Lautstärkeproblem mit Neo Clone

von <DerGrillmeister>, 08.03.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. <DerGrillmeister>

    <DerGrillmeister> Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.14
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.03.16   #1
    Hallo allerseits,

    ich habe kürzlich einen EHX Neo Clone erworben und er gefällt mir super. Ich habe bloß ein Problem. Wenn ich den Chorus im regelbaren Effektweg habe gibt es Lautstärkeunterschiede.
    Ist der Effektweg voll aufgedreht (also 100% des Signal durch den Effektweg) und ich schalte den Chorus ein, bleibt die Lautstärke gleich. Drehe ich den Effektweg ganz zu, ist auch alles gut. Bei allen Zwischenpositionen macht der eingeschaltete Chorus das Signal leiser. Am extremsten ist es in der 50/50 Position.
    Das ganze passiert nur bei diesem Chorus und auch an einem anderen Verstärker.

    Ist das normal oder ist das Gerät defekt? Noch kann ich das Pedal problemlos umtauschen, das soll also nicht das Problem sein, aber wenn das Problem bei allen Neo Clones besteht werde ich mich nach etwas anderem umsehen.

    Danke schon mal für (hoffentlich;)) hilfreiche Antworten.
     
  2. <DerGrillmeister>

    <DerGrillmeister> Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.14
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.03.16   #2
    Gibt es keine Hilfsbereiten Neo Clone Besitzer hier? :(
     
  3. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.632
    Zustimmungen:
    1.158
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 16.03.16   #3
    Ein Effekt im Loop, sollte doch eigentlich immer auf Rechtsanschlag stehen, oder? Deshalb denke ich mal, dass dein Neo nicht defekt ist ( hab aber selber keinen ).
    Versuchs doch mal vor dem Amp, ob er sich da auch so verhält.
     
  4. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    28.05.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 16.03.16   #4
    Hi Grillmeister,

    Von was für einem Effektweg sprichst Du denn? Ist das ein paralleler Effektweg mit Mix-Poti? Was für ein Verstärker?

    So wie ich das sehe, ist der Effekt nur für serielle Effektwege ausgelegt. Am Ausgang des Effektes liegt auch immer das Dry-Signal mit an. Mit einem parallelen Effektweg mischt Du also das ampinterne Dry-Signal mit dem des Effektes. Bei passender Phasenlage und Amplitude der beiden Dry-Signale (mix auf 50/50) löschen sich die beiden aus. Bei parallelen Effektwegen müsste man das Effektgerät auf 100% Wet stellen, was der Neo Clone nicht kann.
     
  5. <DerGrillmeister>

    <DerGrillmeister> Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.14
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.03.16   #5
    Danke für eure Hilfe.
    Der Effektweg ist ein paralleler mit Mix Poti, sowohl an einem Engl Blackmore, als auch an einem Marshall Valvestate. Vor dem Amp passiert nichts dergleichen. Deine Erklärung, Handwerker, scheint mir sehr logisch.
    Ich möchte den Effektweg ungerne seriell betreiben, da ich auch viel ohne Effekte spiele und dann auch noch "echtes" Signal dabeihaben will. Vor dem Amp ist deshalb auch keine Alternative.
    Dann behalte ich ihn wohl nicht, schade, denn der Effekt hat mir gut gefallen.
    Hat der vielleicht ein internes Trimmpoti für den dry Anteil?
     
  6. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    28.05.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 17.03.16   #6
    Diese Aussage verstehe ich nicht. Du kannst doch Deinen Effektweg mit dem Mix-Poti auf 100%-Wet stellen? Dann wäre das quasi ein serieller FX-Loop. Wenn das Neo aktiv ist, kommt da schon das fertig gemischte Dry/Wet-Signal raus. Den Dry-Anteil des parallelen Loops brauchst Du nicht. Den Neo kannst Du einfach deaktivieren, wenn nicht nötig.
    Das gleiche gilt, wenn du das Neo vor den Preamp hängst.
     
  7. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.632
    Zustimmungen:
    1.158
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 17.03.16   #7
    und das verstehe ich nun wieder nicht, vor dem Amp ist oftmals nicht nur ne Alternative, sondern das Beste.
     
  8. <DerGrillmeister>

    <DerGrillmeister> Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.14
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.03.16   #8
    Was ich meinte ist, dass ich gerne sowenig wie möglich, aber so viel wie nötig zwischen dem Signal aus der Gitarre und meinem Ohr haben möchte. Abgeschaltete Effektgeräte sind da zwar meist nicht so klangverändernd, aber in der Masse können sie doch das Signal verfälschen (denke ich), Also wollte ich gerne so viel wie möglich in den Loop hängen wie möglich ( von den Effekten die ich nutze) und den Loop dann parallel einzustellen, um noch etwas von dem Signal ohne Pedalkontakt mitzubekommen.
    Ich hab den Clone aber mal vor dem Amp getestet und finde, dass die Klangverfälschung im abgeschalteten Zustand nicht so intensiv ist, also werde ich ihn jetzt wohl davor betreiben. Da ich nicht soviele Effekte benutze erreiche ich da also auch keine kritische Masse. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping