Linkshänder und Openhanded!

von The_Bouncer, 26.05.07.

  1. The_Bouncer

    The_Bouncer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    16.07.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Amberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.07   #1
    Hi Leute,

    Ich spiel seit ca. 2 Monaten Schlagzeug. Bin selber Linkshänder und hab das Drumset auch linkshändrig aufgebaut.

    Allerdings tu ich mir schon von Anfang an leichter openhanded zu spielen als cross-handed.

    Ich wollte nur fragen, ob das später bei bestimmten Stücken zum Nachteil werden kann?

    Ich kann schnellere Takte einfach besser mit der rechten Hand spielen als mit der Linken, was ich irgendwie komisch finde....deswegen auch openhanded.


    Dann hätt ich noch so ne Frage am Rande: Was sind eigentlich China-Cymbals, bzw. wo werden sie am Drumset angebracht....und wie nennt man eigentlich die ganz kleinen Cymbals die meist in der Mitter des Drumsets angebracht werden?

    Danke für jede Hilfe ^^
     
  2. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.541
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 26.05.07   #2
    Mit dieser Spieltechnik wirst du später garantiert keine Probleme haben. Wenn du beides spielen kannst ist das natürlich umso besser.
    Ich kenne einen befreundeten Drummer -ebenfalls Linkshänder- an meiner Seite der das Set für Rechtshänder aufgebaut hat, open handed spielt und lediglich einfach das Ride links neben die HiHat stellt. Das gelingt ihm in der Tat fabulös.
    Zum Thema Becken: Chinas sind allgemein Becken, welche nur ganz kurz, dafür aber intensiv ansprechen. Man schlägt sie vor allem mit der Snare zusammen an, setzt sie häufig auch für Offbeats ein oder setzt mit ihnen in kurzen Pausen Akzente, da sie schnell wieder verklingen und somit keine Luken füllen. Lft sieht man es, dass man sie ganz zu äusserst, also praktisch im 90° Winkel zur Spielrichtung platziert. Eigentlich spielt es insofern aber keine Rolle, wo man sie platziert. Erreichen sollte man sie. Da man sie aber nicht so oft einsetzt werden sie selten an der vordersten Frong aufgehängt.

    Die kleinen Becken, die (meiner Meinung nach unsinnigerweise) oft zwischen den Hauptcrashes hängen sind die Splashbecken. Sie setzt man besonders in Verbindung mit der HiHat als herausragende Akzente ein. Weniger im Refrain, da sie zu leise sind, mehr aber in der Strophe oder in eher leiseren Zwischenteilen, da sie so sehr zur Geltung kommen.


    Alles Liebe,
    Limerick
     
  3. The_Bouncer

    The_Bouncer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    16.07.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Amberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.07   #3
    Danke für deine Hilfe ^^.

    Da bin ich ja schonmal erleichtert.

    Ich merke schon, da muss ich auch sehr viel Theoretisches wissen um überhaupt mal mitreden zu können :p
     
  4. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 26.05.07   #4
    Bis vor kurzem hab ich auch open handed gespielt (bin auch Linkshänder).
    Hab dann aber gemerkt, daß ich bei bestimmten Stücken mit dem linken Fuß doch besser bin als mit dem rechten.
    Also hab ich umgebaut, und sitz nun vor nem "echten" Linkshänderset.

    Obwohl ich open handed besser fand. Aber ich kann ja nicht HiHat und Bassdrum mit dem linken Fuß bedienen, vielleicht bau ich mir ja irgendwann noch mal ne remote-Hihat:D
     
  5. The_Bouncer

    The_Bouncer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    16.07.09
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Amberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.07   #5
    Hm? Also ich sitz auch vor nem Linkshänderset (also vom Aufbau her halt ^^). Ich spiel aber openhanded.
     
  6. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 01.06.07   #6
    Wie Lim schon sagte, eigentlich bist Du zu beneiden! Als open-hander steht Dir die ganze Welt Deines Drumkits in der höchtmöglichen Ergonomie offen, denn Du läufst nicht Gefahr, Dich bzgl. Deiner Arme zu vertucken!
    Während Deine Rechte einen durchgehenden HH-Groove spielt, kann Deine Linke Snare, Toms und Becken bedienen, ohne daß sich die Arme im Weg sind. Ride Becken kannst Du ebenfalls rechtsseitig aufbauen - gleiches Spiel!
    Schau´ Dir mal bei Gelegenheit das Spiel von Simon Phillips an, er ist auch openhander (was für ein Wort!), spielt also mit links HH und Ride, und macht es genauso!
    Ist aber schon erstaunlich, daß Du als Linkshänder mit Linksaufbau die Rechte als Führungshand nutzt!
     
  7. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 01.06.07   #7
    Ja, kann es. Ein Freund von mir spielt rechthänder Open Handed, und des muss sich halt bei Stücken bei denen die Standtom begleitet, also zB By the Way von den Peppers das Standtom immer neben die HiHat stellen. Gut, wenn man später genug Asche hat kann man sich auch da ein 2tes Standtom mit hinstellen, á la Travis Barker (imho), aber dann is zB kein Platz mehr für ne Sidesnare an der "klassischen" Position.

    Gruß, Ziesi.

    Edit: seh grad dass Bob selbiges ja schon im Thread nebenan geschrieben hat... :o
     
  8. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 01.06.07   #8
    da wir ja mal wieder bei dem thema open handed sind: wieso wird das eigentlich nicht von anfang an im unterricht beigebracht?
     
  9. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.915
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    487
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 01.06.07   #9
    weil einfach zu viele Lehrer mit ihrer Unabhängigkeit noch nicht so weit sind!
     
  10. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 01.06.07   #10
    Gegenfrage:
    ist openhanden wirklich sooooo viel besser?
    Da werden sich in 1000 Jahren noch die Drummer drum streiten.


    Mal ein paar Gedanken die ich mir für mein eigens Spiel mache:
    Ausgangspunkt:
    bob (Rechtshänder) will wieder mehr üben um weiterzukommen.

    Ziel 1:
    die Grundlagen( Technik/Rudiments)
    Ich überprüfe derzeit meine Handhaltung, weil ich gemerkt habe, das sich da Fehler eingeschlichen haben d.h. ich fange wieder ganz langsam an, um meine Hände sauber spielen zu lassen.
    Generell: sollte ich dann weiter matched üben? oder doch mal traditional anfangen? Beides
    Hat seinen Reiz.
    Also: es wird beides geübt: Woraus sich Ziel zwei ergibt: zweite Stockhaltung

    Ziel 3:
    Wenn ich schon dran bin, kann ich ja auch gleich auf open handed umstellen. Neben der anderen Körperhaltung muss ich mich dann natürlich auch noch an andere Handsätze gewöhnen und die üben.

    Moment. Was mach ich mit dem Ride? Das soll rechts bleiben. Ok. Dann übe ich halt die Handsätze alle auf rechts und links.

    Hmmmmm. Open handed macht traditional aber nicht so viel Sinn oder? Da verbiegt man sich doch ein bisschen an der Hihat oder sie muss noch tiefer. Was wäre denn, wenn ich den traditional grip mit links spiele? Bei ersten Tests sah das nicht nur ungewöhnlich aus, es fühlte sich auch gut an. Sogar die 2te Standtom lies sich gut erreichen. Bis, ja, bis ich dann mit rechts auf dem Ride spielen wollte ....

    Wenn ich konsequent wäre und viel Zeit hätte, würde ich also versuchen, beide Hände sowohl mit trad. als auch matched zu üben, open wie crossed zu spielen und ganz nebenbei noch die Füße links wie rechts zum laufen zu bekommen.

    Um den Bogen wieder zu deiner Frage, jordan zu schlagen.

    Es ist einfacher, bei einem klassichen Setaufbau, dem Schüler die "crossed" Spielweise beizubringen, da er die Pattern erst mal nur für eine Hand üben muss und damit sowohl Hihat als auch Ride bedienen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping