit die Nachbarn nicht wieder protestieren...
    Die wände sind irgendwie ziehmlich dick. Aber man hört jedes Geräusch im ganzen Haus wenn man an die wände oder an den Fußboden klopft...
    Ich überleg schon das ganze Klavier auf ne Dämmplatte für Schalldämmung zu stellen. Das müsste doch zumindest den Körperschall unterbrechen. oder spielt der gar keine Rolle wenn die Töne zum Nachbar kommen wollen?
    Gibt es sonst irgend eine Lösung die Lautstärke zu vermindern? Ne "silent bag" fürs Klavier?? :screwy:
    Schöne Grüße...
     
  2. illbleed

    illbleed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.05   #2
    Laut Musicstore-Aussage bringen Dämmplatten nicht wirklich viel, da müsse schon der ganze Raum professionell gedämmt werden. Es gibt aber für 2000 Tacken ein Stummschaltungssystem mit dem du dann mit Kopfhörern spielen kannst. Ist halt ziemlich viel Geld.. Iirc darfst du aber laut Gerichtsenschlüssen ausserhalb der Ruhezeiten bis zu 3 Stunden musizieren (Zeit abhängig von Gericht und Instrument), das könne dir nichtmal der Vermieter verbieten.

    Quelle
     
  3. Maltodextrino

    Maltodextrino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    117
    Erstellt: 26.01.05   #3
    Hm, Also dadurch dass meine Wohnung so klein ist hab ich links und rechts offenbar feuerschutzwände mit Stahl oder sowas... Auf jeden Fall hört man nie Musik oder so von den Nachbarn... Deshalb wollt ich mit den Dämmplatten halt nur den Körperschall unterbrechen. Allerdings weiß ich nicht ob der überhaupt bei sowas eine Rolle spielt...

    Also so nen Stummschaltungssystem scheint ja einfach nur darauf hinauszulaufen: man hat Tasten und steuert dadurch software ...
    Kann man sich ja gleich nen midi-keyboard nen computer und software (samples...) kaufen...
    Bzw. hab ich schon.Deshalb komm ich auch ganz gut ohne echtes Klavier klar.
    Aber das ist irgendwie unromatisch den Computer anzuschalten und dann nem Mädchen ein paar Takte software klänge vorzuspielen

    :rolleyes:
     
  4. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 26.01.05   #4
    Hallo,

    schau zusätzlich noch in die Hausordnung - in meiner steht drin, dass ich bis 22:00 Uhr musizieren darf. Das allerhilfreichste war allerdings das Gespräch mit allen Hausparteien - ich wohne im Erdgeschoss eines 4-Parteien Altbau und mein Flügelchen hört man (trotz Schallschluckmassnahmen wie Bodenentkopplung) bis unters Dach. Wenn es jemand stört, macht dieser mal kurz seine Musik lauter oder kommt (meist dann auf ein Glas Wein) vorbei. Ach ja, als ich mir mein Klavier kaufte habe ich ein "Willkommensfest" gemacht und alle Hausbewohner eingeladen.

    Zwei offtopic Schwänke am Rande:
    - ich hab mal mit meiner Jazzband gebruncht und geprobt (drums, E-Bass, Sax, Vocals, Klavier) - schlussendlich kam eine Nachbarin vorbei, die zwei Häuser weiter wohnt, weil sie sich in ihrem Mittagsschlaf gestört fühlte
    - die >70 jährige Nachbarin hält meine Charlie Parker Stücke für Bach (sic!) und hat sich letzten Sommer ein Rasenstück im Garten angelegt, damit sie sich besser raussetzen und zuhören kann wenn ich übe

    ciao,
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

mapping