Laney LX oder LG? Unterschiede?

von Presswurst, 27.12.06.

  1. Presswurst

    Presswurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    15.06.13
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 27.12.06   #1
    Da die Suchfunktion leider nicht funktioniert muss ich nun leider ein neues Thema eröffnen.

    Es geht um folgendes: Ich spiele derzeit mit nem H&K Warp Factor über meine 40 euro Pc Boxen und bin dementsprechend unzufrieden mit meinem Sound.
    Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Verstärker. Dieser sollte bitte kein Modeler sein, auch wenn sich diese ja ach so schön anhören will ich einfach nicht son Dingen haben - die sind mir suspekt (und nein ihr könnt mich nicht umstimmen).
    Meine bevorzugte Musikrichtung ist zwar der Metal, da ich aber erst ein halbes Jahr spiele würde mich ein flexibler Amp nicht stören. D.h. ich spiele noch andere Dinge wie Rock und Blues etc. und würde mich da auch über einen entsprechend schönen Sound freuen.
    Nun bin ich auf 2 Alternativen gestoßen, die an meinem absoluten Budgetmaximum liegen: Ich kann und will nicht mehr ausgeben. Auch keine 10 Euro mehr.
    Die beiden Kandidaten sind:
    https://www.thomann.de/de/laney_lx35r.htm
    und
    https://www.thomann.de/de/laney_lg35_r.htm
    Nun würde ich mich über konstruktive Beiträge freuen von Leuten, die die Dinger kennen und mir sagen können ob sie was taugen.Und vor allem: Ist der lG nun Vintagemäßiger von der Zerre her und wäre es dementsprechend sinnvoller den zu nehmen und den Metalsound mit meinem h&k Warp Faktor zu erreichen? Die Zerre von dem Ding gefällt mir außerordentlich gut.
    Also bitte helft mir. Nicht-modeling Alternativen wären natürlich auch schön.
     
  2. داود

    داود Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    18.01.10
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Österreich - Kärnten -Ferlach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    489
    Erstellt: 27.12.06   #2
    Wie wär es denn mit dem: hier
    Der wär halt bissel unflexibler, aber hat einen super sound.
    Und hat Röhre (was aber kein Argument sein sollte)

    Zwischen den Laneys kann ich dir keinen Unterschied sagen, nur dass die etwas teureren Laneys allesamt ziemlich gut klingen.
     
  3. Presswurst

    Presswurst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    15.06.13
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 27.12.06   #3
    Die teuren Marshalls klingen ja auch ganz schön - wie teure Fender etc. nur die kleineren sind da ja schon ziemlicher Mist. Ist denn hier niemand, der mir weiterhelfen kann?
     
  4. VKJ87

    VKJ87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.06
    Zuletzt hier:
    11.12.07
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 28.12.06   #4
    kann dir leider auch nicht helfen, wollte nurmal fragen wie gut der lx120 eig. ist, und dabei threads sparen ;).
    gut= metal tauglich
    lg
     
  5. Presswurst

    Presswurst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    15.06.13
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 28.12.06   #5
    Da ich keinen neuen Thread aufmachen will, da sowieso grad das Forum überflutet wird aufgrund fehlender Suchfunktion, hätte ich jetzt noch neue Fragen. Mein Budget hat sich unverhofft auf 250Euro erhöht und nun suche ich was gescheites in dieser Preisklasse.
    Ich hab gestern einen Laney LC15 mal probespielen dürfen (der 15Watt Vollröhre) und was soll ich sagen? Hat mir überhaupt nicht gefallen - da fehlte einfach das gewisse etwas. Daher bin ich jetzt etwas skeptisch im Bezug auf Laney und niedriges Preissegment. Gibt es denn brauchbare Alternativen?
    Was ich brauche:
    Einen Amp bis maximal 250 Euro mit mind. Reverb, keine Modeler, Leistung ist nebensache aber die Zerre sollte schon Metaltauglich sein.
    Da hab ich nochmal ne generelle Frage:
    Bei dem lc15 konnte ich meinen WarpFactor dem Gain des Amps sozusagen beimischen. Also so, dass beide Verzerrungen gemischt wurden und sich daraus ganz neue Sounds ergaben was mich sehr begeistert hatte. Ist dies mit Transen auch möglich? Ich erinnere mich da an meinen alten Marshall MG15 - da hat es sich nach Ampsterben angehört.
    Schonmal danke im Vorraus!
     
  6. Kuolema

    Kuolema Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 28.12.06   #6
    Klar kannst du das auch mit Transen. Die Sache ist einfach, dass sich manche Zerren nicht "vertragen". Da liegt der Hase im Pfeffer.

    Zu der Laney-Röhren-Combo: Die Teile haben generell eher wenig Gain. So richtig prügeln kann man ohne Zusätze mit den Laneys erst ab der GH-Serie (Topteil) Auch die alten Laneys (AOR usw.) waren nie Gainmonster.

    Die Transen hingegen können da schon mehr. Natürlich ist das nicht der klassische Laney-Sound so wie ich ihn liebe :o aber schlecht finde ich sie auch nicht.
    Man beachte: Die beiden Laneytransen unterscheiden sich darin, dass die LX-Serie Effekte hat. So musste also an etwas anderem gespart werden. Das sieht man am Gehäuse imho. Der LG ist etwas "edler" und der LX hat Effekte und sieht "böse" aus - Im Grunde sind es imho die gleichen Amps nur in anderen Gewändern. ;)

    Für die 250€ würde ich mich an deiner Stelle mal auf Ebay umschauen nach einer Rath-Combo. UncleReaper wird mich zwar schlagen dafür, aber ok :D
    Als Spar-Lösung schau nach alten Vermona/Regent-Verstärkern aus der DDR. Das sind Transencombos, jedoch ohne Zerre. Clean klingen die meinstens richtig gut und da kannst du ohne Probleme deinen Warpantrieb vorschalten.

    Ich hoffe, dich nicht allzusehr verwirrt zu haben.
     
  7. Presswurst

    Presswurst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    15.06.13
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 28.12.06   #7
    Rath? Hab ich noch nie was von gehört. Das hört sich so wie du die beschreibst nach sehr speziellen Verstärkern an die man wohl hasst oder liebt. Das wäre mir dann wohl zu riskant ohne anzuspielen.
    Mir ist mal der Ibanez Valbee für 190 Euro aufgefallen - ist das einer dieser "Vollröhre - alta voll geil hört sich supitoll an"-Verstärker mit denen man aber in wirklichkeit nichts anfangen kann? Oder ist der zu gebrauchen?
     
  8. Kuolema

    Kuolema Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 28.12.06   #8
    Rath ist was ganz was tolles. Der Herr Rath ist nun bei Vintage-Amps. Kennst du vielleicht. Ganz feine Teile imho. Undnd auch noch Transen :eek: ;)

    Den Valbee hab' ich schonmal gespielt. MIR hat er gefallen. Gain hat er genug finde ich und sounden tut er auch recht gut. Nur die Farbe fand ich ein wenig scheiße aber naja. Wird wohl nicht so wichtig sein bei dir ;)
     
  9. Kuolema

    Kuolema Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 28.12.06   #9
    Och nö - Doppelpost
     
Die Seite wird geladen...

mapping