Living in Germany ... Advantages/Disadvantages ?

von chna, 03.07.06.

  1. chna

    chna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    16.02.13
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.06   #1
    Looking for some serious discussion.

    I am looking quite a while now if I would take the steps to move to Germany.
    I am living in Belgium now. And I am working in the IT field.

    What I think of being better in Germany:
    - Large country, more opporunities
    - Less leftwinged politics (At least in Germany it looks that leftwinged political parties are at least nog that right ...)
    - More of a hardworking (you get what you work for) atmosphere)
    - Less taxes ?
    - Lower prices ?
    - Higher living standards (Most industrial European country)


    Maybe I would also like to get some prices on living/hiring a house/apartment in Germany.
    And mostly stories of people who took the step.

    Oh and don't be afraid to answer in German. I am just a bit shy too speak/write German. ;)
     
  2. spankyyy

    spankyyy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.04
    Zuletzt hier:
    2.02.07
    Beiträge:
    106
    Ort:
    mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.06   #2
    deutschland = fußball weltmeister 2006
     
  3. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 03.07.06   #3
    ab 2007 19 % anstatt 16 % mehrwertsteuer und die beiträge zur gesetzlichen krankenkasse sollen bald auch wieder steigen.
     
  4. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 03.07.06   #4
    man sollte erwähnen das es auch unmöglich is nen Job zu bekommen :evil:
     
  5. chna

    chna Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    16.02.13
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.06   #5

    And still prices are higher in other European countries.
    We have 21% mwst + high costs on salaries.
     
  6. chna

    chna Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    16.02.13
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.06   #6
    monster.de has quite a few jobs ...
    And don't think it is easy to get a job here.
     
  7. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 03.07.06   #7
    Aus verschiedenen Gründen habe ich über solche Punkte in letzter Zeit viel nachgedacht, mit folgendem, kurz zusammengefassten Ergebnis:

    Deutschland ist ein tolles Land, und es ist der Himmel auf Erden, wenn du nach Mittelmaß strebst. Das soziale Netz ist trotz aller Streitereien eins der besten der Welt, die Arbeitsbedingungen sind einwandfrei. Jeder, der sich ein bisschen ins Zeug legt, kann sich im Häuschen im Grünen zufrieden zurücklehnen, einmal pro Jahr auf den Kanaren Urlaub machen und ohne große Sorgen das Leben genießen. Der Lebensstandard ist in der Tat sehr hoch.

    Der einzige Punkt, bei dem man in Deutschland sehr schnell an Grenzen stößt, ist, wenn man nach mehr als Mittelmaß strebt. Die Ursachen sind vielfältig, bildlich vielleicht am besten symbolisiert durch Altkanzler Kohl, und beginnen z.B. schon beim Bildungssystem: Hast du die Diskussion über die sogenannten Eliteuniversitäten mitverfolgt? Symptomatisch. Deutschland hat grundsätzlich ein Problem mit dem Elitebegriff. Wenn du also aus beruflichen Gründen an Immigration denkst, würde ich mich an deiner Stelle mit dieser Probelmatik nochmal gesondert auseinandersetzen.

    Ansonsten sind Preise, Arbeitslosenquote, etc wie in jedem Land regional sehr unterschiedlich, da kann man pauschal nix zu sagen.
     
  8. chna

    chna Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    16.02.13
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.06   #8
    I could say the same of Belgium. Even more so.
    You will like it here if :
    - you are married and have several children
    --> less taxes , more advantages, etc ...
    - you don't work too hard
    --> less taxes, more work/pay ratio
    - you like the social politics party ;)


    Politics well I guess everything is based on the fact that you want to be a good tax paying citizen en don't complain and work too much.
    Anyway I could go on and on about politics but it won't change the situation and my situation.

    But I think no one can deny Germany is larger and for this reason offers more opportunities in IT and other fields ?
    Germany has a lot of production e.g.
    cars , computers , telecomm, distribution, guitar amps :) , etc ...

    Belgium has less and less of these opportunities.
    Except for beer and chocolate ;)

    Why ?
    Too high salary costs and the market is too small.
    If this goes on we (the working people) will have to pay even more for the non-working and half-working people.

    Example of tax on a salary
    6000 € Bruto salary/month ... = 55% taxes.
    I think the maximum tax (on salaries) is 60%



    Is this the thread you mean ?
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=130778
     
  9. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 03.07.06   #9
    I gotta add something:
    My dad works for Siemens, and we now live in Russia. He does, as far as i remember, communications and stuff.
    Anyways, he worked in Germany, in Munich, for the office there, and he got lots of contracts to places like RUssia, Asia and the Caucausus.

    He says that Germany compared to places like Asia in terms of prices is just hell. He goes to germany like once a month, comes back with some dvd's or shit and goes like "man, germany is crazy", and brings up an example of how eg. another dvd got 20 euro more expensive, or how renting an apartment changed, how all the contracts are getting worse etc etc etc.
    Most of all, how big companies and firms downsize, try to use the least possible amount of employees maintaining the largest possible profit.

    However, this is a view comparing Germany with non-European countries.

    European countries, comparing in these cases Belgium, France, Netherlands, Germany, maybe Spain, maybe the Eastern European countries, I would think that Germany is kind of the most stable (politically as well as economically).

    What I would suggest you do is think about what you expect:
    What do you think is gonna happen if you stay in Belgium? Are the expenses really that higher? Is the difference, in the end, really that big?

    What do you expect from moving to Germany? I'm not telling you to not move there, just try to consider all the possibilities.
    Try to analize everything.

    If you want to move to Germany and do IT, hows your German? you're sayin you're too shy to type in German, hows that gonna affect your work?

    (or maybe i'm just pickin here :D )

    Try to really consider all possibilities, compare them all. I'm sure there are gonna be many people here who may share their work experiences :great:

    good luck anyways :great:
     
  10. Heier

    Heier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    872
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    713
    Erstellt: 03.07.06   #10
    Hier mal meine Meinung zu Deutschland. Dieser Text entspricht absolut meinen Ansichten und sollte nicht als sachliche Standarderläuterung verstanden werden. Danke.

    Deutschland ist für mich ein Land, das ganz klar vom Kapitalismus geprägt ist.
    Das soll kein linksintellektuelles Hetzgebrabbel sein, das ist einfach mal Fakt.
    Ich würde uns also schon als Mini-Ausführung der USA bezeichnen.

    Gessellschaftliche Kollektive sind nur sehr rar gesäht und Vorurteile sind in den Köpfen der Menschen doch sehr stark vertreten, nicht um Hass oder Ähnliches zu schüren, sondern einfach aus blanker Bequemlichkeit. Egal ob Ausländer, Hundehalter, Arbeitslose oder nur der Neue in der Klasse, es wird sehr gerne pauschalisiert und man will "mit sowas" nichts zu tun haben - und damit ist die Sache dann erledigt.

    Entsprechend erleben o.g. Randgruppen eine Art "Zusammenrottung", was im Endeffekt nicht die Problemlösung darstellt sondern sogar noch mehr dazuführt, Spannung jeglicher Art aufzubauen, die sich nicht selten auf ganze Stadtbezirke ausweitet. Auch hier wieder der Vergleich zur USA.

    Der Deutsche ist außerdem Weltmeister im Ignorieren und Verdrängen und hat immer eine Ausrede parat und ist, besonders wenn es mit Geld zu tun hat, so gut wie nie zu Kompromissen bereit. Ihm ist es herzlich egal, was mit den Hühnern passiert, wenn die 12er-Packung Eier weiterhin 2 Cent billiger ist als die andere. Er denkt vermutlich nichtmals darüber nach, da die Preisschilder längst sein Denken übernommen haben.
    Das Geld was er dadurch spart, wird gerne an der nächsten Ecke für Zigaretten und Alkohol verschwendet.

    Nur zur Weihnachtszeit legt man dieses Muster ab, weil man zu der Zeit unmäßig Geld unter die Leute bringen muss, um in der Gesellschaft dazuzugehören. Sobald das erste 100er-Paket Silvesterraketen dann verschossen und der Rausch ausgeschlafen ist, darf man wieder vom akuten Geldmangel klagen.

    Geldmangel ist eigentlich das nächste Stichwort. Statussymbole sind auch in Deutschland gern gesehene identitätssichernde Maßnahmen (vgl. zu USA!). Wobei man klar differnzieren muss:
    - Es gibt Statussymbole, die man hat um sich aus der Masse positiv abzuheben
    (Dicken Benz-Cabrio, Villen, HD-Fernseher, WM-Tickets...)
    - Und es gibt Statussymbole, die man "braucht", um oberflächlich nicht negativer dazustehen als die anderen
    (Auto - gerne auch 2 [oft gerechtfertigt durch halbgare Argumente], Handys [nicht älter als 2 Jahre], Eigenheime, Gitarren-Halfstacks, PC, Digitalkamera, Internet...)
    Es wird nicht eher angefangen zu sparen, bevor man nicht alle Dinge zweiterer Kategorie sein Eigen nennt. Um dies zu ermöglichen, geht man sozusagen über Leichen.
    Egal ob man sich 3 Scheiben Aldi-Brot mit 10 Personen teilen muss, Hauptsache alle sehen das tolle Haus und den funkelnden Benz davor.

    Um sich Sachen ersterer Kategorie leisten zu können, muss man karrieretechnisch viel reißen könne, dazu benötigt man wiederrum ein gewisses Grundkontigent an menschlichen Eigenschaften oder ein extremes Übermaß an Glück.
    Schwar auf weiß, wer es zu was bringen will, sollte folgende Charaktereigenschaften nicht nur aus dem Fernsehen kennen:
    - Ein hohe Maß an Flexibilität
    - Drang zur Selbstdarstellung
    - Hohe soziale Kompetenzen
    - Keine Ehrlichkeit an den Tag legen
    - Durchsetzungsfähigkeit
    - Geschick, sich alles und jedem zu Fügen
    - Eigene Meinungen und Ansichten weitgehend zurückhalten zu können
    - Auch bei den größten Idioten der Welt noch freundlich bleiben
    - Geduld bis zum Erbrechen
    - Hinterlisitgkeit
    - Wenig Wertverständnis für Sachen wie Ehre, Stolz und Ähnlichem

    Bewähren tun sich diese Sachen bereits in der Schule, ja, sogar in der Grundschule.
    Wer flexibel ist, kommt mit so gut wie jedem Lehrer klar und kann unter sämtlichen Bedingungen gute Leistungen vollbringen.
    Wer den Drang hat, sich selbst darzustellen, wird sich so gut wie immer fast von alleine melden und sich somit auch ganz automatisch mündlich was dazu beitragen. Je nach der Sozialkompetenz kann man das gut oder weniger gut oder gar nicht (=schüchterne Menschen, Authisten, Menschen mit Sozialphobie etc.)
    Den Rest der Eigenschaften kann man mit dem Schema gleichermaßen ableiten.
    Nichts anderes wird der Job von einem abverlangen, womit einem auch alle Türen für Beförderungen und so weiter geebnet wären.
    Wer erst einmal einen hohen Posten hat, kann sich zurücklehnen und wird seinen Mitarbeitern o.g. Eigenschaften bis aufs Bittere abverlangen. Mit dem Hintergedanken sowas alles schonmal selber durchgemacht zu haben.

    Wobei man hier auch von den beruflich hohen Tieren unterscheiden muss, die wenig arbeiten und viel verdienen und denen, die überdurchschnittlich viel arbeiten, sodass sie gar keine Zeit mehr haben, ihr Geld auzugeben.

    Meine Persönliche Sicht davon, wie man in Deutschland heutzutage zu was kommt.

    Fazit: In Deutschland ist alles in Ordnung, solang alles so ist wie es ist. Und wer nichts gegen ein Leben im Einerlei hat, dem steht der Einwanderung nichts im Wege (wobei vielen Eiwanderen diese nicht einmal gegönnt ist).

    Gruß,
    - Heier
     
  11. furiousphil

    furiousphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.11
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    192
    Erstellt: 03.07.06   #11
    @Heier: Wie ich sehe denkst du genau das Gegenteil von mir :o Also ich brauch absolut kein Statussymbol und alle akzeptieren mich wie ich bin :), hab kein Handy ein altes Auto und bin der letzte der sonst irgendwie mit Geld um sich schmeißt. EDIT: Jetz hab ich deinen Beitrag ein paar Mal gelesen und muss doch noch mal drüber nachdenken *verwirrt*

    @chna: Wenn ich dich richtig verstanden habe würde ich dir einfach mal Süddeutschland empfehlen (Bayern, Baden-Württemberg), da wirst du bestimmt keine Probleme mit "leftwinged parties" haben. ;) Und ich denk auch beruflich ist das ein ordentliches Pflaster.
    Ich wohn in Bayern und ihr könnt darüber sagen was ihr wollt, es ist praktisch das Paradies auf Erden, was man über weite Teile Deutschlands behaupten kann. :p

    @Jay: vollste Zustimmung von mir! Das mit den Eliteunis hat mich richtig aufgeregt. Wie zum Teufel kann man dagegen sein? Haben da wohl einige Angst andere könnten besser sein :confused: ... Diese übertriebene Gleichmacherei ist teilweise echt :screwy:
     
  12. Shirin

    Shirin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    13.11.07
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Rodgau
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    20
    Erstellt: 03.07.06   #12
    It depends on what you are doing in the IT field. My boyfriend, for example, is Irish and learned German in school. He moved here 4 years ago and could barely speak German. He's working here for a Dutch company buying and selling network components and he earns a shit load of money. What I'm trying to say is, that even if you don't have fluent German skills, in IT there's always an opportunity to get a job, especially when you're speaking several languages. Although my boyfriend's German is fluent now.

    I am German and lived in Ireland for three years. Before I moved there I visited various forums about moving to Ireland to get as much information as possible. Moreover, I applied for jobs in Ireland when I was still in Germany. When I arrived in Ireland, I already had some interviews lined up by recruitment agencies.

    You should be 100% sure that you want to live in Germany for a couple of months or even years. Nothing is more stressful than moving over here, getting disappointed because you expected too much, and then move back to Belgium.
    Moreover, I don't think that it's of any use for you to ask other people what THEY think about Germany. Many people advised me not to go to Ireland because the standard of living is so different to the German one, moreover, Ireland is a very VERY expensive country. But I didn't care. I wanted to live in Ireland and I wanted to have fluent English. I bought a book which was called "Living and Working in Ireland". There was all the information about the social welfare system, taxes, approximate prices of renting, of how to find a job, and also loads of useful links to websites. I suggest, you check out if you can find such a book for Germany. Then when you get all the information you need, you can still decide whether to go to Germany or not.

    Also you should be aware, that there is not ONE country in this world that is perfect. There are always pros and cons about any country. Obviously, e.g. we have a high unemployment rate: I moved back to Germany last September and I am only after getting a permanent job now in June. For me that was not that terrible, as I am German and as I have my family here. But I really suggest you to find a job BEFORE moving over here.
    One website you can check out for jobs is www.monster.de. There are usually loads of jobs in the IT Business with English as the main language.

    Anyway, good luck with your decision, whichever it may be
    Shirin
     
  13. Heier

    Heier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    872
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    713
    Erstellt: 03.07.06   #13
    Ich gehe in meinem Beitrag ja auch nicht von mir aus, sondern lege die typischen Lebensformen eines typischen Deutschen dar. Dass ich diesen kritisch gegenüberstehe, sollte sich hoffentlich zwischen den Zeilen heraulesen lassen ;)
     
  14. chna

    chna Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    16.02.13
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.06   #14
    I don't think I will ever be 100% sure.
    I know all these people who reply mean well but I guess every opinion is their own opinion.
    The only way to find out is to move or not.
    Your own experience is the best way to find out. It is a big decision as I don't have any friends or family in Deutschland.

    I won't move to Germany if I don't have a job. That's for sure.
    The problem is that I don't have that much time because of my age. I am not old but maybe too old to switch.

    I understand German a bit but I am certainly not fluent. I believe I could learn it fast enough given some time. It is close enough to my mother tongue (Flemish).
    I do think that German grammar ist scheisse ;)

    As a reply to the other posts:
    Nice cars is indeed something that is very visble in Germany. I am not sure if it is because people earn more money or spend more money. :D
     
  15. TRommelman

    TRommelman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    464
    Erstellt: 03.07.06   #15
    @ Heier: Deine Beitrag ist eine schöne Schablone. Diese Schablone kann man sozusagen auf jedes westliches Land legen und ein Großteil der Punkte stimmt überein.

    Rassismus gibt es überall. Chefs die weniger arbeiten und mehr verdienen und weniger arbeiten auch. Ebenso wie Statussymbole.

    Das ist normal in einem kapitalistischen Land. Ob das gut oder schlecht ist überlasse ich mal dem einzelnen zur Beurteilung.
     
  16. Heier

    Heier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    18.09.14
    Beiträge:
    872
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    713
    Erstellt: 03.07.06   #16
    Und vielleicht genau deshalb kann es einem auch helfen, bei der Entscheidung, auszuwandern oder nicht.
    Nämlich über den Sinn und Unsinn, dies innerhalb westeuropäischen Ländern zu tun. Wohlmöglich noch zu irgendeinem Nachbarland. Das einzigste was sich da wahrscheinlich vom Lebensgefühl her ändern würde, ist die Tatsache, dass das Nummernschild auf einmal eine andere Farbe hat.
     
  17. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 03.07.06   #17
    [OT] maaan, I sooo wanted to move to Ireland, mostly because of the country, the countryside, the nice people (at least in northern ireland), mostly just everything...but maaaan, do I HATE the language...not english, but IRISH :D
    Almost as bad as Scottish :D :twisted:
    [/OT]

    @Topic:
    ok, you might want to try and search for some jobs, apply, maybe do some interviews. After that, it probably might be easier.
    I'm still not really sure whether you will actually get a job without fluent german, so my advice would be just call around, apply for a couple of jobs here and there.

    If you get a job opportunity that suits you and the employer, then you might want to move over for say a month or two, look how it is and then make a final decision
     
  18. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 04.07.06   #18
    In der IT/Büro Branche ist es nicht ganz so schwer wie z.B: Bei der Metallindustrie, wo es sehr schwer ist nen job zu finden!
     
  19. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 04.07.06   #19
    Actually - what´s up?

    You won´t go without having a job here. So - are you looking?

    This is the first thing. Talking about the job will be talking about wether or how much you need the german language. So that´s that.

    Having cleared both you will have a few areas within germany you might have a closer look upon. Berlin differs much from Munich oder Frankfurt or Hamburg and those bigger towns differ realy much towards let´s say formerly eastern germany or Bavaria or what else. Having the region you will have a good look upon income und expenses.

    Having a concrete job you´d know about your perspective in that job.

    Visit germany. Come over. Make your own picture - don´t look too much through foreign eyes.

    Sincerly,

    x-Riff
     
  20. Tuelle

    Tuelle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    Stralsund
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    270
    Erstellt: 04.07.06   #20
    Wen du schöne Landschaft haben willst, dann komm nach Mecklenburg-Vorpommern (Kinnbackenhagen;) ). Mit Arbeit ist es zwar hier nicht so doll, aber dafür ist für ein ruhiges Ableben gesorgt :D :great: :screwy: