Lautsprecher wohin zeigend?

von Alechs, 28.03.16.

Sponsored by
Casio
  1. Alechs

    Alechs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.10
    Zuletzt hier:
    13.06.16
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.16   #1
    Hallo.

    Ich möchte die Lautsprecher des Yamaha P-45 "austauschen". Im Selbstbaubereich wird sich sicherlich was finden. Die Frage ist, wo sie hinzeigen sollen. Unter dem Piano Richtung Boden, nach seitlich am Piano oder auf Ohrhöhe im Stereodreieck? Was würde einem Klavier am nähesten kommen?
    Ich kann den Kophörerausgang am Verstärker anschließen, um das Signal vom Piano zu kriegen?

    Frohe Ostern :)

    Alex

    http://de.yamaha.com/de/products/mu...oards/digitalpianos/p_series/p-45/?mode=model
     
  2. lophiomys

    lophiomys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.14
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    439
    Erstellt: 28.03.16   #2
  3. Alechs

    Alechs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.10
    Zuletzt hier:
    13.06.16
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.16   #3
    Die stehen nicht in Verhältnis, was Preis angeht. Ich denke es wird ein guter/günstiger Breitbänder.. Nur wo soll der hinspielen? Auf Ohrhöhe hätte ich nun geschätzt, dass es am wenigsten einem Klavier nachmacht.

    Alex
     
  4. lophiomys

    lophiomys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.14
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    439
    Erstellt: 28.03.16   #4
    Ich würde meinen, dass ist nicht zu beantworten, außer mann hat genau das schon selbst probiert und die selben Hörgewohnheiten in Relation zu Sample und Raum.
    mMn solltest Du das einfach mit den LS deiner Wahl ausprobieren. Manchmal sind die einfachsten und günstigsten Lösungen auch schon zufriedenstellend.

    Wenn Du den Kopfhörerausgang an einen Verstärker anschliesst, würde ich mit den Pegeln vorsichtig umgehen. Immer zuerst alles abdrehen und dann die Lautstärke langsam steigern.
    HTH
     
  5. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    6.588
    Zustimmungen:
    553
    Kekse:
    2.460
    Erstellt: 28.03.16   #5
    Das gleiche hast du dich 2012 mit dem Korg gemacht.
     
  6. Alechs

    Alechs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.10
    Zuletzt hier:
    13.06.16
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.16   #6
    Hallo

    Nee die Klaviatur ist damals kaputtgegangen :( Danach habe ich nicht weitergemacht. Das Sp250 ist nicht mehr zu kaufen oder? Nächste Woche fange ich mit Klavierunterrricht an und brauche was neues. Ich wollte günstig anfangen und in ein paar Jahren was "richtiges" kaufen. Das scheint alles nicht einfach zu sein bzw. ist mit viel Aufwand verbunden und teuer..
    Wie schlägt sich eigentlich das P-115 im Vergleich zum P-45 bezüglich Dynamik? Habe leider nichts dazu gefunden..

    Alex
     
  7. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    4.416
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.837
    Kekse:
    29.359
    Erstellt: 28.03.16   #7
    Wie ist es denn im Original? Und genau so würde ich das auch tun.

    Gruß,
    Jo
     
  8. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    9.895
    Zustimmungen:
    3.463
    Kekse:
    42.991
    Erstellt: 29.03.16   #8
    Nö, aber der Nachfolger:



    Wirtschaftlich finde ich dein Vorhaben des Umbaus der (bereits optimierten) Originalspeaker wenig sinnvoll und auch eine Verbesserung durch preiswerte Bastellösungen halte ich für eher fraglich.

    Wenn es beim P-45 bleiben soll, dann würden gute aktive Monitorboxen etwas bringen. Je nach deinen Zwecken kommen dafür Nahfeldmonitore oder Klein-PA-Boxen in Frage. Aber wirklich billig ist so etwas nicht.

    Ansonsten würde ich das P-45 in unverbasteltem Zustand verkaufen und entweder das SP-280 oder eine Alternative kaufen (Kawai ES 100, Roland FP-30, Yamaha P115).

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. DieterB

    DieterB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.13
    Zuletzt hier:
    30.01.17
    Beiträge:
    1.030
    Ort:
    Nähe Wien
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.862
    Erstellt: 30.03.16   #9
    Und was erhoffst du dir dabei, wohl nicht einen besseren Klang ...
     
  10. Alechs

    Alechs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.10
    Zuletzt hier:
    13.06.16
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.16   #10
  11. lophiomys

    lophiomys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.14
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    439
    Erstellt: 30.03.16   #11
    Wieviele solche günstigen UND gut klingenenden Lautsprecherprojekte hast Du schon realisiert und ehrlich abgerechnet?

    Insbesondere die Reproduktion von Klavierklängen stellt die höchsten Ansprüche an LS-Systeme, hör Dir einmal eine KlavierCD mit Boxen von Abacus Electronics an.

    Das mit dem Klavierkauf klingt vernünftig und werde ich auch noch machen. Das DP dann nur mehr für "stilles Üben".
     
  12. Alechs

    Alechs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.10
    Zuletzt hier:
    13.06.16
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.16   #12
    Hallo.

    Danke dass du dich an meinem Thread beteiligst. Ich versteh aber iwi nicht wirauf du hinaus willst.
    Also es ging darum, die Lautsprecher des Pianos zu ersetzen und wie man sie aufstellen soll, um ein Klavier nachzuahmen. Das mit den Breitbändern klappt nur, wenn sie angewinkelt sind, weil man ansonsten zu viel Hochtonpegel verliert. Das ist mit zu viel "Aufwand" und Standlautsprecher auf Ohrhöhe hinstellen möchte ich auch nicht, wenn der Kopf geneigt aufs Notenpult zeigt. Ich kenne die Bretterhaufen und sie werden nicht schlechter klingen, als die im Piano verbauten. Ich gehe stark davin aus, dass auch da günstige verbaut sind. Also keine von dir genannten Firma oder so. 2 Wege wird dann wieder schnell teuer. Steht nicht im Verhältnis zum Pianopreis.
    Wenns nicht zu viel offtopic wird. Meine Referenz habe auch ich gefunden :) BlueSmall ADW mit dem Eton ER4 Airmotiontransformer
    https://www.lautsprecherbau.de/Magazin/_BlueSmall_-BlueSmall-Light_8563,de,90908,55

    Ich melde mich, wie es ausgegangen ist. Danke schonmal allen für die Hilfe
    Alex
     
  13. DieterB

    DieterB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.13
    Zuletzt hier:
    30.01.17
    Beiträge:
    1.030
    Ort:
    Nähe Wien
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.862
    Erstellt: 31.03.16   #13
    Könnte es sein, dass du deine Meinungen relativ häufig und schnell wechselst?
     
  14. Alechs

    Alechs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.10
    Zuletzt hier:
    13.06.16
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.16   #14
    Hallo.

    Geht so. Ich bin leicht zu begeistern. Bei meinem angepeilten Budget sagte meine Klavierlehrerin, dass ich besser ein Klavier kaufen soll und sie hilft mir dabei. Sie hat mehr Ahnung, deswegen glaub ich ihr :D

    Edith: Die Zitate beziehen sich nicht aufeinander. Das zweite Zitat war offtopic. Die BlueSmall höre ich in meinem "Musikzimmer". Auf Ohrhöhe, im Sterodreieck und mitn Bier :)

    sry für die Rechtschreibfehler.. handy..
     
Die Seite wird geladen...

mapping