Laney Gh100L oder Laney L20H

von swornenemy, 17.07.08.

  1. swornenemy

    swornenemy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    3.10.10
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.08   #1
    Ich suche einneues Topteil für mich und wüsste gerne welches dieser beiden besser zu mir passt. Ich bräuchte ihn sowohl im Proberaum als auch auf der Bühne. Ich spiele Hardcore/Punk brauche also ordentlich gain und genügend druck.
    Ich kann leider beide Amps nicht anspielen deswegen hoffe ich auf Hilfe hier.
    Vielen Dank
     
  2. 696

    696 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    571
    Ort:
    0711
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.271
    Erstellt: 17.07.08   #2
    hab zwar selber nen lionheart, aber für deine melodeien ist der gh100l wohl angebrachter. der lionheart wird für dreckigen blues rock und stoner genug sein, aber hardcore wird schwierig... aber du kannst ja auch nen treter davor setzen. wenn dir das nichts ausmacht, dann definitiv den lionheart!
     
  3. drunk in public

    drunk in public Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.06
    Zuletzt hier:
    1.11.15
    Beiträge:
    1.050
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.661
    Erstellt: 18.07.08   #3
    Ich würde sagen Gh100L!

    Das Teil hat mehr Gainreserven und ist auch eher für deinen Sound ausgelegt. Mein Bandkollege hatte lange den Gh50L bis er nen 2204 bekommen hat. Die Amps sind sich ähnlich, wobei der Laney mehr Gainreserven hat und etwas vielseitiger ist (eine Gainstage mehr zuschaltbar, resonanzschalter).

    Der L20 hat denke ich noich ne andere Zielgruppe- der ist halt nicht unbedingt für Höher-gainige sounds konzipiert.

    mit nem Booster ginge das aber wie schon beschrieben bestimmt. Nur denke ich dass der Grundcharakter der Amps schon verschieden ist!
     
  4. 696

    696 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    571
    Ort:
    0711
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.271
    Erstellt: 18.07.08   #4
    hab jetzt meinen lionheart mit meinem tubescreamer angehaucht.
    fazit: ist zwar ein rauer sound, aber weniger für hardcore, eher stoner... ich denke gh100l ist dafür besser....
     
  5. swornenemy

    swornenemy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    3.10.10
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.08   #5
    okay vielen dank an alle für eure raschen antworten.
    nur eine frage noch: Wieso ist der Laney Gh50L teurer als der Gh100L??
    das versteh ich nicht ganz
     
  6. Thompsen

    Thompsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Ilmenau
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 18.07.08   #6
    mich interessieren auch beide amps, darum mach ich mal ne kleine zwischenfrage

    ist der lionheart für cleane bis crunchig gut geeignet oder wo liegen seine stärken? und schafft er es clean auf proberaumlautstärke?
     
  7. 696

    696 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    571
    Ort:
    0711
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.271
    Erstellt: 18.07.08   #7
    hab einen. den l5t. crunch ist seine definitive stärke. er kann auch schön vintage-plexi-mäßig klingen. es ist definitiv ein wundervoller crunch-sound. schön luftig und nicht so direkt-in-die-fresse jcm800 sound, da der laney cremiger ist. meine strat ist verheiratet mit dem amp:D zum ersten mal darf meine strat so schöne crunch-töne von sich geben!
    für meinen geschmack, mag ich den crucnch mit der fender am laney um einiges besser als mit meinem jcm800 und ich liebe meinen jcm :-) eben feingliedriger, mitfühlender als der brutale jcm!:cool:

    clean ist nicht ganz so toll wie crunch, aber keinesfalls schlecht! es ist eher der red hot chili peppers "other side" sound angesagt, also mittig, warm. also wirklich nicht schlecht, aber ein guter fender macht's schon besser!
    proberaumlautstärke geht schon! falls ihr wirklich laut spielt, müsstest du mit leichten, obertonreichen anzerrungen leben... die sich aber klasse anören, da es die endstufen sind und genau das liebe ich an diesem amp!:great:


    ich hoffe ich konnte helfen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping