leadsounds: fender strats...

von fender_rulez12, 13.12.04.

  1. fender_rulez12

    fender_rulez12 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    3.08.10
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Gunskirchen bei Wels AUT
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    219
    Erstellt: 13.12.04   #1
    Hi!
    Ich hätt da mal noch ein paar Fragen zu meiner Fender Strat...

    1.) Kann ich in meine fender Strat EMG Pickups einbauen? Gibt es da Probleme mit der Elektonik?

    2.) Ich hab vor kuzem die Malmsteem Stignature Strat gesehen und war beeindruckt vom ausgefräßten fretboard(http://uk.geocities.com/strat110/scalop.jpg).
    Kann ich jedes beliebige Fretboard so ausfräsen oder bekomm ich da Probleme mit den Inlays? (Ich will mir ein neues fretboard kaufen!)

    Danke schon mal ins Voraus!

    Mfg
    Fenda
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.763
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 13.12.04   #2
    Ne, dürft keine Probleme geben mit der Elektronik, gibt ja ne Menge bekannte Leute die EMGs in Fender Strats spielen :)

    Und scalloped Fretboard ... nunja, wers braucht. Wenn dus wirklich haben willst dann lass es am besten von nem Gitarrenbauer machen, weil du kannst bei der Sache auch ganz tief in die scheisse langen ;)
     
  3. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 13.12.04   #3
    1. nö, kannste machen.

    2. kann man prinzipiell ja, wenn man aber zu tief feilt kann schon mal der ein oder andere bunkt verschwinden :D
     
  4. Grottenolm

    Grottenolm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.13
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Wilder Süden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    75
    Erstellt: 13.12.04   #4
    Yngwie hat seine erste Scallooped Gitarre auch selber gemacht. Du musst nur tierisch aufpassen, dass du die Bundstäbchen dabei nicht kaputtmachst.
    Es gibt eine Internetseite die heißt www.projectguitar.com
    Dort gibts ein Tutorial, wie man sein Griffbrett am besten aushöhlt.
     
  5. John Connor

    John Connor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    15.12.06
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 13.12.04   #5
    Hallo!

    Ich hab zwar schon mal von Yngwie Malmsteen gehört, hab auch Musik von ihm, aber warum genau kam er auf die Idee, sein Griffbrett derart auszuhöhlen? Wißt ihr das?
     
  6. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 13.12.04   #6
    ist nen scalopped fretboard gibts häufiger bei leuten die Slides verwenden. Ich mag es überhaupt nicht ich brauche griffbrettkontakt.
    Der Typ von Silent Force spielt auch scalopped
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 13.12.04   #7
    Die Idee ist alt. Lange vor Malmsteen haben schon leute nach Fernost geschielt und saclloped Fretboards für sich entdeckt.

    In der Rockszene waren es dann Blackmore von Deep Purple und Yngwie Malmsteen, die das scalloped fretboard so richtig bekannt gemacht haben.

    WARUM man das macht, ist ganz klar: deine Finger haben keinen Widerstand mehr auf dem Griffbrett. Wenn man ne Saite runterdrückt, berührt man ja auch das Griffbrett. Bei extra-high-Bünden zwar weniger, aber trotzdem noch.

    Scalloped Fretboards sind quasi nix anderes als super high Bünde. Nur umegekehrt: statt hohe Bünde zu bauen, hölt man das Griffbrett aus.

    Vorteil dadurch ist v.a. beim Bending. Fürs Sliden, wie oben genannt, bringt es wenig, da hier weniger reibung auftritt als beim Benden und v.a. weil die Saite ja keinen Widerstand liefert.

    Beim Benden dagegen musst du ja den Widerstand der saite bekämpfen, je höher du bendest, desto mehr "wehrt" die sich natürlich. Wenn man jetzt wenigstens die Reibung der Fingerkuppe auf dem Griffbrett eliminieren kann, ist das schon mal ne Erleichterung.


    Ich merks schon bei 2mm hohen Extra-High-Bünden, dass es enorm leichter ist als bei niedrigen Bünden knapp unter 1mm.


    Vorasusetzung ist, dass du sauber spielst und schön senkrecht deine Finger aufsetzt. V.a. bei komplizierten Griffen mit allen Fingern ist das nicht einfach. Zudem darf generell der Fingerdruck nicht zu hoch sein, weil die Saite sich dann sofort nach oben verstimmt. Auch das ist v.a. bei schweren Akkordgriffen übel, weil da gerne mal der ein oder andere Finger stärker drückt als die anderen. Bei Läufen dagegen kann man sich besser auf den Fingerdruck des jeweiligen Fingers konzentrieren.

    Fazit: in erstere Linie was für Flitzefinger-Solo-Gitarristen.

    Oft wählt man Mittelwege: unten ganz normales Griffbrett, oben gescalloped für irre Bendings. Wobei dann oft nur der Bereich unter den drei hohen Saiten ausgehölt ist.

    Die JEMs und diverse Super Strats von LAG sind bekannt für diese Bauweise.
     
  8. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 13.12.04   #8
    mist hatte es genau verdreht die saitenflitzer mögen es die Slider ehr nicht...

    naja bin mal wieder :screwy: ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping