Livemitschnitt

von Stefan L., 06.11.06.

  1. Stefan L.

    Stefan L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 06.11.06   #1
    Hallo,
    wollte mal wissen was es für "vernünftige" Methoden gibt ein Konzert in relativ guter Qualität mitzuschneiden. Bei den üblichen Mischpultmitschnitten ist ja meißtens nur ne ganze Menge Gesang drauf und die Instrumente sind ehe dürftig.

    Die beste Lösung wäre natürlich ein zweites Mischpult an dem der Mitschnitt gleich abgemischt wird, aber das ist ja auch ne ganze Menge Aufwand ;)

    Also was gibt es sonst noch für Möglichkeiten?


    P.S wenns doch nicht der richtige Bereich ist bitte verschieben
     
  2. Hell Sister

    Hell Sister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    295
    Ort:
    ABCity
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    409
    Erstellt: 07.11.06   #2
    Das kommt darauf an wofür du deinen Mitschnitt benutzen willst.
    Wir schneiden mit um uns die konzerte gemeinsam nochmal anhören zu können und eventuelle Fehler zu finden. So kann man das viel besser gemeinsam besprechen. Dafür benutzen wir zwei Mikros die wir in den Raum hängen (zwecks Stereo) und schliessen diese dann an jeweils eine Spur eines alten 16-Spur Recorders an. Je nach Möglichkeit lassen wir uns dann noch vom Tontechniker seinen Mix ausgeben und nehmen diesen auch mit auf (erstaunlicherweise kriegen das viele nicht hin). Auf die Art und Weise erhält man sogar sehr gute Ergebnisse da man die Spuren ja zueinander abmischen kann und auch einzeln am Computer bearbeiten (EQ und solche Sachen). Da kann man evtl. sogar den ein oder anderen Song auf seine Website stellen.
    Wenn ihr allerdings einen bestmöglichen Livemittschnitt produzieren möchtet ist die beste Methode immer noch alles was von einem Mikro abgenommen wird als einzelne Spur aufzunehmen und später auszumischen.
     
  3. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 07.11.06   #3
    Wenn das Pult über Direct Outs verfügt diese verwenden.
    Das ist dann zwar meistens immer noch Post Fader aber noch die beste Lösung.

    Die Frage ist wieviel Spuren ihr gleichzeitig Aufnehmen könnt
     
  4. jobi71

    jobi71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Nauheim (GG)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 07.11.06   #4
    Die besten Ergebnisse erziele ich, wenn ich alle Ausgänge von den Direct Outs auf einen Multitracker aufzeichne und den Mixdown später in aller Ruhe zu Hause mache. Dabei nehme ich noch ein Mikro für den Raum mit.
    Wenn ich nicht so ne komfortable Spurzahl hab, zieh ich mir wenigstens die Subgruppen nochmals seperat auf Band mit: mehrere Tapes, alle laß ich anlaufen, dann spiel ich kurz ein Metronom ein - das reicht später zum synchronisieren.
     
  5. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 07.11.06   #5
    Wenn ihr noch einen Monitorausgang frei habt, macht darauf den Monitormix so, wie ihr den Mitschnitt haben wollt und hängt einfach einen MD an. Da fehlt dann zwar die Ambience aber das Ergebnis ist sehr gut.
     
  6. Stefan L.

    Stefan L. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 07.11.06   #6
    Erstmal Danke für die Antworten.

    Also die Aufnahme möchten wir eventuell Veröffentlichen.

    Die Möglichkeit mit dem Monitorausgang gefällt mir sehr gut. Einfach, schnell und relativ wenig Aufwand.
    Ein Mehrspurrecorder haben wir leider nur in Form eines Computers, aber den möchten wir nicht mit auf ein Konzert nehmen. Genau da ist nämlich unser Problem bei den Liveaufnahmen ;).
     
  7. CallMeAstronaut

    CallMeAstronaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    1.447
    Erstellt: 07.11.06   #7
    ich hab mal ein konzert mit ner videokamera mitgeschnitten und danach halt am pc die tonspur genommen


    wurde nix dran verändert genauso kam es von der kamers

    kannst dich ma davon überzeugen in wie weit man da was qualitativ machen kann



    www.myspace.com/die3lustigen2


    EDIT: also die 4 songs da sind vond er besagten aufnahme
     
  8. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 07.11.06   #8
    Wenn man einen Multitracker mit Einzelspurausgängen zur Verfügung hat, kann man wunderbar die Inserts des Live-Mischpults anzapfen. Aufs Band kommt dann das trockene Signal vor EQ, Effekt und Fader. Ideal zum Nachbearbeiten.

    Wenn Kompressoren in den Inserts sind (Gesang), muss man schauen, ob man die vor oder hinter die Bandmaschine hängt. IMO lieber davor.

    Erfordert ein wenig Aufwand und Nachdenken bei der Verkabelung, ergibt aber gutes Material. Allerdings braucht man für "Live-Ambience" dann noch ein oder zwei Saal-Mikros.
     
Die Seite wird geladen...