Littleguitarworks Torzal Natural Twist

von pommes, 21.09.04.

  1. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 21.09.04   #1
    Bin grad beim surfen auf nen echt interessantes Konzept gestoßen:

    [​IMG]

    Die bauen den Hals so gedreht, weil das angeblich genau der Ergonomie des Körpers entspricht, also wie man die Hand in den unterschiedlichen Lagen am ergonomischsten hält.

    Hat jemand von euch schonmal so ein Schätzchen in den Händen gehabt oder sonst eine Meinung dazu?

    Dass das bestimmt sehr gewöhnungsbedürftig am Anfang ist, darüber brauchen wir nicht diskutieren, meint ihr, es bringt was?

    Hier noch mehr Infos zu dem Teil: www.littleguitarworks.com

    edit: wo wir grad dabei sind, hat jemand schonmal nen Dingwall mit den "schiefen" Bünden gespielt?

    [​IMG]

    Das ist ja auch eine durchaus ungewöhnliche Konstruktion. www.dingwallguitars.com
     
  2. Icedealer

    Icedealer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    9.03.08
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 21.09.04   #2
    hehe.. echt coole teile aber wie bekommen die das mit den Saiten hin ? die sind dann doch total schief :confused:
     
  3. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 21.09.04   #3
    Nönö, Sattel und Bridge sind ja gedreht, da drehn sich die Saiten dem Hals entlang...

    Ist ein interessanter Ansatz! gedrehter Hals, Sinn machts theoretisch bestimmt. Nur ob sichs in der Praxis bewährt, ist die Frage. Ich hatte noch nie das Gefühl, dass ich in den tiefen Bünden Unterstützung vom Hals brauchte... eher in den oberen.
    Der schrägbundierte Bass klingt sicher super, beide Sachen machen theoretisch soviel Sinn...
    Würd ich gern mal anspielen!
     
  4. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 21.09.04   #4
    Diese Art ein Saiteninstrument zu bauen ist echt ausgeklügelt. Das ganze kenne ich als "twisted-neck" von einer Customgitarrenschmiede, und bei der Gitarre macht es auch sicherlich noch mehr Sinn als beim Bass. Anfassen konnte ich soetwas bisher noch nie, aber als ich das erfahren hatte, hat es mich auch brennend interessiert, ob das nicht was für mch wäre. Ich habe über dieses Konzept bisher nur Gutes gehört, und mir juckt es bei diesem Gedanken unter den Fingern *habenwill*
     
  5. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 21.09.04   #5
    Jau, siehe Maik Mushocks (Staind) Novak Baritongitarre, die hat das ebenfalls. Und für sich betrachtet macht es auch Sinn dickeren Saiten mehr Schwunglänge zu gönnen und Kürzeren weniger.
     
  6. pommes

    pommes Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 21.09.04   #6
    jo, das leuchtet mir wohl ein :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping