Line 6 Flextone 3 erster Testbericht

von tordde, 14.03.04.

  1. tordde

    tordde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.03.11
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.04   #1
    Hallo Leute (ja, ich bin auch mal wieder hier)

    Nachdem ich ja meinen Marshall TSL 100 samt Box und allen Bodeneffekten verkauft hab, und dafür nun nen Line 6 Flextone 3 plus dastehen hab, dachte ich mir mal, ein Erfahrungsbericht wäre ganz gut, vor allem weil ich ja bis vor kurzem noch als echter Röhrenpurist durchging....tja, so ändert sich alles.

    Ich ordne das hier ein bisschen, dann ist es net so strukturlos, also los gehts:

    Die Models: Hut ab!!! Die gemodelten Amps klingen erst mal wirklich sehr gut.
    Die cleanen Amps sind dabei IMHO sehr gut getroffen, und es "fendert" wirklich richtig gut. Wichtig dabei ist nur, den Drive Regler soweit aufzudrehen, dass das Modell anfängt ganz leicht zu zerren, dann klingts wirklich sehr authentisch, also meine Favoriten sind der gemodelte Twin und deluxe Reverb....allererste Sahne.
    Auch wirklich gut getroffen sind die Crunchy Models (Vintage Marshalls, Vöxe...) Auch hier klingts sehr authentisch. klar, kommen aus dem einen 12 Zöller keine Stack Sounds raus, aber aufgenommen klingts einfach nur geil.
    Tja, die High Gain Fraktion des Flextones konnte mich nicht ganz so überzeugen, der Recto klingt bei ziemlich jeder Einstellung immer böse, etwas unflexibel (aber wofür hab ich 31 andere Models??). Auch hier liegt es in der Natur der Sache, dass der eine Zwölfer keinen Stack Sound machen kann. Allerdings mach ich es mir noch etwas schwer, mit den High Gain Sounds zurechtzukommen. Da vermisse ich etwas meinen Lead Sound des Marshalls (mit nem Booster / Overdrive davor). Aber auch hier komm ich noch hin...bestimmt.

    Was noch sehr wichtig ist: Die Einstellung der gemodelten Box ist ein sehr wichtiger Teil des Sounds. So klingt manch Amp mit seiner original Box (natürlich alles gemodelt) recht bescheiden, während er mit einer anderen richtig geil klingt. Die Bassman Simulation etwa klingt ohne Boxen Simulation am besten, und der MAtchless mit ner Greenback 25 Sim einfach göttlich.

    Einstellungsmöglichkeiten:
    Tja, in vielen Kritiken über den Flextone ist zu lesen, dass die tonregler etwas bescheiden wirken. Bei manchen Models stimmt das (etwa beim Recto). Manchmal scheinen die Regler gar keine Wirkung zu haben, bei anderen Modellen dann aber wieder sehr viel.

    Nervig ist auch, wenn man am Sound schrauben möchte. Da dreht man an einem Regler und schwupp überschreibts die alte Einstellung und man landet ganz woanders....aber man hat ja zum Glück vorher alles gespeichert und kann wieder von vorne anfangen. Ein LED Kranz um die Potis könte abhilfe schaffen (dass man wenigstens weiss, welche Einstellung nun da ist...aber so weiss man das halt net so genau.

    Allgemein muss man sagen, dass man sehr viel mehr Zeit als bei einem Röhrenamp braucht, um wirklich gute Sounds zu zaubern. Und ganz wichtig....gute Ergebnisse immer sofort speichern....dran feilen kann man später immer noch.

    Effekte:
    Kurz und bündig, die Effekte sind PERFEKT. Gut auch, dass er nicht zu überladen ist. Die Effekte die er hat sind ausreichend. Man hat grnug Möglichkeiten um auch abgefahrene Sounds zu kreieren. Gut manche brauchen vielleicht mehr....

    Recording:
    Beim Plus ideal. 2 XLR Ausgänge bringen Authentischen Amp Sound (inklusive Box und Mikroabnahme) aufs Band. Und da besteht rein klanglich nahezu kein Unterschied zu einem guten Röhrenamp.

    Tja, ich bereue meine Entscheidung nicht. Röhre hin oder her, der Flextone kann richtig röhrig klingen. Mich hat das Konzept überzeugt.
    Okay, Einbussen im dynamischen Verhalten sind vorhanden, aber auch das ist nur noch sehr marginal. Von irgendwelchen latenzzeiten merke ich nichts (die mag es ja villeicht geben, aber mein Ohr ist einfach zu lahm um diese wahrzunehmen).

    Ein Band test fällt bisher aus, also kann ich nichts über die Durchsetzungsfähigkeit des Flextone sagen, aber ich denke, auch das ist Einstellungssache.

    Absolut empfehlenswert ist das Shortboard, denn ohne ist der Amp sehr viel komplizierter zu benutzen. Ausserdem bekommt man so 36 Speicherplätze.

    So, das war es erst einmal. Werde, irgendwann nochmal was über den Flex schreiben (nach längerer Erfahrung mit dem Teil).

    BYE
    Tordde
     
  2. Woolter

    Woolter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    18.06.15
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Kehl
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 14.03.04   #2
    Kleiner Tip:
    Bei line6.de kannst Du das Program "line6 edit" runterladen.
    Damit kann man auch alle Einstellungen des Amps am Pc vornehmen und abspeichern. Das ist um einiges komfortabler als das Reglergefummel und Shortboardgetrete - Die Soundnamen können dann auch mit der Tastatur eingegeben werden.... Ideal, gerade wenn man den Amp zuhause spielt. ;)

    [​IMG]

    MfG
    Woolter
     
  3. Mick #7

    Mick #7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.04
    Zuletzt hier:
    11.11.13
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Frankfurt/Maintal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 15.03.04   #3
    könnte man an der flextone noch ne box (1x12 oda auch 4x12) dranhängen!? wäre ja echt ideal.
    Is das FBV4 shortboard dabei!? so wie beim spider!? Fürs geld welcher is besser?! Spider oda flextone? dann lieber drauflegen ind flextone kaufen!?
     
  4. Keith

    Keith Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.04
    Zuletzt hier:
    4.12.10
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 15.03.04   #4
    Klar kannste an den Flex noch ne Box dranhängen.
    Das Shortboard ist leider nicht dabei..iss auch schweineteuer.
    Ich hab mir die Behringer Leiste geholt, vieeeeel billiger und funzt bestens.

    Line 6 Edit ist übrigens ziemlich geil, dort kannst du noch mehr als am Amp einstellen und wirklich gute Sounds basteln.
    Auf tonetransfer.com kannste dir ne Menge Sounds von Usern runterladen, abspeichern, bearbeiten was auch immer.
    Sind ein paar klasse Sounds dabei.

    Jedenfalls ist der Flex III ein sehr guter Amp, die 36 Werks-Presets sind zwar imo nicht so der Hit, aber das kann man ja alles verändern wie man lustig ist. :D

    Zum Spider kann ich nichts sagen, da ich ihn nie gespielt hab....ich denke mal, mit dem Flex biste flexibler. :D
     
  5. Xell2k

    Xell2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    18.10.10
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Wernberg, Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.04   #5
    nur an den XL und den plus
     
  6. Mick #7

    Mick #7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.04
    Zuletzt hier:
    11.11.13
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Frankfurt/Maintal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 15.03.04   #6
    dann nur diese einzelne kleine mit 1x12 oda dann auch gleich ne 4x12er!? wäre mir nämlich wichtig das zu wissen!
     
  7. Xell2k

    Xell2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    18.10.10
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Wernberg, Graz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.04   #7
    jede box kannst dranschließen wenn die impedanz stimmt
     
  8. Seymour Duncan

    Seymour Duncan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.07.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    103
    Erstellt: 16.03.04   #8
    muss auch sagen das der flextone sehr geil klang als ich ihn angetestet hab.
    wo stellt man eigentlich ein, welche box man haben will?
    hier? oder ist das nur für die amps?

    [​IMG]
     
  9. Keith

    Keith Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.04
    Zuletzt hier:
    4.12.10
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 16.03.04   #9
    Das ist für die Amps und Boxen.
    Wenn du dich nicht an die Vorgabe halten möchtest, drückst du den Regler rein und kannst ein anderes der 16 Boxenmodelle auswählen.
    Wenn dir der Sound besonders gut gefällt, kannst du natürlich das entsprechende Boxenmodell gleich abspeichern, so dass beim nächsten Aufruf des Amps gleich die entsprechende Box "geladen" wird.
     
Die Seite wird geladen...

mapping