Lieder auf die man gut improvisieren kann!

von Jay-P, 21.09.06.

  1. Jay-P

    Jay-P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.06
    Zuletzt hier:
    7.03.11
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    360
    Erstellt: 21.09.06   #1
    Hallo an alle,
    Wie der Thread-Titel schon sagt, suche ich Lieder, auf die man leicht improvisieren kann. Letzendlich kann man ja auf jedes Lied improvisieren, aber vllt kennt ihr ja welche, bei denen es besonders gut geht.
    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Jay-P
     
  2. Grind_King

    Grind_King Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.05
    Zuletzt hier:
    3.04.12
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Döbeln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    24
    Erstellt: 21.09.06   #2
    ich hätte ein paar...
    Dire Straits - Sultans of Swing
    Lynird Skinyrd . Sweet Home Alabama
    Deep Purple - Smoke on the water
    Led Zepellin - Stairway to heaven
    Jamiroquai - Too young to Die (die ganze Begleitmelodie ist ja eigentlich ne Improvisation)
    Pink Floyd - Another Brick in The wall
    Guns N`Roses - Sweet Child O`Mine (da gibt es aber noch viele andere Lieder, die auch gehen
    Jaco pastorius - The Chicken:great:
    Pearl jam - Black

    So ich hoffe das reicht erst mal...wenn mir noch ein paar Lieder einfallen, dann reiche ich sie nach.:o
     
  3. Barde

    Barde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    315
    Erstellt: 21.09.06   #3
    vergessen hast du noch Knocking on Heavens Door.
    Ansonsten fällt mir gerade nichts weiter ein.
     
  4. Ryknow

    Ryknow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    4.640
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    10.700
    Erstellt: 21.09.06   #4
    also da gibbet so einiges von den Chili Pepperswo man sehr sehr gut improvisieren kann...wenn nicht jedes Lied...aber besonders fällt mir da ein:

    Give it away *jedes Versende eine neue Variation*
    Californication *die Bridge nach dem Gitarrensolo*
    Dani California *jedes Versende eine neue Variation*
    Bye the way *das Basssolo kann man noch improvisieren*

    und etliche etliche...

    weil ich finde es ist gerade das schöne wenn man da nich die CD Line spielt sondern schön n paar neue passagen reinbaut
     
  5. ChrisH

    ChrisH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.06   #5
    Wenns Walkingbass sein soll.... Alles von Dick Brave.
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 22.09.06   #6
    Eigentlich jeder Standard-Blues
     
  7. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 22.09.06   #7
    mercy mercy mercy.....mach ich gerade....
     
  8. MortWP

    MortWP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    229
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    470
    Erstellt: 23.09.06   #8
    Wenns auch Geld kosten darf und in die Jazz-Richtung gehen soll, kannst Du mal gucken, ob Du n "Jamey Aebersold Playalong" findest. Da gibts ca. 100 Hefte von, jedes ist mit CD und enthält so 9-20 Jazzstandards (Cantaloupe Island, besagtes Mercy, Mercy, Fever, sowas halt). Auf der CD ist dann ne gute Rhythmusgruppe bestehend aus Klavier, Bass, Drums. Der Gag dabei ist, daß Klavier komplett auf dem linken und Bass komplett auf dem rechten Stereo-Kanal liegt, Du kannst dann also mit dem Balance-Regler den Bass komplett wegdrehen und selber dazu spielen. Ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert, wenn man gleichzeitig die ausnotierte Melodie + Akkorde + theoretisches Hintergrundwissen haben will.
     
  9. Jay-P

    Jay-P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.06
    Zuletzt hier:
    7.03.11
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    360
    Erstellt: 23.09.06   #9
    Hört sich gut an, muss ich wohl mal gucken. Cantaloupe Island spielen sogar grade mit unserer Schul-Big-Band, in der ich aber Trompete spiele und nicht Bass.
     
  10. MortWP

    MortWP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    229
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    470
    Erstellt: 24.09.06   #10
    Leute, die von einem Blechblasinstrument kommen, geben eh die besten Bassisten ab - war bei John Entwhistle und mir auch nicht anders :D

    Back to topic: Mein Lieblings-Rocksong zum Improvisieren ist die Liveaufnahme von "Hotel California" von den Eagles, dauert schön lang, immer dieselbe Akkordfolge und echt atmosphärisch....
     
  11. zed

    zed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    682
    Erstellt: 24.09.06   #11
    Blue Bossa (von Kenny Dorham z.B.)
    Herbie Hancock - Canteloupe Island
    Und das hier ist auch ein sehr lustiges Programm ->
    The BEHRINGER PhrazeMaker
     
  12. maldekstro

    maldekstro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.06
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.06   #12
    Auf alles von Tool, immer in d-mol ( rhytmisch halt manchmal etwas exotisch )
    Strophe + Ende von Around the world (RHCP)
    Mein Lieblingsstandard für Impro ist "All of me".
    Jimi Hendrix Experience, v.a. All along the watchtower. Erst Notation drauf schaffen und dann selbst abwichsen.
    gruß mal
     
  13. BruderSeth

    BruderSeth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    1.07.12
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 26.09.06   #13
    Samba Pa Ti und Black Magic Woman... macht Spass gegen Santana zu spielen auch wenn ich immer gnadenlos abkacke... kein Wunder, oder? :D

    @Grind_King: Nicht "Lynird Skinyrd"! :D schau mal in meine Signatur ^^
     
  14. fla

    fla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    2.07.08
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.06   #14

    Wo bekommt man die? Bei Amazon.de/.com habe ich nichts gefunden.
     
  15. Voronwe

    Voronwe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Köln, Deutschland, Germany
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    625
    Erstellt: 03.10.06   #15
    oder einfach ne Akkordfolge selber machen. Mit Band In A Box z.B. oder Capella oder Cubase oder selbst mit Klavier/Gitarre was aufnehmen oder was auch immer.
    über Akkordfolgen die z.B. in Quinten absteigen (z.B. d,g,c,f,Bb usw) ist es leicht, zu improvisieren.

    Find ich generell besser als fertige Lieder, denn so lernt man es richtig und kann es überall anwenden, nicht nur an "Give it away" von den Peppers... ^^

    Am besten ist es eh, sich mit Leuten zum Jammen zu treffen! :great:

    :)


    //edit: Oder wenns doch Lieder sein sollen, soliere gerade die ganze Zeit zu Europe (bei mir läuft grad das Album "Out of this World") das klappt wunderbar. Schöne, z.T. gut vorhersehbare Akkorde, die das imrpovisieren gut erleichtern.
     
  16. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 03.10.06   #16
    Also wenn ich hier lese, was hier teilweise für Songs zum Improvisieren angegeben werden, frage ich mich auch, was das soll. Es gibt so Songs, da käme ich nie auf die Idee zu improvisieren, weil die (simple) Basslinie dazu viel zu schön ist. :D

    Ich würde auch dazu raten, sich Midifiles zu suchen oder sich selbst zu erstellen. Muss ja gar nichts großes sein. Auf justchords.de gibt's bspw. einige nette Midifiles, zu denen man auch selbst was entwickeln kann. Ich selbst überleg mir ja bisschen Keyboard zu lernen um mir wenigstens kleine Playalongsamples mit Akkorden und Grundrhythmus zu erstellen.
    Auch reicht manchmal schon ein Drumcomputer zum Improvisieren. Wenn man einen Looper zur Hand hat, kann man sich auch damit schöne Impro-Grundlagen schaffen.

    Aber wie Voronwe schon gesagt hat, das Beste ist immer noch das Spielen mit anderen Musikern. Das kann sowieso durch nichts ersetzt werden. ;)

    Gruß,
    Carsten.
     
  17. Grind_King

    Grind_King Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.05
    Zuletzt hier:
    3.04.12
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Döbeln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    24
    Erstellt: 07.10.06   #17
    also wenn du dich damit auf meinen Post beziehst.:
    ich denke es geht ja nicht nur darum, mal ein Lied mit einer Improvisation, Variation, etc. zu verschönern, sondern auch zu lernen wie man ein Lied einfach interresanter gestalten kann. Klar weiss ich selbst das z.B. der Basspart bei Another Brick in the wall gerade durch seine Knappheit und seine Prägnanz so einzigartig klingt und eine Improvisation hier nicht unbedingt reingehört. Aber trotzdem denke ich, dass genau solche Lieder perfekt sind um zu lernen, wie man mithilfe seiner eigenen Kreativität eindrucksvolle Basslines schreiben kann. Und dafür ist wie gesagt Another Brick... richtig gut geeignet- zumindest besser als beispielsweise 90% aller Metalcore Basslines.
     
  18. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 07.10.06   #18
    Das tat ich in gewisser Weise, aber nicht nur.

    "Interessanter gestalten" ist hier denke ich relativ. Auf jeden Fall schadet es nichts, mal auf irgendeinem Song was zusammen zu improvisieren. Es hören ja eh nur Leute die das eigene Gedudel gewöhnt sind und man hat evtl. ein Aha-Erlebnis im Sinne von "Ah, wenn das so ist klingt das auch gut, oder wäre eine Möglichkeit".

    Das ist halt das, was man sich beim Improvisieren bewusst machen muss. Wenn man den Song covert, dann kann man da nicht melodisch oberhalb des zwölften Bundes rumsolieren sondern muss den zu Grunde liegenden Part einfach nachspielen, da das Lied sonst stark an Wiedererkennungswert verlieren würde. Experimente sind nötig, aber man muss sich bewusst machen, was man dann auch an den richtigen stellen anwenden kann und was zwar schön, aber nicht unbedingt praxistauglich ist und dass man vielleicht nicht bei "Walking On Sunshine" eine Akkordbegleitung mit Mollakkorden spielen sollte. ;) :D

    Ich weiß worauf Du rauswillst und das ist ja auch völlig legitim. Von nichts kommt nichts also keine Angst vor Experimenten, dabei aber immer kritisch bleiben. Wie kritisch man in welchem Rahmen sein sollte habe ich glaube ich schon mehrmals erläutert. *g*

    Alles kein Problem von meiner Seite aus. :)

    Gruß,
    Carsten.
     
  19. MortWP

    MortWP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    229
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    470
    Erstellt: 11.10.06   #19
    Z.B. hier: intervalle shop

    Kann da aber nix genaueres drüber sagen, habs nur bei Froogle gefunden. Ich hab so eins aber auch schon mal über die Buchhandlung bekommen, hat dann wohl ne Woche Lieferzeit...
     
Die Seite wird geladen...

mapping