Line6 PODxt-Live

von Jammed03, 07.06.08.

  1. Jammed03

    Jammed03 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    1.10.11
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Neuss Angeles
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.08   #1
    Hallo,

    ich spiele meinen PODxt-Live direkt in die PA. Ich vermisse natürlich den Druck eines Röhrenamps. Wer hat damit Erfahrung und kann mir eine Lösung vorschlagen.

    Grüße
    jammed03
     
  2. phi

    phi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.16
    Beiträge:
    799
    Ort:
    trofaiach, STMK, AT
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    635
    Erstellt: 07.06.08   #2
    guten Amp kaufen?
     
  3. MoCo

    MoCo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 07.06.08   #3
    Hast du in puncto Einstellungsjustierungen schon alles probiert? (Lautstärkeverhältnisse Pod/PA, Mitten, Presence)
    Was für ne PA bzw. Boxen verwendest du?

    Was mich dazu auch interessieren würde:

    Wenn man über die PA sowohl das Pod als auch Gesang laufen läßt, würde dann ja normalerweise alles zusammen auch aus den selben Boxen kommen.
    Müßte das dann nicht auch die Qualität von beidem negativ beeinflussen?
     
  4. M3T4L

    M3T4L Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.08
    Zuletzt hier:
    16.12.13
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Kempten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.08   #4
    wie wäre es wenn du einfach ne endstufe kaufst?
     
  5. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 08.06.08   #5
    Was sollte sich da negativ beeinflussen? Nach vorne geht doch auch alles zusammen raus.

    cu Direwolf
     
  6. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 08.06.08   #6
    Dann muss deine Stereoanlage und deine Kopfhörer aber echt scheisse klingen, wenn du solche Behauptungen aufstellst :D
    Oder hast du zu Hause für jedes Instrument eine eigene Box, frei im Raum positionierbar?

    MfG OneStone
     
  7. MoCo

    MoCo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 08.06.08   #7
    Hehe, das war mehr ne verunsicherte Frage, als Behauptung ;)
    Wir hatten in unserer Band irgendwann mal Gitarre und Gesang über ein Pod X3 laufen lassen und das über einen Amp abgenommen. Da wirkte der Sound dann sehr undifferenziert, ein wenig als ob der Gesang das Gitarrensignal in einigen Passagen verschluckt hat. Aber das war ja auch nen anderes Setup, vielleicht lags auch an falschen Einstellungen, whatever. Nur daher hatte ich das irgendwie noch im Hinterkopf.:rolleyes:

    Aber lieber zurück zum Thema, das würde mich nämlich auch interessieren.

    Ich denke mal, nen neuen Amp zu kaufen, ist kaum die richtige Option, wenn man sowohl seinen Pod benutzen möchte, als auch über die PA gehen will.
    Wie funktioniert das mit der extra Endstufe? Wird die dann zwischen Pod und PA geschaltet? Bringt das wesentliche Soundverbesserungen? Und last but not least: Gibts da günstige Alternativen?
     
  8. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 08.06.08   #8
    @MoCo: Die Endstufe würde wenn dann an eine (Gitarren)Box angeschlossen, und der POD fungiert als Preamp.

    @Jammed03: Evtl ist ein Amp wirklich the way to go. Ein Gitarrist von mir hat auch mal probiert mit seinem POD XT-Live in den Proben zu spielen und wir habens alle zusammen nicht hingekriegt einen Sound zu fabrizieren der uns gefallen hat. Wir habens anfangs über die PA probiert, dann mit dem POD in den Return eines Amps und auch direkt in den Clean Kanal eines Amp (die beiden letzteren ohne POD Speakersimulation) und es kam einfach nichts dabei raus was uns besser als ein echter Gitarrenamp gefallen hat.
    Cleane Sounds mit Effekten waren klasse, aber HighGain fehlte einfach das Feeling, es klang irgendwie alles synthetisch...
     
  9. kalabrese

    kalabrese Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.09
    Zuletzt hier:
    10.01.09
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.08   #9
    Ich habe auch einen PodXT live. Als blutiger Anfänger dachte ich mir, ist das ne schöne Sache um verschiedene Sachen auszuprobieren. Ich spiele jetzt in einer Indie-Rock-Band und in absehbarer Zeit auch live. Im Proberaum spiel ich über den Cleankanal eines uralten Marshall Combos. Will mir aber so schnell wie möglich eigenes Equipment zulegen.
    Kann mir da jemand was empfehlen? Röhre ist mir zu teuer. Also ne Transe. Dachte vielleicht an den Attax. Head+Box. Der bringt von Hause aus schon ne Menge mit, so dass ich meinen Pod dann eher fürs üben zuhause nutzen würde bzw. live dann als Effektboard für die Dinge, die der Attax vielleicht nicht so hinbekommt wie ichs gerne hätte. Macht das Sinn?
     
  10. Somber Soul

    Somber Soul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    15.07.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    84
    Erstellt: 23.10.08   #10
    Das entspricht auch meiner Erfahrung. Ich hatte die längste Zeit einen PODxt Live und habe den eigentlich nur zu Hause für Recording am Computer verwendet. Im Proberaum, sei's über die PA oder in den Amp (front end od. F/X-Loop) habe ich nie einen Sound zustande gebracht, der mir wirklich gefallen hat. Hier spreche ich v.a. von Verzerrungen. Es fehlte immer der röhrentypische Druck (und das obwohl ja durch Vollröhre gespielt wurde) und die Dynamik sowieso. Vielleicht war ich auch nur nicht in der Lage, die richtigen Einstellungen zu treffen, wobei ich sicher kein n00b bin. Aber wenn man schon allein für einen guten Sound soviel tweaken muß, dann ist es das m.E. nicht wert, denn in den Röhrenamp kann ich mit einem Kabel reingehen und habe gleich einen druckvollen, ausdrucksstarken Sound. Modeller haben sicherlich ihre Berechtigung und sinnvolle Einsatzgebiete, aber beim Live-Spiel konnte ich bisher noch nicht feststellen, daß auch das Feeling dasselbe wäre.
     
Die Seite wird geladen...

mapping