Liedanalyse

von ~aL~, 05.11.06.

  1. ~aL~

    ~aL~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.06
    Zuletzt hier:
    5.11.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.06   #1
    Hallo,

    ich schreibe demnächst als Musikklasur eine Liedanalyse. Und zwar wird ein Lied aus dem Musical 'Hair' drankommen.
    Mein Problem ist, dass ich überhaput keine Ahnung habe, wie ich so etwas zu schreiben habe, da meine Lehrerin uns rein gar nichts dazu erklärt hat und nur noch eine Stunde vor der Arbeit liegt! Sie meinte nur, dass wir alles aufschreiben sollen, was uns einfällt. Dann hat sie 'ne Minute irgendwas von 'Liedform' und 'Songform' geredet, ich habe aber nichts davon verstanden.
    Weiß jemand von euch, wie ich mich da vorbereiten kann und auf was ich zu achten habe? Gibt es irgendeine bestimmte Reihenfolge oder so bei der Analyse? Bitte schreibt alles, was mir helfen könnte!!

    Vielen Dank!!
     
  2. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 07.11.06   #2
    "Liedform" ist eher ein Begriff aus dem Bereich des Kunstlieds und daher für Songs aus "Hair" nicht angebracht. "Hair" ist ein Musical, dessen Musik aus der Rockmusik der 60er Jahre inspiriert ist.

    Daher ist es auf keinen Fall falsch, erst mal nach Formteilen wie Intro/Strophe/Bridge/Refrain/Coda zu schauen; für eine Analyse eines Musicalsongs ist das grundlegend wichtig. Wichtig sind auch Intensitätsverläufe: wird's lauter (ansteigende Dynamik?), textlich intensiver (starke Bilder, Metaphern, Wortspiele im Text?), soundmäßig interessanter (bestimmte Sounds in bestimmten Formteilen?), variabler in der Tonhöhe (z.B. tiefe Strophe, hoher Refrain?), schneller oder langsamer (ritardando, rubato, Fermaten, Zäsuren?) und vor allem: in welcher Beziehung steht der Song zur Bühnenszene? Immerhin geht es bei "Hair" ja um Theatermusik.

    Wenn du dann noch "Stoff" brauchst (zum Schreiben, aber hier hat das Wort eine besondere Bedeutung): suche nach Belegen bzw. Anspielungen auf Drogenkonsum, auf freie Liebe, auf die Sehnsucht nach dem Weltfrieden und ungezähmte Haarpracht. Das sind alles Realitäten der Lebenswelt der Hippie-Bewegung der 60er Jahre. Schlagwort: Flower power. Gleich der erste Song, "Aquarius", fängt ja mit Astrologiesymbolik und Esoterik an ("When the moon is in the 7th house..."). Lies dir mal im Web alles zu "Hair" durch, befasse dich mal mit der Flower-Power-Zeit und ihren Idealen, dann bist du schon mal gut vorbereitet.

    Harald
     
Die Seite wird geladen...