Lied komponiert, jedoch nicht gewusst, dass es es schon gibt!

von kirschblüte, 21.11.05.

  1. kirschblüte

    kirschblüte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    13.05.06
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Werdohl
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.05   #1
    Also es geht um folgendes, ein Freund von mir hat ein Lied komponiert und es hört sich melodisch wie ein bekanntes Lied an.

    Er hat es vor einer kleinen Menge gespielt und dann meinte einer der Zuhörer, dass er die Melodie schon kennen würde.

    Aber mein Freund sagte er hätte es selber komponiert, gibt es da Ärger wenn man ein Lied komponiert hat und nicht wusste, dass es diese Melodie schon gibt?

    Ist schon ziemlich verwierend so ne Rechtslage :confused:
     
  2. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 21.11.05   #2
    Ich kenne mich mit der Rechtslage zwar auch nicht großartig aus, aber ich möchte doch schwer davon ausgehen, dass das 1. davon abhängt, inwieweit das "vermarktet" werden soll und 2. wie groß die Ähnlichkeit wirklich ist (wenn nur die Melodie klingt, als wäre es schonmal dagewesen, bist du vermutlich auf der sicheren Seite; erfahrungsgemäß muss es sich schon mehr oder weniger um ein 1:1-Plagiat handeln, ehe man dafür verklagt werden kann). Aber warte erstmal, bis dir jemand kompetenteres antwortet.:rolleyes:
     
  3. kirschblüte

    kirschblüte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    13.05.06
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Werdohl
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.05   #3
    Ok, danke für die schnelle Antwort.

    Warte natürlich noch auf weitere Meinungen :great:
     
  4. rockbuerosued

    rockbuerosued HCA Musik-Praxis/Recht HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Musikakademie Schloss Alteglofsheim
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    4.793
    Erstellt: 21.11.05   #4
    Na ja, wir haben halt nunmal nur 8 Ganztöne. Und das Unterbewußtsein schnappt tagaus tagein natürlich auch unzähliche Töne und Melodien auf. Da muss man demjenigen, der "ein ähnliches Lied wie ein bestehendes" quasi "neu komponiert" hat, zunächst einmal gar nichts böses unterstellen.

    Einer unserer Rechtsdozenten erzählt bei solchen Gelegenheiten immer das Beispiel aus der TV-Werbung.

    Früher gab es mal eine Suppenwerbung die ging so: "Fünf Minuten Terrine von ...."! Vielleicht erinnert sich einer ja noch. Und die älteren unter uns werden sich möglicherweise auch noch an den Uralt-Hit "Ausgerechnet Banane" erinnern. It's the same! Stammt aber von zwei völlig unterschiedlichen Autoren.

    Nur: angeblich musste der "Suppen"-Konzern deswegen vor Jahren etliche DM (im sechsstelligen Bereich!) an die Originalautoren nachzahlen bzw. den entsprechenden Tantiemensatz pro TV-Spoteinsatz abdrücken. Wer noch weiß, dass dieser Spot unzählige Male im Fernsehen lief, kann abschätzen, wie teuer das nachträglich wurde.

    Die Geschichte ging angeblich so weiter, dass der Konzern diese Kosten vom TV-Spot-Komponisten wieder zurück klagen wollte. Es geht das Gerücht, dass sie gescheitert sein sollen.
    Denn phonetisch kann man die Silben entsprechend rhythmisch gesprochen durchaus vergleichen "Aus-ge-rech-net Ba-na-ne" = "Fünf Mi-nu-ten Ter-ri-ne"...

    Was ich damit sagen will:
    so lange der "Freund" mit dem Song nicht auch einen Hit landet und damit quasi in der Öffentlichkeit auffällig wird, dürfte sich kaum jemand darum kümmern. Wenn es aber um Geld und Tantiemen geht, dann wird mit sehr harten Bandagen gefochten. Dann gibt es Gutachten und Gegengutachtn und schlussendlich die Beweisführung, wer die Idee zuerst hatte - und dies auch rechtskräftig beweisen kann.

    In diesem Falle dürfte der "Freund" vermutlich den Kürzeren ziehen, wenn schon die ersten Besucher das neue Lied einem bekannten Song zuordnen.

    lg
     
  5. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 21.11.05   #5
    naja es gibt aber auch die Art 'Zuhörer', die einfach mal bei allem, was man ihnen vorspielt meinen "ach ja, klingt wie Band XY" "klingt wie n Song von ABC" wobei man exakt ALLE dieser bands nie gehört hat, wobei dann nämlich entweder einfach nur der Sound bewertet wird oder einfach der Stil :screwy:

    wobei es natürlich nicht so sein muss, dass das in diesem Fall auch so war ;)
     
  6. kirschblüte

    kirschblüte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    13.05.06
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Werdohl
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #6
    thx für die ausgiebige Antwort :great:

    Nach recherche seiner Seitz, hat er auch das Lied gefunden, wonach es ähnlich klingt.

    Man sage und staune, es hört sich dem "Beatles" Lied "I've got a feeling" sehr sehr änhlich an.
     
  7. zion

    zion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    198
    Erstellt: 23.11.05   #7
    dann soll er noch 10 Jahre warten dann ist die 50 jaehrige copyright frist auf die meisten Beatles Sachen abgelaufen^^


    Der song sollte wohl nie verkauft werden, was natuerlich schade ist, aber spielen kann er den wie er lustig ist. Wenn die songs sich wirklich sehr aehnlich sind sollte er vielleicht geringfuegige aenderungen durchfuehren.
    Das ist bei meiner band mit einem Song auch passiert, der Refrain hatte genau die gleichen Akkorde wie dieser Song "Word Up" dessen urheber ich jetzt vergessen habe. Wir haben den sicherheitshalber veraendert.
     
  8. strassi

    strassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    21.05.07
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Heiligenhaus (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 23.11.05   #8
    falsch: mindestens 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers und noch sind sie nicht alle gestorben
     
  9. zion

    zion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    198
    Erstellt: 24.11.05   #9
    oh dann hatte ich eine falsche info.
     
  10. KnightOfCydonia

    KnightOfCydonia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    4.06.16
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    248
    Erstellt: 25.11.05   #10
    Soweit ich weiß, besitzt Michael Jackson die Rechte an den Songs der Beatles.
    Eine Hälfte der Songrechte hat er aber vor einiger Zeit an Sony verkauft (für angeblich 100 Milliionen).
     
  11. M@xxx

    M@xxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    21.12.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 25.11.05   #11
    Urheber bleibt aber weiterhin der Komponist selbst.

    Und das sind bei den meisten Sachen:
    Lennon/McCartney
     
Die Seite wird geladen...