Licht für eine kleine JUZ-Bühne und Grundfragen

von VilleVallo, 18.02.08.

  1. VilleVallo

    VilleVallo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 18.02.08   #1
    Hallo liebes Forum,


    Ich arbeite derzeit als Zivi in nem wunderschönen autonomen Jugendzentrum. Dort werden monatlich mehrere Konzerte abgehalten (mir sei dank :D), und nun stehen wir endlich mal vor der Anschaffung einer kleinen Lichtanlage.

    Zum ersten einmal: ich hab versucht die Suchfunktion zu nutzen, also in "Licht" findet er kein FAQ oder ähnliches, also tut mir leid falls das zum xten mal durchgekaut wird.


    Ich hab mir diesen Threat hier durchgelesen: https://www.musiker-board.de/vb/plauderecke/163374-lichtanlage-kaufen-komplettset.html was schon sehr interessant aussieht.
    Nun stellt sich mir erstmal die Grundfrage: Wofür ist denn nun genau das "Dimmerpack" und wie werden die Sachen angeschlossen um nur mal den Weg des Signals zu verfolgen: "Mischpult"-->"Dimmerpack"--->"Lampe" ? Vielleicht kann einer mal kurz ein paar Verständnis fragen klären...DMX zB ist nur ein Format wie nen Scartkabel am Fernseher zB?!

    Wir suchen halt eine kleine Lichtanlage die einigermaßen Effekte erzeugen kann und die Bühne erhellen kann. Derzeit ist entweder alles hell(normale Beleuchtung), oder alles samt Bühne dunkel. Wir stellen uns ein bisschen "Blitzlichtgewitter" und abwechselnde Farben (an bzw ausgehen der andersfarbigen Lampen?!) vor wollen bei größeren Konzerten Leute hinter das Mischpult setzen die gezielt die Musik unterstützen und so weiter... Trotzdem müssen auch automatische Bewegungsabläufe dabei sein...

    Würde das im Grunde mit den Sachen in dem Threat oben funktionieren oder braucht man dafür noch mehr Hardware? Wie viel Lampen braucht man für sowas mindestens? Würden 8 reichen um eine schnuckelige Atmosphere zu erreichen?

    Wenn wir jetzt zum finaziellen kommen: 500-600 Euro sind wohl primär drin um die ersten groben Anschaffungen zu machen. Das wird nach und nach wohl aufgestockt das heißt man kann auch erstmal vorrausschauend Scheinwerfer und Co anschaffen... Hauptsache es leuchtet sofort! ;-)


    Danke schonmal


    VV - Lustzivi JUZ LImbach http://www.juz-limbach.de/

    [​IMG]
     
  2. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 18.02.08   #2
    Hallo VilleVallo,
    kann dir zwar leider nicht alle Fragen beantworten, da ich nicht der absolute Lichtfreak bin, bei den grundsätzlichen Dingen kann ich dir aber Auskunft geben :)
    Das Dimmerpack wird dazu benötigt, die Scheinwerfer, z.B. einen PAR 64 Scheinwerfer in seiner Helligkeit zu ändern, sprich zu dimmen (wie der Name schon sagt ;))
    Im Grunde genommen hast du den Weg richtig beschrieben, im Detail funktioniert das dann so:
    Am Anfang der Kette steht das Lichtpult. Dieses wird per DMX (Erklärung siehe unten) mit dem Dimmerpack verbunden. An das Dimmerpack werden dann die Scheinwerfer angeschlossen, z.B. per Schukostecker oder auch per Klemmleiste.
    DMX, manchmal auch als DMX 512 bezeichnet, ist ein digitales Steuerprotokoll in der Lichttechnik. Es wird z.B. bei Dimmern, Effektgeräten oder auch bei Moving-Heads / Washlights (das sind die Scheinwerfer im Fernsehen, die sich drehen können und die Farbe wechseln) verwendet. DMX steht übrigens für die Abkürzung Digital Multiplex

    MfG
    Tonfreak
     
  3. VilleVallo

    VilleVallo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 18.02.08   #3
    Hey danke erstmal, das klärt schonmal einiges,

    Also kann ein Lichtpult quasi nur in Verbindung mit einem Dimmer arbeiten? Ohne Dimmer, ist quasi ein Lichtpult relativ unnötig?


    Weitere Antworten, und auch Vorschläge was man kaufen könnte (Größenordnung) wären voll toll! :-)


    mfg

    VV
     
  4. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.343
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 18.02.08   #4
    Ja, so ist es. Allerdings ist ein Dimmerpack ohne Lichtpult nicht unnötig. Wir haben bei uns imTheater 4 x Botex DPCIII eingesetzt. Sie fuktionieren nach nun ca. 200 Betriebsstunden immer noch einwandfrei. Bei diesen Botex Dimmern kann auch ein internes Lauflicht eingestellt werden. Wenn dann wieder Kohle da ist, dann könnt Ihr Euch ja noch ein Lichtpult kaufen. Wir hatten mal ein Behringer Pult ausgelihen. Das Pult kann für 199EUR viel, die Verarbeitungsqualität und die Haptik waren aber nicht so toll.

    Frage zum Schluss: Wo willst Du die Scheinwerfer aufhängen? Siemens Lufthaken? Du brauchst noch eine Traversenkonstruktion oder Stative.

    gruß

    Fish
     
  5. -jan-

    -jan- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    5.04.13
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 18.02.08   #5
    Ganz genau. Das Lichtpult gibt praktisch nur die Steuerbefehle als Daten aus. Die "passen" sogar - für alle angeschlossenen Lampen gleichzeitig - durch ein XLR-Kabel.

    Du hast also ein Pult, daraus geht ein XLR Kabel zum Dimmer. An dem sind alle Scheinwerfer angeschlossen. Das Pult selber zieht über seinen Netzstecker wenig Strom. Viel Strom zieht dann der Dimmer, denn der versorgt damit die ganzen Lampen, und führt das aus, das das Pult im sagt.

    Wir haben damals für unsere Band ne Komplette Lichtanlage mit 2 x 4 PAR64-Scheinwerfern auf Stativen gekaut. Das ganze wurde mit einem dazugehörigen Controller (mit eingebauten Dimmern) angesteuert. Damit kann man halt selbst nicht viel steuern. Nur Programm aussuchen, und das Ding blinkt von alleine los. Hat auch ein Mikro, so dass das ganze schon synchron zur Musik läuft.
    Die Anlage hat so 300 bis 350 Euro gekostet, wenn ich mich richtig erinnere. Ist natürlich nicht viel für so ne Komplettanlage, die Stative sind entsprechend nicht die allerstabilsten. Aber für unseren seltenen Einsatz reichts.
    Wobei dir hier - gerade für den regelmäßigen öffentlichen Einsatz, sicherlich zu was hochwertigerem geraten wird.

    Wollt ihr denn auch Stative oder eher was festinstallierte an ner Traverse, die an der Decke hängt oder so..?

    Beste Grüße,
    Jan
     
  6. VilleVallo

    VilleVallo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 18.02.08   #6
    Danke euch zwei für die Antworten!


    Erstmal zu den Stativen mit eingebauten Mikro:

    Auf der einen Seite find ich die wirklich nett, aber für mehrere Konzerte + Öffentliche Veranstaltung mit der Jugenpflege Limbach (mit der arbeitet das JUZ eng zusammen) wie Marktplatzfeiern ect ect ist das auf Dauer glaube ich zu wenig. Auf der anderen Seite - JUZ = viele Leute, die sich nicht in die Materie hineinarbeiten wollen, und sobald mal eine Generation herauswächst... Kann man Lichtpulte und Co in ihren Grundfunktionen leicht erlernen?

    Ich hab mal so eine Lampe mit eingebautem Mikro gesehen, das war ja so mal ganz nett wenn Hip Hop lief, aber ansonsten nur Dauerbeleuchtung - Bei Live Musik wirds dann auch eher darauf hinauslaufen oder?


    Wir dachten uns, dass wir die Lampen an Traversen aufhängen und sie dann an Einrichtungen die bisher noch nicht existieren an der Decke "einhängen" können.
    Da es auch noch einen kleinen Aussenbereich gibt, der im Sommer immer als Open Air Festival herhalten muss, dachten wir uns, die selbe noch nicht existente Einrichtung draussen zu installieren (Bühne ist von einem Holzgestell überdacht) und somit die Lampen relativ leicht von drinnen nach aussen zu bringen.

    Für die Veranstaltungen der Jugendpflege brauchen wir uns erstmal nicht zu sorgen, denn das fällt aus unseren Finanzrahmen soll heißen: Was die wollen, finanzieren die. Autonom halt -.-

    Würde es denn relativ hell werden mit: 2 Traversen à 3(wie groß ist der Unterschied zu 4 etwa? Gut ist wohl etwas schwer zu umschreiben...:( ) http://www.musik-service.de/PA-Licht-Eurolite-PAR-64-Profi-Spot-Setschwarz-prx395750720de.aspx an einem http://www.musik-service.de/botex-dpx-620-iii-multipin-prx395760185de.aspx ?

    Ein Lichtpult ist maybe auch drinnen, aber sowas ist Verhandlungssache mit dem Vorstand - ein paar Querlenker die nur Alohol von JUZ geld wollen gibts natürlich auch -.-


    Danke für die Hilfe Leute,


    Solangsam bekomm ich einen Durchblick =) auch wenn nur nen kleinen!


    VV
     
  7. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 19.02.08   #7
    Ganz ohne Einarbeitung wird es nicht gehen, wenn wirklich ständig unerfahrene Leute damit arbeiten sollen, würde ich evtl. auch über einen Softwarecontroller nachdenken.
    Dort programmiert ein Erfahrener ein paar Shows und Abläufe ein, und der jenige
    der dann bei der VA am Pult steht, braucht nur auf die vorprogrammierten Buttons zu drücken.

    Sound to Light ist immer so eine Sache... mal läufts Musiksynchron, mal nicht.


    Ich denke das professionelle Flugpunkte eingebaut werden müssen, wisst ihr.
    Einfach ein paar Haken in die Decke is nich ;)
    Außerdem ist zu beachten dass die Traverse nicht von jedem einfach aufgehangen ("geflogen") werden darf.
    Dafür bedarf es einen Anschlägerschein (Sachkundiger für Anschlagmittel) oder eine ähnliche Befähigung.
    Dass eine Traverse in der Größenordnung auch von "nicht geprüften" fachgerecht geflogen werden kann,
    zweifel ich nicht an. Aber wenn (aus welchen Gründen auch immer) was runter kommt, und sich herrausstellt dass ein Unbefähigter die Truss geflogen hat
    steht der jenige erstmal mit einem Bein im Knast.
     
  8. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.343
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 19.02.08   #8
    Hallo,

    zu korgs sehr guter ausführung möchte ich noch ergänzen, daß in den meisten Lichtsteuerungen auch "Stimmungen" (zusammenspiel mehrerer lampen) und auch Shows -meoist alls "Theater Modus bezeichnet- gespeichert und abgerufen werden können. Desweiteren können meist noch "Chaser" (Freiprogrammierbares Lauflicht) programmiert und abgerufen werden.
    Wenn jemand keine 2 Linken Hände hat und spass an der Sache würde ich mal behaupten, daß eine Einarbeitung in eine vorhandene Lichtanlage relativ schnell möglich ist. Ich habe mal für eine Show eine 18 Jährige (lichttechnisch) Jungfräuliche Schülerin in die Grundfunktionen unseres pults eingewiesen, damit sie eine Show nach vorgaben Programmieren und ausleuchten kann. Das waren 3 Sitzungen a ca. 2h - also kein Hexenwerk.

    gruß

    Fish
     
  9. Q Faktor

    Q Faktor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.04
    Zuletzt hier:
    25.04.09
    Beiträge:
    92
    Ort:
    im Spessart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    95
    Erstellt: 19.02.08   #9
    Hallo,

    hier ein Vorschlag von mir

    2 Stück hiervon:
    http://www.musik-service.de/showtec-quatro-prx395741514de.aspx

    2 Stüch hiervon:
    http://www.musik-service.de/showtec-tripod-stand-mkii-incl-t-bar-prx395741494de.aspx

    1 Stück hiervon:
    http://www.musik-service.de/futurelight-cp-240-controller-prx395753395de.aspx

    3 Stück hiervon:
    http://www.musik-service.de/NiXon-Microphone-Cable-10m-prx395751231de.aspx


    und Eure Lichtanlage steht.

    Vorteile :
    1. Ihe braucht erst Mal keine Traversen - Traversen kosten ein saumäßiges Geld
    2. Die beiden Scheinwerfer machen irre hell, die 4 Farben können einzeln gedimmt werden.
    3. Ihr bleibt sehr flexiebel denn die Scheinwerfer arbeiten auch wunderbar stand-allone und musikgetaktet - falls wirklich mal kein Lichttechniker da ist.
    4. Die Anlage ist mal eben schnell auf und wieder abgebaut
    5. Die verwendeten Leuchtmittel sind sehr günstig und in jedem Baumarkt zu bekommen.
    6. Die Anschaffung ist günstig und die Geräte sind qualitativ OK.
    7. jeder Zeit ausbaufähig.
     
  10. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 19.02.08   #10
    Ich bin kein Freund von Kompatkscheinwerfern, aber für die Anwendungen wäre es evtl auch eine Alternative.
    Allerdings würde ich keinen Scancontroller für die Ansteuerung nehmen, sondern auf einen reinen PAR-Controller wie den Showmaster 24 zurückgreifen.

    Edit: Bei der Zusammenstellung werden nur 2 XLR-Kabel benötigt *korinthen aufheb* :)
     
  11. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 19.02.08   #11
    @ VilleVallo

    Wenn du schon bei Stroboskop (Blitzding), mehreren Par64 Scheinwerfern, Dimmerpack und evtl noch eine Leistungsstarken (für Open Air) Nebelmaschine bist, wäre es noch Interessant zu erfahren, wie viel Strom bei euch vorhanden ist.
    Ein Dimmerpack verlangt leider auch eine Drehstrom auch oft Starkstrom genannte Steckdose.

    Ist genug Strom vorhanden, würde ich euch 2x 6er Bars Par64 empfehlen. Die Mit Hartinglastcore anschließen über ein 6Kanal Dimmerpack Dimmer und auf zwei Windup Stative stellen. Ansteuern mit einem normalem Parspot Pult, wie von Korg schon genannt.
    Die ganze Anlage lässt sich Idiotensicher (sorry:p) Programmieren und aufbauen. Kann Sound to Light, die Taktgeschindigkeit kann eingetappt oder per Regler eingestellt werden.

    Schau mal nach dem Strom, dann kann man besser Empfehlungen abgeben.

    @schwarzseher: auch mit dem Budget ist das ordentlich zu bewerkstelligen :p
     
  12. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.343
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 19.02.08   #12
    Einspruch Euer Ehren :)!
    Die meisten dimmerpacks funktionieren auch mit 230V aus der Schukodose. Die Leistung ist dann allerdings begrenzt auf 16A = ca. 3600W. Besser ist eine 16A oder 32A Drehstromsteckdose wie HighQ vorgeschlagen hat schon.

    gruß

    Fish
     
  13. Q Faktor

    Q Faktor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.04
    Zuletzt hier:
    25.04.09
    Beiträge:
    92
    Ort:
    im Spessart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    95
    Erstellt: 19.02.08   #13
    Ja Korg, das mit dem Par-Controller ist absolut OK, wobei der Futurelight CP-240 in diesem Fall auch nicht fehl am Platze wäre.
    Kommt halt darauf an, mit welchen Scheinwerfern (Par´s oder Scanner,....) die Jungs vom JUZE die Anlage später mal erweitern möchten.

    Aber wenn ein Par-Controller in der untersten Preisklasse, dann würde ich mich für diesen hier entscheiden:
    http://www.musik-service.de/botex-dc-1224-prx395761063de.aspx

    Von Botex 1224 hört man nur Gutes was die Qualität betrifft. Der Showtec soll net so gut sein.
     
  14. VilleVallo

    VilleVallo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 19.02.08   #14
    Heyho,

    Danke erstmal für alle Tipps, Bewertungen folgen! ;-)

    Das mit programmierbaren Lichtläufen ist natürlich Top! Dann wäre das mit der Faulheit des gemeinen Menschen auch aus der Welt geschafft.


    Zuersteinmal zu den Kompaktscheinwerfern:

    Ich hab nicht so viel Ahnung von der Sache (desswegen der Thread^^), aber ich kann mir vorstellen das diese Kompaktdinger auf Dauer nicht befriedigend sind - wobei das mit den Traversen wohl stimmt, da kommen auf jedenfall Stative hin bevors einem auf den Kopf fällt!


    Nun zum Strom:

    Ja es gibt Starkstrom. Hatten mal von der tollen Progressive Metal Band "Messanger" aus Kirkel (kennt man vielleicht von Wacken ;-) ) die Lichtanlage + PA ausgeliehn - Das Ding war fetter als alles was wir uns leisten könnten und hat die Starkstromleitung nicht überlastet!


    @ HighQ:

    Das ist natürlich eine Traumvorstellung aber von Anfang an niemals realisierbar für uns! Ich würd lieber erstmal die Hälfte von 64er Bars nehmen, dann ein Dimmer und vielleicht direkt ein ganz gutes Lichpult dazuholen.

    Wenn wer gute Vorschläge oder Alternativen hat immer her: bisher ist das echt toll :) Danke


    mfg

    VV
     
  15. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 19.02.08   #15
    Das stimmt natürlich, habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Natürlich kann man einen Schuko Stecker Anschließen oder Anadaptieren. Aber die meisten größeren Dimmer haben eine Drehstrom Anschluss.
    Einspruch akzeptiert :)


    @Vinnevallo
    2x4er Bar mit Lichsteuerung? Richtig?

    Dann wäre evtl. auch eine Dimmerbar eine Möglichkeit:

    http://www.musik-service.de/botex-digitalet--bar-t-4-prx395727553de.aspx

    Wäre sogar über Schuko anschließbar. Einen Verteiler für eure Rote Steckdose und beide Bars können daran.
     
  16. VilleVallo

    VilleVallo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 19.02.08   #16
    Oha,

    das ist ja mal wieder was ganz neues. Wie kann ich das wiederrum verstehen? Kann man dann auch mit einem Lichtpult ran, funktioniert aber auch ohne über vorgespeicherte Presets? Mein Gedankengang: Lichpult ---> 2xDimmerbar ---> 2 x 4 x 64er Bars - Dabei Lichtpult mögliche späterer Zukauf da auch nur mit Dimmerbar funktionstüchtig?


    Kurze Grundfrage zwischendurch nochmal: 1 Kanal belegt wohl wie beim Mischpult 1 Scheinwerfer über dieses DMX Format?


    mfg

    VV
     
  17. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 20.02.08   #17
    Wenn ich es so verstehe wie du es meinst, Jap!

    Erfasst! :great:
    Nur hast du halt nur einen Digitalausgang, und nicht wie beim Mischpult für jeden Kanal einen Eingang.
     
Die Seite wird geladen...

mapping