Live-Mitschnitt Blasorchester

von reichenseher, 07.02.05.

  1. reichenseher

    reichenseher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.05   #1
    Hallo,

    wir möchten unser Jahreskonzert unseres Blasorchesters (ca. 40 Personen) selbst auf CD bannen.
    Bisher hatten wir immer einen Techniker (Licht&PA) vor Ort. Aus Kostengründen wollen wir sozusagen auf Eigenproduktion umstellen. Mischer, Recorder haben wir, es geht nur noch um passende Mikrofonierung.
    Der Techniker hatte glaube ich ein Stereo-Mic dabei, dass er an der Decke ca. 10-15 Meter vor der Bühne aufgehängt hatte (Vorteil: da gibt es eine Halterung, Nachteil: Geräusche (Husten, etc.) vom Publikum mit drauf)

    Kann mir jemand einen Tip geben für ein passendes Mikrofon oder Mikrofonpaar ? Kostenlimit ca. 300€.
    Bei welchen Mics braucht dann man Phantomspeisung ?

    Zusammendfassend: Auf mehr Mikros wird wegen Aufwand verzichtet. Abnahme nur für Recordingzweck (keine Verstärkung). Kein professioneller Anspruch, nur für interne Zwecke.

    Danke für Antworten
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 07.02.05   #2
    Wichtig war der Zusatz: "Kein professioneller Anspruch, nur für interne Zwecke".

    Du wirst brauchbare Ergebnisse mit folgenden Teilen bekommen:
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Mikrofone/Beyerdynamic_MCE530_Stereo_Set.htm

    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Mikrofone/Beyerdynamic_Opus_83_Kondensatormikrofon.htm

    http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp?artnr=9612089&sid=!18121995&quelle=volltext

    Für die genannten Mikrofone benötigst du Phantomspeisung, da es sog. Kondensatormikrofone sind. Es ist also dann auch noch ein kleines Pult mit Phantomspeisung erforderlich z.B. sowas:

    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Mischpulte/analog/Behringer_Eurorack_UB1622_FX_Pro.htm

    ich spiele u.a. ebenfalls in einer Blaskapelle und wir haben die genannten Teile erfolgreich im Einsatz.

    Richtigen "Druck" auf der Aufnahme, sowie störungsfreie Aufnahmen (wie bereits von dir angesprochen: Husten, Schneuzen usw.usw.) kriegst du damit allerdings nicht. Hast du ja schon erkannt.
    Dafür ist ein w e s e n t l i c h höherer Aufwand notwendig. Wollte es nur auch nochmal gesagt haben.
    Entscheidend für ein brauchbares Ergebnis ist die korrekte Platzierung.
    Wir haben in ca. 2 Meter Abstand über dem Kopf des Dirigenten mit XY-Ausrichtung bisher die besten Ergebnisse erzielt. Das war allerdings in der Halle und nicht im Proberaum. Möglicherweise ist bei euch die Klang-Situation völlig anders. Wenn ihr die Chance habt auszuprobieren (z.B. bei der Generalprobe) dann solltet ihr das tun.
     
  3. Boinix

    Boinix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Günzburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    152
    Erstellt: 08.02.05   #3
    nun gut ich mache das mit 2 Beyerdynamic MCE 86 in XY aufstellung ca 1-2 m vom dirigenten weg und ca 1-2 m über dem kopf des dirigenten.
    um nicht so eine brutale tiefe in den sound zu bekommen werden bass drum und snare extra abgenommen, evtl. je nach geschmack noch die toms. die super high end aufnahme wirst du dadurch nicht bekommen, aber besser wie nix.
     
  4. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 08.02.05   #4
Die Seite wird geladen...

mapping