Lautstärke Programm

von Holo, 09.10.06.

  1. Holo

    Holo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    1.000
    Ort:
    FFM
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    175
    Erstellt: 09.10.06   #1
    Guten Tach!

    Ich suche ein Programm mit welchem ich Mp3 Dateien lauter machen kann. Gibt es soetwas überhaupt? Sollte möglichst nicht zu Rauschen oder Kratzen führen.

    MFG Holo
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 09.10.06   #2
  3. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 09.10.06   #3
    Gibt auch extra ein Programm für sowas: MP3Gain 1.2.5 - MP3 Audio-Tools Software - [MPeX.net]

    Benutze ich schon seit Jahren für die MP3-Sammlung, komm seitdem nicht mehr ohne aus ;) als Endwert wäre meiner Erfahrung nach ein Wert zwischen 95-98dB am sinnvollsten, da die meisten modernen CDs sich laut der programminternen Analyse in diesem Bereich bewegen
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 09.10.06   #4
    Ah, OK, das klingt natürlich gut und sinnvoll:
    Kann mir zwar nicht ganz vorstellen, wie das funktionierr, aber egal :-)
    Aber kann mir mal bitte jemadn erklären, wie man die Lautstärke einer Audiodatei in dB SPL angeben kann:screwy: :confused:
     
  5. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 09.10.06   #5
    Das frag ich mich, seit ich das Programm benutze ;) jedenfalls scheint es zu funktionieren, hatte nie Probleme damit und konnte keinen Verlust an Qualität hören. Aber das macht mich jetzt auch neugierig... gibts kein Tool, mit dem man zwei Dateien auf Unterschiede hin analysieren kann?
     
  6. underground

    underground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    490
    Erstellt: 09.10.06   #6
    wow hammer programm, thx

    so strange die funktion auch is ^^

    greeetz
     
  7. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 09.10.06   #7
    ich benutze es auch schon seit langem und kann auch nicht verstehen wie er was berechnet. Aber Qualitativ bleibt es so wie es war, und das ist das wichtigste.
    Aber interessieren tuts mich auch. Also: Falls es jemand weiß, bitte mal posten.
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 09.10.06   #8
    Unabhängig davon, wie das funktioniert, will ich nochmal meine zweite Frage betonen.
    Weil solche Sätze
    sind irgendwie :screwy: Woher will das Programm wissen, wie laut ich meien Anlage aufdrehe und wie nah ich davor sitze? ;)
     
  9. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 10.10.06   #9
    Auch so ein Punkt, den ich nie nachvollziehen konnte. Das Programm redet dauernd von Durchschnittslautstärke, arbeitet dann aber mit solch scheinbar aus der Luft gegriffenen Pegeln. Ich würds ja verstehen, wenn da was von <0dB stehen würde, aber das da ist einfach nur :confused: zudem sind die vom Entwickler angegeben 89dB viel zu leise, selbst CDs der frühen 90er, die deutlich leiser waren als heutige, haben laut dem Programm eine Durchschnittslautstärke von 91-93dB.

    Vielleicht ist ja irgendwas im MP3-Codec versteckt, was die Entwickler sich zu nutze machen... oder die haben DEN Algorithmus gefunden ;)
     
  10. underground

    underground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    490
    Erstellt: 10.10.06   #10
    psycho sache ^^

    erinnert mich an meine frage vor ein paar monaten, wie man seine abhörlautstärke ohne pegelmessgerät überprüfen könnte.hehe

    greeetz

    edit: hmmm glaubt ihr nicht, dass dieses programm nur relative (also nicht absolute, immer gültige) werte angiebt? es ist z.b. einfach en gewisser pegel "x" aufgrund der amplitude der schwingungen des mp3-files als "y" dB definiert. weil es macht ja wirklich keinen sinn, dass es absolute werte sind, da diese von der anlage + einstellung + Position + Raum abhängen. also ich kann es mir nur so erklären, dass dies nur relative einheiten sind, wie z.b. Elektronegativität oder so ^^

    greeetz

    p.s. oder hab ich euer problem nicht verstanden? ich bin noch n bisschen weg ^^
     
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.10.06   #11
    Doch, hast Du durchaus. db-Werte sind ja immr relativ. Wenn man einen Bezugspunkt hat, werden sie eben absolut. Bei einer Audiodatei ist der Bezugspunkt vollausteuerung ohne Clipping. Den setzt man dann Null. Und wenn das Signal nur die hälfte dieser Dynamik nutzt, dann hat es einen Maximalpegel von -6dB. Bei analogen elektrischen Signalen genauso, da ist dann eben z.B. 1,55V mein 0dB.
    SPL steht für Soundpressure Level. Also Schalldruckpegel (in der Luft). Bezugspunkt ist da die Hörschwelle, die ist 0dB. Aber dieser pegel wird ja eben erst relevant, wenn das elektrische Signal dann in Schallwellen umgeqwandelt wird. Un da gibt es ja keinen Richtwert.
     
  12. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 10.10.06   #12
    Hi ars,
    1,55V = +6dBu
    0dB = 0,775Volt
    ;)
    Jedenfalls habe ich das als Rundfunkstudio-Norm mal so gelernt.
     
  13. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 11.10.06   #13
    Kommt mir auch bekannt vor, ich darf mich derzeit mit sowas rumschlagen...was nicht heißt das es leicht in den Kopf will :o
     
Die Seite wird geladen...

mapping