Live-Mischungen immer nur Mono?

von Brunni, 03.10.07.

  1. Brunni

    Brunni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 03.10.07   #1
    Hallo!

    Habe gestern von einem Tonmenschen gesagt bekommen, dass ich mein Keyboard eh nicht Stereo anschließen muss, da live sachen eh immer mono gemacht werden.

    Natürlich hat er recht, wenn er dann weiter sagt, dass sonst die Leute auf der einen Seite was anderes hören, als auf der anderen Seite.

    Ich hätte aber wahrscheinlich trotzdem die Keyboards Stereo genommen und vielleicht nicht ganz so stark gepannt. Genauso hätte ich wahrscheinlich eine Gitarre nach links (10 Uhr-Stellung) und eine nachr rechts (14 Uhr).

    Wie macht ihr das? Was ist jetzt richtig?
    Der Abstand zwischen den Box ist ca. 10-15 Meter.
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 03.10.07   #2
    ich würde auch leicht pannen, genauso wie beim drumset
     
  3. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.936
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    25.384
    Erstellt: 03.10.07   #3
    Hy Brunni,

    einen komischen Tonmenschen habt ihr da...:rolleyes:

    Natürlich werden die KBs stereo gefahren, wie weit gepant wird, ist Geschmackssache.

    Evtl. fehlt ihm aber ein zweiter Kanal an seinem Mixer ?

    Ausserdem, auch wenn er alles Mono abmischt ( :screwy: ), würde man, je nach Standort, verschieden hören. Das nennt man Akustik ;)

    LG
    RJJC
     
  4. Brunni

    Brunni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 03.10.07   #4
    Danke für die schnellen Antworten. Habe nämlich schon an mir gezweifelt ;)
     
  5. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.604
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.551
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 03.10.07   #5
    tststs - was es nicht alles gibt!:screwy:

    Wie wäre es z.B. anstatt zweier Monokanäle einen Stereokanal zu nutzen? Hat den Vorteil, das ich immer nur einen Regelweg habe und nicht alles doppelt einstellen muß! Nachteil ich kann Links/Rechts nicht pannen nur den gesamten Kanal!

    Ist die Frage ob mans muß/braucht!:D

    Greets Wolle
     
  6. Brunni

    Brunni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 03.10.07   #6
    Hmm...
    Es ist ja nicht so, dass das ein Amateur ist. Der hat wohl schon einige Erfahrung.
    Und bei der VA wird ein Digital-Mischpult eingesetzt mit Digital-Core und 16 Funk-Mikros ...
     
  7. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.604
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.551
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 03.10.07   #7
    Dann verstehe ich es erst Recht nicht warum!:screwy: Auch wenn es eh alles Mono sein sollte, wenn ich einen Stereosound habe und diesen in den Mix einbringe habe ich doch einen wesentlich volleren Sound!

    Greets Wolle
     
  8. maccaldres

    maccaldres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 03.10.07   #8
    klar fährt man einen stereo mix

    sonst wäre ja überhaupt keine ortung von musikern auf der bühne möglich

    wenn ein instrument weiter links steht, wird er ein wenig nach links gepaned, damit er nicht nur visuell sondern auch akustisch links ist

    und wenn ein musiker ein stereo signal abliefert, sollte man es auch stereo mischen, denn es gibt zum beispiel auch leute die so etwas als "effekt" nutzen:

    beispiel "iron butterfly - in a gadda davida" das schalgzeug solo, das wandert von links nach rechts während des solos
     
  9. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 03.10.07   #9
    Naja zuviel Panning hat live den Nachteil, dass der Mix sehr arg vom Standort des Zuhörers abhängt, deswegen kann ich die IDee hier schon verstehen. Was ich panne hängt von der Location und vorallem von der Band ab. Manche Gitarren kann ich einfach nciht pannen auch wenn der Gitarrist komplett links steht. Sonst würde mir der Gesamtsound wegbrechen. Och die HiHat extrem zu pannnen bringt echte Probleme für alle die nicht direkt im Center stehen.
     
  10. maccaldres

    maccaldres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 03.10.07   #10
    ich rede ja auch nichts von extrem links oder rechts, das ist natürlich situationabhängig ob und wenn wieviel.
     
  11. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 03.10.07   #11
    Mir ist die Idee auch nicht neu, habe das sogar schon auf einer Toni-Fortbildung so gehört. Allerdings hat der Mann, wenn ich mich recht erinnere, das aber auch in dem Zusammenhang erwähnt, dass man's halt nicht übertreiben soll. Und grade wenn es soundtechnisch schwierige Räumlichkeiten sind (z.B. Raum geht um die Ecke oder so) sollte man sich eben schon gut überlegen, ob man stereo fährt oder auf welchen LS.

    Aber die gängige Praxis ist wohl schon, dass man leicht pannt. Ok, für special fx halt auch mal mehr. Wenn es anders wäre, hätten wohl die low-budget Live-Mixer auch keine Pan-Potis drin.

    MfG, livebox
     
  12. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.936
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    25.384
    Erstellt: 03.10.07   #12
    Hy Brunni,

    o.k., euer Tonmensch ist demnach nicht unerfahren ;)

    Dann kannst Du ihm ja mit folgenden (Profi-) Grundregeln bei Seite stehen:

    Sprachübertragungen - live- (Demos, Reden, Vorträge...)
    -> alles Mono, wg. optimaler Verständlichkeit.

    Musik/Unterhaltung -live- (Konzerte, Film-, Video-, Diavorträge...) alles, was geht, stereo und "schönfärben" (= z.B. durch Stereo).
    -> wg. optimaler Unterhaltung der (zahlenden) Anwesenden.

    LG
    RJJC
     
  13. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 03.10.07   #13
    Genau. Drum klingen die Eagles live auch immer so beschissen, weil mono gemischt! :D:D:D

    SCNR
    der onk
     
  14. jobi71

    jobi71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Nauheim (GG)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 04.10.07   #14
    Hmm, alles situationsabhängig.

    Vor allem stark vom Sound abhängig. Teilweise nehm ich auch Gitarren Stereo ab, nämlich wenn der Gitarrist selbst Stereo fährt und starke Chorus-Effekte verwendet. Würde man das nur mono abnehmen, käme ein "schräger" Ton raus. Das gilt natürlich analog für´s Keyboard, vor allem bei String-Klängen oder Percussions, die schon im Grundsound bewusst im Stereobild plaziert wurden.

    Und auch im Stereo-Betrieb kann ich über das Panning noch eine rechts/links-Ortung erreichen, wenn man etwas dezentral stellt, zB L auf 9' und R auf 12'. Mit einem kurzen Delay kann man sogar eine räumliche Dimension hinzufügen, wenn´s der Raum hergibt. Gibt man den Return des Delays auf nen eigenen Kanal, kann man leicht Feedbacken, den Return etwas dumpfer oder heller Eqn oder selbst im Stereobild wandern lassen - da geht schon einiges...

    Bei ner Hammond B3 oder nem Moog käm ich nicht auf die Idee, Stereo abzunehmen - es sei denn, ich hab Lust, mit dem Rotary-Effekt zu experiemntieren ;-)
    Auch wenn der Keyboarder mir sagt, das auf einem Gerät mehr oder weniger eh "nur" klavierartige Klänge kommen, geh ich da mono ran.

    Wo immer es sinnvoll geht, fahr ich mono, der Übersichtlichkeit und Manipulationsmöglichkeiten wegen, wo es notwendig ist, muss ich eben Stereo arbeiten.
     
  15. Brunni

    Brunni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 04.10.07   #15
    Hmmm... bei meinem StagePiano sind auch die Klavierklänge sehr schön in Stereo ausgelegt. Und es ist auch nicht so, dass man benachteiligt ist, wenn man nur einen Kanal hört.

    Vielleicht liegt es auch letztendlich daran, dass er an den Verstärkern für die beiden Delay-Lines sparen wollte und für beide nur 1 ampkanal nimmt.

    Eine sehr interesante Diskussion ist hier draus geworden. Freut mich.
    Ich finde es auch sehr gut, dass es etwas allgemein gehalten ist, und somit fast schon eine Art Anleitung ist ;)
    Trotzdem hier noch bischen Details:
    Es handelt sich um ein kleines Musical, dass in einer größeren Kirche aufgeführt wird. Es gibt eine Band mit Solo-Sängern, Chor, Schauspieler und auch Schauspieler, die singen.
    Es gibt 5 Monitor-Wege, 2 Delay-Lines und eine Front mit kleinem Line-Array.

    Gruß
    Michael
     
  16. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 04.10.07   #16
    Mitunter ist die Eingangsempfindlichkeit eines Stereokanals für ein Keyboard etwas knapp, bei dem einen von uns muß ich einen Mikroeingang (zwei, da Stereo ;)) nehmen, sonst reicht der Gain nicht aus...
    Und ja, ich mache Live-Mischungen nur im Notfall in Mono, wenn die Anzahl der Kanäle nicht ausreicht.
     
  17. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 04.10.07   #17
    Zu dem Thema schreibe ich ja immer wieder gerne folgendes:

    Sicher sollte man beim PANNEN vorsichtig sein, weil eben u.U. der linke Teil des Publikums sonst einen anderen Mix hört als der rechte (Standortbezogen, nicht politisch gemeint ;) ). Aber Stereo-Effekte kann man auch über Laufzeiten etc. erzeugen, und das wiederum ist völlig unproblematisch, weil es nach wie vor links und rechts gleich laut ist.

    Daher wäre meine Devise: Alles, was an sich schon stereo angeliefert wird und KEIN massives Panning mitbringt, wird auch stereo weiterverarbeitet. Sei es das Leslie, ein Stereo-Chours, ein Halleffekt(! <-- der z.B. in stereo meist wesentlich voller und natürlicher klingt als in mono), Keyboards etc...

    Aus Kanalmangel mono fahren zu müssen ist jedoch nochmal eine ganz andere Baustelle...
     
  18. Brunni

    Brunni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 05.10.07   #18
    Hey!

    Wie funktioniert das mit den Laufzeiten? Ich kann ja nicht einfach ein Delay auf einen Kanal hauen, dann würde es sich doch wohl so anhören, als wäre der entsprechende immer bischen spät dran oder?
    Oder muss man da dann was mit der Phase ändern?

    Wenn man zwei Mono-Kanäle für ein Stereo-Instrument nimmt, dreht ihr dann beide auf den Monitor oder nur eines von beiden? Oder gibts da keine Regel?

    Gruß
     
  19. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 05.10.07   #19
    Nein, wenn das nur wenige ms Delay sind, dann nicht. Sowas "händisch" mit einem Livepult zu machen, ist zur Zeit aber wohl (noch?) Zukunftsmusik, da bleibt einem nur das Pannen. Aber ich meinte eben: Stereo-Effekte gehen auch ohne Pegelunterschied, und die Beispiele (wo dann u.a. Laufzeiten eine Rolle spielen) wären eben z.B. die Hallfahne usw...
     
  20. robert015

    robert015 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    366
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.293
    Erstellt: 05.10.07   #20
    Jetzt hab ich aber noch mal einfache Fragen. Wie handhabt ihr das bei den Keys denn nun in der Praxis. Ich persönlich panne den stereo ins Pult auf zwei Monokanäle geführten Triton wirklich bis zum Anschlag rechst-links, das soll falsch sein? Das man Toms und Overheads nicht "hart" pannt leuchtet ein aber hier ist das doch wurscht oder nicht? Bisher gabs so nie soundtechnische Probelme. Und wie pannt ihr den Stereo-FX-Return, den nehm ich auch "hart" nach links und rechts.

    Grüsse vom Robert
     
Die Seite wird geladen...

mapping