Lead-Boost..?

von pirxpilot, 19.12.05.

  1. pirxpilot

    pirxpilot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    27.01.15
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    363
    Erstellt: 19.12.05   #1
    Guten Tag zusammen!

    Ich will's möglichst kurz machen. Mir fehlt momentan die Möglicheit meine Leadpassagen etwas anzuheben und suche Abhilfe.

    Ist-Situation:
    Spiele ein Laney VH100R Top (100 Watt Vollröhre) über Marshall 1960TV-Cabinet, Gitarren live vorallem Fender Jaguar mit Seymour Duncan Quarterpound-PUs und ne '74 Ibanez Les Paul Custom.
    Verkabelung: Gitarre in Boss NS2, Amp am Out vom NS2.
    Im Loop des NS2: Crybaby, Ibanez Pt9 Phaser, Ibanez Chorus/Flanger, Daneletro Wasabi Delay, am Dry-Out des Delays hängt mein Boden-Tuner.
    Leider hat der Zerrkanal des Laney mit den Singlecoils und den eher moderaten HBs der LP nicht so Power, d.h. ich brauche den Gainboost dieses Kanals schon für die härteren Rhythmuspassagen. Außerdem hebt er die Lautstärke nicht merklich an, zerrt nur mehr.

    Probiert habe ich einen Booster von Nobles (macht Clean und Crunch viel lauter, verzerrt merk ich leider nix mehr von) und nen Zoom-Verzerrer, aber das gibt nur Matsch.

    Bin etwas ratlos?
    Habe zwischenzeitlich einen alten Acoustic 165-Kombo gespielt (ihr wisst schon, im Gain-Bereich ne Boogie Mk1-Kopie), der hat einen schaltbare EQ - wenn man da die Mitten um 15dB oder mehr anhob war das genau das, was ich suche. Bringt ein EQ VOR dem Amp das gleiche?

    Unser 2. Gitarrist hat glücklicherweise nen schaltbaren Effektweg, darin Boss DS eingeschleift, Effekt auf 100%, d.h. wenn er Effekt anmacht hat er nur noch den DS für Lead... funktioniert perfekt (1x schalten.. traumhaft), leider für mich nicht wirklich machbar.

    Vielen Dank,
    Nils

    PS: Was haltet ihr davon den NS2 durch ein Noisegate zwischen Preamp-Out und Poweramp-In zu ersetzen? Im Kurztest war das nicht schlecht... Risiken?
     
  2. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 19.12.05   #2
    mal so grundsätzlich.

    für verzerrte sachen gilt:
    vorm amp lauter machen = mehr zerre, gleiche lautstärke (evtl weniger dursetzungsvermögen, weil mehr matsch)

    das liegt daran, das die vorstufe bereits im clipping ist, d.h. das sie ihre maximale ausgangsleistung bereits überschritten hat, und man hier einfach nicht mehr rausholen kann.

    im clean gilt natürlich weiterhin, das wenn mans vorm amp lauter macht, es auch lauter hinten raus kommt (lineare verstärkung)

    ich weiß jetzt nicht, wie dein laney ausgestattet ist, aber er wird doch wohl ne FX-schleife haben (pre amp out/power amp in). es gibt da ein gerät, das heit loop booster. das kann man in den FX-weg einschleifen, und der tut nix als das signal um ein paar dB anzuheben. oder du könntest dir einen schaltbaren EQ in die loop reinsetzen. das wäre dann fast wie ein zusätzlicher kanal. (ein EQ funktioniert besser, wenn die endstufe ebenfalls in der sättigung gefahren wird, wovon ich bei nem 100 W top aber nicht ausgehe)

    ein booster vor dem amp würde deine probleme mit den schwachen PU's lösen, aber nicht das mit dem solo-boost.

    ach ja, das mit dem noisegate sollte eigentlich keine probleme geben, wenn das gate die pegel verträgt.
     
  3. KingKeule

    KingKeule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 19.12.05   #3
    du könntest ein volume pedal vor den ampschalten um die lautstärke während der rhythmusparts runter zufahren und das ganze während dem leadpart deaktivieren. wär natürlich n purer volumeboost
    edit: hm ich seh grad, dass es dir nich nur um nen volumeboost geht.
    probier den eq m 108 von mxr. ich hab die kk variante mit 2 amp-outs, is aber unnötig. vor dem amp merkt man nicht viel, aber durch den effektweg geschleift bringt das teil einiges. hat auch eine volumen und gain anhebung um 12 dp regelbar an board.
     
  4. *DoctoR*

    *DoctoR* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    16.10.11
    Beiträge:
    331
    Ort:
    Waldshut-Tiengen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 20.12.05   #4
    Ich hab das BOSS-OS2 zum boosten geht wunderbar und hört sich gut an :great:

    MfG DoC
     
  5. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 20.12.05   #5
    Ja eben nicht.
    Ein Volumenpedal _vor_ dem Verstärker macht exakt das gleiche was das Volumenpoti in der Gitarre macht. Mehr oder weniger laut/leise, aber viel mehr Verzerrung regeln.

    Um nen Volumenboost zu bekommen _muss_ das Zeug in nen seriellen FX-Loop.
    Wenn man n Volumenpedal vor den Verstärker hängt, is das mitm Lautstärke regeln in den Verzerrten Kanälen nich ganz sooo unproblematisch. Geht sehr schlecht.

    [e]Ich seh grad, das hat Slaughthammer vor mir ja schon vorzüglich erklärt.
    Wieso postest du sowas dann noch?
     
  6. capa

    capa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    26.09.06
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.05   #6
    versuch mal einen verzererer an dem du deinen grundsound einstellst und volumen
    runter regelst. zerrer aus dann boost.
    gruß
    capa
     
Die Seite wird geladen...

mapping