Lautsprechertausch an 1960A: suche Erfahrungsberichte

von MichiK, 14.07.08.

  1. MichiK

    MichiK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    390
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    453
    Erstellt: 14.07.08   #1
    hallihallo,
    wie im titel schon angesprochen möchte ich gerne die lautsprecher(müssen nicht alle sein) in meiner 1960er aus den 80ern tauschen. hab mit der sufu zwar ein zwei themen gefunden wo mal ganz kurz was in der richtung auftaucht aber war nicht wirklich befriedigend.
    mein problem ist dass mir die imo box mit den g12t75ern die drinne sind einfach irgendwie zu dumpf und leblos klingt( schwer zu beschreiben :) ) es ist ja nicht so dass die box schlecht klingt ich möchte einfach einen naja... etwas offeneren leicht agressiveren anteil im sound :)
    ich wollten nun ein paar meinungen von leuten hören die ein ähnliches problem hatten und sich erfolgreich( oder erfolglos ;)) dagegen gewehrt haben. was für kombis sind denn "gängig"? 2xv30 und 2xgreenbacks? oder zwei der t75er gegen v30er tauschen? falls jemand hörbeispiele oder sowas in der richtung hat immer her damit :)
     
  2. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 14.07.08   #2
    meine standardbestückung seit geraumer zeit sind 2 G12T75 und 2 Vintage 30er diagonal angeordnet
    the best of both worlds.

    ich würde aber erst mal schauen, was du für ne speakerbestückung drin hast. wenn die box aus den 80ern ist, kanns nämlich gut sein, dass da statt 12T75ern G12 65 / G12H65er drin sind. diese speaker werden heute unter dem namen Heritage 65 für teuer geld verkauft und ob die V30er da so eine klangverbesserung rausholen wage ich jetzt mal zu bezweifeln.

    ansonsten würde ich erst mal an den einstellungen am amp und evtl. effektgeräten schrauben und schauen, wie man diese optimieren kann, bevor man teures geld in speaker investiert, die dann letztlich nicht den gewünschten effekt bringen.

    je nachdem welchen einsatzbereich du hast fällt das ergebnis auch unterschiedlich aus. daheim oder im bandraum ist das ergebnis noch hörbar, spätestens wenn du live spielst, hörst du den unterschied nämlich nicht mehr, und dann haste zwischen 150 und 200 euro in die tonne getreten, für nix und wieder nix.

    also, never change a running system, schau erst mal nach externen lösungen,
    so ein BBE sonic-maximizer, ein Behringer Dualfex oder ein EQ im Effektloop bringen auch deutlich hörbare soundverbesserungen kosten z.T. aber nicht mal die hälfte eines neuen speakers ;)
     
  3. MichiK

    MichiK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    390
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    453
    Erstellt: 14.07.08   #3
    danke für deine schnelle antwort :)
    hab die dumme angewohnheit alles erstmal aufzumachen wenn ich was kaufe bzw bekomme und soweit ich mich erinnern kann waren da eben (leider) nur normale t75er drinne :(
    der klang hat mir anfangs auch immer zugesagt aber mit der zeit haben sich meine soundvorstellungen etwas gewandelt :) ich spiel als amp hauptsächlich einen etwas aufgebrezelten 2203 und ich muss sagen dass der selbst über die "billige" framus box ( billig nicht im sinne von schlecht, imho ist eher das gegenteil der fall) irgendwie lebendiger klingt.
    der eq am amp iss zwar nicht zu vergleichen mit dem eines stock-2203, sprich ich kann fast alle erdenklichen klangvorstellungen realisieren(gut marshall bleibt halt immer noch marshall) aber wie gesagt, irgendwie bleibt dieses dumpfe, würde fast sagen hifi-mässige bestehen.
    was mir zB gut gefällt, ist die 1960 mit der framus box kombiniert, darum hab ich auch schon die kombination, die du fährst in erwägung gezogen:) (möchte ja nicht immer beide boxen rumschleifen)
    den eq hab ich auch schon im einschleifweg, der erfüllt aber andere zwecke, und nen zweiten noch dauerhaft reinschalten möchte ich ehrlich gesagt nicht... mich nervt halt einfach dass ich ne box hab die nicht mehr meinen klangvorstellungen entspricht ;) klar live iss wurst, hört eh kein mensch... mir geht es mehr ums persönliche wohlbefinden;)
     
  4. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 14.07.08   #4
    HIFI-mäßig trifft es ziemlich gut. Die T75er sind für Deathmetal und 80s-Metal sehr gut geeignet und für leicht angezerrte und cleane Geschichten eine absolute Waffe. Das hat damit zutun, dass das Mittenspektrum dieser Speaker vom Voicing her stark ausgedünnt ist, dass ergibt einen mittenärmeren Sound, der die Speaker - man könnte sagen - nicht so schnell in Wallung versetzt und Zerren lässt. Dadurch wird die Sache clean sehr sauber aufgelöst und bekommt fast schon diese süßen Höhen, von denen jeder so schwärmt. HiGain sieht die Sache dann sehr scooped aus, als viel Bässe (die kann der T75 wirklich zur Genüge) wenig Mitten und viele Höhen. Manche mögens, manche eben nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Sound in gewisser Abhängigkeit zum Amp-Modell mit viel Zerre seeeeeeeehr dosig und kalt wird, klingt so ein bisschen nach Lars Ulrichs Snare auf dem St.Anger-Album :).
    Gleichzeitig fangen die Höhen gewaltig an zu knistern, weil die Speaker eben unheimlich bright gevoiced sind. Ein spielen über einen heißen Stegpickup ist da fast schon unmöglich ohne sich auf Dauer die Trommelfelle zu perforieren.

    Ein V30er kann da schon etwas bewirken. Du solltest aber auch berücksichtigen, dass du da einen britischen Amp hast und damit meine ich BRITISCH. Die sind generell dafür bekannt, mit keifenden Hochmitten und Höhen um sich zu schmeißen. Abhilfe könnte hier u.a. auch mal ein Röhrentausch schaffen. Allerdings weiß ich nicht ob der 2203 zwischen EL34 und 6L6 umschalten kann.
    Die Mischbestückung von Pat.Lane ist auch nicht schlecht, allerdings frag ich mich immer, wie dass dann bei einer Mikroabnahme funktioniert, im Prinzip müsste da ja die ganze Box mit Mikros zugehangen werden...
     
  5. MichiK

    MichiK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    390
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    453
    Erstellt: 14.07.08   #5
    jo seit ich die box hab sind mittlerweile auch ein paar jährchen ins land gegangen und am anfang fand ichs total super diese wie du sagst vielen bässe aber ich steh ehrlich gesagt garnicht mehr auf scooped sounds, eher auf ein schönes mittenbrett, ich spiel generell nicht mit allzuviel gain, gibt imho nen wesentlich besseren sound ( wurde ja auch schon tausendundeinmal abgehandelt ;) ) ich hab halt des gefühl die box bügelt meinen sound gnadenlos zusammen. ich steh halt mehr auf warme erdige lebendige sounds sag ich mal als auf so einen sterilen kalten sägenden sound.
    selbst wenn ich des ganze am amp ausregel was durch dem überarbeiteten eq sehr gut möglich ist wirkt es auf mich trotzdem nicht zufriedenstellend.( bitte keine kommentare à la du kannst deinen verstärker nicht einstellen dazu beschäftige ich mich zu lange und intensiv mit meinem sound :) )
    am amp werde ich nix ändern, weder röhrenbestückung noch sonstwas, der taugt mir voll und ganz wie er ist ;) ich kann mit dem vom brutalsten brett bis zu wundervoll angezerrten sounds alles rausbringen, spiel meistens auch nur im lead kanal wozu hat man denn tone- und volumepotis an seinem instrument.( klar muss man sich immer auf die räumlichen gegebenheiten und zur verfügung stehenden boxen einstellen......) hatte ihn zum beispiel neulich mal an einer mesabox mit v30ern da hat er richtig gebrüllt sag ich mal des war der wahnsinn.
    klar könnte man natürlich sagen dann kauf dir die mesabox ;) aber wie im vorherigen post schon gesagt lehne ich ja den klang der box mit der t75er bestückung nicht grundlegend ab ich möchte ihn halt nach möglichkeit etwas verbessern bzw ausbauen :)
     
  6. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 14.07.08   #6
    dann entweder ne 212er mit vintage 30 (z.b. Framus, nein nicht harley benton denn die ist ständig ausverkauft) als zusatzbox unter die 412er

    oder diagonaler speakertausch, quasi den perkussiven crispigen chrarakter der G12T75er gepaart mit den satten mitten der V30er. wenn du die framus dragon box hast könnte das aber schwierig werden. soviel ich weiß sind in der Framus Box Vintage30er mit 8 Ohm Impedanz verbaut. die G12T75er in der Marshall haben aber 16 Ohm, das verträgt sich leider nicht.

    also entweder neue speaker zum tauschen kaufen oder versuchen 2 der 8 Ohmigen gegen 2 16 Ohmige zu tauschen.

    oder du nimmst gleich alle speaker aus der Framus und baust sie einfach in die Marshall box. die G12T75 kommen dann in die Framus und gut ist. unter ein marshall top, gehört einfach ne marshall box. auge hört schließlich mit ;)
     
  7. MichiK

    MichiK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    390
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    453
    Erstellt: 15.07.08   #7
    jo genau des mach ich meist auch, hab die cs212 oder wie die heisst mit den v30ern aber wie du schon sagst haben die 8 ohm :)
    ich denke dass es darauf hinauslaufen wird dass ich mir 16-ohmige v30er zulegen werde und 2 der 75er rausschmeiss....muss ja nur erstmal alle möglichkeiten in betracht ziehen ;)
    gibts noch andere alternativen? wie vertragen sich zB zwei greenbacks mit den 75er? iss des totaler quatsch oder könnte da was gescheites bei rauskommen? wie schauts mit g12h30ern aus? was für ein klangbild habe ich zu erwarten?
     
  8. MichiK

    MichiK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    390
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    453
    Erstellt: 23.07.08   #8
    so kurzer zwischenstand: hab jetz zwei v30er neigsteckt und muss sagen es geht schon eindeutig in die richtung wie ich mir das vorstelle :) klingt zwar irgendwie noch etwas harsch des ganze aber mag auch noch daran liegen dass die lautsprecher nigelnagelneu sind?
    zumindest kam mir des bei anderen neuen boxen mit v30ern am anfang auch immer so vor dass die höhen noch dominieren,
    aber gut wird sich geben mit wenn die dinger "eingespielt" sind hoffe ich :)
    in diesem sinne erstmal dankesehr für die beiträge :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping