Laney VH 100 R/Infos sammeln für neuen Amp

von Kajandrio, 11.08.05.

  1. Kajandrio

    Kajandrio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.05   #1
    Ja, bei mir steht nun langsam ein Wechsel meines alten Peavey-Rage 158-(Pseudo-)Verstärkers an und dafür mache ich mich gerade schlau!
    Zunächst hab' ich mich im Netz selber informiert, woraufhin ich gemerkt habe, dass ich da wohl kein wirklich objektives Meinungsbild erhalten kann, da Seiten evtl. von Herrschtellern beeinflusst sind, ergo kann ich damit nichts anfangen.
    Also fing ich bei persönlichen Testberichten an, hab' mich dann hier eingefunden, nachdem mir der Einfall kam, hier mal wieder zu schnuppern, und hab' erstmal gelesen und gelesen. Das war gestern. Heute hab' ich dann zunächst ein paar PN's verschickt (Antworten kommen noch^^, danke erstmal!) und mir ein paar Fragen zusammengestellt, die ich im Musikladen erfragen wollte.

    Es ist auch nicht so, dass ich nun von euch eine Antwort auf die Frage haben will, welchen Amp ICH nehmen soll, bla bla, das kennen wir alle schon. Nein, durchtesten werde ich die schon noch selber und dann meine eigene Meinung bilden! ;) Allerdings denke ich, dass es nicht verkehrt ist, auch andere Meinungen als ein Teil meiner "Meinungsbasis" einzuberufen.
    Heute Abend kam ich dann von meiner (süßen, liebreizenden, charmanten, hübschen... :o ) Freundin und wollte nur mal gucken, ob ich noch Antworten auf die PN's bekommen habe, hab' mich dann aber mal wieder im Netz verfangen, auf der Suche nach ein wenig Infos..
    Nun bin ich dabei gelandet, dass ich auf den "Laney VH 100 R" gestoßen bin und wollte einfach wissen, welches Cabinet sich dafür am besten eignen würde. Bin nun soweit, dass offene Cabinets ja besser für die Schallverteilung im Raum sei und für die Höhen, der geschlossene Kasten, aber wesentlich mehr Schalldruck erzeugt und basslastiger ist.
    Ich hab' auch von einer Kopplung von dem "Laney VH 100 R" zu einem Combo gehört, würde sich das noch eher lohnen, als mit einem Cabinet?

    Ich will nur noch mal betonen, dass ihr nun keine Entscheidung oder so für mich treffen sollt! Soll nicht so rüberkommen, das mach ich dann im Laden, wenn ich höre, was meinem Ohr am nähesten kommt - nur das entscheidet. Deswegen ist es auch nichtmal sicher, ob es nun dieses Stack wird, oder nicht eine andere Combo. Nur hatte ich diesen Head in's Auge gefasst.
    Preislich bin ich halt so in der Preisklasse, wie das Gerät gebraucht kostet, also so 700€, nicht? Wollte weder Bill Gates berauben müssen, um einen neuen Schallschleuder zu bekommen, noch eine Aldi-Mikrowelle besorgen, die dann wieder nur ein halbes Jahr hält, ein wenig zukunftssicher sollte es ja sein.
    Das einzige blöde ist, dass ich schwer an ein Händler im Moment rankomme, wohne in Delmenhorst, nähe Bremen und da ist zwar ein kleiner Musikladen, aber eben nur klein, mit groß Testen ist da eher Sense. Aber in Bremen sollte ich ja fündig werden, nicht? *frag* Auch Thomann, Osnabrück soll einem ja zumindest ein wenig die Ohren anlegen, werd ich mal schaun, aber ich werd's dann so oder so noch hier posten, wie alles so weiter geht. Das Problem ist, das es mit 'nem Auto gerade Banane ist, aber das bekomm ich schon noch gedeichselt.
    Was natürlich auch noch wichtig ist, ist die Musikrichtung, die erreicht werden soll. Es tendiert in Richtung Prog.-Death Metal, wenn man das so nennen kann, also Opeth, Sentenced, etc. . Erstere sind meine Lieblingsband, daher auch die tiefe spirituelle Verbindung zu Laney.. ;) . Clean soll der Verstärker natürlich nicht einer Gurke gleichkommen - also einen halbwegs sauberen Sound abliefern - , aber das wird in der Preisklasse ja sicher nicht passieren, so denke ich, oder?

    Und btw.: Entschuldigt, wenn ich ein wenig weit aushol, aber so mach ich das oft^^. Entweder ist es nur eine Macke, oder ich will einfach, dass die Situation verstanden wird. Und auch sorry, wenn's mal gerade salopp klingt, bin einfach müde..

    Ja, dann danke erstmal im Vorraus, ich werd' mich auf die Antworten freuen und beim Proben die eine oder andere jener mir noch mal Revue passieren lassen! :great:

    So, das Bett schreit nun schon lauter als ein Frosch im Mixer..gute Nacht! :)
     
  2. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 11.08.05   #2
    Schon spät, was? ;)

    Also mal eins nach dem anderen:

    1. Mit dem Laney liegst Du wohl schon ganz richtig, was die Metal-Richtung angeht.

    2. Der Clean-Sound ist so eine Sache...zu gebrauchen ist er schon aber astrein kommt er bei Marshall und Laney erfahrungsgemäß nicht...wenn dir ein wirklich guter Cleankanal wichtig ist und Du trotzdem Brett willst würde ich dir zu Engl raten.

    3. DIE EINE Box, die optimal zu dem Amp passt, gibt es nicht. Am naheliegendsten ist bei einem Laney Top natürlich eine Laney Box, die teureren sollen ziemlich gut sein.

    4. Was Du da von wegen Top und Combo meinst.... :screwy: versteh kein Wort...naja, wie gesagt, es ist aber auch schon spät...
    EDIT: Beim vierten Lesen hab ichs doch noch gecheckt ;) Also ich hab es selbst noch nie ausprobiert aber ich würde mal sagen, dass die Anschaffung eines teuren Vollröhrentops rausgeschmissenes Geld ist, wenn Du ihn dann nur über eine (obendrein vielleicht nur mittelmäßige) 1x12" Box laufen lässt. Wenn es Dir beim Vollröhrentop auf den Druck ankommt, dann kommst Du imho über eine 4x12" nicht rum...aber dazu sollen sich Leute auslassen, die selbst Erfahrung damit haben....
     
  3. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 11.08.05   #3
    mit dem laney machst du garantiert nix falsch. aber .... zu den 700€, die das Top gebraucht kostet, kommt dann noch ne box hinzu. Die kostet auch noch


    du hast übrigens ne PN von mir bekommen. könnte sehr interessant für dich sein ;)
     
  4. Kajandrio

    Kajandrio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.05   #4
    Danke erstmal euch beiden für die Antworten! :great:



    Engl sind die einzigen Verstärker, über die ich noch gar nichts weiß, meine aber, das die ziemlich teuer sind, nicht?



    Danke, meld mich bald, bin ein wenig im Stress, wegen dem ganzen Herumgesuche hier! Und ja, interessant ist's schonmal! :)



    So, nun kam mir aber eine neue Frage auf: Wenn ich im Laden testen will, nehm ich dann meine eigene Klampfe mit, oder bekomm ich eine, die die da haben? Weil wenn ich meine eigene mitnehmen muss, ist es vll ein wenig blöde, da ich eine Johnson habe, eine Fenderkopie. Und mit dem Verstärker hatte ich auch vor, mir eine bessere Gitarre zu kaufen, eine Gibson wohl (nicht sicher). Und am Ende teste ich dann "DEN" Verstärker schlechthin für mich an, aber mit meiner alten Harfe und dann klingts schlecht, ergo kaufe ich den nicht, obwohl es der beste wäre (keine Angst Fischi, das von dir ist interessant, hast gute Chancen :) ). Daher meine Frage: Ist es "egal", welche Gitarre ich davor schalte, um den Verstärker in den Grundzügen richtig einschätzen zu können? Das es an sich nicht egal ist, ist klar, andere Gitarre= andere Saiten, andere Verarbeitung, andere PU's etc. . Aber halt dafür, dass man testen kann!


    Ja, vielen Danke nochmal für die Antworten, freue mich auf die nächsten! :)
     
  5. GrafvonF

    GrafvonF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.05
    Zuletzt hier:
    3.01.16
    Beiträge:
    208
    Ort:
    N-V
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 11.08.05   #5
    Also ich würde über den Amp eine Gitarre spielen die ungefähr so gut ist wie die, die du dir als nächstes holst!
    Schließlich willst du dir den Ampsound ja auf keinen Fall durch ne schlechte Gitarre versauen! Guck dich einfach in dem Laden um und such dir vielleicht sogar mehrere Gitarren aus die du über den Verstärker ausprobieren möchtest. Vielleicht ist ja sogar deine nächste Gitarre dabei ;)
     
  6. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 11.08.05   #6
    Moin!

    Also ich antworte dir jetzt einfach mal hier statt in PN-form. Vielleicht hat ja jemand noch etwas zu ergänzen oder so...
    RMS ist eine "Methode" die Leistung eines Verstärkers zu messen. ne andere Methode wäre zB Sinus (häufig bei PC-Boxen so weit ich weiß), bei der afaik sehr viel höhere werte raus kommen. Die Leistung eines Verstärkers wird dann in Watt angegeben und Ohm ist die Impedanz. Was das ganz genau heißt kann ich dir leider auch nicht sagen, aber es geht um das Signal, das aus dem Amp kommt und den Widerstand, den die Box hat. Bei niedrigen Impedanzen kannst du höhere lautstärken erzielen, allerdings geht dir dann etwas am sound verloren bzw er ändert sich. Standard-Impedanzen bei Gitarrenamps sind 4, 8 oder 16 Ohm, sehr selten (bei bassamps häufiger) auch 2 Ohm. Bei nem Combo musst du dir da keine gedanken drüber machen (außer du willst später noch ne zusatzbox anschließen) und bei nem halfstack solltest du drauf achten, dass die impedanz von Top und Box zusammen passt (lässt sich meistens noch einstellen).
    Also mit Transistor amps lassen sich auch singende Leadsounds und ne warme Zerre zaubern, so ist es nicht. aber was warme cremige Verzerrung angeht haben Röhren nun mal die Nase vorn, aber so cremig, bluesig brauchst du es (für melodic death) ja auch nicht unbedingt, oder? Du spielst jetzt ein jahr und hast ca. 700€ zur verfügung. da wirst du dir nicht deinen traumamp kaufen (können), den du dein ganzes leben lang spielen willst. Der kommt vielleicht in ein paar jahren, wenn sich dein stil gefestigt hat und du genau weißt, wie dein sound sein soll und du natürlich auch das nötige kleingeld beisammen hast. bis dahin würde ich mir an deiner stelle einen amp suchen, der sehr flexibel ist. ZB der Peavey XXL 212 oder der ENGL Screamer (gebraucht). Zum XXL findest du ein Review von mir in der Review sammlung und zum Screamer dürftest du hier auch allerhand lesestoff finden. Ansonsten bleibt es bei meinem Tipp mit den Fameamps (dürfte für dich schwer/unmöglich sein, die zu testen, da es die nur in köln gibt), den Marshall JCM 800/900/DSL(vielleicht sogar TSL601) und dem Peavey XXX Super 40 EFX. Bei den Laneys kenne ich mich leider so gut wie gar nicht aus, aber ich glaube das teil vom fischi dürfte dir gefallen...

    MfG

    Edit: Ach ja: zu deiner Frage: welche Gitarre: Nimm deine Gitarre auf jeden fall mal mit zum testen. Kannst dir immernoc eine vonner wand holen und die mal an die amps anstöpseln. Wenn du (melodic)death metal spielen willst, würde ich mir allerdings nochmal überlegen, ob ne Gibson (ich denke mal du meinst eher Epiphone, oder?) das richtige ist ;)
     
  7. Kajandrio

    Kajandrio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.05   #7
    Gut, dann antworte ich auch mal hier zurück! :-)

    Der Engl Screamer scheint auch ganz gut zu sein! :) In der Peavey-Sektion muss ich weiterschaun, aber das beste ist halt testen, nur dafür muss ich dahinkommen, das dauert noch ein wenig (~4 Wochen).. :( Solange muss ich hier in meinem kleinen Heimatdorf mal testen, da ist ein Laden! :) Passt schon, Zimmer muss ja auch noch eingerichtet werden.. :cool:

    Zum Thema Epiphone-Gibson: Epiphone gehört doch zu Gibson und damit verkaufen die einmal die original Gibson-Gitarren und hauseigene Kopien, die Epiphones eben, oder? Sind die denn deutlich schlechter, weil Kopien?

    Und letzte Frage: Warum wäre eine Gibson/Epiphone denn nicht so gut dafür?

    Okay, danke! :-)
     
  8. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 18.08.05   #8
    Also mal ein bisschen geschwafel aus dem effeff ;)
    Epiphone war einst ne eigenständige Firma mit eigenen Modellen und allem drum und dran. Eines Tages vor mehreren Jahren wurde diese Firma dann von Gibson aufgekauft und stellt jetzt größtenteils lizensierte kopien der teuren gibsons her, funktioniert soweit ich weiß aber noch als eigene firma.
    Gibsons werden in Amerika aus handverlesenen hölzern gefertigt, während epiphone in fernost mit günstigeren Materialien "billig"-produziert wird.
    Soviel zum Thema Gibson/Epiphone.
    Jetzt zur Gitarre: Für Metal algemein sind Gitarren mit Humbuckern schon nen riesen Vorteil, da Humbucker im Gegensatz zu Singlecoils Nebengeräuschärmer sind (merkt man besonders bei HighGain*fiiiiieep*) und generell fetter klingen und meistens auch einen höheren Output haben.*
    Epiphones haben glaube ich fast alle 2 Humbucker, was ja schon mal nicht schlecht für deine Zwecke ist. Allerdings sind die Gitarren meist eher auf Rock bis Metal abgestimmt und nicht so spezialisiert wie zum beispiel die meisten Jackson, ESP/LTD oder BC Rich Klampfen, die flachere Hälse, andere Hölzer und andere PUs haben. Ne Ausnahme wäre da zum Beispiel eine der Zakk Wylde Signature Modelle. Die kommen mit Ahornhals und EMG HZ Humbuckern schon sehr zielsicher in die Metalecke.
    Letztendlich ist das aber alles geschmackssache. Kann ja auch sein, dass dir der Sound einer Epiphone SG oder LP für deinen Musikstil super gefällt! dann solltest du auch nicht zu einer der oben genannten gitarren greifen.

    Lange rede kurzer sinn: Geh die Gitarren und die amps antesten und lass deine Ohren und deine Finger entscheiden was am besten für deine Musik ist.

    MfG
     
  9. Kajandrio

    Kajandrio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.08.05   #9
    Ookay, ich war hier im örtlichen Musikladen und hab' ein paar Amps durchgetestet!
    - Fender ist a****laut, aber der Klang selber gefiel mir nicht ganz so..
    - Peavy war mir ein wenig zu matschig..
    - Marshall hat einen guten Sound geboten, ist aber schweineteuer..
    - Vox hat mich begeistert :)

    Aaaaalso nun folgendes: Ich werd' morgen nochmal den Vox gegen den Cube antreten lassen, beim Vox ist es der Ad-30. Also Valvetronic, 30 Watt. Mal schaun, wie der Cube dagegen so klingt. Ich hatte vom Vox nur die klassische Version gespielt (so glaube ich), also nicht die Valvetronix, sondern die ohne Effekte, nur ein Master-Reverb war dran, war vll eine Klaissik-Variante. Jedenfalls haben die Valvetronix die gleiche Technik und wenn ich mich wirklich durchringe, nicht die klassische Version zu nehmen und mir ein paar Treter davor zu knallen, sondern wirklich den Valvetronic, so hab ich nun was im Netz gefunden: In Großbritannien ist die 50-Watt Version für deutlich weniger Geld zu finden, ich komm mit Versand und allem drum und dran auf ca. 331€, der 30er kostet hier in meinem Kaff 320€. Also dachte ich mir, dass doch naheliegt, dass ich die 50er nehme, 12" Speaker, anstatt 10", wenn es mal lauter wird, einen besseren Klang und mehr Reserven.
    Nun wollte ich wissen, ob ich den 50er lauter aufdrehen müsste, damit der Klang auch besser wird, als bei der 30er Version. Also ob ich hier zu Hause mit dem Ding nicht lautstärketechnisch alles in Grund und Boden rammel, weil das ist ja für die anderen auch nicht so schön! ^^ :)

    Nur ist es ziemlich geil, die 50er für nur ca. 10 Euro mehr zu bekommen.
    Ich hoffe, meine Frage wurde verstanden, ich leg sonst nochmal nach! :)


    Ach ja, wie ich von Engl und Laney etc. abkam: Ich glaube, wenn ich diese Monster - die ja sicher gut sind - nun schon kaufen würde, so würde ich das Potential von den Amps gar nicht nutzen können. Also gehe ich nun von meinem alten Verstärker ein realistishces Stück weiter und mach keinen Dimensionssprung, das Geld, was ich spare, kann ich somit in eine Westerngitarre investieren und in das Zimmer, was ich hier zum Proben umbau. Somit hab' ich einen guten Sound vom Verstärker und gutes weiteres Equipment. Und in ein paar Jahren, wenn ich ganz genau weiß, was ich will, geh ich wieder eine Stufe weiter und holk mir vll einen Laney oder Engl, vll was ganz anderes. Man muss halt erstmal das rausholen aus den Verstärkern, was sie auch liefern, bin mir sicher, könnte auch mehr aus meinem Rage 158 rausholen, ein Profi zwingt den wohl in die Knie, aber ein wenig komfort möchte ich ja beim Spielen haben und mit dem Valvetrnic stürze ich mich nicht in riesige Unkosten und hab' eine wundervolle Basis zum Spielen! Also auch mal ein kleiner Weckruf an andere: Wenn ihr euch was neues zulegen wollt, weil der Klang nicht so ist, wie ihr ihn haben wollt, mit euren aktuellen Sachen, nicht nur an die Gerätschaften, sondern auch an Finger und co denken..^^ :o


    Okay, danke, danke, danke für die direkte und indirekte Hilfe, bin nun kurz vor'm Kaufen, überstürze aber nichts! :)
     
  10. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 19.08.05   #10
    also ich finde das klingt alles sehr vernünftig wie du dich entscheiden möchtest. der 50er reicht auf jeden fal erst mal für ne band und leise müsste er fast genau so klingen wie der 30er. im leisen betrieb gibt's ja nur den unterschied 10"/12" speaker. und der dürfte sehr gering sein. 10" klingen zwar etwas höhenreicher und 12" kräftiger, aber ich glaube was sich da eher etwas auswirken könnte ist, dass nen 10" speaker schneller an seine grenzen kommt und man nen 12" stärker befeuern muss um ihn in diesen bereich zu bekommen. aber das hat ja nix mit leise spielen zu tun...

    MfG
     
  11. Kajandrio

    Kajandrio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.05   #11
    Hey, ich wollte jetzt den AD50 bei der Internetseite

    www.soundslive.co.uk

    bestellen. Die Preise da sind gut und die Auswahl auch, wollte nun nur wissen, ob ihr mit der Seite Erfahrungen gemacht hab, weil ich überweisen müsste und nicht, dass ich das mache und von dem Geld dann nichts mehr sehe und auch nicht von der Ware. Das Unternehmen erschien mir aber eigentlich seriös!

    Danke! :)
     
  12. Kajandrio

    Kajandrio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.05   #12
    Hey, sorry erstmal, dass ich nun noch einen Post machen muss, würd' den alten gerne editieren! :)

    Also, ich will im Folgenden eine kleine Review über Soundslive abgeben:

    - Auswahl: Also die Auswahl der Artikel scheint mir breit gefächert zu sein, wobei ich zugeben muss, dass ich selber nur 2 Artikel gekauft haben, dennoch habe ich mich ein wenig umgeschaut. Kenne natürlich nun nicht jeden Artikel jeden Herstellers, aber die Produktpalette scheint mir groß zu sein! :great:

    - Preis, Preis/Leistung: Ich hab' mir über Soundslive den VOX AD50 gekauft, der Rohpreis für diesen Artikel lag bei ca. 285€. Ich hab' noch bei 2 weiteren englischen Seiten diesen Verstärker gesen, für den gleichen Preis, die lieferten aber nicht in's Ausland. Über deutsche Firmen/Versandhäuser kam ich nie unter den Preis von ~350€. Bei meinem örtlichen Musikladen kostet der VR30 288€ und der AD30 320€. Somit liege ich unter beiden Preisen. Hinzu kommen natürlich noch Einfuhrgebühren, etc. . Aber auch damit kam ich für den Verstärker+Versand auf 323€, die 12€ Aufpreis zu dem AD30 waren es mir wert. Zudem habe ich mir für meine Freundin ein Stimmgerät mitbestellt, was in meinem örtlichen Laden um die 20€ kostet, da nur 15€, im Netz hier national komme ich auch immer so gen 20€.
    Hab' noch ein paar weitere Produkte verglichen und komme im Schnitt trotz des Versands immer besser weg, ausgenommen sind natürlich Produkte im Bereich unter 100-180€, weil da der Versand einfach zu stark in's Gesicht fällt. Es mag natürlich sein, dass ich nun per Zufall preiswerte Produkte gewählt habe, ich hab' einfach ein paar aus der Seite rausgepickt und verglichen.
    Der zweite Punkt bei der Preis/Leistungs-Bewertung ist für mich auch der Kundenservice:

    - Kundenservice: Der Kundenservice gefiel mir sehr gut! :great: Der Kontakt lief der Einfachheit halber via eMail ab, wenn ich Fragen stellte, kam am gleichen Tag, oft nach ca. einer Stunde, schon eine Antwort, ohne bei mehreren Fragen unfreundlich zu werden. Und ich hab' ein paar mehr Fragen gestellt, es war schließlich das erste Mal, dass ich international in der Größenordnung bestellte. Aber im Nachhinein kann ich nur sagen, dass der Kundenservice wirklich gut ist! :great:

    - Bezahlung: Eigentlich wollte ich ja über Kredit-Karte bezahlen (bzw. bezahlen lassen^^), aber leider ist der Service noch(!) nicht verfügbar, denn per Kredit-Karte kann man im Moment nur bezahlen, wenn diese Karte in dem UK registriert worden ist. Somit musste ich dann per Überweisung bezahlen, ein wenig umständlicher, dennoch nicht unmachbar! :) Und das System wollen die umstellen, wann genau wissen die auch nicht, aber wie gesagt, ich finde es geht ja auch so! :great:

    - Versand/Schnelligkeit: Nunja, der Versand war meine größte Sorge. Ich hab' am Dienstag das Geld überwiesen, 2 Wochen später war das Packet dann da! Dafür, dass das über'n kleinen Teich musste, finde ich die Zeit erträglich. Zudem gab' es noch Probleme mit der DHL selber (man hatte die Wahl zwischen Road Express und Air Express, wobei letztere natürlich teurer, dafür natürlich schneller ist), zumindest sehe ich das so, dass das nicht an Soundslive lag. Denn nach einiger Zeit rief ich da mal an, um mich zu erkundigen, wo mein Packet denn nun bleibt (man bekommt ja eine Trackingnummer), doch mit dieser Nummer kam ich nicht wirklich weit, einer hat mir gesagt, dass die Daten da sein, nicht aber das Packet, jemand anders genau umgekehrt, nunja, ein Tag nachdem mir gesagt wurde, es sei in London am Hauptverfrachtort, war es hier, muss also wohl ein Fehler im System gewesen sein, glaube nicht, dass das Soundslive anzulasten ist! Und wenn - wie gesagt, 2 Wochen finde ich selber erträchtlich. :)
    Dazu muss ich sagen - die Schnelligkeit betreffend - dass die noch Verstärker des Typus "in stock" hatten, also auf Lager, wie lange das dauert, wenn die die erst bestellen müssen vom Hersteller, das weiß ich leider nicht.

    Nun ja, soviel dazu, das ist es, was mir gerade dazu einfällt! Wenn jemand über Soundslive was erwerben möchte, so kann er ja hier in den Thread was reinschreiben, besser wäre aber vll eine PM, weil ich denke, dass hiermit der Thread abgeschlossen sein sollte, also wenn es geht nicht weiter posten! :)


    So, und falls jemand die SuFu benutzt, um sich über den Vertrieb zu informieren, so will ich noch eben ein paar Ausdrücke hinschreiben, damit das gefunden wird, nicht nur, wenn man "www.soundslive.co.uk" eingibt:

    Soundslive | Sounds live | www.soundslive.co | www.soundslive.uk


    Okay, abschließend noch mal danke an alle für die Hilfe, weiter so! :)
     
  13. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 09.09.05   #13
    der clean sound vom laney vh100r ist wesentlich besser als der von marshall verstärkern. man muss auch hinzusagen, dass der vh100r wesentlich offener ist im klang als die anderen laney verstärker.

    zur qualität aber eine sache: ich rate dir den verstärker neu zu kaufen u nd zwar am besten bei thomann, falls es ihn dort noch für 999 gibt. denn du hast dann 3 jahre garantie!

    da laney billige bauteile verwendet (und nicht nur laney..) ist das kaufen eines gebrauchten imo ein zu hohes risiko.
     
Die Seite wird geladen...

mapping