Leslie Kabinett an

von derfrosch, 20.12.04.

  1. derfrosch

    derfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.04   #1
    hm......
    hatte mich gefragt in wie weit, wenn überhaupt möglich, es ist ein Leslie Kabinett an, sagen wir mal ein keyboard(o.Ä.!), anzuschliessen und ob sich das dann überhaupt in irgendeiner weise sinnvoll anhört!?!?!?!?

    jemand ne ahnung........?

    hab mir halt noch nie wirklich ein Leslie aus nächster Entfernung angeschaut, deswegen meine Frage!
    :)
     
  2. derfrosch

    derfrosch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.04   #2
    ist des hier überhaupt das richtige Unterforum dafür???????? :)
     
  3. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 20.12.04   #3
    Hallo !


    Eigentlich nimmt man ein Leslie um die Orgel-Sounds "aufzumotzen". Dabei kommt es darauf an welchen Eingang das Leslie hat. Die alten Originale haben meist einen sog. 9-Pol-Stecker, der wiederum nur an Hammonds zu finden ist. Manchmal sind sie jedoch aber auch mit Klinkeneingang umgebaut.
    Also wenn dein Leslie einen Klinkeneingang besitzt, kannst du im Prinzip jedes Keyboard daran anschließen - a b e r . Durch den Rotations-Sound macht es nicht bei allen Sounds die reink kommen wirklich sinn. Ein Pinao mit schnellem Rotor höhrt sich irgendwie an, wie aus einer Waschmaschine.....:D

    Also anschließen im Prinzip kein Problem - Sinn macht es meines Erachtens aber nur bei Orgel-Sounds - dann klingts aber wirklich geil !

    bluebox
     
  4. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 20.12.04   #4
    Leichte Korrektur was das Verbinden von Originalleslies angeht:

    Zur Verbindung Hammond-Orgel and Leslie:
    - es gibt 6- 9- und 11-Pin-Leslie-Stecker. Wobei es bei den 6-Pin noch Unterschiede gibt, und zwar für "balanced" (das sind die 122er Typen) und die "unbalanced" (das sind sie 147er Typen) --> ich Rede nur von Original-Leslies für Hammonds (es gab auch original-Leslies für Lowreys/Conn/...-Orgeln)
    - 9-Pin waren 760er etc.
    - die modernen Leslies haben 11-Pin-Stecker
    - zum Verbinden Orgel -> Leslie braucht man einen sogenannten "Leslie Kit", allerdings haben die modernen Hammonds (und von manch anderer Marke) bereits einen 11-Pin-Leslie-Ausgang euingebaut)
    - da sich die Leslie Kits pro Leslie Modell unterscheiden, wurden diese seinerzeit beim Leslie mitgeliefert und dann in die Orgel eingebaut

    - von Leslie selber gab/gibt es für alle Lesliemodelle Vorverstärker (Preamps), die einen Klinkeneingang und (zumindest) einen ein/aus bzw. Schnell-Langsam-Schalter haben--- ausser für die balanced Leslies (für die gibt es allerdings einen von einer Fremdfirma). Mit so einem Preamp kann man also jedes Gerät mit Klinkenstecker anschliessen (man kann somit z.B. Jimmy Hendrix-E-Gitarrensounds erzeugen) .

    Zum Klang: Ich finde, das auch ein Rhodes oder Wurlitzer durch einen Leslie sehr sehr schön klingen kann, leichte Zerre und der Dopplereffekt - geil!

    ciao,
    Stefan
     
  5. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 20.12.04   #5
    @stefan: enschuldigt meine Unwissenheit großer Massa !

    Du hast natürlich (wie immer) recht !

    Micha
     
  6. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 20.12.04   #6
    ROTFL! :great: :p :)

    Und ne ne, nicht immer.....

    ciao,
    Stefan
     
  7. derfrosch

    derfrosch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.04   #7
    merci!

    hab mir schon sowas gedacht.......
    :)
     
  8. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 20.12.04   #8
    @frosch -- Obacht, ich habe natürlich nur über Original-Leslies geschrieben, es gibt auch diverse Nachbauten von andern Herstellern (Elka, Dynacord, Allsound etc.) die normale Klinkeneingänge haben, mit denen das direkte Verstärken dann hervorragend ohne Aufwand funktioniert!

    ciao,
    Stefan
     
  9. derfrosch

    derfrosch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.04   #9
    also is da irgendein soundtechnischer nachteil zu den nachbauten?
     
  10. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 21.12.04   #10
    >> also is da irgendein soundtechnischer nachteil zu den nachbauten?

    nein - absolut nicht. Die "echten" klingen halt im Zusammenspiel mit einer Orgel etwas wärmer, vintagemäßiger. Auch die Anlauf- und Bremsgeschwindigkeit der Rotore ist bei den Originalen etwas anders (meist schneller). Zusammenspiel mit einem Keyboard (welche Sounds schweben Dir da eigentlich vor ?) dürften sich die Unterschiede gegen Null bewegen. Über die beschrieben 9- bzw. 11-poligen Kabel werden halt nicht nur die Audiosignale, sondern, die Stromversorgung der Motoren und die Steuersignale für Slow/fast/break geschleift, so dass der Anschluß an eine vorbereitete Orgel mit einem einzigen Kabel funktioniert !

    Manne
     
  11. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 21.12.04   #11
    Soundtechnisch sind es Feinheiten - allerdings nicht, wenn man über die wirklich alten (oder wiederaufgelegten) Röhrenleslies (also 147, 145, 122) redet: diese klingen Klassen! wärmer als so ziemlich alles was sonst von der Konkurrenz angeboten wurde. Aber sie haben ihren Preis.... und schlussendlich kann man sowas auch mit einer entsprechenden Röhrenvorstufe ungefähr hinbekommen.
    Ein anderer Aspekt ist die Optik: die Leslies sind aus Holz (ja, es gab dann auch die Proline etc. im Tolex-Gehäuse)

    ciao,
    Stefan
     
  12. dg-keys

    dg-keys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    802
    Erstellt: 22.12.04   #12
    Mahlzeit,

    für kleinere Gigs, wenn ich meine Hammond nicht mitschleppen möchte, schalte ich mein Dynacord DC100 Leslie hinter den dritten Ausgang meines S90 und betreibe alle Orgelsounds mit diesem Leslie. Natürlich schalte ich den internen Leslie ab und nutze den freien Effektblock für ordentlich Zerre und Corus. Ein Sound vom allerfeinsten! Ich poste demnächst mal ein paar mp3s. Muss nur erst welche aufnehmen und vor allem das Leslie richtig abnehmen, ansonsten kommt der Effekt ja gar nicht so rüber, wie er in wirklichkeit klingt.
    Aber Leslie an Keyboard hängen funzt einmalig nur halt ohne Nebengeräusche, wie sie bei ner echten Hammond halt üblich sind ;-)
    Gruß

    Dan :great:

    www.dieerben.com
    www.zeugendessofas.de
     
Die Seite wird geladen...

mapping