leichter Moving Head

von Mac55, 16.02.08.

  1. Mac55

    Mac55 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    24.01.15
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    181
    Erstellt: 16.02.08   #1
    HI

    Ich möchte mir Moving Head kaufen, weiß aber nicht, welchen ich nehmen soll.

    Er sollte
    -möglichst leicht sein, sodass man ihn vielleicht sogar an einem Stativ befestigen kann.
    (Zwei Lifte inkl. Traverse ist mir zu teuer)
    - hohe Lichtleistung
    - Preisklasse: 500-1000 €
    - Sonst normale Eigenschaften (Gobos, ...)

    Wäre nett wenn mir jemand helfen könnte!!!!

    Mac55 ;)
     
  2. Q Faktor

    Q Faktor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.04
    Zuletzt hier:
    25.04.09
    Beiträge:
    92
    Ort:
    im Spessart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    95
    Erstellt: 16.02.08   #2
    Hi,

    wenn du einen leichten Moving-Head suchst, solltest Du darauf achten, dass der Moving-Head ein elektronisches Vorschaltgerät hat.
    Viele Modelle gibt es mit oder ohne elektronischem Vorschaltgerät.
    Vorteil: Diese Geräte sind wesentlich leichter und die Lebensdauer der Leuchtmittel und elektronischen Bauteile ist größer. Nachteil: Diese Geräte kosten mehr.

    Beispiel für Moving-Head mit elektronischem Vorschaltgerät:
    http://musik-service.de/glp-ypoc-575-pro-prx395763007de.aspx

    Dieses Gerät wiegt z.B. 19Kg. Das gleiche Gerät ohne elekt. Vorschaltgerät wiegt 24Kg.
    Doch ich denke, dass alle Moving-Heads(ob mit oder ohne elekt. Vorschaltgerät), welche mit konventionellen Leuchtmitteln ausgestattet sind, für deine Bedürfnisse zu schwer sind.

    Wenn es dir hauptsächlich um das Gewicht geht, dann schau die Mal dieses Gerät an:

    http://musik-service.de/showtec-micro-spot-led-movinghead-prx395761970de.aspx

    Das Teil ist echt Ultraleicht, passt fast in die Hosentasche und macht auch sonst einen vernünftigen Eindruck. Bei Musik-Service in Aschaffenburg ist dieses Gerät ausgestellt und in Aktion.

    Ist halt nicht so Hell wie ein Moving-Head mit konventionellem Leuchtmittel, kann aber je nach Einsatzzweck eine echte Alternative sein.
     
  3. Mac55

    Mac55 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    24.01.15
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    181
    Erstellt: 17.02.08   #3
    gibt es noch so ein "Ultrarleichtding", was ein normales Leuchtmittel hat??

    Der Head soll nämlich eine hohe Lichtlesitung haben und LEDs sind ja nicht so hell...
     
  4. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 17.02.08   #4
    Naja... was heißt Ultraleicht ;)
    Meiner Meinung nach kommt da dann nur ein einarmiger in Betracht.
    Günstigster, halbwegs brauchbare wäre imho der Futurelight PHS 150.

    Noch leichter und kleiner, allerdings mit 250 ELC-Lampe: Showtec Minimax 250.
    Ansich ganz nett... natürlich nur ein geringer Output, und die Leuchtmittel sind auch ständig durch.
     
  5. Q Faktor

    Q Faktor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.04
    Zuletzt hier:
    25.04.09
    Beiträge:
    92
    Ort:
    im Spessart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    95
    Erstellt: 17.02.08   #5
    Vorsicht beim Showtec Mini-Max!
    Da gab es vor nicht all zu langer Zeit eine "Rückholaktion" des Herstellers!
    Fast alle Mini-Max fielen nach einigen Stunden Betriebszeit total aus.

    Auch von Futurelight bin ich nicht gerade begeistert. Eventuell ist das hier eine Alternative:
    http://www.musik-service.de/PA-Lich...-MiniMac-Profile-150W-HTI-prx395740211de.aspx

    Wenn es der Geldbeutel erlaubt, soll ja vorkommen, ist der Martin, dem Futurelight vorzuziehen. Die einzelnen Gründe wurden in diesem Forum schon so oft angesprochen, dass ich das Thema nicht erneut breittreten möchte.
     
  6. Dudais

    Dudais Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.07
    Zuletzt hier:
    26.10.16
    Beiträge:
    356
    Ort:
    Würzburg / München
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    2.398
    Erstellt: 18.02.08   #6
    Ärm, sorry wenn ich blöd frage aber sind nicht moving heads an einem stativ so von grund auf ziemlich unpraktisch? :rolleyes:

    Ich denke auch, dass es rein von der stabilität her nicht umbedingt zu empfehlen ist:
    du brauchst ja dann eine Bar oben auf der traverse und wenn du dann da einen MH hin hängst ist die ganze sache ziemlich einseitig belastet wodurch du schon ziemlich gefahr läufst, dass wenn du das stativ noch ordentlich ausfährst, dir alles umfällt...

    Inzufern würde ich mir das dreimal überlegen ob es dann nicht doch sinnvoller ist sich ein Paar meter traverse anzuschaffen. Vllt hast du ja sogar glück und kannst deine stative trotzdem weiter benutzen. Ich denke du kommst damit dann sogar billiger weg. 2-3m Traverse kosten net die welt und zwei traversen adapter auch nicht. Auf die dauer wirst du da wahrscheinlich mehr freude dran haben....

    Und wenn du auf dein Stativ mit Bar bestehst: warum dann keinen scanner??
     
  7. staehelin

    staehelin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.08
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #7
    Naja... soviel zur sicherheit:screwy:
    Du hast angst, das ein Stativ wegen den Minimacs umfallen, willst jedoch Traversen auf gewöhnlichen Stativen Montieren.
    :great:
     
  8. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 25.02.08   #8
    Mit vernünftigen Wind Ups ist das durchaus machbar :cool:
     
Die Seite wird geladen...

mapping