leistungsvergleich...

von hans132, 20.12.05.

  1. hans132

    hans132 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    29.12.05
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.05   #1
    Hi leute,

    erstmal hoff ich dass ihc hier richtig gepostet hab. Also ich hab folgende frage:

    Mich würde mal interessieren ob ich die leistung meines röhrentopteils 120watt mit 120 watt von nem normalen verstärker (kein Gitarrenverstärker) vergleichen kann. Da muss doch ein unterschied sein? mein kollege hat ne musikanlage mit 300watt rms, aber die is doch net so laut wie mei top??? :confused:

    ich hab keine ahnung, hoff ihr wisst weiter!!
     
  2. Sca

    Sca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    11.05.16
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    212
    Erstellt: 20.12.05   #2
  3. worcy

    worcy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.05
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.100
    Erstellt: 20.12.05   #3
    Erstmal: Nein, kann man so nicht vergleichen.

    Du hast zuallererst ein Röhrenverstärker, was bedeutet, das bei gleicher Wattzahl dein Röhrenverstärker lauter wirkt als ein Transitorverstärker, ich gehe mal davon aus, dass dein Freund einen Transistorverstärker besitzt (soweit ich weiß bräuchte man das ca. dreifache an Transistorleistung um mit einer Röhrenleistung gleich zu ziehen). Alleine dadurch wirkt dein Verstärker schon einmal lauter.

    Jetzt sagst du villeicht, na passt doch, 120 zu 300, ist doch fast gleich. Nö. Gibt nämlich noch weitere Faktoren.
    Da wäre zum einen die Art, in der die Leistung angegeben wird. Bei deinem Freund sinds RMS, bei dir eventuell Sinus. Bedeutet, bei dir können konstant 120 Watt mit einem Sinussignal geliefert werden, RMS hat meines Wissens hier eine größere Auslegungsmöglichkeit, wobei natürlich bei deinem Verstärker die 120 Watt ebenfalls auf RMS bezogen sein können.

    Ein weiterer Grund, wieso dein Verstärker lauter wirkt als der deines Freundes ist in der Art der Anwendung zu finden. Du lässt deine Lautsprecher das Signal bewusst verzerren, also nutzt die komplette Leistung aus. (Wobei ich mir nun nicht sicher bin, ob das Signal in dem Verstärker verzerrt wird, oder es die Lautsprecher verzerren, da sie es nicht mehr wiedergeben können, da weiß eventuell jemand anders mehr zu). Dein Freund macht vieles, aber er lässt seine Anlage als letztes das Eingangssignal, CD oder ähnliches, verzerrt wiedergeben. Somit wird er seinen Verstärker niemals voll aufdrehen.

    Lautsprecher sind nun ein weiterer wichtiger Punkt. Du hast Musikerlautsprecher in deinem Stack, also auf Wirkungsgrad getrimmte Breitbänder, die zugunsten eines hohen Wirkungsgrades den Frequenzgang verkrüppeln lassen. Der Wirkungsgrad, also die Lautstärke in db, die bei einem Watt erzeugt wird, der Lautsprecher deines Freundes ist vergleichweise gering, da bei einem HiFi Lautsprecher ein linearer Frequenzgang im Vordergrund steht, da der Lautsprecher einen viel größeren Frequenzberiech abdecken muss als deine Lautsprecher. Somit wirkt dein Topteil weitaus lauter als die Anlage deines Freundes. Man könnte noch in Frage stellen in wieweit der Verstärker deines Freundes 300 Watt RMS liefert, aber ich gehe mal davon aus, dass diese vorhanden sind.

    Ich gebe dir aber null Garantie auf das geschriebene, dürfte aber Größtenteils passen. Wie gesagt, gibt hier sehr kompetente Leute, die sicherlich noch das ein oder andere verbessern können und dir mehr zu sagen können.

    Gruß Daniel
     
  4. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 20.12.05   #4
    nein, die lautsprecher sollten eigentlich nur lienar verzerren und nicht übersteuern. die verzerrung kommt aus dem amp.

    und afaik RMS=sinusleistung oder stimmt das nicht?

    und das mit den "verkrüppelten frequenzgängen" würde ich nicht so nenne, da diese verzerrung und färbung des signals ja ausdrücklich gewünscht ist (schonmal nen verzerrten amp über hifi-boxen gespielt?)
     
  5. worcy

    worcy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.05
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.100
    Erstellt: 20.12.05   #5
    Hm, man lernt nie aus. Wie ich grade von Wikipedia erfahre gibt es keine RMS Watt in dem Sinn. Aber soweit ich weiß ist ne Leistungsangabe in RMS nicht gleichzusetzen mit ner Sinus Angabe.
    Das mit dem verkrüppelten Frequenzgang ist villeicht dämlich ausgedrückt, gemeint ist, dass der Frequenzgang eines solchen Chassis nicht auf Linearität ausgelegt ist und dadurch einer höherer Wirkungsgrad möglich ist. Dass diese Nicht-linearität erwünscht ist kommt natürlich hinzu, ist ja alles in allem dadurch recht praktisch.

    /Edit: Auf Wikipedia wird sich zum Thema RMS = Sinus noch gekloppt, soweit ich jedoch weiß stimmt das zwar näherungsweise, aber alles in allem ist die Sinusleistung aussagekräftiger.
     
mapping