Livemittschnitt Proberaum

von BigMike, 12.11.07.

  1. BigMike

    BigMike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    14.03.15
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.07   #1
    Hallo,

    ich weiss, es gibt schon jede Menge Beiträge zum Thema (die ich fast alle gelesen habe...), wollte aber noch einmal abschliessend Eure Meinung zum Thema hören.

    Die Idee ist, ohne viel Aufwand im Proberaum Stücke verschiedener Besetzungen zur Erfolgskontrolle :D, bzw. als Nachlass für die Enkel :p mitzuschneiden.

    Beim einzusetzenden Material denke ich dabei an zwei Kondensatormikros in XY-Positionierung (Opus53, MXL 603, T-Bone SC180?), für die Phantomspeisung und Vorverstärkung an ein separates Minipult. Es ist zwar ein Powermischer mit +48V vorhanden, ich brauche dann aber beide AUX, um das Stereosignal für die Aufnahme rauszuführen, bzw. die Phantomspeisung geht nur für alle Kanäle an/aus (gefährlich?). Das Aufnahmemedium vernachlässige ich jetzt mal.

    Meine Fragen:
    • liege ich mit meiner Mikroauswahl richtig? Vertragen die Kleinmembrankondensatormikros auch die Pegel einer Rockband (immerhin nimmt man die ja auch für OH Drums)?
    • Was ist Euer Mikrofavorit? Alternativen?
    • kann man vor den Powermischer für die Kondensatormikros auch eine separate Phantomspeisung zwischenschalten und sich so ein zweites Pult sparen? Wenn ja, was gibt's da so?
    • ist es für das angeschlossene Equipment (dynamische Mikros, Piezos, Synthies...) gefährlich, mit Phantomspannung zu experimentieren?
    • funktioniert denn das so generell?

    Danke und Gruss
    smallstone
     
  2. ehemaliger012

    ehemaliger012 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    19.12.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 13.11.07   #2
    fuer einen raummitschnitt sind 2 kleinmembran kondensatormics die richtige wahl...
    ich wuerde allerdings mit einem gross a-b vor der band microphonieren und dann die vocals overduppen.

    phantomspeisung macht dynamischen microphonen ueberhaupt nichts aus solange sie nicht kapputt sind.

    wenn du "phantomspeisung zwischenschalten" willst brauchst du einfach einen preamp fuer die mics.

    generell funktioniert das schon. wird aber nicht so berauschend klingen. die microphonpositionierung und der raum spielen hier ne grosse rolle..
     
  3. BigMike

    BigMike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    14.03.15
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.07   #3
    Gibt's da keine Probleme mit Phasenauslöschung? Ich dachte, deswegen macht man XY? Overdubs wollten wir keine, da das Mitschneiden quasi "en passant" erfolgen soll und die Aufnehmerei sich nicht zum Selbstzweck entwickelt... Der Raum klingt eigentlich ganz gut. Ich habe halt noch die pumpenden Kassettenrekorder- und Videokameraaufnahmen früherer Jahre (Aussteuerungsautomatik...) im Ohr. Im Vergleich dazu sollte es schon besser klingen, aber für ein Demo würde ich schon mehr Aufwand treiben, klar.

    Gibt's den PP auch ohne Vorverstärker? Lohnt das?

    Gruss smallstone
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 13.11.07   #4
    Ja gibt es.
    Millenium PPS2
     
Die Seite wird geladen...

mapping